Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Die Soziologie lehrt, der Mensch sei im Gegensatz zum Tier exzentrisch. Er habe seine "Mitte" verloren. Das heiße, er werde nicht mehr störungsfrei von seinen Instinkten gesteuert, sondern sei von ihnen teilweise abgeschnitten, und die angelernte Ratio würde sein Verhalten teilweise steuern, teilweise auch gegen seine Instinkte. Das heiße, der Mensch sei manipulierbar, und die Mächtigen wissen sich dieser Manipulierbarkeit zu bedienen und scharen einen Haufen manipulierter Sklaven um sich herum, die - mehr oder weniger bewusst - statt sich selber dem Sklaventreiber dienen.

An dieser soziologischen Analyse ist vieles richtig, aber nicht alles, denn sie hat von den Psychologen eine völlig falsche Definition des Unterbewussteins, bzw. Unbewussten, übernommen. Die Psychologie, aber auch die moderne Hirnforschung, geht davon aus, dass im Unbewussten primitivere Hirnschichten liegen, die die bewussten Gedanken vorbereiten, und in noch tieferen Schichten sind jene Areale, die die menschlichen Instinkte und die Körperfunktionen, zB die Herzfrequenz und den Blutzuckerspiegel, regulieren.

Diese Hirnregionen gibt es tatsächlich, aber die Wissenschaft verbirgt mit ihnen, dass es auch andere "Hirnareale" gibt, nämlich jene, die NICHT die primitiveren Aktivitäten steuern, sondern auch solche, die für das Höhere zuständig sind. Von diesen Arealen erfährt der normale Hirnforscher und Psychologie in seinem Studium nichts.

Statt "primitive" Hirnareale verwende ich lieber den Begriff "grundlegendere Areale". Wer wird leugnen, dass Blutzuckerspiegel und Atmung nicht grundlegend sind? Grundlegend ist aber auch die Verbindung zur obengenannten "Mitte", die für Tiere existentiell ist, und für den Menschen nicht gewollt ist, da seine Exzentrizität angeblich die Bedingung seiner Kulturfähigkeit sei.

Ich sage - und damit verlassen ich die offizielle Soziologie -, dass die Exzentrizität eine falsche Kulturfähigkeit erzeugt, eine ungesunde, kranke Kulturfähigkeit, die den Menschen zum Kranken macht, zum Zerstörer seiner Umwelt, seiner Mitmenschen und seiner selbst, führt. Die Exzentrizität ist die Ursünde, die ihn von Gott - und seiner Höheren Vernunft - trennt. Sie macht aus ihm, der seine Seele verliert, einen Materialisten. Da er nicht mehr an seinem Bewusstsein (Seele) arbeiten kann, keine Qualitätserhöhung erreichen kann, wendet er sich der Quantität, der Materie, zu und verliert seine Ewigkeit.

Heute Morgen las ich Jeremia 8,7: "Ein Storch unter dem Himmel weiß seine Zeit ..., aber mein Volk will das Recht des HErrn nicht wissen."

Dieser Vers erklärt die Exzentrizität der von Gott abgewichenen Menschen. Wäre der Mensch mit seinem Bewusstsein in seiner Mitte, würde er so wenig wie die Störche, die zielsicher ihre Winter- oder Sommerquartiere aufsuchen, in die Irre gehen! Gott ist nicht nur die sichere "instinktive" Führung, sondern auch - und das verschweigen die Psychologen und Soziologen (die Erfinder der Lügen-Propaganda) - die sichere höhere Führung, die vor kulturellen Irrwegen bewahrt!

Ich weiß, ich bin unerträglich arrogant, wenn ich sage, ich habe die Mitte gefunden. Ich habe viele exzentrische EGOs aus dem scheinbaren Gleichgewicht, das in Wahrheit ein Ungleichgewicht ist, gebracht! Das exzentrische Ich, das falsch aufgeklärte Bewusstsein, das Ego, will nicht in die Ruhe Gottes kommen; es will im gewohnten Krieg und Elend bleiben! Diese falsche Sozialisation zur Exzentrizität kumuliert zur Massenkatastrophe! Der moderne Mensch will sie, er kämpft für sie bis zum vorbestimmten Untergang.

Schade eigentlich, das meine Texte fast niemand liest. Sie zeigen die Rettung, und zwar exakt die Rettung, wie Jesus Christus der Menschheit denen bringt, die ihm glauben. Was ich schreibe, ist dasselbe, was Jesus und Paulus sagten, nur dass ich eine modernere Sprache benutze und etwas ausführlicher erkläre.

Die Katastrophen, die sich der exzentrische Mensch bereitet, sind NICHT nur künstliche Katastrophen wie Kriege, Nahrungs- und Umweltvergiftung, sondern AUCH sogenannte Naturkatastrophen. Dass auch sie in Verbindung stehen mit dem Grad der Exzentrizität der menschlichen Seele, kann ein modern ausgebildeter Mensch unmöglich verstehen. Dessen materialistische Schulbildung macht's unmöglich, dass er die inneren Zusammenhänge des Weltganzen versteht. In 1. Könige 17 + 17 bewirkt der Prophet Elia eine dreijährige Dürre. Wie konnte er das? Nun, wer die Tiefendimension seiner Seele, und damit die Verbindung zum Zentrum, zur Mitte, zu Gott, findet, tangiert auch die Bereiche, in denen die Naturgewalten gelenkt werden. Wie gesagt: Forschen wir Richtung unseres Unbewussten, finden wir nicht Primitives, wie die verlogene moderne Psychologie behauptet, sondern das Grundlegendere, den Kosmos und den Schöpfer desselben. Es steht ALLES in der Bibel, wenn zu lesen weiß! Aber unsere Schulen tun ebenfalls ALLES, um das wahre Bibelverständnis zu verhindern.

Die Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert heute dank soziologischer Raffinessen ja kaum noch. Als die Menschen noch miteinander kommunizieren konnten, verbreiteten sie das, was ihnen half, ungefragt weiter. Heute tun sie es nicht mehr. Einmal, weil sie nicht mehr wissen, was ihnen hilft; und einmal, weil sie das echte Kommunizieren aufgrund ihrer materialistischen Schulbildung verlernt haben. Wem etwas daran liegt, dass er selbst, aber auch andere Menschen, ihre Mitte, die sie als Säuglinge hatten, wiederfinden und in die Ruhe Gottes eintreten, statt sich im Krieg aufzureiben, sorge für die Verbreitung meiner Texte.

 

Hans-Joachim Heyer Um die Bibelstelle mit Elia zu finden, gab ich "Elia drei Jahre Dürre" bei Google ein und fand dies: https://philosophia-perennis.com/.../ein-deutscher-elia.../

Hierzu möchte ich anmerken, dass ich den Text er NACH meinem Schrieb gelesen habe. Außerdem fiel mir ein, dass ich etliche Jahre lang "Philosophia Perennis" (ewige Philosophie) als Untertitel meiner alten Webseite führte (meine eigene Philosophie basiert von Anfang an NICHT auf dem der Zeit unterworfenen Materialismus/Physikalismus wie die moderne Universitätsphilosophie, sondern ist auf zeitlose >ewige< Seelenerbauung gerichtet.

 

Hans-Joachim Heyer Exzentrizität: https://books.google.de/books?id=mYeTIExSl4MC&pg=PA179...

Über Berger/Luckmann habe ich in meiner Webseite einen längeren Artikel geschrieben: https://hanjoheyer.com/.../62-radikaler-konstruktivismus...

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok