Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Pastor Reinhold Thalhofer schreibt in Facebook, dass der erste Mensch, Adam, Seele war, diese Satan verkaufte und infolgedessen die Welt satanisch umgestaltet wurde. Ich verstehe darunter, dass die Seele glaubte, was sie sah und vergaß, dass das Gesehene eine Projektion der Seele ist ("Der Apfel war lieblich anzuschauen...."). Der falsche Glaube (das Realhalten der Erscheinung) zerriss die Verbindung der Seele mit Gott. Jesus stellte die verlorene Verbindung wieder her.
Thalhöfer schreibt:
 
Liebe Freunde,
wenn wir verstehen wollen, warum es ist, wie es ist, dann brauchen wir Informationen von demjenigen, der das Geschick dieser Welt und der Menschen in seiner Hand hält. Und das ist der Schöpfer, der Gott der Bibel.
Der erste Mensch, Adam, hatte lediglich seelisches Leben in sich. Der zweite Mensch, Christus, brachte das Geistliche Leben, ja, das Leben Gottes in diese Welt. Und so haben nur diejenigen, die in Christus sind, ewiges, göttliches Leben.
1 Kor 15,45. "So steht auch geschrieben: "Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele", der letzte Adam zu einem lebendig machenden Geist."
1 Kor 15,21. "...denn da ja durch einen Menschen ‹der› Tod ‹kam›, so auch durch einen Menschen ‹die› Auferstehung ‹der› Toten.
22. Denn wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden."
Hier mein Facebooktext:  
"Zufällig" war genau das mein Thema beim heutigen Frühstück: dass die biblische Lehre ein Stück Pädagogik enthält mit dem Ziel, die Menschen in eine höher(dimensionaler)e Welt zu führen. Die alttestamentlichen 10 Gebote werden nicht erklärt; sie sind (normative) VERBOTE und GEBOTE wie für kleine Kinder, denen man verbietet, die heiße Herdplatte anzufassen oder an Elektrokabeln herumzuspielen. Erst im reiferen Alter werden ihnen tiefere Einsichten vermittelt. Jesus erklärte die 10 Gebote: Sie führen den Gläubigen in eine höhere Welt, indem dieser vom blinden Glauben zum sehenden, verstehenden Glauben kommt. Der Mensch bekommt die Kraft seiner Seele zurück.
Gott führte die Juden aus der ägyptischen Sklaverei heraus in die Freiheit, aber da sie ein halsstarriges Volk waren, gerieten sie wieder in den tödlichen Strudel des Materialismus hinein mit seinen blutigen Kriegen und Völkermorden. Interessant dabei Gottes Handeln:
Als die Juden aus dem Sklavenhaus auswanderten, sagte Gott ihnen zu, kampflos das "gelobte Land" besetzen zu können; Gott selbst würde die Kanaaniter vertreiben. Aber die Juden verstanden nicht und Gott änderte sein Vorgehen dahingehend, dass er das "halsstarrige Volk" auf die ihm angemessene Weise Kanaan blutig erobern ließ.
Als die Juden später einen König (wie die Heiden) begehrten, sagte der Prophet Gottes, Samuel, schlimme Konsequenzen voraus, aber der gottferne Wunsch der Juden wurde trotzdem von Gott erfüllt. Sie bekamen Könige und blutige Kriege, aber mit den Königen David und Salomo, die Gottes Willen zu tun versuchten, wurde ein neuer Heilsplan begonnen - bis das Königtum wieder in den Materialismus, die Gottlosigkeit, zurückfiel und die Juden in die Sklaverei (Assyriens und Babylons, später der Römer) zurückgeführt wurden. 
Gott lässt den freien Willen des Menschen zu und konfrontiert sie dann mit den Konsequenzen ihrer falschen Entscheidungen, aber er baut auf der falschen Welt immer wieder etwas Echtes auf.
So akzeptiert er auch heute satanische weltliche Regierungen, aber er nutzt sie heimlich als Basis für den Aufbau der höheren Welt. So planen die Satanisten zwar die Ausrottung eines Großteils der Menschheit, und Gott lässt es zu, aber heimlich rettet er seine Kinder, die Christen, aus dem geplanten Tod.
(Leider hat trotz hoher Leserzahl scheinbar niemand meiner Bitte entsprochen und mir beim Test der Kommentarfunktion zu helfen, die unter allen Blog-Einträgen zu finden ist, indem er sie benutzt.) 

Statistik

Heute 16

Gestern 5

Woche 83

Monat 210

Insgesamt 2482

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.