Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Ich schaute gestern nach langer Abstinenz mal wieder Tagesschau, bzw. Tagesthemen. Der Amoklauf in Hanau wurde auf und ab in die Länge gezogen, breitgetreten und hochgepuscht; etwas Anderes ist auf diesem Planeten gestern nicht passiert. Und ich? - Ich wartete darauf, WANN ENDLICH die Verbindung des Amokläufers mit Björn Höcke als Verantwortlichen der Tat hergestellt wurde. Ich musste nicht allzulange warten. Höcke und die AfD-Rechtsradikalen waren es!
Wir lernen daraus, dass man, um den Weg von der Tat zum Täter zu finden, zurückgehen muss, bis man auf einen Menschen trifft, der über Bewusstsein und Verantwortung verfügt.
Bei dieser Bluttat, der 11 Menschen zum Opfer gefallen sind, landeten die ARD-Journalisten und die Terror-Experten bei Höcke. Der Mörder war also gar nicht verantwortlich für die Tat! Die Menschenwürde des Mörders wurde verletzt, ja, mehr noch: sie wurde ihm völlig entzogen, indem ihm die Verantwortung für die Tat entzogen und einem anderen Menschen, dem man offensichtlich ein Bewusstsein zubilligt, zugeschoben wurde! Dem Täter wurde sein Bewusstsein abgesprochen und damit sein Menschsein, seine Menschenwürde.
Der Geisteskranke wurde als Rechtsradikaler* hingestellt, lange bevor die Bundespolizei ihre Ermittlungen abschließen konnte. Aber die Propaganda kann nicht warten, denn kommenden Sonntag sind Wahlen in Hamburg, und bis dahin muss man wissen, dass es ohne Höcke und AfD diese Bluttat nicht gegeben hätte.
Der Geisteskranke hatte in seinem "Bekennerschreiben" geschrieben, dass Geheimdienste ihn über Gedankenmanipulation verfolgten und zu seinen Taten getrieben haben. So wirr das "Manifest" ist - die Massenmedien sind sich nicht zu schade, diese kruden Äußerungen des Verrückten zu unterstützen, indem sie behaupten, nicht der Täter sei verantwortlich, sondern Höcke & Co., also jene, die ihn zum Terrorakt getrieben haben. Die Massenmedien bestätigen also indirekt die Existenz einer Gedankenmanipulation seitens geheimer politischer Kreise. (Ich beziehe mich in Sachen Bekennerschreiben auf ein entsprechendes Video von Martin Sellner.)
Tja, so ist es mit Schuldzuweisungen! Verantwortlich ist am Ende immer der, der über ein Bewusstsein verfügt. Wenn ich jemanden erschieße, ist NICHT das Schießgewehr schuldig, auch nicht mein Zeigefinger und auch nicht mein Arm! Schuldig bin ich, falls ich ein Bewusstsein bin. Nun lernte ich aber im Philosophiestudium, bei dem ich viele Vorlesungen über Hirnforschung besuchte, dass es kein Bewusstsein und auch keine Verantwortung gebe, denn alles sei reine Physik; ein naturgesetzliches Geschehen aus sich selbst heraus. Der Professor stellte sogar die Frage in den Raum, ob man nicht alle Gefängnistore öffnen müsste, falls herauskomme, dass die Mörder für ihre Morde nicht verantwortlich seien und beantwortete die Frage mit der Aussage, man müsse so tun, >als ob< es Verantwortung und Bewusstsein gebe. Man müsse sich dazu entscheiden, so zu tun, als könne man Entscheidungen treffen, obwohl wir es objektiv nicht können. - Das alles ist vollkommen ballaballa, aber es ist Universitätslehre. Was geschah an der Uni, während ich dort studierte? - ALLE Studenten wurden entmündigt! Uns allen wurde die Menschenwürde offiziell aberkannt.
Glücklicherweise beziehe ich meine Menschenwürde nicht von Philosophieprofessoren, Politikern und Journalisten, sondern von Gott allein.
* Wie Sellner richtig schreibt, sind (Rechts)-Radikalität und Terrorismus DEFINIERT als ideologisch mehr oder weniger klug, kalt und schlüssig begründete Einstellungen, wohingegen der Amoklauf aus dem persönlichen inneren Chaos der Emotionen heraus geschieht.
Hans-Joachim Heyer Ich möchte ergänzen, dass ich der Auffassung bin, dass viele Menschen in der Tat bemüht sind, ihre Verantwortung abzuschieben. Aus der methodischen Verantwortungsablehnung großer Menschenmassen resultiert der Materialismus, bzw. Physikalismus. Im Materialismus gibt es überhaupt keine Verantwortung, sondern ausschließlich UrSACHEN - wie ich oben zeigte.
Es gibt nun zwei Möglichkeiten:
1. Die Abschiebung von Verantwortung/Bewusstsein kann real geschehen. Ein Mensch kann tatsächlich seine Verantwortung, sein Bewusstsein und seine Menschenwürde verlieren.
2. Die Abschiebung von Verantwortung ist eine Illusion! Der Mensch kann so tun, als ob er seine Verantwortung abgäbe, aber real bleibt er für alles, was er tut, verantwortlich.
Welche dieser Möglichkeiten stimmt? - Ich habe bestimmt 20 Jahre über diesen Fragenkomplex nachgedacht und bin zu dem eindeutigen Ergebnis gekommen, dass (leider) 1. stimmt!
Ich hatte eine langwierige Diskussion mit einem Freund über die Frage, ob die Seele eines Menschen durch Sünde Schaden nehmen könne oder nicht. Am Ende fand ich zu der Antwort, dass im Falle, dass die Seele KEINEN Schaden nehmen könne, das irdische Leben vollkommen sinn- und wertlos sei. Da wir uns aber völlig darüber einig waren, dass unser Leben auf dieser Welt Sinn habe, sahen wir uns "genötigt", anzuerkennen, dass wir unsere Seelen REAL erbauen, aber auch zerstören KÖNNEN! Lehnen wir die Verantwortung für unsere Taten ab, zerstören wir definitiv real unsere Seelen.
Hans-Joachim Heyer Wenn ich schon die Tagesthemen gucke, darf ich auch BILD lesen: https://www.bild.de/.../terror-in-hanau-rassismus-und...
Hans-Joachim Heyer https://www.bo.de/.../24-seitiges-manifest-zeigt-das...Man muss selber schon sehr ballaballa sein, wenn man Höcke (AfD, Rechten) Schuld an derart wirrem Zeugs gibt.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.