Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

In 4. Mose 20,8 sagte Gott zu Mose, er solle, um Wasser aus dem Felsen fließen zu lassen, mit dem Felsen sprechen. In Vers 11. schlug er jedoch den Felsen, der dann zur Quelle wurde. Daraufhin strafte Gott Mose, auf dass er nicht ins gelobte Land kommen, sondern es nur von ferne sehen werde. Die Prediger, die ich bisher hörte, sagen immer, Moses Sünde sei gewesen, dass er nicht zum Felsen gesprochen, sondern ihn geschlagen habe. Das ist nicht richtig!

Moses Sünde war, dass er sagte: "Werden WIR auch euch Wasser bringen aus diesem Felsen?" Dieses WIR verleugnet Gott und setzt den Menschen als Ursache. Es ist das EGO, das nicht ins gelobte Land darf. Und so stimmt es auch mit der Lehre Jesu überein, der sagte, dass das Fleisch nicht in das Reich Gottes komme; das fleischliche - der Materialismus - müsse überwunden, transzendiert werden, um in Gottes Reich zu gelangen. Im Reich Gottes bekommt man einen neuen Leib.

Nach Jeremia 9,24 soll man sich nicht rühmen, weil es das Ego stärkt, aber man soll sich seines Wissens und seiner Kenntnis Gottes rühmen, weil dies Gott gefalle. Warum? - Weil dieses Rühmen das Ego zertrümmert.

In 2. Timoteus 3 erklärt Paulus die greulichen Zeiten der Egoisten ("die von sich selbst halten"), dass sie (V.7) "lernen immerdar und können nimmer zur Erkenntnis der Wahrheit kommen". Typisch Materialisten. Sie wissen viel, sind jedoch ungebildet, freilich ohne es zu wissen. Als typisches Beispiel nannte ich Harald Lesch, der sich sehr gut auskennt in Physik, Astronomie und Philosophie, und doch nichts vom wahren Universum weiß, weil er die Existenz des Geistes, der Basis des Universum, nicht kennt. Er weiß nicht, dass Gott ALLES mit seinem Willen schafft, und dass es für Materialisten nur so aussieht, als würde alles nach Naturgesetzen ablaufen. Er weiß nicht, dass die Naturgesetze wie die Materie zur Erscheinungswelt gehören, dass seine "Wahrheit" eine relative, bedingte, also illusionäre ist und die Wahrheit, von der in der Bibel stets zu Rede ist, eine viel tiefere ist, nämlich die geistige, absolute Wahrheit Gottes! Lesch predigt eine Illusionswelt, eine Schattenwelt, eine Hölle.

Tja, und dann die vielen Atheisten und Materialisten! Sie vertrauen Leuten wie Lesch - und schlimmer noch - den von ständig systematisch lügenden Politikern ausgebildeten und legitimisierten Lehrern, die ihnen das falsche materialistische Wissen einbläuen, welches ihnen den Tod bringt, denn das Leben ist im atemporalen ewigen Bewusstsein, im Geist, in der Seele und nicht im Leib, der bloß aus toten Atomen besteht. Lesch predigt die tote Welt und bringt denen, die ihm und Seinesgleichen glauben, den Tod.

Ich möchte in diesem Zusammenhang an meine Diskussion der Frage erinnern, ob ein Ungläubiger, ein Materialist, nach seinem Tod auch (wie der Christ) in den Himmel (die höhere Welt, das Reich Gottes) komme, da er ja auch eine - wenn auch unbewusste - Seele habe. Ich hielt das lange Zeit für möglich (wie die Allversöhnungstheologen), bis mir klar wurde, was mit >Sünde< im biblischen Sinn gemeint ist: Ein Riss in der Seele, entstanden durch einen geistigen Widerspruch, indem ein Mensch zwei "Dinge" glaubt, die sich gegenseitig ausschließen. So glauben Materialisten ja, dass sie leben, aber ihre Lebensphilosophie besagt eindeutig, dass sie NICHT leben, sondern aus toten Atomen bestehen, die sich nach Naturgesetzen verhalten. Man nenne eine unbestimmte Komplexität selbstorganisierter Molekülhaufen zwar "Leben", aber Leben ist dem Materialisten (auch den Biologen!) eine Illusion gleichwie (den Hirnforschern) Bewusstsein, Wille, Sinn und Gefühl. Wer den Materialismus glaubt, verliert all diese zum Leben gehörigen Lebensbedingungen.

Paulus schreibt in 1. Timoteus 6,12: "Ergreife das ewige Leben!" Er hätte das nicht geschrieben, wenn Ungläubige es auch hätten.

Im 1. Gebot steht: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!" Das heißt: Wer mehrere Götter anbetet, zerreißt seine Seele. Der Materialist hat mehrere Götter, nämlich den Glauben an die Materie UND den dazu im Widerspruch stehenden Glauben an sein eigenes Leben und Bewusstsein. 
Im 2. Gebot steht, man solle sich von Gott kein Bildnis machen, denn das Bild hat mindestens 1 Dimension weniger und verursacht tödliche Missverständnisse, von denen das schwerwiegendste ist, dass man sich selbst oder die Naturgesetze als Ursache von Entwicklungen in der Welt sieht, statt Gottes Wille (s. Mose oben)!

Zur Veranschaulichung dieses Sachverhaltes mag die in der Bibel zweimal erzählte Geschichte um eine Volkszählung gelten, zu der David einmal in Gott und einmal vom Satan gereizt wurde. War's nun Gott oder Satan? Nun, Satan >glaubt< angesichts der Unendlichkeit >seiner< Welt nur, im Denken und Handeln unabhängig von Gott zu sein, denn er ist Egoist - ihm fehlen die geistigen Dimensionen, die ihn erkennen lassen, dass er NICHT frei ist und sein materielles Reich nicht unbegrenzt ist. Trotzdem (!) tut er alles, um Gott aus seinem Reich herauszuhalten. Er benutzt dabei dieselbe "Logik", der sich auch Lesch bei seiner Argumentation bedient.

Ich kann, seit ich mich Gottes Führung ganz anvertraue, den Kampf der Materialisten gegen Gott sehen: wie sie ihre Gesetze "wasserdicht" zu kriegen versuchen, um Gottes Eingangstore in die Welt zu schließen. Alle Zufälle müssen ausgeschaltet werden, denn über sie könnte Gott einen Fuß in Satans Welt bekommen. Die Krux an der Sache ist, dass das Gesetzeswerk ins Unendliche ausufert, wie alles unendlich (nicht im Sinne von ewig!) wird, wenn ihm eine Dimension fehlt. Satan KANN NICHT seine Welt "wasserdicht" machen.

Ach ja, die Verwandten, die Nachbarn! Sie sind ja gute Menschen, aber sie sind alle dem Materialismus verfallen und helfen unabsichtlich dem Teufel - und dann wundern sie sich, dass alles den Bach runter geht: Kriege, Vergiftung von Luft, Boden und Nahrung, Massensterben bei Mensch und Tier, Ungerechtigkeit, Elend, Klimaerwärmung, - Katastrophen überall. Sie wissen nicht, dass sie dem Verursacher all dieser Katastrophen helfen, weil sie meinen, soviel von der Bibel und von Gott zu wissen, dass sie sich damit nicht zu beschäftigen zu brauchen glauben. Es fehlt ihnen ganz einfach die zum Leben führende Tiefendimension des Geistes, die ihnen in der Schule und vom Fernsehen geraubt wurde.

Jetzt werden die Menschen nach und nach an die tote KI angeschlossen und von ihr erzogen - über ihre eigenen Smartphones! All dieses tödliche Seelengift nehmen sie bereitwillig auf, und alles Rettende wehren sie ab. Es wäre zum Verzweifeln! - Wenn ich nicht wüsste, dass Gott höher und mächtiger ist, als der Satan, auch wenn dieser nun hofft, mit der KI seine Welt vor Gott "schützen" zu können. Gott hat immer noch alles in seiner Hand und unter seiner Kontrolle! Wer ihm vertraut, dem kann Satan nichts antun, denn alles, was dem Kind Gottes widerfährt, ist zu seinem Segen! Gott behütet sie Seinen! Wir Christen sind gerettet. Wie aber können wir die Ungläubigen retten?

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok