Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Ich denke, wir sehen in den ersten Kapiteln der Bibel, wie der Mensch das ewige Leben im Paradies verließ und sich langsam immer mehr vom ewigen Gott entfernte, zum Materialisten entwickelte und somit eine "Religion des Todes" annahm.

Wir erfahren nicht, wie lange Adam und Eva im Paradies lebten. Jahrtausende? Jahrhunderte? - Beides FALSCH!, denn sie waren der Zeit noch gar nicht unterworfen, lebten also ewig. Erst nach der ersten Sünde, der ERBSÜNDE, kam der Faktor ZEIT in das Leben der Menschheit und begann sein tödliches Werk. An dem Tag, an dem sie die >verbotene Frucht< aßen, wurden sie sterblich, wurden aus dem Paradies vertrieben und kamen in ein der Zeit unterworfenes Universum, in welchem die Kinder die Zeitlichkeit der Kinder ERBTEN.

Die Erbsünde ist die ZEIT. Seltsam, dass selbst die Christen das nicht wissen!

Wir sehen das VERERBEN der Erbsünde in den Genealogien der Bibel. Allein Henoch ging mit Gott, entschwand der Zeitlichkeit, und deshalb gab es nichts Weiteres über ihn zu berichten. Alle anderen Erben zeigten klar und deutlich, dass sie die Erbsünde weitergaben an nachfolgende Generationen. Die ersten Generationen wurden noch knapp 1000 Jahre alt; sie waren dem Ewigen noch näher; nach der Sintflut erreichten die Menschen noch ungefähr 400 Jahre; Abraham wurde noch 175 Jahre alt; Josef noch 110, und nach ihm war die Menschheit auf unser Niveau gesunken.

Je mehr die Menschheit der Zeit unterworfen war, desto mehr griffen die materialistischen "Spielregeln" vulgo "Naturgesetze" von >Aktion und Reaktion<, von begrenzten Ressourcen, Elend und grausamen Kriegen. Und selbst Gott wurde in diesem zeitlichen Aspekt grausam. Materialisten erfahren keine Liebe Gottes sondern die mechanische Kausalität von Ursache und Wirkung.

Ausnahmen waren im AT die Propheten. Sie schrieben zwar die Bibel, aber sie wurden von den Priestern, den teuflischen >Wächtern der Zeit<, stets umgebracht.

Ich habe gestern ein Kurzvideo verlinkt, in dem ein Wissenschaftler sagte, dass er sich frage, wie es zu diesem großen Irrtum der Wissenschaft kommen konnte, dass sie in Sachen Leben und Bewusstsein (Geist!) derart falsch liegen konnte:

"In nicht allzuferner Zukunft werden Historiker und Soziologen intensiv nach Erklärungen dafür suchen, warum es so lange gedauert hat, bis die Wissenschaft verstand, dass es eigentlich immer um Bewusstsein geht" ... und dass Bewusstsein KEIN Produkt chemischer Prozesse im Gehirn ist, sondern ewiger Geist ist usw....

Nun, diese Frage kann ich leicht beantworten. Die satanischen >Herren der Welt<, die derzeitig sich etablierende Weltregierung, die gerade im Begriff ist, alle nationalen Regierungen wegzufegen, um ihr Regime des Todes - KI genannt - zu errichten, haben Gott, also der WAHRHEIT, den Krieg erklärt. Und da die weltlich Mächtigen auch alle Universitäten und Schulen beherrschen, haben sie die Lehre der Wahrheit (Gottes) aus diesen Institutionen verbannt. Ich habe an einer Universität studiert und kann Zeugnis geben über den grundsätzlichen Betrug der universitären Lehre.

Die >Herren der Welt< wollen nicht, dass der Mensch erfährt, wer er wirklich ist, denn sie wollen allein den Sklavenmenschen, der ihnen (und nicht Gott) dient, und Sklaven erhalten sie, indem sie die Menschen lehren, sich mit ihrem Leib zu identifizieren, sich dem bewusstseinzerstörenden Materialismus und dessen Zeitlichkeit zu unterwerfen.

Leider sind nicht nur die gottlosen Materialisten der großen satanischen Lebenslüge unterworfen, sondern auch die meisten Christen. Erst vor wenigen Tagen musste ich mich wieder davon überzeugen lassen, dass sie nicht verstehen, wie der wahre Zusammenhang in der Aussage Jesu Christi zu verstehen ist, in der er sagte, "Bevor Abraham war, bin ich!" (obwohl er NACH Abraham geboren wurde). Wie konnte Jesus 4000 Jahre NACH der Weltschöpfung geboren werden und nachträglich ebendiese Weltschöpfung nach SEINEM Geist durchgeführt haben? Alle meine Erklärungsversuche bisher sind gescheitert, dabei ist es zur Erlangung des Ewigen Lebens unbedingt wichtig. Trotzdem hoffe ich, dass unser HErr Jesus Christus die an IHM kindlich Glaubenden trotz ihrer Unwissenheit in Sachen "ewiges Bewusstsein" aufnimmt in Sein ewiges Reich.

Nachtrag 30.10.: Ich las eben Johannes 10. Die Verse 15,17,18,25,29,32,34,36,37,38 zeigen klar, dass Jesus NICHT der Vater (Gott) ist, sondern ein Gesandter Gottes. Er ist - wie jeder andere Mensch auch - ein Kind und Erbe Gottes, wie Vers 34 klar bezeugt.

Dass der normale Mensch seine Gottheit nicht erkennt, liegt in seinem sündigen (irrenden) Denken begründet. Durch die an den Schulen gelernte falsche Lebensphilosophie (Materialismus/ Physikalismus) weiß der Mensch nichts von seiner in seinem Seelenkern verborgenen Gottheit (Joh.10,38). Deshalb begeht er den Irrtum, sich mit seiner (fleischlichen) Erscheinung zu identifizieren, die Naturgesetze in Gang zu bringen und von Gott zu trennen.

Jesus wurde als Mensch geboren und er war in seiner Kindheit und jungen Erwachsenenjahren NICHT allwissend, denn es steht geschrieben: "er nahm an Weisheit zu!" (Lukas 2,40) Auch Joh.1,12 zeigt einen Erkenntnis-PROZESS an. Wer Gott in sich aufnimmt, WIRD (danach) ein Kind Gottes. Vers 18 beschreibt ebenfalls einen zeitlichen PROZESS: "Solche Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.)
Und wenn man ein Kind Gottes GEWORDEN ist, verschwinden die der Zeit unterworfenen Kausalgesetze, also die Basis aller Sünden, und man wird identisch mit Gott und kann sagen: "Ich und der Vater sind eins!" (Joh.10,30).

Von diesem Augenblick an - dem Eintauchen in die Ewige Gegenwart - geschieht Entscheidendes: Der Mensch, vorher noch der Zeitlichkeit verhaftet und zB im 21 Jahrhundert oder im 1. Jahrhundert lebend, ist mit einemmal in der >ewigen Gegenwart< bei der Weltschöpfung "im Anfang" dabei und ist Mitschöpfer der Welt und von da an prägt die Seele desjenigen die Kausalentwicklung der Erscheinungswelt mit. Und mehr noch: Rückwirkend ändert sich die Erscheinungswelt vom Urknall bis heute: Mit einemmal "ist Jesus, bevor Abraham war" VOR dem "Urknall" des Universums und erst dann ist er allwissend und allmächtig.

So ist Jesus unwissend wie jedes Baby im Jahre 1 geboren, wurde um das Jahr 30 eins mit Gott, fand die Allwissenheit und Allmacht, veränderte Rückwirkend die Welt und war bei der Weltschöpfung dabei. Wären die theologischen Schulen nicht vom Satan unterwandert, wüssten viele Pastoren von diesem Geheimnis, aber leider wissen sie es nicht. Wie sollen sie ihre Wiederauferstehung nach dem leiblichen Tod, wie sie Jesus ins vorgemacht hat, nachahmen können? Aber für Gott ist alles möglich, auch dies!

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass Gott blutrünstig ist, wenn der Mensch sich dem Materialismus und damit den Naturgesetzen und der Zeit unterwirft (Götzenanbetung). Gottes Liebe wird aufgrund der geistigen Reduktion des Menschen (Sünde) "gefiltert" zu einem tödlichen Reiz-Reaktionssystem.

Aufgrund ihres falschen (materialistischen, kausalen) Zeit- und Ewigkeitsverständnisses glauben die meisten Christen, Jesus sei von Anfang an ununterschiedlich von Gott >Gott< gewesen, habe im Auftrag und nach dem Plan Gottvaters die Welt erschaffen und sei dann 4000 Jahre später leiblich, aber bereits sündlos und allwissend, geboren worden. In Wahrheit hat Jesus, der als Mensch in Sünde geboren wurde, die Sünde überwunden, und zwar so, dass sie im Nachhinein NIE GEWESEN ist. Sie versrtehen nicht, dass die Welt von bewussten (zeitlosen) Menschen und Gott rückwirkend verändert oder neuerschaffen wird. Das geht, weil die materielle Welt bloß eine Schattenwelt (Erscheinungswelt) ist. 

Etwas nicht gefunden?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.