Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Der böse Gott des Alten Testaments ist das Hauptargument der meisten Kritiker des Christentums: "Mit einem Gott, der Massenmord befiehlt, will ich nichts zu tun haben!" Hat der Gott des AT nichts mit dem lieben Gott des NT zu tun? - Dieser Frage möchte ich hier nachgehen.
Bevor ich mich mit der Bibel auseinandersetze, möchte ich die Frage aus meiner Philosophie heraus beantworten und dann schauen, wie weit die Antwort auf die Bibel passt.
Nachdem ich die Existenz des Geistes und seinen Zusammenhang mit der Materie entdeckt hatte, war mir klar, dass alle Wissenschaften und Philosophien, sowie alle gesellschaftlichen Systeme, die die Existenz des Geistes nicht kennen, bzw. dessen Existenz leugnen oder den Geist gar bekämpfen, falsch sind.
So suchte ich Antwort auf die Frage, was falsche Antworten auf existentielle Fragen bewirken, und ich fand, dass falsche Antworten die Menschen in existentielle Sackgassen führen, denn falsche Antworten sind falsche Leitphilosophien, die zu falschen Entscheidungen führen. Falsche Philosophien und eine falsche Wissenschaft führen zu falschem Denken, und dieses führt in die Katastrophe: den Tod des Falschen.
Die Richtigdenkenden übernehmen in der Folge die freigewordenen Lebensräume der Falschen. Das Falsche heißt in der Bibel "Sünde". Geist- und Gottverleugnung sind Kardinalsünden, also die Ursache von Falschdenken, Elend und Tod.
In der Bibel sind nicht nur Ausrottungsfeldzüge gegen die Kanaaniter, Amoriter, Ammoniter usw. beschrieben, sondern auch sichere Niederlagen der Juden, die sie an den Rand der Ausrottung brachten. Als Grund von Tod, Ausrottung und Kriegsverlust wurde stets Gottesferne, Gottvergessenheit, ja Feindschaft zu Gott angegeben. Die Gottesferne zeigte sich stets als Anbetung falscher Götter (Götzen) und/oder als (prinzipiell gottloser) Materialismus.
Götzen sind Trugbilder, die entstehen, wenn ein durch Sünden denkbehinderter Mensch den wahren Gott nicht mehr recht zu suchen versteht, sondern seine falsche Vorstellung von Gott zementiert und ritualisiert. Die fehlgeleitete Suche nach Gott bewirkt dieselbe Abtrennung von Gott wie der Materialismus.
Es gibt also Sünde durch Fehlgeleitetsein und durch Materialismus.
Die Kanaaniter, Amoriter, Perisiter, Hetiter, Ammoniter usw. waren m.E. Sünder durch ihr Fehlgeleitetsein, die meisten Heutigen sind Sünder aufgrund ihres Materialismus. Beide marschieren in den Abgrund, und ihre Plätze werden von Menschen eingenommen, die nicht von der Quelle des Lebens abgeschnitten sind.
In der Bibel steht, dass Gott die Sünder vernichtete, denn die Sünder entwickeln - meine Worte - ein empirisches Bewusstsein, gehen in die materielle Ebene mit materialistischen Naturgesetzen, und diese bedeuten begrenzte Ressourcen, Elend, Krieg und Tod.
In dem Maß, in dem die Juden ihres Gottes abtrünnig wurden, ging Gott weniger vor den Juden her im Krieg; er zog sich mehr und mehr zurück und überließ immer mehr Arbeit dem ungehorsamen Volk. Wären die Juden gottestreu geblieben, hätten sie alle Schlachten kampflos gewonnen.
Dieselben Gesetze gelten auch heute: Solange die Querdenkerbewegung, die die satanischen Coronamaßnahmen ableht, friedlich bleibt, sind ihre Aussichten, zu siegen, gewiss, aber wenn sie sich zu Gewalt provozieren lassen, sinken die Erfolgsaussichten. Die Querdenker sind vermutlich noch weit weg vom reinen Leben geistiger Gesetze, sind noch großteils Materialisten, aber mit Sicherheit tragen sie wahre göttliche Gesetze wie Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit und Liebe in ihren Herzen, und das reicht allemal, rein materialistisch "Denkende" in die Defensive zu treiben.
Gestern sah ich bei einer Fernsehstichprobe, die ich mir alle paar Tage gönne, dass der Mainstreamjournalismus sich bereits genötigt sieht, Werbespots zu schalten des Inhaltes: "Wir sind doch keine Lügenpresse!" Ohne Finanzierung durch den Staat wäre diese Presse längst pleite. Die Lügenjournalisten leben längst allesamt in der Angst, der Vorstufe des Untergangs. Ihr permanent schlechtes Gewissen zerstört die letzten Rest ihres Verstandes. Wir schauen ihnen offenen Auges zu, wie sie sich und die Zukunft ihrer Kinder zerstören.
Nur müssen wir aufpassen, dass wir nicht selber den materialistischen Gesetzen verfallen. Keine Rache, keine Genugtuung, sondern allein unser Lob Gottes!
Wir dürfen nicht oberflächlich werden und die Tiefendimension unseres Bewusstseins verlieren. Nicht "Auge um Auge!", sondern "Liebet eure Feinde!". Sie zu lieben heißt NICHT, Verbrecher nicht Verbrecher zu nennen, aber es sollte stets ein Rückweg aus ihrer Sackgasse offengehalten werden. Der Slogan: "Schließt euch an!" ist hervorragend!
WAS würde geschehen, wenn die Querdenker und alle anderen Coronamaßnahmekritiker Gott suchen und entdecken würden! Der Satan und dessen Kinder hätten keine Chance. Ihre Propaganda würde voll ins Leere laufen. Die Weltregierung würde ihren Info-Krieg verlieren und Mancher würden sich fragen: "Kann Gott so brutal sein?"
Gott ist Geist, und ER schuf die Materie. Reine Materialisten liegen genauso falsch wie reine (materieleugnende) Spiritualisten, denn wir sollen nach Gottes Plan in der Materie (mit den materiellen Gesetzen) leben UND die geistigen Gesetze Gottes, die den Naturgesetzen entgegenstehen, für die Bildung unseres Bewusstseins anwenden.
Wir sollen als Geistseelen mit unseren (fleischlichen) Avataren IN der Welt leben, aber nicht "von der Welt" sein, wie Paulus den Materialismus beschrieb. Wir sollen den Materialismus überwinden, wahres Denken gewinnen und mit diesem Denken in der Erscheinungswelt leben und diese mit unserem Bewusstsein (Glaube) verändern. Diese geistige Macht über die Materie wird die reichen mächtigen satanischen >Herren der Welt< entmachten, ohne dass ein Schuss fallen wird. Gott selbst wird vor uns hergehen in diesem Informations- und Desinformationskrieg, den die Lügenpresse bis in unsere Wohnzimmer trägt - wenn wir es zulassen.

Etwas nicht gefunden?

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.