Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Die letzten Tage schrieb ich, Materialisten können nicht denken. Ich muss die Aussage präzisieren: Sie können nachdenken, aber nicht vordenken. Selbstverständlich ist dies eine abstrakte Aussage, denn ich kenne keinen Menschen, der ein reiner Materialist ist. Insofern hat jeder Mensch mindestens noch Reste der dem Menschen von Gott gegebenen Kreativität. Nur dass die Kreativität meist unbewusst ist und infolgedessen leicht verkümmert (und der "Rationalität" weicht). Die Kreativität modern(d)er Künstler ist in der Regel vom Materialismus verdorben und hässlich geworden. In Museen finde ich bei "moderner Kunst" eigentlich nur Hässliches: Ergebnis des Willens der >Herren der Welt<, den Geldsäcken, die als Mäzene des Hässlichen auftreten. 

Echte Kreativität ist gekoppelt an Schönheit und/der Wahrheit, und Wahrheit ist an die Kenntnis der alleinigen Existenz der Gegenwart des JETZTgebunden. Wer nicht erkennt, dass Vergangenheit und Zukunft reine Projektionen aus der Allgegenwart heraus sind, ist nicht in der Wahrheit und kann nicht richtig denken. Wahres Denken ist beteiligt am Weltgeist Gottes, ist beteiligt an Gottes Schöpfung und Gottes Kreativität. Wer an die Evolutionstheorie glaubt, ist vom Schöpferischen ausgeschlossen und kann nur nachdenken, was Andere vorgedacht haben (Schulwissen). 

Echtes Denken ist Arbeit am "Realitätsgenerator"*; Nachdenken geschieht innerhalb des unangetasteten "Generators", dem Frame, bzw. Rahmen der erlebbaren "Realität". In seiner gestrigen Rede spielte Söder mit diesem Frame, der das Denken der normalen Menschen begrenzt. Er sagte, es gebe Coronaleugner, die an Satan glauben und ihn zu ermorden gedroht haben, aber die meisten Menschen wären einverstanden mit den harten Maßnahmen, die die Regierung gegen die Pandemie erhoben haben. Söder sagte nicht, dass Menschen, die an Satan glauben, auch an Gott glauben: die Satanisten glauben an die Existenz Gottes und bekämpfen ihn; die andern glauben an Gott und dienen ihm in Liebe. Söder wird Morddrohungen kaum von liebenden Gottgläubigen erhalten haben; eher von gottfeindlichen Satanisten, die ihr EGO von anderen Egoisten gekränkt sehen. An Therapierbarkeit und einen Diskurs mit Satansgläubigen glaubt Söder nicht, denn diese stehen außerhalb des Frames, der dem Volk zugebilligt und propagandistisch zugeeignet wird. Sie stehen außerhalb jeglicher Toleranz. Da wird eine geplante Reaktion angedeutet... 

Söder definiert seine Feinde: Satanisten, also Leute, die an einen (angeblich) nicht existierenden Teufel glauben (der Teufel, der Durcheinanderwerfer, der Chaot, streut stets das Gerücht, es gebe ihn nicht), deshalb logischerweise verrückt sind, und die ihn deshalb auf materieller Ebene angreifen (Morddrohungen), Menschen, die auf materialistischer Ebene Widerstand leisten, wozu auch der "friedliche" Protest in Demos, Schweigemärschen und als wissenschaftlich fundierte  Kritik (beispielsweise von Bhakdi und Wodarg, echten Virenexperten), zählen. Vor materialistischen Gegnern hat Söder freilich keine Angst, denn materialistische Gegner lassen sich super mit Polizei- und Soldatengewalt bekämpfen. Friedliche Gegner lassen sich indes schwerer bekämpfen.

In der Materie scheint Satan als Sieger. Seine wahre Angst wagte Söder nicht auszusprechen: Seine Angst vor echten Christen, die an Gott und folglich auch an die Existenz des Satans glauben, weil die Bibel dessen Existenz bestätigt. Seine Angst ist inzwischen so groß, dass er sie fast ausspricht. Er sagt noch nicht "Christen", aber er meint sie, denn echte Satanisten, eine echte Minderheit, werden ihn kaum herausfordern: das Reich des Teufels ist ideologisch nicht uneins.

Gegen Christen ist er machtlos. Deshalb versucht er, sie zu verteufeln, indem er sie in einem Atemzug mit den Satanisten nennt. Ja, beide, Satanisten wie Christen, glauben an die Existenz Satans. Diese "Gemeinsamkeit" greift Söder auf und tut so, als kämen die Morddrohungen von ... 

Christen kämpfen nicht mit materiellen Waffen - da haben sie sowieso keine Chance - sondern mit geistigen Waffen, wie sie in der Bibel beschrieben sind (Eph. 6, 10-20). Diese Waffen sind die Waffen des echten Denkens, die (den Feind) >entwaffnende Liebe Gottes<! Der (wahre) Glaube kann nicht nur Berge versetzen, was ziemlich sinnlos wäre; er kann auch beispielsweise den "Großen Plan" der Satanisten zum Scheitern bringen, die "Neue Weltordnung" der Weltregierung, ja die Weltregierung selbst, falls sie gottlos ist. 

Ich bete NICHT für das Scheitern der Pläne der Weltregierung, weil ich sie nicht kenne. Vielleicht wollen sie ja einen besseren neuen Frame, ein positives Paradigmensystem (für naive Materialisten die Realität), installieren. Ich schrieb darüber. Vielleicht sollen die Gehirne der Menschen tatsächlich gewaschen und NICHT noch mehr verseucht werden. Ich bete für Wahrhaftigkeit und das Scheitern von Lügen und Lebensfeindlichkeit. Ich bete für das Scheitern aller Satanisten, und ich sage und denke NICHT, WEN ich für einen Satanisten halte und bestraft sehen möchte. Das Richten bleibt Gott überlassen.

Ich bete zwar für das Scheitern der Betrüger, aber da alle die Millionen Lügen der Betrüger nie unter einen Hut zubringen sind,  - sie hoffen auf ihre K.I.-Computer, werden die inneren Widersprüche ihrer Lügen-Matrix sie zu Fall bringen.   

Ich kämpfe mit den geistigen "Waffen" wie einst Josef, David und Salomo es taten und ihre ihnen anvertrauten Reiche stärkten. Ich lege - wie JEDER!, nur dass ich es bewusst tue - meinen Geist über mein Volk, die Deutschsprachigen, und der Feind ist machtlos. Zwar versucht er auch massiv das BAND aller Deutschsprachigen zu zerreißen, zB indem er nun auch in der Tagesschau von Demonstrant*innen, Soldat*innen und Vergewaltiger*innen schwadroniert, und er definiert alle wichtigen Begriffe um: Satan hat per Umkehrung von Definitionen Gesunde zu Kranken gemacht (Testpositive zu Infizierten, und Infizierte zu Kranken und massenmordenden Superspreadern); er hat die Definition von Pandemie geändert und den Maulkorb zum Freiheitssymbol erklärt. Satan hat Menschen, die sich aufs Grundgesetz berufen, zu Staatsfeinden (Rechtsradikale, Reichsbürger, Aluhutträger, Covidioten) erklärt, während er die "Antifa" als seine faschistoiden Schlägertruppen missbraucht, und er hat festgelegt, dass, wer Nähe zu andern Menschen sucht, ein asozialer Krimineller ist. Der Weg in die Hölle, die es lt. Satan nicht gibt, ist breit; der Weg in die Wahrheit Gottes (was ist Wahrheit?) ist schmal. 

Ich schaue mir das Schauspiel interessiert an, da ich weiß, dass sie scheitern werden. Interessant ist trotzdem, dass ich erlebe, dass jene, die nicht an Gott glauben können, weil ihre Vernunft es ihnen nicht gestatte, durchaus an Söder, Pandemie und Maske glauben, so irrational diese Story auch ist! Ich frage mich aber auch, was kommen mag vor ihrem großen Scheitern. Ich denke, so meine Spekulation, sie werden allein um ihre Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren, sehr bald einen wirklich gefährlichen Virus, gegen den sie bereits ein Gegenmittel für sich, die selbsternannte "Elite", aben, aus dem Reagenzglas entlassen, um wirklich sehr, sehr viele Menschen umzubringen. Es gibt ja keine wirksame Impfung gegen natürliche Grippeviren, weil diese immer wieder mutieren und damit einen zeitlichen Vorsprung haben, aber wenn man einen Virus einfriert und in Ruhe in zehn Jahren ein Serum entwickelt, dann hat man eine echte funktionierende Schutzimpung gegen diesen Virus. Wie gesagt: Spekulation, nicht auf die Goldwaage leben, sondern Gott vertrauen, der es richten wird. Nicht selber richten, aber erforschen.

* darüber habe ich gesondert geschrieben          

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.