Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Der (rationale) Verstand verwechselt sich selbst leicht mit seinen Gewohnheiten: Man hat immer so gedacht; also ist es logisch! Oft fällt es schwer, mit einem gewohnten Gedankengang zu brechen und einen neuen Gedanken anzunehmen. So werden Gedankensysteme leicht zu geistigen Gefängnissen. Das Schlimme an diesen Gefängnissen ist, dass seine Mauern unsichtbar sind.

Ich sehe es als meine Aufgabe, Gefangene des Materialismus zu befreien. Ich möchte ihnen zeigen, dass sie in Wahrheit in einer >Welt des Willens< (Gottes) leben und nur ihrer Gewohnheits- Scheuklappen wegen in einer >Welt der Kausalität< (der Naturgesetze, der Mechanik, von Ursache und Wirkung) leben.

Ich versuche, den Materialisten klarzumachen, dass die Welt NICHT den mechanischen Naturgesetzen des (nichtintendierten) "Selbstantriebes" folgt, sondern dem Willen bewusster Wesen mit Gott an der Spitze, aber auch dem Willen gläubiger Menschen. Das "Vertrackte" daran ist, dass die Welt immer so aussieht, als sei die Erscheinung vor einer Erscheinung deren Ursache und NICHT der Wille eines bewussten Menschen oder Gottes.

Die Welt sieht immer so aus, als sei alles naturgesetzlich zugegangen, und deshalb glauben viele, dass es weder Geist, noch Gott gebe. Wir haben in unseren Köpfen einen ZEITPFEIL, der unsere Vergangenheit uns stets so zeigt, als sei sie ohne Wille, allein durch mechanische Naturgesetze, entstanden, sodass wir ALLES IMMER auf den Urknall zurückführen können. Der Wille (Gottes) bleibt dem Menschen unsichtbar, der diesem ZEITPFEIL glaubt. Der Glaube an den ZEITPFEIL erzeugt den Materialismus, die Zerstörung des (zeitlosen!) Bewusstseins und die Trennung von Gott.

Ein hoher Prozentsatz aller Deutschen hat diesen Zeitpfeil im Kopf und kann deshalb die >Wege Gottes< nicht finden. Sie glauben der Naturwissenschaft und NICHT zB der Bibel. Ich habe einen Weg gefunden, den Materialisten / Physikalisten zu zeigen, dass das Universum in Wahrheit um DIMENSIONEN größer ist, als sie sich vorstellen können. Und ich könnte ihnen zeigen, dass sie selbst ein unvorstellbar großes Potential haben, das ihnen ermöglichen würde, an dem Abenteuer der Erforschung des Universums und der Tiefen Gottes teilzunehmen. Doch leider bestehen die meisten Menschen darauf, in ihrem geistigen Gefängnis zu verharren, zu verschmachten und auf ihren Tod zu warten.

Lange Zeit glaubte/hoffte ich, dass wenigstens die Christen, die ja Gott erleben, diese Freiheit ihrer Seelen genießen. Aber Nein! Auch sie bestehen auf Beweise, und wenn ich nachhake, erfahre ich, sie fordern WISSENSCHAFTLICHE Beweise für das, das die Wissenschaft weit übertrifft. Viele Christen haben sich auf einer Insel ihres Glaubens zurückgezogen, die keinen Kontakt mit dem Gefängnis der Materialisten hat. Wie sollen diese Christen Materialisten missionieren? Sie müssten ihnen doch den Zusammenhang ihrer (gottlosen) materiellen Welt der Naturgesetze mit der christlichen >Welt des Willens< (Gottes) erklären können und ihnen die Chance der Wahl eröffnen können. Sie müssten doch eine Brücke von der mechanischen Welt in die Welt Gottes bauen können! Aber sie können es nicht, und sie wollen es nicht!

Christen wollen in das Reich Gottes kommen, und in der Bibel steht, wie man dort hin kommt. Jesus sagte: "Ehe Abraham war, bin ich!" Leider wird diese Aussage magisch gedeutet und nicht wirklich biblisch. Es wird rational geschlossen, Jesus müsse bereits VOR Abraham gelebt haben, und damit entwerten sie unbewusst Jesu Tod und Wiederauferstehung von den Toten und Eingang in Gottes Reich. Ihre magische Vorstellung verhindert die Erkenntnis, dass Jesus ein echter, also sterblicher, Mensch war, der NACH Abraham lebte, und der aufgrund des Heiligen Geistes, den er IN SICH (seiner Seele) entdeckte, sich seiner selbst (und Gottes) GANZ bewusst wurde, den Zeitpfeil verstand und überwand, die Zeitlosigkeit (Ewigkeit) des Bewusstseins entdeckte und so im Nachhinein seinen Geist so weit "ausdehnte", dass er VOR Abraham ist und mit Gott zusammen das Universum nach seinem Bilde erschuf/erschafft.

Die Christen schrecken vor dieser Erkenntnis genauso zurück wie die Materialisten. Sie haben ihre Bibel zu einer Gewohnheit, einer Wohnung, einer Insel, gemacht und wollen/können die Großtat unseres Herrn Jesus Christus partout nicht verstehen. Jesus wurde unser Herr, der unsterbliche, ewige, von den Toten auferstandene Christus! Er ging uns voraus, und wir sollen ihm folgen. Christus ist die Wahrheit, und wir sollen der Wahrheit folgen, dann folgen wir auch unserem Vorbild Jesus.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok