Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Heute Morgen las ich 1. Könige 8, und ich wurde in Wissen bestätigt, dass zB Wetter/Klima und Ethik zusammenhängen. Siehe Vers 35. Der Gedanke schoss mir "in den Kopf": Da die Bibel wahr ist, ist auch dieser Vers wahr. Das soll ich meinen Lesern noch einmal verdeutlichen. Gestern Abend war mein Heimatdorf von Gewitterwolken umzingelt, aber es gab im Dorf selbst kein Gewitter. Stattdessen regnete es etwas in der Nacht. Neu war ein Gefühl am späten Nachmittag, verbunden mit einer Gewissheit und mit einem Wissen, dass, wenn die geistige Struktur der Gläubigen fruchtbar ist, auch deren Umwelt fruchtbar ist oder wird, und dazu gehört, dass es auch rechtzeitig regnet, wenn es zu trocken ist. NICHT der konkrete Wunsch nach Regen, nicht das konkrete Gebet, lässt es regnen, sondern viel allgemeiner: ein langfristig (zeitloser) fruchtbarer Glaube lässt die Erde fruchtbar werden. Und für diesen Zusammenhang gibt es biblische Belege - für den, der die Wahrheit der Bibel erkannt hat. Lies, was ich vor Wochen über die Schirmherren geschrieben habe. Diese Einsicht war aber nicht das "Eigentliche", was der HErr mir heute Morgen mitteilte. Das war folgendes: In Vers 63 opferte König Salomo so viele Schafe und Rinder, dass man sie nicht zählen oder berechnen konnte. Ich fand diese Massentötungen stets eklig und und irgendwie falsch. Wie kann Gott Gefallen an diesen Massentötungen haben? Ich hatte die Frage kaum gedacht, da fiel mir eine Geschichte aus dem Neuen Testament ein, nach welcher der HErr einigen seiner Knechte Talente im Sinne von materiellem Geldvermögen, zur Verwaltung übergab mit der Ankündigung, er werde nach langer Abwesenheit wiederkommen und sein Geld, (sowie die Zinsen,) abholen. Der erste Knecht verzehnfachte das ihm verliehene Vermögen; der zweite verfünffachte es und der dritte vergrub es und machte nichts mit dem einen Talent, das er bekommen hatte. Nach der Rückkehr des HErrn wurden die ersten beiden Knechte belohnt mit der Herrschaft über eine gewisse Zahl von Städten, deren Anzahl dem Wert des verdienten Vermögens entsprachen. Der Knecht, der nichts aus seinem Talent gemacht hatte, wurde in die Hölle geworfen.Kaum hatte ich diese Geschichte rekapituliert, fielen mir einige dieser heutigen Superreichen wie Bill Gates und Larry Fink ein und sah mit einemmal ihren enormen Reichtum mit anderen Augen. Sind sie nicht auch Knechte, denen Talente anvertraut waren und die viel aus ihnen gemacht haben und vom HErrn irgendwie belohnt werden, nachdem sie ihr Vermögen dem HErrn zurückgegeben haben? Haben sie es zurückgegeben? Da fiel mir ein Vers von Jesaja ein, den ich gestern gelesen hatte, in welchem er das HErrenwort prophezeite, dass Herrscher, die Unrecht walten lassen in ihrem Reich, indem sie die Armen, Waisen und Witwen bestahlen, genau dieses ethisch verwerflichen Verhaltens wegen von ihren Thronen gestürzt werden würden, was auch kontraintuitiv ist, genau wie der Zusammenhang von Ethik und Wetter. Mir fiel nun ein, - von WEM kam der Gedanke? - dass Gates und Fink einen Großteil ihrer Vermögen dem HErrn opfern sollten gleichwie Salomo so viel Vieh opferte. Wurden diese "ekligen" Opferszenen Salomos deshalb in das Heilige Wort aufgenommen, weil der HErr uns sagen will, dass die Reichen ihr Vermögen dem HErrn opfern und den Armen, Waisen und Witwen Gerechtigkeit und Barmherzigkeit widerfahren lassen sollen? Was bedeutet HEUTE das Opfern für den HErrn? Sicher nicht das massenweise Tiereschlachten, das mit Jesu Opfer für alle Zeiten beendet wurde, sondern vielmehr der selbstlose Dienst an der Menschheit! Gates & Co. sind ethisch verpflichtet, Gottes Schöpfung sorgsam und klug zu verwalten mit Hilfe ihrer Talente - ihrem Geld und ihrem intellektuellen Vermögen! Sie haben den Auftrag, die Welt NICHT zu einer Hölle verkommen zu lassen, wie es derzeit leider geschieht. Tun sie das und ernten Segen oder dienen sie dem Mammon und kommen zu Fall?Es kam aber noch ein Gedanke: WER ist mit dem Knecht gemeint, der sein Talent vergrub und deshalb in die Hölle geworfen wurde? - Nun, das sind die Massen, die blind dem Mainstream folgen, die Leute, die blind das Wissen "von der Stange" (Schule) annehmen, das Selberdenken ablehnen und Gottes Wege nicht suchen, weil sie bequemerweise den Manipulatoren, Propagandisten und notorischen Lügnern vom Fernsehen glauben/folgen.  Diese Leute verlieren ihre geistige, lebendige Dimension in ihren Bewusstseinen und enden in der höllischen Maschinenwelt, und sie werden mit Recht als Maschinen - Arbeiter, Roboter, Funktionäre - angesehen. Diesen Menschen haben die >Herren der Welt< mit ihrem neuen Vermummungsbefehl das Wort genommen, die Sprache und das Denken geraubt. Die Mundtotgemachten werden es noch nicht gemerkt haben, aber viele haben glücklicherweise DOCH gemerkt, was mit ihnen veranstaltet wird und beginnen, sich zu wehren. Sind die >Herren der Welt< oder die Schirmherren verantwortlich für dieses plakative soziale Kommunikationsverbot? (Es darf heute ja nicht mehr diskutiert werden!!!) Dieser Anschlag auf die Menschheit ist so unglaublich dreist, frech, plump, so demonstrativ unverhüllt brutal willkürlich, bar jeder List, Hinterlist und Raffinesse, dass man den Raub des Mundes der nun jedermann sichtbar gewordenen Sklavenkaste nicht unbedingt den >Herren der Welt<, sondern den Schirmherren zurechnen könnte, denn die primitive Dreistheit der offenen Unterwerfung der Sklaven könne auch ein Schachzug der Schirmherren sein, damit auch die blindeste, verstockteste, verkrusteste Seele merkt, dass hier Ungeheuerliches mit ihnen gemacht wird, und dass es nun die allerhöchste Zeit ist,  endlich geistig aufzuwachen! Deutlicher kann nicht gezeigt werden, wohin uns die >Herren der Welt< führen wollen: Zum Atmen gesieber Luft, ins Massengefängnis, und Steuern sollen wir dann auch noch für das pflanzenfruchtbarkeitsspendende CO2, das der Teufel hasst, bezahlen! Deutlicher kann nicht gezeigt werden, dass die Massen endgültig in den Dreck getreten werden sollen. Aber wie gesagt: Die Aktivisten, die zur Demonstration aufrufen, können keinen dauerhaften Erfolg haben, wenn sie nicht die lebendige geistige Dimension in ihr Bewusstsein, das ihnen geraubt wird, zurückholen. Ihr Getue wird enden wie die Französische Revolution, die am Ende einen Napoleon gebar, der schlimmer war, als die zuvor per Schafott hingerichteten Despoten. Wenn die geistige Dimension nicht kommt, wird sich die Geschichte bloß wiederholen (so geht Hölle!), nachdem Millionen sinnlos gestorben sind. Ohne Rückbesinnung auf Gott und sein WORT sind alle Aktivisten, auch die Hunderttausende Demonstranten in Berlin, die gegen die Vermummung auf die Straße gehen, wie Leute, die einen Haufen Dreck von links nach rechts und wieder zurück schippen. Mein Rat: Geht auf die Straße, aber lasst euch den Erfolg nicht rauben! Deshalb geht mit Gott auf die Straße. Die Polizei, das Verfassungsgericht, ja sogar viele Politiker sind auf der Seite des Rechts und der Demonstranten, aber noch haben sie Angst vor denen, die das Vermögen haben, ihre Gehälter zu bezahlen und   ganze Staaten, ja die ganze Menschheit, in den Ruin zu treiben - wie sie derzeit sehr deutlich zeigen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich fürchte, die Superreichen opfern ihre Talente NICHT Gott, sondern dem Teufel.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.