Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Michael Hesemann schreibt, es habe bereits VOR Luther deutschsprachige Bibeln gegeben, die sogar besser waren, als Luthers Übersetzung. Hier meine Antwort (die auch im Kommentarteil zu finden ist):

Und warum hat die Kirche nicht für die Verbreitung dieser Bibeln gesorgt? Na, Sie haben ja die Antwort bereits gegeben: Weil der Pöbel die Bibel angeblich nicht ohne Hilfe ausgebildeter Priester verstehen kann. Die Bibel "musste" vor dem Pöbel verborgen werden, damit sie nicht falsch interpretiert wird, sondern ausschließlich so, wie die Kirche es festgelegt hat. Die Kirche war und ist bestrebt, MACHT über das niedere Volk zu gewinnen und zu erhalten, und das ist nicht möglich, wenn das Wort Gottes in die Hände der zu Unterjochenden fällt, denn Wahrheit - und Jesus Christus ist die Wahrheit - macht frei. Die zu Unterjochenden dürfen die Wahrheit nicht erfahren. So denken die Hierarchen noch heute. Würde der Pöbel die Wahrheit erfahren, zB dass er keinen Mittler braucht zwischen sich und Gott, würden die Priester, die sich zwischen Mensch und Gott geschoben haben, um Macht zu gewinnen, ebendiese Macht verlieren. Die Priesterelite, die Bischöfe, das Papsttum, war im Gegensatz zu unserm Herrn Jesus Christus dem Angebot des Satans, ihr alle Reiche der Welt zu übergeben, wenn sie ihn, statt Gott anbeteten, erlegen. So gewann das Papsttum die Weltmacht. Die Jesuiten sind die >Herren der Welt<, aber sie haben diese Macht nur, solange den Menschen verborgen bleibt, dass sie keine Priester brauchen, um ihre verlorenen Seelen zu retten. Da die Priester die Verbreitung der den Menschen verständlichen Bibel nicht mehr verhindern konnten, konnten sie nur noch dafür sorgen, dass sie möglichst nicht gelesen, dass sie möglichst (an Schlüsselstellen) irreführend übersetzt, dass sie uninspirierte Bücher erhielt, dass die Priesterausbildung manipuliert, und dass der Protestantismus, da er nicht ausgerottet werden konnte, unterwandert wird. Das ist die Situation heute. Die kath. und ev. "Elite" ist vom Satan und dessen System beherrscht, und echtes Christentum gibt es nur in der untersten Schicht, der Schicht des sog. Pöbels. Aber auch die von den Amtskirchen abgespaltenen Freikirchen sind heute so gut wie allesamt unterwandert. Nur in unorganisierte Bereiche vermochte der Satan nicht ganz so erfolgreich einzudringen: in Kreise, die dem Finanzkapital unwichtig scheinen, dort haben Christen noch eine Chance. - Es gibt jedoch keinen Grund für Christen, den Kopf hängen zu lassen. Den Antichristen fehlt in ihren Geistern die lebendige Dimension. Ihre falsche Intelligenz, ihr Rationalismus, ihr Maschinendenken, bringt sie um ihr Leben. Diese Machtgeilen, Herrschsüchtigen, werden in die Welt kommen, die sie mit ihrer NWO bauen: die Hölle. Ich sag das nicht aus Hass, wie Sie denken mögen, sondern aus Mitleid, aus meinem Wissen um die verzweifelte Tragik all dieser Päpste und Bischöfe. Aber sie wissen sehr genau, dass sie nicht den Gott der Liebe anbeten, sondern den blinden Gott des Todes.

  • Hans-Joachim Heyer Der Unterschied von Katholizismus und Protestantismus der (Kirchensteuer kassierenden) Amtskirchen ist der, dass der Katholizismus die Menschen manipuliert, indem er neben die Bibel Dogmen und künstlich ausgewählte Traditionen setzte und dass sich der Papst als "Stellvertreter Christi", griechisch Antichristus, ausgibt, wohingegen der Amtsprotestantismus sich der Wissenschaft unterstellte und die Bibel einer wissenschaftlichen Kritik aussetzte: Alles, was mit der Physik nicht übereinstimmte, wurde als Märchen erklärt, und alles, was der psychologischen Deutung und dem Historischen Realitätsmodell widersprach, wurde als falsch definiert. Das Christentum wurde materialistisch uminterpretiert; Gott wurde zum Sozialkonstrukt gemacht. Die modernen Priester und Pfaffen werden zu Sozialarbeitern und Psychologen ausgebildet. Das vorläufige Ergebnis ist:
    Im Katholizismus ist mehr Spiritualität; es wird mehr an Gott geglaubt, aber leider häufig an einen falschen Gott. Im staatskirchlichen Protestantismus ist Gott eine soziologische Metapher, der Gott der Eliteprotestanten ist der Monistische Materialismus, die reine Physik mit ihren durch Selbstorganisation (ohne Selbst) gewordenen Naturgesetzen und -kräften.
    Der Katholizismus hat sich zum esoterischen Satanismus entwickelt - immerhin einer Religion, die etwas von der geistigen Realität weiß, und der Protestantismus zur gottlosen Wissenschaft, zum toten Maschinendenken. Beide Richtungen führen schnurstracks in die Hölle, die Welt, die ihrem Bewusstsein entspricht. Den "Eliteprotestantismus" halte ich derzeit für (im negativen Sinne) für wirksamer, als den "Elitekatholizismus", denn er hat viel mehr Menschen manipuliert mit seinem weltumspannenden materialistischen Schulsystem, aber das Finanzsystem im Hintergrund ist in den unsichtbaren Händen des Vatikan, und die Männer an den Hebeln der Geldströme steuern auch die offizielle Schullehre, die aufgrund ihres Befehls gottlos und materialistisch ist.
    Heute sind die Völker der Welt so stark manipuliert, dass sie in der Tat der Regierung bedürfen. Die "Elite" hat sich unentbehrlich gemacht. Die Völker können sich nicht mehr selbst regieren. Sie sind von Gott weitgehend abgefallen und dadurch trockene Blätter im Wind, die vom unsichtbaren Wind, den (Des-)Informationen der "Elite", getrieben werden müssen.
    Ich sehe nur EINE Hoffnung für die Völker (Für jeden einzelnen Menschen gibt es Hoffnung und Rettung, wenn er sich zum Herrn Jesus Christus bekehrt.): dass sich die >Herren der Welt< bekehren: dass sie sich vom Satan abwenden und Buße tun: dass sie die verlorengegangene lebendige Dimension wieder in ihr Bewusstsein integrieren. Die Höhere Dimension zeigt sich dadurch, dass "Gott EINER ist und trotzdem im Herzen aller ALLER Menschen ist und alles sieht. wie kann er das vollbringen? - Über die höhere Dimension! Gleichwie ein 3-D-Mensch in JEDES Flächenwesen hineinsehen kann und alles im Blick hat, auch das Innere zweidimensionaler geschlossener Gefäße, zB einem Quadrat, kann der höherdimensionale Gott in unsere "Herzen" schauen und alle Gedanken und Motive sehen. Diese Info ist für Eingeweihte. Modern Ausgebildete können sie nicht verstehen. Wenns aber die Elite nicht versteht, geht ihr System unter - wird zur Hölle.
    So kommt es, dass ich in der satanischen Elite, den Antichristen, meine Hoffnung setze. DAS ist die Tragik, mein Mitleid, mit dem jesuitischen Papsttum. Der Großinquisitor, der Antichristus, muss sich zum HERRN Jesus Christus bekehren, sonst werden nur Einzelne gerettet; die Völker aber untergehen.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok