Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Das Thema "Willensfreiheit" ist im offiziellen Philosophiestudium immer wieder ein großes Thema, da an ihm die "Staatsdoktrin" des Materialismus in den Köpfen der Studenten verankert wird. Das Thema geht nicht nur Philosophen an, sondern JEDEN, denn wenn erst einmal Regierungen davon überzeugt sind, dass es keine Willensfreiheit gibt, werden die Regierten früher oder später diese Überzeugungen zu spüren bekommen.
Die allüberall gelehrte Staatsdoktrin besagt, dass Materie das Bewusstsein bestimme, und da es in der Physik - zwischen materiellen Teilchen - keinen Willen gebe, sondern einzig Naturgesetze, habe der Mensch keine Willensfreiheit. Er sei ein unbewusster Bioroboter! Begriffe wie Leben, Wille, Bewusstsein, Ego, Ich, Gefühl, Sinn, Zweck, Wahrnehmung etc. seien Illusionen von niemandem. Der Mensch sei nicht mehr, als ein Trockennasenaffe, in welchem strenge physikalische Prozesse (wozu auch die Evolution zähle) ablaufen. Es gebe keine Subjekt-Objekt- Unterscheidung, da es ein Subjekt gar nicht gebe. Der Mensch sei ausschließlich >Form (Oberfläche) ohne Inhalt<.
Es sei falsch, anzunehmen, Bewusstsein (Geist) sei eine Funktion der Materie. Vielmehr gebe es so etwas Bewusstsein (Geist) gar nicht! Dies ist die Essenz aller offiziellen Schullehre.
Hierüber habe ich in den vergangenen Jahren viel geschrieben. An dieser Stelle möchte ich nun eine weitere Erkenntnis hinzufügen, denn bei meiner gestrigen Wanderung fiel mir (in mein Subjekt) ein, was es bedeutet,
dass ein Wille NICHT von Materie getragen sei!
Die Universitätsphilosophie hat in Wahrheit richtigerweise (!) festgestellt, dass Leben, Bewusstsein, Wille, Gefühl, Sinn, Wille usw. NICHT von Materie getragen sein könne. Sie hat NICHT bewiesen, dass es diese Entitäten nicht gebe. Die universitäre Wissenschaftstheorie besagt eindeutig, dass die Naturwissenschaften KEINE Aussagen über die Existenz obengenannter Qualitäten machen könne, da sie sich methodebedingt ausschließlich mit Erscheinungen beschäftige und niemals mit den Ursachen von Erscheinungen.
Die Wissenschaft kann ermitteln, was VOR einer Erscheinung erschienen war, jedoch nicht, was generell Ursache von Erscheinungen sei. Oberflächliche Wissenschaftler glauben fälschlich, die Erscheinung vor einer Erscheinung sei deren Ursache! Solche Wissenschaftler sind jedoch keine echten Wissenschaftler, sondern Techniker. Sie haben keine Kenntnisse über ihre Methode, die ihnen ihren >Wissensframe< (Möglichkeiten und Grenzen) definiert.
Eine Wissenschaft, die ihren >Frame<, ihr zugrundeliegendes Paradigmensystem, nicht kennt, ist billiger Scientismus. Die Weltregierung lehrt in allen Schulen ausschließlich diesen Scientismus. Vom Geist sollen seine Sklaven nichts erfahren.
Worauf ich nun hinauswill, ist, die Bedeutung der Erkenntnis, dass Bewusstsein, Wille usw. nicht von der Materie getragen sind, zu würdigen!
Ich habe in den vergangenen Monaten viele Videos von Thanatos.tv geschaut. Hier erzählen viele Zeugen von ihren Erlebnissen während ihres "klinischen Todes". Alle Zeugen schildern, dass sie - ihr Bewusstsein - beim Nahtod ihre Körper verlassen haben und ohne Leib alles sehen, fühlen, denken konnten, ja mehr noch: eine Erweiterung ihrer Wahrnehmungen erlebt und erfahren haben, wie es ist, ewig (raum- und zeitlos) zu leben in virtuellen Raumzeiten.
Diese Erlebnisse sind möglich, weil - wie die Schulwissenschaft immer wieder behauptet - Bewusstsein NICHT von Materie getragen (erzeugt) wird. Die Wissenschaft macht den Fehler, ihre methodische Blindheit nicht zu erkennen und sich zur Falschaussage verleiten zu lassen, dass es nicht gebe, was nicht gemessen werden könne.
Dieser Fehler definiert den Unterschied von Wissenschaft und Scientismus. Die Moderne "zeichnet" sich dadurch aus, dass es im Unterschied von vor 150 Jahren und mehr, also seit der Beendigung des Faches >Naturphilosophie<, keine Wissenschaft mehr gibt. Den Sklaven ist ausschließlich der Scientismus als "Wissenschaft" gestattet.
Da ich kein Scientist, sondern Naturphilosoph und Christ bin, der sich sicher ist, im UNMITTELBAREN (subjektiven) Kontakt mit Gott zu stehen, weiß ich seit gestern besser, als je zuvor, dass mein Leib bloß mein illusionäres EGO-erzeugtes Selbstmodell ist, - dass ICH aber JETZT (ewig) eine Geistseele bin, die meinen Leib als Avatar in die materielle Welt gesandt hat.
Gestern wurde ich gewahr, dass ich JETZT bereits im paradiesischen Himmel bin, und dass mein irdisches begrenztes Leben nicht mehr als ein Besuch in einer von vielen Welten ist, die ich bisher besucht habe. Materialisten haben eine methodische (paradigmatische) Blindheit gegenüber ihrem wahren Selbst, und ich erfahre Gottes Gnade, mit meinem Ego mein wahres ewiges Selbst wiederzufinden, obwohl ich noch in der geistig auf den Materialismus reduzierten Schattenwelt lebe. Ich verstehe nun, was Jesus mit seinen Seligsprechungen in der Bergpredigt meinte: "Selig sind die .... !" Ich habe meine Seele gefunden; ich bin selig.
Meine Seele ist sich ihrer selbst bewusst geworden. Meine Seele ist nicht nur bewusst; sie ist selbstbewusst. Sie hat die höhere, lebendige Dimension gemeistert!

Etwas nicht gefunden?

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.