Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Ich (ver)folge gern die Aktivitäten einiger sogenannter patriotischer Aktivisten im Internet, also jene, die YouTube, Twitter und Facebook im Interesse der Mächtigen sperren. Diese Leute sollen aus dem öffentlichen Diskurs herausgehalten werden. (Es soll überhaupt keinen öffentlichen Diskurs mehr geben!) Diese Sperren sind zT automatisiert; so wurde im Februar auch ein Essay von mir gesperrt, bloß weil ich den Namen von einem dieser Aktivisten*, den ich kritisierte, nannte.
Warum kritisiere ich ausgerechnet diese Aktivisten? Sollte ich nicht vielmehr die >Herren der Welt<, die "Meister der Lüge, Propaganda und des Elends" kritisieren?
Nun, oft wird vergessen, dass es auch positive Kritik gibt. Ich kritisiere die Kritiker, weil ihre Kritik an den Machenschaften der Herren der Welt vorbeigeht. Was trifft sie, die Herren des Systems, systemimmanente Kritik? Die Kritiker begeben sich mit ihrer Kritik in das materialistische System von Aktion und Reaktion. Und dann wundern sie sich, dass die Mächtigen reagieren!
Da wird kritisiert, dass die Mächtigen die Demokratie abschaffen, um eine diktatorische Weltregierung einzuführen. Aber Demokratie ist doch bloß eine Illusion! Da wird kritisiert, dass die Mächtigen sich nicht an die Verfassung, bzw. das Grundgesetz halten. Ach! Sie haben das GG doch selbst gemacht und verändern es doch immer schon frei nach ihrem Gusto. Es gibt kein weltliches Gesetz, dem sie untertan sind, denn sie machen die Gesetze wie sie wollen.
Die Kritiker sollten vielmehr das Gesetz ergründen, dem die >Herren der Welt< untertan sind. DAS wäre sinnvoll! Sie kritisieren, dass unsere Regierung sich ein neues Volk wählt, weil das Volk nicht mehr so richtig SIE wählen will. Die Weltregierung ist entschlossen, Völker und Kulturen in einer Ökumene aufzulösen: EINE Regierung, EIN Volk, EINE Sprache ...! Alle Unterschiede sollen eingeebnet werden, denn Denken fängt an mit Differenzierung, mit dem Erkennen/Machen von Unterschieden. Man kann das Volk der Weltregierung nur dann beherrschen, wenn man ihm das Denken nimmt. Es gibt die >Herren der Welt<; also muss es auch >Sklaven der Welt< geben. Jedenfalls solange die KI die Macht über Beide noch nicht innehat.
Selbstverständlich muss man die Sklaven in Verwirrung halten. Man muss eine Sprache einführen, die den Sklaven suggeriert, dass sie keine Sklaven seien: dass sie die "Wahl" haben. Wie macht man das? Man drillt die Schafe so, dass sie den Zaun um ihrer Weise nicht sehen können. Dann fühlen sie sich frei. Der Materialismus IST dieser unsichtbare Zaun.
Und die Aktivisten sehen diesen Zaun nicht! Ich bin ihnen darum nicht böse, denn auch ich sah lange Zeit diesen Zaun nicht. Auch ich hielt lange Zeit mein (meist) falsches Wissen für Bewusstsein und hielt die Anwendung angelernter Rezepte für Denken. Es hat gedauert, bis ich wirklich frei wurde.
Wirklich heißt wirksam! Man ist erst dann ein Bewusstsein, eine bewusste Geistseele, wenn das Denken die Welt grundlegend verändert, denn die Welt ist eine gedeutete Welt; sie ist nicht faktisch, nicht wissbar. Alles Weltwissen stammt von den >Herren der Welt<, diesen "Lügnern von Anfang an".
Wir Christen aber sollen Mitwirkende am Werk Gottes >von Anfang an< sein. Das funktioniert aber nur, wenn wir das Wesen der ZEIT durchschauen, transzendieren und unser Bewusstsein, unsere Geistseelen, zeitlos EWIG machen. Gleichwie Jesus Christus müssen wir den Tod überwinden. Christen sind Überwinder des Todes.
Paulus schrieb in Epheser in Kap.5,14: "Wache auf, der du schläfst, und steh auf von den Toten, dann wird dich Christus erleuchten."
Wer sich als materiellen Körper mit gewissen Körperfunktionen sieht, ist ein Schlafender, ein Toter. Er wandelt in der Finsternis, in die ihn die >Herren der Welt< geführt haben. Wie aber kann ein Toter zum Leben aufwachen? - Durch eine Entscheidung.
Die Aktivisten sollten eine Entscheidung treffen; eine Entscheidung, den Sandkasten, den sie für ihre Welt hielten, zu verlassen. Eine Entscheidung, den Zaun um ihre Weide herum sehen zu wollen! Dann werden sie Gott erkennen und Christus wird sie erleuchten.
Die Herren der Welt regieren, indem sie Konflikte erfinden und schüren. Die Aktivisten sind nichts als Gehilfen in dieser Sache. Was hilft es, Corona und Klimapolitik zu kritisieren, wenn ALLES Andere auch Lügen sind? Man muss GANZ raus aus dem Lügensystem, raus aus der Matrix! Corona und Klima sind NICHTS gegen die Großlüge des Materialismus, diesem geistlosen, toten Denksystem.
* Martin Sellner (Oliver Janich)

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.