Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
(Dieser Beitrag ist bei Facebook nicht für jedermann freigegeben)
Es ist gar nicht so einfach, den Leuten die Erhebung einer Luftsteuer schmackhaft zu machen. Sie können sich nicht vorstellen, dass es Konzerne gibt, die, nachdem sie sich in freier Willkür alles Wasser der Welt angeeignet haben, ebendieses WASSER verkaufen und damit GUTES Geld verdienen, nun auch die Atmenluft verkaufen wollen! Die Bereitstellung sauberen Trinkwassers kostet in der Tat einen gewissen technischen und finanziellen Aufwand, der bezahlt werden muss, aber wie verkauft man erfolgreich die allgegenwärtige Luft? Die Ressource >Luft< darf in den Augen der Kapitalisten jedenfalls nicht länger kostenloses Gemeingut bleiben. Der Kapitalismus duldet keine Lücken im System.
Ein erster Schritt war die CO2-Steuer. Leider konnte diese Steuer bisher nur der Industrie und fürs Autofahren mit der Klimaerwärmung ausreichend begründet werden, aber eine Steuer auf das Ausatmen konnte dem Volk bisher nicht plausibel gemacht werden. Es gibt definitiv in dieser Sache ein Begründungsdefizit. Die Klimadebatte konnte das Problem bisher jedenfalls nicht lösen.
Wie aber wäre es mit DIESEM Vorschlag?: Man erklärt die ausgeatmete Luft aller Menschen als verkeimt mit allen möglichen Viren und Mikroben und bietet dann einen Impfstoff an, der die ausgeatmete Luft keimfrei hält? WER zum Teufel ekelt sich NICHT, die ausgeatmete Luft von anderen Menschen, die womöglich ihre Zähne nicht einmal geputzt haben, in die eigenen Lungen zu lassen? Wenn man diesen Ekel ein wenig päppelt in der bürgerlichen Gesellschaft, könnte ein Geschäft draus werden!
Eine reine Atemsteuer lässt sich nicht verkaufen, aber man kann den Leuten durchaus verkaufen, dass die Atemluft von Ungeimpften ein tödlicher Pesthauch sei. So könnte begründet werden, dass nur (mit teuren Impfstoffen 2 x jährlich) Geimpfte öffentliche ungesiebte Luft atmen dürfen.
Das wäre doch eine super Geschäftsidee oder? - Leider komme ich mit meiner genialen Idee etwas zu spät! Wieder einmal sind mir Andere zuvorgekommen!
Soweit meine kleine Satire, der ich jedoch ein paar ernste Worte hinterherschicken möchte. Ich bin kein Maskenverweigerer. Warum nicht? Weil ich davon ausgehe, dass wir uns in einem Krieg befinden könnten, in welchem auch die biologische Kriegsführung angewandt wird.
(Es gibt unter anderem A-, B- und C-Waffen. Das ist keine Verschwörungstheorie. "B" sind die biologischen Waffen, und mit ihnen sind ansteckende, tödliche Viren und Bakterien gemeint, die allerdings erst dann als Waffe bezeichnet werden können, wenn man das Gegenmittel besitzt. Man will ja nur den Feind ausrotten, nicht sich selbst.)
Politiker, die Atombomben über Großstädte abwerfen können, können auch tödliche Viren, die den Großteil der Menschheit auslöschen, freisetzen, vorausgesetzt, sie selbst haben ein Gegenmittel und können bestimmen, wer überlebt. Solchen Politikern vertrauen immer noch 90 % aller Menschen, indem sie denken, sie werden doch keinen Massenmord planen! (Alle Kriege wurden nicht von Politikern verschuldet; es handelte sich stets um Sachzwänge und unglückliche zufällige Umstände.)
Ich will nicht ausschließen, dass dem relativ harmlosen C-Virus eine echte biologische Waffe hinterhergeschickt wird. Die Weltregierung will die Menschheit erheblich reduzieren. Davon gehe ich aus.
Folgende Szenarien halte ich für denkbar:
1. Die Weltregiering will die C.-Krise nutzen, um das Bargeld abzuschaffen.
2. Sie will eine weltweite Diktatur einführen.
3. Sie will einen erwarteten B-Waffenangriff abwehren.
4. Sie will einen B-Waffenangriff durchführen
5. Sie will die Menschheit reduzieren.
6. Sie will eine Neue Weltordnung (neues Paradigmensystem)
7. Sie will eine mittelschwere Grippe bekämpfen (was ich für unwahrscheinlich halte).

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.