Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

In Matt. 6,24+25+33 stehen Sätze, die den Sklaventreibern so gegen den Strich gehen, dass sie viel Aufwand treiben mussten und bis heute müssen, dass die Menschen, die für die Sklaverei vorgesehen sind, die Bibel und speziell diese Sätze, auf gar keinen Fall verstehen können. Was haben die >Herren der Welt< bereits alles getan, um die Wahrheit dieser Sätze zu verbergen! Sie haben eine schier endlose Serie blutiger Kriege geführt, haben Jahrhundertelang alle weisen Menschen ermordet, irreführenderweise oft "im Namen Christi" (schon immer ist's so, dass alle Politiker immer lügen), haben Universitäten gegründet, um ihre Falschlehre ins Kollektivbewusstsein der Menschheit zu zwingen und um ihnen das eigenständige Denken wegzuzüchten, und jahrhundertelang haben sie falsche Priester ausgebildet - Priester, die von den geistigen Gesetzen nichts wussten und ihren Schafen nur Unsinn aufzuzwingen in der Lage waren und sind bis heute. Die Kirche ist fast von Anfang an eine des Antichristen, und heute ist selbst das Antichristliche entpersonalisiert, versachlicht, verallgemeinert und systematisiert zum Monistischen Materialismus, einer Philosophie, von der die Sklaven nicht wissen dürfen, dass es eine Philosophie ist, denn andernfalls hätten sie den Gedanken, es könnte auch andere Philosophien geben, die zudem für den Menschen besser sein könnten. Nein, die Sklaven sollen keine Alternative haben, und sie sollen die Philosophie für "die Realität" halten. Aus diesem Grund wurde an der Universität JEDES Philosophieren der Physik (Materialismus!) unterstellt; und wer anfing, von der Existenz des Geistes zu reden, wurde und wird niedergemacht wie heute die Gegner der Vermummungspflicht.Man kann entweder nur den Sklaventreibern dienen ODER Gott. Mit diesem Satz wurde Gott zum größten Feind der Sklaventreiber. Im 2. Satz und in Vers 31 heißt es: "Sorget nicht für euer Leben, was  ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet." Und dann kommt der Hammer in Vers 33: "... so wird euch solches alles zufallen." Der Sklave muss in Sorge gehalten werden, und in Angst, damit er schuftet für die Schufte. Es darf ihm nichts zufallen; alles muss er im Schweiße seines angesichts hart erarbeiten. Er darf kein lebendiges Vertrauen in Gott gewinnen, dass ihm nichts vom HErrn geschenkt zufalle! Also muss der Glaube der Christen unfruchtbar und die Gebete leer gemacht werden. Die >Herren der Welt< waren mit ihren Plänen sehr erfolgreich. Die Kirchen entsprechen voll dem oben gezeichneten Bild. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen. Die Predigten Gert Hoinles treffen am besten das, was ich als Ausnahme bezeichnen würde. Es gibt eine durchaus längere Reihe weiterer ECHTER christlicher Prediger, zB Joseph und Derek Prince, Roger Liebi und viele andere, die mir dank Internet zugänglich geworden sind. Diese Prediger sind auf dem richtigen Weg, denn sie haben die große Wahrheit entdeckt und geben sie freimütig weiter. Aber die Amtskirchen, sie sind so gut wie allesamt vom Teufel. Was bedeutet Vers 31? Man soll sich nicht weltlich sorgen, sondern geistlich. Beim geistlichen Sorgen wird nicht gezielt eine Kausalkette in Gang gesetzt, um ein Ziel zu erreichen. Ich muss nicht im klassischen, materialistischen Sinn arbeiten, um zu bekommen, was ich haben will, sondern ich arbeite geistig, indem ich meine Seele erbaue, Widersprüche (Sünden) beseitige in meinem Bewusstsein, Wahrheit suche und finde, kurz: indem ich selig werde, wie es in der Bibel heißt. Dann wird mein "Realitätsgenerator" in meiner (geistigen) "Sehrinde" die ganze Welt so ändern, dass mir der Segen von ganz allen zufällt. Nun ist's aber so: Wenn 1000 Gläubige ihr Bewusstsein (bis zur Gotterkenntnis) erweitern, - wie soll sich diese EINE Welt so ändern, dass sie aller 1000 Wünsche erfüllen kann? Werden nicht alle 1000 "Realitätsgeneratoren" sich gegenseitig störend beeinflussen, dass hernach in einer Riesenkakophonie kein einziger "Wunsch" in Erfüllung geht? Mit der Antwort auf diese Frage tun sich heute leider die besten Theologen schwer. Ich aber kann sagen, was Sache ist, denn der HErr hat's mir gesagt! Wir echten Christen "müssen" alle desselben Geistes sein, dann gibt es keine Kakophonie und dann werden alle Gebete, die EIN Gebet sind, erhört. Es gibt für alle echten Christen nicht viele Bedürfnisse, nicht viele Gebete. Alle echten Christen sind EINES Geistes, EINER Wahrheit und EINES Bewusstseins. UND Sie werden erhalten und erhalten vom HErrn, was sie leiblich und geistlich bedürfen.Bedenke: Es gibt viele Lügen, viele Irrtümer, aber nur EINE Wahrheit. Deshalb sind alle wahren Menschen EINES Geistes. Den Satanisten ist das ein Graus, denn sie vermuten, dass die Bedingung dieser geistigen Einheit die Aufgabe der individuellen Persönlichkeit gleichkommt. Dem ist jedoch NICHT so! Ich werde später darüber schreiben. Wenn es beispielsweise den Deutschen (deutschsprachigen) Christen gelänge, EINES Geistes zu sein, würde nicht nur die deutsche Sprache wieder von ihrem von den Satanisten gezielt verordneten Schmutz der sog. Rechtschreibreform und der sog. gendergerechten Sprache befreit, sondern es würde auch die durch satanische "Toleranz" und "Antirassismus" diabolisch durcheinandergebrachte Ratio und Ethik sich wieder ordnen zu einer Hochkultur, wie wir und Gott sie uns wünschen. Die Flüchtlinge kommen zu uns, weil sie von den noch existierenden Resten unserer Hochkultur angezogen werden, aber sie werden  von den Satanisten missbraucht, um unsere Kultur zu zerstören. Es gibt nun politische Aktivisten, deren Namen ich nicht nennen darf, weil mein Account sonst gelöscht würde, die durchaus von den Flüchtlingsströmen als Waffe gegen uns wissen, die jedoch leider mangels geistiger bewusster Wahrheit im materialistischen System von Aktion und Reaktion verharren, also in weltlicher Sorge sind - und damit scheitern werden - , anstatt EINS mit dem HErrn Jesus Christus in der Erbauung der Seele und der Erforschung der geistigen Gesetze am "Realitätsgenerator" zu arbeiten. In der Bibel wird von Josef erzählt, der in die Sklaverei verkauft wurde. Josef hatte, so wird berichtet, in allem, was er tat, Gelingen, sodass er am Ende zum zweitmächtigsen Mann Ägyptens wurde und seinem Herrn, dem Pharao, zu umfänglichem Reichtum verhalf und nebenher sein und das ägyptische Volk vor dem Hungertod rettete. Josef bekam sein akausales ganzheitliches wahres geistiges Wissen, indem er seine Eingebungen, seien es Einsichten oder Träume, zu deuten verstand. Dieses Einklingen in den Geist Gottes ist's, was die Probleme löst und NICHT das Mitmachen im Materialismus der Herren der Welt, wie es diese mir so sympathischen Aktivisten tun, aber leider vergeblich tun. Ich wünsche ihnen, die immerhin wahrhaftig sind in falscher Welt, die Erkenntnis und Hilfe unseres Gottes, aufdass sie ihre Kräfte nicht weiterhin sinnlos mit systemimmanenter "Kritik" verzetteln. Und ich wünsche den Christen, dass sie ihre satanischen Anführer entlarven und zu den echten Führern im Geist zurückfinden, aufdass sie unsere alte Hochkultur neu zu stiften in der Lage sein werden - MIT den Politikern, die ihre falschen Wege dann nicht mehr gehen KÖNNEN, weil sie eh immer nur Mitläufer sind.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.