Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Vandalismus an Kirchen

https://de.gatestoneinstitute.org/14078/europa-kirchen-vandalisiert-angezuendet

In praktisch jedem Fall von kirchlichen Angriffen verschleiern Behörden und Medien die Identität der Vandalen. In den seltenen Fällen, in denen die muslimische (oder "migrantische") Identität der Zerstörer durchsickert, werden die Täter dann als an psychischen Problemen leidende Personen dargestellt. Wie der aktuelle PI-News-Bericht sagt:

"Kaum jemand schreibt und spricht über zunehmende Anschläge auf christliche Symbole. Über den Skandal der Schändungen und die Herkunft der Täter herrscht in Frankreich wie in Deutschland beredtes Schweigen. ... "Kein Wort, auch nicht der kleinste Hinweis, das oder der in irgendeiner Weise den Verdacht auf Migranten lenken könnte. ... "Nicht die Täter laufen Gefahr, geächtet zu werden, sondern diejenigen, die es wagen sollten, die Schändung christlicher Symbole mit migrantischem Import in Verbindung zu bringen. Ihnen wird Hass, Hetze und Rassismus vorgeworfen."

Mein Kommentar: Das Schweigen der Behörden beweist, dass dieser Vandalismus politisch gewollt ist. Ex-Bu-Prä Wulffs Satz: "Der Islam gehört zu Deutschland!" markierte die Willenserklärung unserer "Elite", dem Christentum und damit der Abendländischen Kultur und der Basis unseres auch materiellen Wohlstandes ein Ende zu bereiten. 

https://www.zeit.de/2015/09/christian-wullf-angela-merkel-islam-deutschland

Dazu war freilich eine Menge Vorarbeit nötig. Das Christentum wird seit der Geburt Jesu Christi staatlicherseits aufs Blut bekämpft: zuerst von König Herodes, dem Kinderschlächter zu Bethlehem, dann den jüdischen Schriftgelehrten und Pharisäern, dann von der Römischen Regierung (Pilatus, Kaiser Nero), dann vom Papsttum, und seit der von Martin Luther eingeleiteten Reformation von in den Protestantismus eingeschleusten Verrätern, bibelwissenschaftlichen "Theologen" und verweltlichten Bischöfen und desinformierten falschen Pfaffen, die alles tun, um die Wahrheit umzubringen. Was die "Meuchelchristen" der Jesuiten nicht ganz hinbekommen haben, soll nun eine andere katholische Kampftruppe, radikalisierte Mohammedaner, vollbringen: die Zerstörung längst entweihter gottloser Kirchen in Europa, damit Europa endlich im Äußeren so aussieht, wie es innerlich längst ist: verrottet, verlottert, dekadent. Mit der "philosophisch" gestützten >Relativierung der Ethik<, bei der die geistigen Gesetze Gottes durch menschengemachte "Menschenrechte" ersetzt wurden, bekamen die >Herren der Welt<, die sich gern "Elite" nennen, die Moral in ihre Hände*, und sie nutzten ihre normative Macht, um ihre Verbrechen zu systematisieren und zu legalisieren. Sie setzen nun 1 : 1 um, was in der Bibel als die Arbeit Satans bezeichnet wird. Wir Christen wissen, was mit Völkern passiert, die Gott verlassen haben. Die Bibel erklärt das Hundertfach an vielen Beispielen.

Soll ich mich nun entsetzen über die Ruchlosigkeit unserer "Elite"? -  Mitnichten! Sollte ich das Machtsystem Satans zu retten - reformieren -  versuchen? Keineswegs! Luthers Reformation war ausreichend, aber der Mensch hat sie nicht gewollt. Er würde sie auch bei einem zweiten Reformversuch nicht wollen. Dem Menschen wurde von den Satanisten ein Todestrieb eingegeben, dem sie willig blind folgen. Wir Christen sollen nicht die Welt retten, sondern uns aus der Welt retten. Aber genau das KANN auch die Welt aus den Klauen Satans reißen. Mal sehen, was passiert!

*

 

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok