Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Auch ich führte Elia an, um die Reinkarnation in der Bibel zu belegen, zumal Jesus selbst gesagt hatte, Johannes sei der wiedergeborene Elia. Klaus Jäger äußert hierzu einen interessanten Gedanken: https://www.youtube.com/watch?v=EugAJJriiJg

Ich glaube freilich nicht an Reinkarnation, wie gemeinhin daran geglaubt wird: Dass jemand eine Zeit lang lebt, stirbt und später wiedergeboren wird. Das glaube ich definitiv nicht! Denn in diesem Fall müsste die materielle Welt faktisch so sein, wie sie erscheint. Ich aber sehe die materielle Welt als Interpretation an und somit kann es kaum ein Aussteigen und Wiedereinfügen in das zeitlich linear laufende Weltgeschehen geben. Ich habe oft genug erklärt, dass die Reinkarnation, wie ich sie sehe, ein "Aussteigen" (Tod) zu unterschiedlichen Zeitpunkten und ein Ankommen (in der Ewigkeit) zu demselben Zeitpunkt, der Allgegenwart, sei. Man kann sich vom Leben in der Höheren Welt nicht in denselben Zeitfluss einklinken, den man "zuvor" verlassen hat, denn diesen gleichförmigen Zeitfluss über die Jahrmilliarden gibt es nicht.

Pro und Contra zur Frage: gab es eine göttlich-biblische Reinkarnationslehre, die aus der Bibel getilgt wurde?
  • Hans-Joachim Heyer Klaus Jäger erzählt hier auch über die in der Bibel erwähnten Raumschiffe. Das dürfte einige meiner Leser interessieren.
  • Hans-Joachim Heyer Jäger spricht auch über Karma, die angebliche Belohnung oder Strafe für die irdischen Taten eines Menschen. Karma macht ja nur in Verbindung mit der Reinkarnation Sinn. So muss jemand, der die Reinkarnation ablehnt, auch das Karma (indische Philosophie) ablehnen. 
    Karma wird als eine Art automatischer Mechanismus bei der Wiedergeburt erklärt. Jäger hat recht, indem er diese Philosophie ablehnt. Würde zB ein Kinderschänder als Schwein wiedergeboren werden, würde das Schwein ja nichts wissen von seinen Sünden als Mensch. Das ist keine Strafe. Nein, der Kriminelle wird im vollen Wissen seiner Verbrechen bestraft. So steht es in der Bibel.
  • Hans-Joachim Heyer Die von Jäger angesprochenen "Alien" sind m.E. keine Dämonen, sondern Menschen, die in geheimen Refugien leben und die Ergebnisse der realen Physik (im Gegensatz zur gefälschten Sklavenphysik dieser Gefängniswelt) genießen. Diese "Alien" sind keine >Guten<, denn sie arbeiten mit den Regierungen zusammen und nicht mit den Wahrhaftigen.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok