Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

12.5.19 Der Unterschied ist keine Kleinigkeit. Der Unterschied liegt im Bewusstsein. Da jedoch Materialisten eine völlig andere Auffassung von diesem Begriff >Bewusstsein< haben, können sie den wahren Unterschied nicht verstehen. Für sie, die nichts als Materie in der Raumzeit kennen, muss Bewusstsein ja auch etwas Materielles sein, und wenn sie in der Materie suchen, werden sie finden, dass Bewusstsein nichts anderes, als die Summe der Hirnfunktionen sein könne. Also nichts Besonderes, das etwa den Tod des Gehirnes überdauern könnte. Das Bewusstsein der Materialisten erlischt mit dem Tod des Leibes.

Echte Christen erkennen diese Definition von Bewusstsein als >weltliches Wissen<, was etwas völlig Anderes ist, denn das weltliche Wissen erlischt tatsächlich mit dem Tod des Leibes. Echte Christen wissen, dass Bewusstsein außerhalb der Raumzeit ist. Es ist nicht Raum und Zeit unterworfen und deshalb ist es ewig und unsterblich. Selbst der "große" Philosoph Immanuel Kant hat erkannt, dass es die Raumzeit nicht in der Welt gibt, sondern dass sie ein Konstrukt des "Gehirnes" ist, ein Rahmen, in den die sog. Sinnesdaten nach ihrer Interpretation eingespeist werden. Demnach ist die Welt eine Erscheinungswelt. Aber eine Erscheinung wovon? - Kant meinte, eine Erscheinung von etwas völlig Unbekanntem, das er mangels Kenntnis "Ding an sich" nannte.

Würde Kant heute leben, wäre er von der Quantentheorie begeistert. Er hätte selbstverständlich sofort erkannt, dass die offizielle Version der QT eine Fälschung ist, denn die sog. quantenphys. Paradoxien weisen eindeutig darauf hin, dass sich die Quantenphysik außerhalb der Raumzeit, also im "Ding an sich", abspielt. Und er hätte mit Sicherheit erkannt, dass unser Geist rein quantenphysisch ist, und er hätte erkannt, das die wahre Quantenphysik nichts anderes, als die Wiederentdeckung der Existenz von Geist und Gott ist. Und womöglich hätte er auch entdeckt, warum die offizielle Quantenphysik eine raumzeitliche Fälschung ist! Er hätte entdeckt, dass es Wächter dessen gibt, was die Menschheit als Realität erleben soll. Sie arbeiten dafür, dass die Menschheit in der Illusion der Erscheinungswelt bleibt. Selbstverständlich hätte Kant sich gefragt, WER ein Interesse an der Aufrechterhaltung der Illusionswelt hat, und er hätte die Existenz des Teufels entdeckt. Wenn es einen Gott gibt - was ja sicher ist -, dann wird wohl auch der Rest der Bibel stimmen, die besagt, dass es auch einen Satan gibt.

Echte Christen wissen, dass nur sie erfolgreich an ihrem Bewusstsein arbeiten können. Materialisten haben eine falsche oder gar keine Vorstellung von Bewusstsein und können folglich nicht erfolgreich daran arbeiten. Sie haben zwar Bewusstsein - wie die Tiere auch - aber sie haben kein Bewusstsein vom Bewusstsein ("Ich weiß, dass ich weiß!"). Sie haben kein Selbstbewusstsein, das sie befähigt, in der Höheren Welt zu leben. Sie haben bloß ein sterbliches Ego, aber kein ewiges Ich, das den Tod des Leibes überlebt.

Das Wort >Bewusstsein< gibt es in der Bibel nicht. Dort heißt es >Seele< oder >Geist<. Ich nenne es deshalb gern >Geistseele<, wobei die Seele die Form und der Geist der Inhalt ist. Die Bibel erklärt, wie man sein Ego in ein Ich umwandeln kann: durch einen Gesinnungswandel, durch das Abtöten des Fleisches, durch Bekehrung, durch Buße tun, durch Glauben an Jesus Christus, den Erlöser vom Ego und Führer zum Ich.

Zwar hilft uns der Heilige Geist bei dieser Arbeit, aber der Widersacher, der Teufel, hat auch seine Engel, die gern als Heiliger Geist auftreten und die Wahrheitssucher in die Irre seiner Welt führen. Aus diesem Grund gab Gott den Menschen die Bibel. Dieses Buch wurde von begeisterten, inspirierten, Menschen im Laufe von drei Jahrtausenden (1500 vor bis 1500 nach Christus) geschrieben und in viele Sprachen übersetzt und in die endgültige Form gebracht. Unsere Lutherbibel wurde im Jahr 1545 von Martin Luther fertiggestellt. Alle deutschsprachigen Bibeln, die danach auf den Markt kamen, waren Versuche Gottes Feindes, den Menschen das wahre Wort (zuerst durch Verbot, dann durch Relativierung*) zu entziehen. Mit durchschlagendem, aber nicht vollkommenem Erfolg.

Seit Fertigstellung der Bibel haben die echten Christen ein Buch zur Hand, das ihnen ermöglicht, satanische Eingebungen, die sie für Eingebungen des Heiligen Geistes halten könnten, abzuwehren. Das Lutherische >Sola Scriptura< (allein die Bibel) hat daher seine volle Berechtigung.

Was aber hat es mit dem >allein der Glaube< und dem >allein die Gnade< auf sich? Luther stieß die Reformation nicht zuletzt aus dem Grund an, dass er die katholische Lehre der "Erlösung aus Werken" als falsch (teuflische Eingebung!) identifizierte. Ist denn die oben beschriebene "Arbeit am Bewusstsein" kein Werk? Ist Arbeit am Bewusstsein satanisch? Darf ich also keine Wahrheit suchen, keine Bewusstseinsarbeit, keine Seelenerbauung tun, um ein guter Protestant zu ein?

Leider glauben viele Christen, dass sie nichts zu ihrer Erlösung machen können/müssen, als zu sagen, dass sie Jesus glauben und fertig. Und etliche gehen noch einen Schritt weiter und glauben, dass sie selbst diese Entscheidung nicht selber tätigen konnten, sondern von Gott initiiert ist. Selbst ihre Entscheidung zum Glauben sei nicht von ihnen, sondern von Gott.

Das ist ein krasses Fehlurteil, denn das macht sie zur toten Maschine, was den Teufel freut. Wir müssen sehrwohl etwas, ja, sogar sehr viel, tun! Wir müssen zeitlebens die Wahrheit, Gottes Wege, suchen! Aber sind das nicht Werke?

NEIN, sind es NICHT! Werke sind weltlich, fleischlich. Arbeit am Bewusstsein ist nicht weltlich, nicht fleischlich. Es ist keine Arbeit im weltlichen Sinn, keine Arbeit, die etwa bezahlt wird, denn der Teufel hat nicht das geringste Interesse an geistlicher Arbeit und bezahlt sie deshalb auch nicht! Arbeit war am Sabbat verboten, damit die Gläubigen Zeit für geistliche Arbeit - Gottesdienste, Seelenerbauung - hatten! Der Teufel hat die Definition von Arbeit völlig verunstaltet!

Selbst große Prediger haben diese Sache meist nicht verstanden und sind nicht in der Lage, ihren Schafen zu erklären, was es mit der Unterscheidung von "Werken" und "Glauben" und "Gnade" auf sich hat. Die meisten Christen sind in dieser Sache unsicher, ja verwirrt. Die Folgen sind verheerend, denn die meisten Christen denken, sie seien erlöst, weil sie sich für die Jesusnachfolge entscheiden haben und denken, diese Entscheidung allein reiche aus. Sie bräuchten sich nicht auf den anstrengenden Weg der Wahrheitssuche zu machen. Und deshalb bräuchten sie auch meine langen Texte nicht zu lesen.

WAS also ist nun der Unterschied zwischen echten Christen und Nichtchristen? Er ist, wenn man's begriffen hat, ganz einfach: Die echten Christen haben das glückselige ewige Leben in der Höheren Welt, die Jesus für sie errichtet hat, und die Nichtchristen kommen, da sie Materialisten sind, in eine Maschinenwelt, wo ihr Restbewusstsein in eine knöcherne Schädelkalotte eingesperrt ist, die sie zu toten mechanischen Werken zwingt, die stets Leid hervorrufen. Da sie dann kaum die Möglichkeit haben, ihren Zustand zu begreifen - sie konnten es ja hier auf Erden schon nicht! - werden sie in der Regel ewig in ihrer selbstgewählten Hölle vegetieren müssen.

"Selbstgewählt" stimmt nicht ganz! Sie wurden, als sie noch auf Erden waren, vom Satan verführt durch Schule und Fernsehen. ABER: JEDER bekommt in seinem irdischen Leben mehrmals die Gelegenheit, auf den Weg der Wahrheit gebracht zu werden. Gott ruft JEDEN Menschen mindestens zweimal. Mich hat er ein halbes Dutzend mal gerufen, ehe ich hörte.

Erlösung in der Hölle ist nicht unmöglich, aber sehr viel unwahrscheinlicher, als hier auf Erden, denn auf der Erde gibt es diesen ewigen Krieg zwischen Geist und Materie, zwischen der Lichten und Dunkeln Seite der Macht (wie ein verführerischer Kinofilm suggeriert, der ein notwendiges Gleichgewicht der Mächte lehrt, was dem Satan eine Existenzberechtigung geben soll). Hier gibt es Geist, und in der Hölle ist der Geist nur in sehr viel geringerem Maße wirksam und zu entdecken.

Die Materialisten helfen dem Teufel bereits hier auf Erden beim Bau einer Hölle. Sie üben sozusagen bereits HIER ihr Höllenleben ein. Sie vergiften ihre Umwelt, machen Böden unfruchtbar, lernen das erbärmliche Leben ohne Familie und ohne Liebe, aber mit und in der Lüge. Selbstverständlich beschweren sie sich über die Zerstörung der Umwelt, über die Krankheiten, die Ungerechtigkeit, aber ihr falsches Bewusstsein, ihre EGOS, können nichts anderes tun, als die Situation von Tag zu Tag zu verschlimmern. DAS ist die Frucht ihres Paktes mit dem Teufel! Sie jammern über ihre mit dem Teufel gemeinsame Fahrt in den Abgrund der Hölle, aber sie kritisieren jeden, der sie auf den schmalen Weg zur Wahrheit führen möchte.

DAS ist die Situation. Möchtest du ein wahrer Christ werden?

* Relativierung. Bevor man etwas zerstören kann, wird es oft vorher "relativiert". So wurde die Wahrheit durch Relativierung zerstört. Die Wahrheit wird im Namen der Toleranz und Gerechtigkeit auf Augenhöhe aller beliebigen Meinungen gestellt. Wir haben Meinungsfreiheit, und deshalb ist der Irrtum und die Lüge gleichviel Wert wie die Wahrheit. So wird heute in öffentlichen Schulen gelehrt, dass es keine Wahrheit gebe. Wahrheit habe einen Absolutheitsanspruch, und wer den vertritt, ist intolerant, ein Rechter unter Terrorismusverdacht. Gott ist kein Relativierer. Er gab uns Deutsche nur EINE Bibel und nicht eine für jeden beliebigen Geschmack. Und diese Bibel ist die Luther1545, die einzige, die der Teufel nicht manipulieren konnte.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok