Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Ich habe in den letzten Tagen über den menschlichen Astralleib geschrieben. In meiner Webseite gibt es etliche ältere Artikel zum Thema. Dort schrieb ich, dass der Astralleib, bzw. die Seele, nach dem leiblichen Tod in den Limbus (oder Limbo) komme. In der Bibel wird er "Totenreich" (Hades oder Scheol) genannt. Der Limbus gilt als Übergangsort, bzw. der Ort des Gerichts und der Vorbereitung der Konsequenzen des vergangenen Erdenlebens. Im AT wird er auch als jener Ort bezeichnet, an dem man seine verstorbenen Vorfahren ("Väter") trifft.
Man kommt nach dem leiblichen Tod in ein informativ, aber nicht energetisch, geschlossenes Raumzeitsystem, den Limbus, in dem die geistige Struktur der Seele zu einer ihr angemessenen Manifestation führt, die für eine reine Seele sehr angenehm (Paradies), aber für verdorbene Menschen die reine Hölle ist.
Nachdem der Verstorbene sich in der Einsamkeit dieser Welt beruhigt hat, kann er (informellen) Kontakt zu Gleichgesinnten ("Vätern", Glaubensgeschwistern) aufnehmen, wobei NICHT die Geschlossenheit (Ewigkeit) der "subjektiven Universen" aufgehoben wird. Das geschieht, indem die Seele einen niederdimensionalen Avatar nach den Gesetzen des Andern bildet und mit ihm in dessen Welt eintaucht, dessen Avatar trifft und sich mit ihm unterhalten kann. Oder er bildet einen Avatar für die Erde, wo er viele Gleichgesinnte treffen kann.
Dem verstorbenen Materialisten ist dieser bewusste Weg nicht möglich, da er aufgrund seiner Denkfehler (Sünden) das Richtige nicht denken kann.* Er wird zwangsläufig und automatisch reinkarnieren, woher er gekommen ist oder sogar eine Ebene tiefer.
Sind die Seelen sich ihrer selbst voll bewusst, können sie jederzeit wieder in eigenen Sphären zurückgehen. Da sich Materialisten ihrer Seelen nicht bewusst sind, können sie Besuche anderer Sphären nicht organisieren und sind auf eine "automatische" Reinkarnation in diese Welt oder in eine Hölle angewiesen.
Die Erde ist sozusagen ein Ort der Unbewussten = Materialisten.* Jesus lehrt die Menschheit, aufzuwachen, von neuem geboren zu werden, um der Gefangenschaft des materialistischen Restbewusstseins "im Fleisch" zu entkommen.
Dem Erwachten ist der Limbus wie ein Raumschiff, mit dem er durch das materielle Universum reisen und sogar die Erde besuchen kann. Jesus wird auf diese Weise wiederkommen.
* Jesus sagte, dass alle Gebete der Kinder Gottes erhört werden. Viele, die sich für Christen halten, werden einwenden, dass diese Bibelverse nicht stimmen, da ihre Gebete NICHT erhört werden/wurden. Gerade gestern las ich bei FB den Bericht einer schwerkranken Frau, die täglich um Heilung betet und NICHT geheilt wurde. Und wie oft höre ich von Menschen, die um Heilung kranker Angehöriger beten, und auch deren Gebete werden nicht erhört. Ich kann hierzu sagen, dass es mir - was mein leibliches Leben anlangt - nicht anders geht.
Aber ich weiß um meine Seele, meinen Astralleib, und >dieses Bewusstsein< erfährt diese garantierte Gebetserhörung, und diese >Erhörungen< haben zuweilen unerwartete Folgen im Diesseits. Das ist leider nicht unbedingt Gesundheit, aber auf jeden Fall Erkenntnisfortschritt, der, wenn er echt ist, früher oder später auch zu Gesundheit führt. Wahrhaftigkeit spielt dabei eine entscheidende Rolle. Bei Betrügern funktioniert dieser "Mechanismus" aufgrund der Fehler ihrer Geistseelen (Sünden) nicht.
Diese Arbeit am Bewusstsein zählt NICHT zu den "Werken"! Viele Christen lehnen Werke ja ab, weil sie zu wissen glauben, es gehe um Glaube und Gnade und nicht um Werke. Auch Luther hatte das nicht verstanden.
Materialisten kennen Arbeit am Bewusstsein gar nicht!
DESHALB heißt es, es gehe nicht um (weltliche) Werke, sondern um Gottes Gnade und Glaube. Am Bewusstsein arbeiten zu können, IST Gottes Gnade. Materialisten verstehen/können das nicht.
Sie verstehen auch nicht, wie Paulus's Aussage: "Einmal leben und dann das Gericht!" mit wiederholten Reinkarnationen zusammengehen soll. Das geht zusammen, wenn man bedenkt, dass die Ewigkeit eine Allgegenwart ist, und alle Reinkarnationen in diese Einheit fließen. Von dort aus gesehen gibt es "rückwirkend" nur EIN Vorleben. Alle anderen sind nicht mehr existent: nie (im Zeitfluss) gewesen, da die Vergangenheit rückwirkend aufgelöst und neugeschaffen wird. Für Paulus WAR es die absolute Realität, "EINMAL zu leben, dann das Gericht" (im Limbus).

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.