Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Immer wieder berichten Menschen von Nahtoderfahrungen, während der sie höheren Wesen begegnen und von unheilbaren Krankheiten geheilt wurden, und Ärzte wie Dr. Sascha Plackov sagen, dass dieses Gebiet leider kaum erforscht sei. Warum stellt eigentlich niemand die Frage, WARUM die metaphysischen Aspekte unseres Lebens nicht erforscht werden. Warum finden "Spontanheilungen" und deren gar nicht spontane Ursachen keinen Einzug in die Lehrbücher?
Selbstverständlich sind all diese Phänomene genauestens erforscht! Nur: Die >Herren der Welt< haben entschieden, dass dieses Wissen - wie so vieles andere - aus der Mainstreamwissenschaft ferngehalten wird. "Freie" Energie, Antigravitation, Überlichtgeschwindigkeit, quantenphys. Verschränkung, quantenphys. verzögerte Entscheidung, ewiges Bewusstsein außerhalb der Raumzeit, freier Wille, Geist, Seele und Gott, sowie die Wahrheit der Bibel, werden gezielt aus dem Mainstreamwissen herausgehalten. Warum? - Weil wir Sklaven der >Herren der Welt< sein sollen. Wir sollen nicht wissen, dass wir frei sein könnten und ein ewiges Leben in Glückseligkeit genießen könnten.
Durch das gezielte und systematische Heraushalten aller o.g. lebenswichtigen Qualitäten entsteht der >Materialismus<, die "Philosophie" der Lücken- und Lügenpresse und -schullehre.
Min. 6:15: "Entweder ist der Mensch ein Zufallsprodukt der Natur, das sinn- und zwecklos auf diese Erde gekommen ist .. oder aber er ist ein Geschöpf Gottes und mit einer Lebensaufgabe ausgestattet, die er hier in diesem Leben zu erfüllen hat. Zwischen diesen beiden Möglichkeiten müssen wir uns entscheiden. Wenn man nun die Fakten auf den Tisch legt, kommen wir zu dem Menschenbild einer Schöpfung."
Min. 16:53: "Jemand, der vom Bösen besessen ist, verfolgt bewusst das Ziel, andere zu schädigen. Das Ziel des Bösen ist, zu zerstören und damit die Verbindung zum Schöpfer zu stören."
GENAU das ist Inhalt der aktuellen Politik! Folgerung: Die >Herren der Welt< sind böse. Sie sind definitiv Satanisten.
"Das Böse gibt es, weil es den freien Willen gibt, und damit Verantwortung" für den Einzelnen. Da sich der Böse gegen Gott entschieden hat, ist er gezwungen, die oben genannte Alternative zur Schöpfung zu wählen: die Theorie, ein "Zufallsprodukt der Natur" zu sein. Die Evolutionstheorie ist eine rein satanistische Theorie. Interessant ist die Frage, was mit Menschen geschieht, die der Evolutionstheorie glauben. Dieser Glaube zerstört ihr Bewusstsein, ihre ewige unsterbliche Seele.
Ich kenne Leute, die glauben, nach dem Tod des Leibes seien alle Menschen reine Seelen, denn alles Irdische, Sündige, sei mit ihrem gestorbenen Leib von ihren unsterblichen Seelen abgefallen. Das ist ein Irrtum, denn hätten diese Leute Recht, wäre das irdische Leben völlig sinn- und zwecklos. GOTT erschafft keine sinnlose Welt! Ergo kann der Mensch mit falschen Entscheidungen sein Leben zugrunderichten. Alles (materialistische) Schulwissen trägt dazu bei, dass der eigentlich ewige Mensch endgültig stirbt. Der eigentliche Mensch ist eine selbstbewusste ewige Seele. Sie kann sich mit falschem (materialistischem) Wissen so strukturieren, dass sie zerfällt. DAS will die öffentliche Schule und Universität! Und selbst die Ausbildung von Theologen (hauptsächlich der Landeskirchen) ist heute weitgehend satanistisch geprägt. Der ganz junge Mensch wird, bevor er ein echtes Selbstbewusstsein hat, zur Entscheidung für den Materialismus (incl. Evolutionstheorie) überredet und lernt so nie das wahre Leben (Leben in der Wahrheit) kennen. Die Schuld für diese verfehlten Leben liegt auf den Verursachern, den >Herren der Welt<!
Min. 17:30: "Der Missbrauch des freien Willens führt zum Bösen! Wer den freien Willen will, muss das Böse einkalkulieren. Es resultiert aus dem feien Willen. Deshalb ist es so wichtig, sich an Gottes Gedanken auszurichten, am Willen Gottes. Dann hat das Böse keinen Platz. Der freie Wille ermöglicht das Böse, aber der Stolz, der Ungehorsam gegen Gott, realisiert es."
Der Interviewer monierte, dass Plackows Aussagen doch sehr religiös (christlich) seien. Plackow sagte daraufhin, dass seine Aussagen zwangsläufig (logisch) seien. (Wer Wahrheit suche, werde zwangsläufig zu denselben Ergebnissen wie er kommen.)
Die Liebe ist der wahre Maßstab. Sexualität spielt in Nahtoderfahrungen so gut wie keine Rolle. Es ist Gott ziemlich egal, wie der Mensch seine Sexualität lebt; entscheidend ist die Liebe. (Selbiges gilt auch die die Macht zB der >Herren der Welt<. Zielt sie auf Zerstörung oder auf Liebe? Da ich sie an ihren Werken beurteile, stelle ich fest, sie wollen zerstören. Ich lasse mich von ihnen jedoch gern vom Gegenteil überzeugen.)
Um Min. 22: Wenn ein Kind auf die Welt kommt, sehnt es sich von Anfang an nach Liebe. Man kann aber nur dann etwas vermissen, wenn man es einmal gehabt hat! Und das war die vorgeburtlich erlebte Liebe Gottes.
Min. 28: Schlussfolgerung: "Es scheint einen Schöpfer, Gott, zu geben."
Hans-Joachim Heyer Nachtrag: In Min. 29 unterscheidet Plackov Religion (Christentum!) und Spiritualität. Er meint, Spiritualität sei weiter gefasst, als Religion, die eher einen "förmlichen Charakter" aufweise. Spiritualität sei ungebundener, ungezwungener. So dachte auch ich einmal, bis ich feststellte, dass wir dieses "Förmliche" dringend brauchen, um uns nicht in unbekannten, leidvollen geistigen Gefilden zu verlieren. Ohne das Förmliche des Christentums würden wir früher oder später dämonischen Manipulationen erliegen. Wir brauchen unbedingt geistige Führung von Jesus Christus; wir sollten unbedingt sein "Paradigma" annehmen, um in die Welt zu kommen, die ER für uns bereitet hat. Andernfalls sind wir der Gefahr ausgesetzt, in chaotische, dämonische Welten zu geraten, aus denen wir keinen Ausweg finden.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.