Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Ich bin NICHT gegen eine neue Weltordnung, denn die alte war/ist eine Katastrophe. Ich habe auch grundsätzlich nichts gegen die Zertrümmerung des alten Systems, wie sie seit 3 Jahren stattfindet, aber ich habe etwas dagegen, wie es tun: mit Lügen, die bekanntlich kurze Beine haben. Klimalüge, Coronalüge und Genderwahn. Das also sind die drei Lügen, mit denen sie ihre NWO einführen wollen? Die Lügen des alten Systems, Evolutionstheorie, Urknalltheorie und Materialismus werden beibehalten. Der Sechslügenwahn macht die Schüler und Studenten im wahrsten Sinne des Wortes verrückt, denn die Lügen trennen die Verbindung des Menschen von seinem eigenen Geist, seinem eigenen Wesen. Wie will man so ein neues, besseres System aufbauen? Unmöglich!

Ich bin nicht einmal gegen eine Weltregierung mit digitaler Weltwährung, wenn damit dem Spekulantentum ein Ende bereitet würde. Die Multimilliardäre müssen so besteuert werden, dass ihre Vermögen der Weltregierung zufließen. Die Milliardäre wären sicher damit einverstanden, wenn sie dann die Regierung stellen könnten. KÖNNEN sie aber nicht! Sie taugen ausschließlich der Finanzierung, aber niemals der Steuerung. Sie mögen viel über Geld wissen, aber sie wissen nichts von der Wirklichkeit der Welt und des Menschen. Ihr favorisierter "Transhumanismus" ist der Beweis ihrer Torheit. Sie haben keine Ahnung, was der Mensch wirklich ist. Ihnen darf der Mensch nicht anvertraut werden.

Ich möchte jetzt außer all diesem geplanten Niedergang, diesem künstlichen Chaos, dieser Völkerumerziehung zur Dummheit einen Lichtblick sehen, der endlich etwas Positives zeigt. Ich möchte, dass auch die Milliardäre enteignet werden, wenn schon der Wohlstand des Westlichen Bürgers abgebaut wird. Ich möchte, dass die Weltregierung zuerst die Milliardäre enteignet. Google, Microsoft, Big-Pharma, Facebook, Twitter, Amazon, Blackrock, die Börse usw. sind zu groß und mächtig, um NICHT verstaatlicht zu werden.

Ich habe auch nichts dagegen, wenn es eine Umerziehung zu mehr Vegetarismus gibt, aber die Lebensmittelindustrie muss gezwungen werden, wieder gesunde Lebensmittel herzustellen. Die Böden dürfen nicht länger vergiftet werden, die Fäkalien müssen wieder zu Dünger verarbeitet werden, die Tierhaltung muss artgerechter werden, die Umweltverschmutzung muss beendet werden, aber das Klima kann nicht gerettet werden; es hat Rettung auch nicht im Mindesten nötig. Die Ozeane müssen vom Plastik befreit werden, die Fischerei muss global geregelt werden. Eine Weltregierung kann das durchsetzen! Der Flugverkehr muss abgebaut werden. Der Staat muss kostenlose Wohnungen zur Verfügung stellen, Fotovoltaik auf alle Dächer bringen und Windkraftwerke an die Autobahnen, die eh laut sind, stellen. Alle Falschlehren an den Universitäten muss beendet werden. Im TV müssen die Menschen über Propaganda aufgeklärt werden.

Demokratie kann des nicht geben. Dazu ist der Mensch unfähig. Es braucht durchaus eine globale Expertenregierung.
Ich sehe nicht ein einziges positives Zeichen der Weltregierung, die wir ja längst haben; ich sehe ausschlie0ßlich Zerstörung, als wollte sie die komplette Menschheit ausrotten.

Ich will sehen, dass die "geplante Obsoleszenz" ein Ende hat, dass die Lebenszeit der Fabrikwaren maximal verlängert und Reparaturservices wieder eingerichtet werden. Das Recycling des Abfalls muss zur Großindustrie ausgebaut werden. Die Erziehung zur Sparsamkeit ist gut, aber die Reichen müssen vorangehen. Die Menschen müssen wieder Gesundheitserziehung, Pflanzenheilkunde und so viele andere ehemalige Selbstverständlichkeiten wiedererlernen. Und vor allem muss dem Menschen wieder beigebracht werden, was der Mensch wirklich ist. Er ist keine Maschine; er ist ein Geistwesen, zur Ewigkeit bestimmt.

Etwas nicht gefunden?

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.