Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
lautet, dass uns unsere Regierung, die ihren Sitz vermutlich in den USA* hat, das Internet lahmlegt, falls zu viele Menschen aus Protest gegen den Staatsstreich (des sog. "Deep State") auf die Straße gehen.

Kliehma- und Pahndämiewahn, sowie Ressourcenverknappung und Zerstörung der Lieferketten (zwecks künstlicher Verelendung der Menschen) sind die Symptome der Ausführung dieses Staatsstreiches, mit dem die >Herren der Welt< ihre NWO durchsetzen wollen.
"Ordo ab Chao" - Ordnung aus Chaos - oder wie Klaus Schwab es nannte: "kreative Zerstörung" ist das, was wir derzeit hautnah erleben.

Von der neuen Weltordnung ist derzeit noch nicht viel zu sehen. Das Zerstörungswerk, das viele Millionen Menschenleben fordert, ist noch nicht vollendet. Die Lahmlegung des Internets** ist in der Logik der >Herren der Welt< zwingend erforderlich.

Das ist der Lauf der Welt. Abgeschnitten von Gott bleibt dem Menschen nichts als Elend, Mord und Totschlag. Es ist wie beim Schach: Am Ende sind alle Figuren vom Brett gefegt und in die Holzkiste geworfen; nur die Spieler, die über dem Spiel thronen, leben und bleiben an Leben.

* die wiederum vom Vatikan beherrscht werden

** was nicht heißen soll, dass die Kabel tatsächlich gesprengt werden, sondern eher, dass das Internet für die Völker der Welt abgeschaltet wird mit der Begründung einer fiktiven (?) Sprengung von Unterseekabeln. Die "Herren" wollen es schließlich weiter nutzen. Die Sprengung wird wieder einmal nur eine Inszenierung zwecks Verbreitung in den Lügenmedien sein.

Putin war's immer! Ich denke, Putin wird von den >Herren der Welt< mit der Krim und den Ostprovinzen der Ukraine belohnt, da er den kostspieligen Sündenbock gespielt hat, der gebraucht wurde, um den "Great Reset" durchzuführen.

Etwas nicht gefunden?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.