Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit
Die echte Wissenschaft hat längst herausgefunden, dass die Evolutionstheorie falsch ist, nur die offizielle "Wissenschaft für dummzuhaltende Sklaven", die in Schulbüchern veröffentlicht ist, weiß davon nichts. Das Problem der "Missing Links" ist NICHT gelöst; alle "Beweise" wie zB der versteinerte Archae Opteryx und die angeblichen Bindeglieder zwischen Affe und Mensch (zB "Lucy") sind Fälschungen oder Falschinterpretationen (teil-)versteinerter Skelette. Auch die Theorie über das Versteinern ist falsch. Zudem ist noch NIE eine positive Mutation festgestellt worden. Der "Motor" der Evolution funktioniert nicht.

Hinzu kommt, dass Genetiker herausgefunden haben, dass das menschliche Genom, statt sich fortzuentwickeln, degeneriert. Untersuchungen der Zerfallsrate der Mitochondrialen DNA (mtDNA) zeigen, dass der perfekte Mensch vor ca 6000 Jahren gelebt hat und in spätestens 6000 Jahren nicht mehr vermehrungsfähig ist.

Aus diesem Befund ist zu schließen, dass der Mensch NICHT in einem langsamen evolutionären Prozess aus dem Affen entstanden ist - die DNA wird ja immer schlechter -, sondern GESCHAFFEN sein muss. Laut Bibel wurde der Mensch vor ca. 6000 Jahren geschaffen, was exakt mit den Ergebnissen der Genetiker übereinstimmt.

Desweiteren gibt es das Problem der Kulturpflanzen und Haustiere. Getreide, Äpfel, Birnen, Mais, Kirschen, Feigen, Kühe, Hunde, Schafe, Ziegen usw. waren plötzlich da! Da wurde nichts gezüchtet; da haben keine primitiven Vormenschen aus Gras Weizen gezüchtet oder den Wolf gezähmt. Zudem betrifft die genetische Degeneration nicht nur den Menschen, sondern auch alle Pflanzen und Tiere.
Man hat Skelette von modernen Menschen mit denen des "primitiven" Neandertalers verglichen und festgestellt, dass sich das Skelett des modernen Menschen im Alterungsprozess langsam verändert in Richtung Neandertalerskelett. Demnach könnten die Neandertalerskelette von Homo sapiens sapiens stammen, die über 200 Jahre (-400) alt geworden sind. Auch dies stimmt mit der Bibel überein. Außerdem hatten die Neandertaler größere Gehirne als die Modernen, und sie waren wesentlich robuster als wir. Ihr Immunsystem war wesentlich besser als unseres.

Dann gibt es noch das Problem der Chimären, der Mischungen von Tier und Mensch, wie sie in antiken Bildnissen dargestellt sind. Zentauren hat es wirklich gegeben. Das sind keine Fantasien, sondern reale Darstellungen antiker Klonversuche, denen wir auch vermutlich einige unserer Nutzpflanzen zu verdanken haben.

Selbstverständlich weiß die echte Wissenschaft all dies, und um dem Aussterben der Menschheit zu begegnen, will sie nun die Genforschung wieder auf den Stand der Antike bringen und den Menschen, sowie die Tier- und Pflanzenwelt, genetisch verbessern.
Was die Wissenschaft NICHT will, ist, dem Schöpfergott zu vertrauen. Sie will es selbst in die Hand nehmen, statt zu erkennen, dass Genetik gut ist, wenn sie unter der Hand Gottes praktiziert wird. Lies dir noch einmal durch, was ich in älteren Aufsätzen über den Verfall der Welt aufgrund des Materialismus geschrieben habe und was ich von der Beendigung des Verfalls - seiner Umkehrung - die zu echtem Fortschritt führt, schrieb, wenn sich der Mensch wieder mit Gott verbindet. Die geistige Verwurzelung in Gott führt nicht nur zur (genetischen und körperlichen) Gesundung, sondern auch zum Heil der Seele und zum Heil der gesamten Natur (vgl. Römer 8,19).
Wenn WIR es schaffen, unsere Degeneration umzukehren, indem wir uns bekehren und den Heiligen Geist erhalten und uns wieder in Gott verwurzeln, werden WIR als Erben Gottes die Welt retten - und NICHT die Genetiker, die uns alle nun spiken wollen, um die genetische Manipulation der Menschheit zu üben und die Verbindung mit Gott zu verhindern.

Wer ist für die Spaltung der Wissenschaft in eine echte und gefälschte Version verantwortlich? - Es sind die "Wächter des Universums" (the watchers of the universe, the masters of the universe, the guardians of the universe") im Auftrag der >Herren der Welt<. Sie kontrollieren die Massenmedien und Universitäten, verhindern oder fördern Publikationen, bezahlen Forschungsprojekte oder verhindern sie.

Da die mat. Erscheinungswelt vom Bewusstsein der Menschen abhängt, steuern sie das Bewusstsein der Massen, um die Welt nach ihrem Interesse zu gestalten. Lynn de Rothschild gehört m.W. zu diesen Wächtern.

Lady Lynns „Guardians“
Das Rothschild-Venture mit dem Vatikan umfasst zu diesem Zeitpunkt, zusätzlich zu Mitbegründerin Lady Lynn Forester de Rothschild, handverlesene Geldmogule und ihre ausgewählten Stiftungen, die sich pompös die „Wächter“ nennen."

Ob diese Wächter identisch sind mit denen, die ich meine, kann ich noch nicht beurteilen.

Etwas nicht gefunden?

Projekte:

landbiene2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.