Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Holger Strohm

Ich wollte hier Links zu politischen Statements Holger Strohms mitteilen, in denen er hochdifferenziert die Bösartigkeit der Politik ausspricht und belegt. Gern war ich bereit, seine Empörung zu teilen, aber dann sagte mir eine innere Stimme, dass ich im Grunde doch Bescheid wisse und dass ich mich besser gleich mit den nötigen Konsequenzen der Bösartigkeit der Welt beschäftigen sollte. DAS nämlich habe Strohm versäumt.

Über meine Konsequenzen habe ich bereits berichtet. Ich kehre der Politik weitgehend den Rücken zu: ich konsumiere weder Fernsehen, noch Radio, noch Zeitungen und Zeitschriften, weil sie allesamt vom Teufel sind (satanische, materialistische Ideologie vertreten); stattdessen suchte ich nach reinen (Informations-) Quellen, mit deren Hilfe ich mich gegen die Verseuchung meines Bewusstseins immunisieren kann, und ich fand die Bibel. Sie war und ist mir die Brücke zur Begegnung mit Gott und seinem Erstgeborenen Sohn Jesus Christus.

Etwa seit Anfang der 80er Jahre begann meine Wahrheitssuche, die meine Seele so weit reinigte, dass ich zuerst schemenhaft, dann immer klarer, Gottes Angesicht zu sehen vermochte. Besser: Gott zeigt sich mir immer deutlicher. "Niemand kann Gott sehen, ohne zu sterben!" heißt es in der Bibel, und es ist wahr! Das manipulierte, materialistische Ich, das ich stets Ego nenne, muss sterben, ehe/wenn man Gott erkennt. Ein Ego kann Gott nicht sehen. Seit drei Jahren erst weiß ich, dass Gott keine anonyme geistige Energie ist, die ich (ego) zu meinem Vorteil anzapfen kann. ("Wünsche an das Universum", "Das Universum programmieren!" usw. heißen so manche esoterische Bestseller) Gott ist das höchste bewusste Wesen; er lässt sich von seinen Geschöpfen nicht programmieren!

Früher dachte ich einmal, ich müsse Gott beim richtigen Namen anrufen, damit er mich erhöre. Ich forsche nach seinem wahren Namen. Heißt er YHWH oder JHVH oder Jehova oder Jahweh? Schließlich fand ich, dass sein korrekter Name Jahuwah https://bibeltreu.com/der-name-jhwh-jahuwah/ und Jesu Name Jehoschua ist.

Für wie dumm hielt ich Gott und Jesus, als ich glaubte, sie wissen nicht, dass ich sie meine, wenn ich sie mit Gott oder Heiliger Vater (womit ich nicht den Antichristen, den Papst, meine) und Jehoschua mit Herr Jesus Christus anrede?

Es dauerte eine Weile, bis ich entdeckt hatte, dass Gott sich vor Materialisten zurückzieht. Der Materialismus ist eine menschengemachte Ideologie, die ohne Gott auskommen, die die Entstehung der Welt ohne Gott erklären, will. Ich konnte den Materialismus mit dem Satanismus gleichsetzen. Der Teufel ist der Gott der Welt der Materialisten, also jener Menschen, die glauben, es gebe ausschließlich Materie und keinen transzendentalen metaphysi(kali)schen Geist.

Dem Satanismus fehlt eine geistige Dimension; deshalb ist der Gott der toten Maschinenwelt, der Gott der Ratio, des Verstandes und nicht der Gott der Vernunft und des ewigen Lebens. Satan ist das zweidimensionale Auge der Spitze der dreidimensionalen Pyramide auf der Eindollarbanknote.

Ich kann Strohms Kritik an den Verhältnissen mit einem Wort beschreiben: Materialismus (oder Satanismus). Wozu die tausend Kleinigkeiten, mit denen er sich beschäftigt? Wozu die tausend Beweise und Belege der Bösartigkeit des Teufels und des von ihm beherrschten Weltsystems?

Gott erhört Gebete von Materialisten nur selten. Das gehört zum "Deal"! Aber Gott hört die Gebete derer, die ihr Ego transzendiert und damit weitgehend abgelegt haben und sich ein gottgefälliges wahres Ich mit Gottes Hilfe erbauen. Das Ego eines Gläubigen ist in der Welt, aber nicht mehr von der Welt.

Seit ich von Gott die sichere Erkenntnis des zum Ewigen Leben Gerettet-seins habe, weiß ich, warum so viele Menschen, auch eigentlich sehr nahestehende, mich nicht verstehen können und warum ich ihnen nicht plausibel machen kann, dass sie ihr ganzes Elend loswerden könnten, wenn sie doch zur Gott (-erkenntnis) kommen und den ersten Schritt dazu, regelmäßige Bibellektüre, tun würden.

Es gibt im Materialismus, also für ein Ego, keine Tür zur Wahrheit, kein Fenster zum Geist, keinen Weg zu Gott. Man kann sich den Mund fusselig reden, 1000 Beweise bringen - es ist nicht möglich! Ohne einen Funken Wahrhaftigkeit im Herzen des Betreffenden ist nichts zu machen!

Was ich mit meinen Mitmenschen erlebe, ist folgendes: Sie sind wahrhaftig nur bis zu einer bestimmten Grenze, die sich weigern, zu überschreiten. Wenn sie merken, der Materialismus, die Ideologie, der sie ihr fremdprogrammiertes, falsches Ich, ihr Ego, verdanken, gerät in Gefahr, ziehen sie sofort einen Grenzzaun ein! Wahrhaftigkeit bis hierhin und keinen Zentimeter weiter!

Der Materialismus enthält einige Anomalien, Fehler, an denen man die Falschheit des Systems erkennen kann. Man kann, beginnend mit den Anomalien, das Weltsystem Satans durchschauen lernen und parallel das fehlerfreie "System" Gottes erlernen und seine Seele daran erbauen. Der Materialist schreckt vor seiner möglichen Erkenntnis der Anomalien zurück wie der Teufel vor dem Weihwasser.

So entscheidet er: "Die Macht der >Herren der Welt< über mich stelle ich nicht in Frage! Ich bin gehorsamer Teil der Herde, und ich will meinen Hirten nicht wechseln. Nicht Jesus soll mein Hirte sein, sondern Satan soll es bleiben, denn ihn zum Zorn reizen, könnte Probleme mit sich bringen.

Man kann seine Angst erst dann überwinden, wenn man weiß, dass Gott die Rettung gegen die Macht des Teufels ist.

Ich weiß, dass ich gerettet bin. Ich weiß, dass die Satanisten gegen mich keine Macht haben. Es ist nicht mein Mut, nicht meine Stärke, die mich den Schärgen entkommen lässt, sondern die Macht und der Einfluss Gottes. Denn ich bin ein Kind Gottes.

Der HErr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser. Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße wegen seines Namens. Und wenn ich auch im finsteren Tal wandere, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl und schenkst mir übervoll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir mein Leben lang folgen, und ich werde immerdar im Haus des HErrn bleiben.

30.11.2018 Ich habe soeben eine geschlossene Gruppe mit dem Namen

Christlicher Bibel- Hauskreis Dienstweiler

gegründet. Wer in Dienstweiler oder Umgebung wohnt, ist herzlich eingeladen, dieser Gruppe beizutreten. Das Christentum, einst die Wurzel unserer Kultur, ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten und einer "Kultur der Toleranz" des Fremden gewichen. Dass eine falsch verstandene Toleranz leicht in Akzeptanz des Fremden umschlägt und zur Auflösung des Eigenen führt, erleben wir gerade. Wir haben unsere Widerstandskraft verloren. Wir widerstehen nicht den "Relativierern", die behaupten, es gebe keine Wahrheit, sondern nur Meinungen und Standpunkte, wobei alle Meinungen und Standpunkte gleichviel Wert sind (und gleichwohl über das Fernsehen gezielt gesteuert werden), da ja alle von der nichtexistierenden Wahrheit gleichweit entfernt seien. Das Christentum ist nicht mehr wert als der Islam und nicht mehr wert, als der Satanismus. Wir widerstehen nicht der Fernseh- Propaganda und den immer raffinierter werdenen wissenschaftlichen Methoden der Bewusstseinsmanipulatoren.

Wie kommt es, dass die meisten Menschen nicht (mehr) wissen, dass wir Geistseelen sind, die Körper HABEN? Wie kommt es, dass heutzutage kaum ein Mensch weiß, dass GEIST die Basis des Universums ist, dass Gott existiert und mit uns in Kontakt tritt, wenn wir uns nicht aufgrund falscher Ideologie von ihm abgetrennt halten? Wie kommt es, dass die Kirchenbesucher nicht mehr zur Gotteserkenntnis geführt werden, sondern dass das Christentum zu einem Sozialdienst degradiert wurde?

Wir leben 70 oder 80 Jahre in einem zunehmend verfallenden Körper. Dann sterben wir. Lernt man noch in Schule oder der Kirche darüber nachzusinnen, ob und wenn ja, was nach dem Tod des Leibes kommt? - Ich habe sehr viele menschengemachte Philosophien und die Naturwissenschaften studiert, um herauszufinden, dass keine dieser Lehren, wohl aber die Bibel, diese Fragen kompetent beantwortet.

Was kommt nach dem Tod? Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es Gott? Was ist Wahrheit? Wo kommen wir her, wer sind wir und wo gehen wir hin? Diese Fragen können Antwort finden, wenn wir den offiziellen Lehrern, die sich sowieso darüber ausschweigen, nicht länger folgen, sondern selbst zu denken beginnen, bis wir erkennen, dass die Bibel das einzige Buch ist, das wahrheitsgemäße Antworten liefert.

Die Bibel wurde in Verruf gebracht. Sie gilt heute als Märchen- oder Mythenbuch, das wissenschaftlicher Kritik nicht standhalten könne. Es wird gelehrt, Gott sei ein Sozialkonstrukt; er existiere bloß als eine Art Massenphantasie. Und da es keinen Gott gebe, gebe es auch nichts Absolutes, keine Wahrheit, keine gottgegebene Ethik. Der Mensch selber sei Meister seiner Ethik; der Mensch bestimme, was gut und was böse sei, und schon haben die Superreichen sich selbst ermächtigt, über die Ethik zu bestimmen, und fortan ist gut, was ihnen und ihren Geschäften nützt, und böse ist, wer ihren Geschäften nicht nützt. Die Bibel ist ihnen seit 1900 Jahren ein Dorn im Auge, denn die Autorität des >Wortes Gottes< schränkt ihre Macht ein. Kein Wunder, dass die Bibel lange Jahrhunderte auf dem Index der katholischen Kirche war; kein Wunder, dass die biblische Lehre von den Schulen genommen ist. Die Menschen sollen an die Welt, wie sie die Superreichen bauen, gebunden werden. Sie sollen keinen Ausweg aus ihrer Welt der Ungerechtigkeit, des Elends und der Kriege finden.

Die Welt ist ein gespiegeltes Bewusstsein!

Mit dem Christusbewusstsein können wir der elenden Welt entkommen und in eine höhere Welt Einzug halten, in der es kein Leid und keinen Tod gibt. DAS ist das Versprechen von Jesus Christus und der christlichen Lehre, wie wir sie in der Bibel finden.

Leider haben heute die meisten Menschen ein Bewusstsein, das es ihnen verunmöglicht, für möglich oder gar für wahr halten zu können, was ich geschrieben habe oder was in der Bibel steht. Sie HABEN ihr Wissen, und davon können sie nicht weg. Aber es gibt immer wieder Menschen, die den Horizont ihres bestehenden Wissens überschreiten möchten. Sie wollen wissen, ja ERFAHREN, ob das Versprechen, das Jesus Christus uns gab - es ist ja ein schier "ungeheuerliches" Versprechen - wahrheitsgemäß ist.

Hat Jesus Christus recht? Aufgrund unserer materialistischen Ausbildung neigen die meisten Menschen zu dem Urteil, dass Jesus NICHT recht hat, sondern dass die Experten für Propaganda und Public-Relations, die Meister der Lüge, die die Schullehrpläne mitgestalten, recht haben.

Lass dich auf Jesus Christus ein. Vergiss nun alles, was ich geschrieben habe. Das zählt nicht. Es zählt allein das Heilige Wort Gottes! Dieses wollen wir gemeinsam in einem Bibelkreis erforschen.

1.12.2018 Erster Schritt im Bibel-Hauskreis.

Gläubigen dient der Hauskreis zur Vertiefung des Glaubens; sie empfangen, und sie geben Wissen und Glauben an Andere weiter. Anfangs wende ich mich vorwiegend an Skeptiker, die der Bibel, bzw. der biblischen/christlichen Lehre nicht vertrauen KÖNNEN, weil sie über ein Wissen verfügen, das ihnen beweist, dass die Bibel nicht recht haben kann.

Als ich mich Mitte der 80er- Jahre erstmal mit der Bibel beschäftigte, war es mir unmöglich, an die Existenz Gottes zu glauben, weil ich an die Wissenschaft glaubte, und die widersprach in allen Punkten der Bibel. Ich glaubte an den Urknall, die Evolution, die Physik, die Biologie, die Psychologie und Soziologie, und diese Wissenschaften erklärten das Universum, ohne dass ein Gott hätte eingreifen müssen. Nicht Gott, sondern Materie und Naturgesetze erschufen das Universum und das Leben auf der Erde.

Es dauerte etliche Jahre, ehe ich herausfand, dass allein die technischen, angewandten, experimentellen Wissenschaften auf Beweisen beruhen und auch von mir unwidersprochen bleiben müssen, aber es gibt noch die >historischen Wissenschaften<, und ausschließlich diese stehen im Widerspruch zur Bibel! Die Urknalltheorie und die Evolutionstheorie gehören zu den historischen Wissenschaften, die prinzipiell nicht bewiesen werden können! Der Laie wirft alles in einen Topf und meint, es gebe auch dort Beweise. Gibt es nicht! Die beiden o.g. Theorien sind nicht bewiesen, sie sind Glaubenssysteme: Religion ohne Gott! Bisher wurde nicht ein einziger Beweis für die Evolutionstheorie gefunden; von der Unknalltheorie ganz zu schweigen. Diese Erkenntnis ermöglichte mir, den Glauben an Gott zu finden.

Die meisten Menschen können nicht an Gott glauben, weil sie seine Eingriffe in die Welt nicht wahrnehmen können oder weil sie nur negative Eingriffe sehen. Sie meinen, Gott sei angeblich gut und allmächtig, also sei er verantwortlich für das Elend der Welt. Mit einem solchen Gott wollen viele Skeptiker nichts zu tun haben.

Hier fehlt die Information, dass Gott den Menschen Willensfreiheit gegeben hat, und dass die Menschen sich zu einem Leben ohne Gott entscheiden können. Ein solches Leben führt zu einer materialistischen Ideologie, denn wer nicht an Geist und Gott glaubt, muss an die Materie und die Naturgesetze glauben. Was die meisten Menschen ja auch tun! In der Bibel steht, dass Gott sich von allen Menschen (weitgehend) zurückzieht, die ohne ihn zu leben versuchen. Diese Ungläubigen leben fortan in einer rein materiellen Welt und haben keine Erlebnisse mit Gott. Sie machen ihre Erfahrungen und können "mit Recht" sagen, dass sie Gott noch nie gesehen und nie erlebt haben.

Nun, wer Gott aus seinem Weltbild eliminiert hat, darf sich nicht wundern, wenn er ihn nicht wahrnehmen kann. Leider glauben die meisten Menschen, ihr Weltbild sei >objektiv< und gelte für alle anderen Menschen auch. Demnach gibt es Gott für keinen Menschen. Alle, die an Gott glauben, glauben an eine Illusion. Diese Verallgemeinerung ist falsch!

Die Welt ist das Produkt einer Interpretation. Schon Rilke schrieb, >wir leben in einer gedeuteten Welt!< Wir sehen die Welt sozusagen durch unser Gehirn hindurch, und unser Gehirn interpretiert nach seinem Wissen alle Daten, die vom Auge kommen. Ein ungläubiges Gehirn filtert alles raus, was auf Gott hinweist.

Wahrheitssucher lösen diesen Filter langsam auf! Das hat erst einmal gar nichts mit Religion zu tun. Wer Wahrheit sucht, wird Wahrheit finden. Also wird er die Existenz der Geistes finden. Geist ist NICHT Bestandteil der Wissenschaft. Deshalb nennt man das, was neben der Physik (Materie) existiert, Metaphysik. Hat man das verstanden, löst sich der Filter auf, und man beginnt, Gott wahrzunehmen. Zuerst erkennt man, dass Gott bereits mehrfach in das eigene Leben eingegriffen hat, ohne dass man es gemerkt hat. Von nun an merkt man es aber! Wer bis an diesen Punkt gekommen ist, ist gläubig. Er hat sich bereits zu Gott bekehrt, und Gott übernimmt dann alles Weitere. Er informiert seine Gläubigen über alles, was er wissen muss, um in sein Reich zu kommen.

Diese Informationen sind, dass der Mensch eine Geistseele ist, die, sobald sie mit Gott verbunden ist, unsterblich (ewig) ist. Wer als >Kind Gottes< körperlich stirbt, kommt in eine >höhere Welt<, in der es keinen Tod und kein Leid gibt. Christen bereiten sich in dieser bösen Welt auf ihr künftiges Leben in Gottes Reich vor. Ungläubige, die körperlich sterben, kommen nicht in den Himmel, sondern in eine Welt, die ihrem Bewusstseinszustand angemessen ist. Böse Menschen kommen definitiv in die Hölle. Ich kann das beweisen. Jesus kam auf die Welt, um uns Menschen vor der Hölle zu retten.

Schau dir die Welt an, wie sie uns durch das Fernsehen erklärt wird. Wir sehen, dass die Mächtigen der Welt bereits DIESE Welt in eine Hölle umwandeln wollen. Die Mächtigen planen Weltkriege, ohne mit der Wimper zu zucken. All diese Kriege, das Elend, die Millionen Verhungernden, unsere vergiftete Nahrung, sie sind kein Zufall; sie sind klug geplant von intelligenten Leuten, die eine Hölle auf Erden wollen, weil es Superreiche ausschließlich in einer ungerechten Welt geben kann. Jeder Milliardär benötigt Hunderttausend Verelendeter, damit es ihn geben kann. Aber lassen wir die Politik!

Viele Menschen können weder an Gott, noch an den Satan, noch an Himmel und Hölle glauben. Warum nicht? Weil die Pfarrer in den Kirchen aufgrund falscher Ausbildung an den Theologischen Instituten nichts davon wissen, und weil das kein Schulstoff ist. Man glaubt nicht dran, weil man nichts darüber gelernt hat. Ich kenne Dutzende, die mir ins Gesicht sagten, sie glauben nicht an die Bibel, und deshalb würden sie sie auch nicht lesen. Es fällt diesen Intelligenzbolzen nicht auf, dass sie Unsinn reden. Wie können sie über etwas, das sie nicht kennen, urteilen? Es gibt übrigens auch Viele, die angeblich an die Evolutionstheorie glauben, obwohl sie sie nicht kennen.

Ich möchte, dass alle Menschen an Gott glauben, weil sie ihn real kennengelernt haben und sich dabei NICHT selbst etwas vormachen. Jesus sagte: Ich bin die Wahrheit! Wer Wahrheit sucht, wird ihn finden. Es gibt übrigens mehr gläubige Wissenschaftler, als gläubige Theologen (sagte ein gläubiger Theologe).

02.12.2018 Das große Ganze

Eigentlich wollte ich mir bloß überlegen, wie ich bei ersten Treffen des Bibelhauskreises den Atheisten das Wesentlichste des Christentums erkläre. Ich denke, das Wesentlichste ist die Botschaft, dass mit dem Tod des Leibes nicht alles aus ist, sondern dass die Seele, bzw. das Bewusstsein, weiterlebt. Seele, bzw. Bewusstsein, ist in der Bibel symbolisiert als das Blut. Das Blut durchtränkt das ganze Lebewesen, und Gott sagt im AT, das Blut gehöre ihm und dürfe nicht gegessen werden. Es müsse dem Erdboden, Gottes Schöpfung, zurückgegeben werden, gleichwie die Seele nach dem Tod des Leibes Gott zurückgegeben wird. Das Bewusstsein bildet sich als Essenz aus allem im leiblichen Leben Gelernten. Essenz bedeutet Transzendiertes Wissen, zu Weisheit verdichtetes Wissen, zum Charakter, zur Persönlichkeit des Menschen gewordenes Wissen. Dieses dem Zeitlichen entrissene Wissen überlebt das Zeitliche, also den Tod.

Wie geht es nach dem Tod weiter? Nun, hier besagt die Bibel, dass der Charakter des Menschen dafür ausschlaggebend ist, in welcher Welt er wiedergeboren wird: in einer Welt desselben Levels wie die hiesige Erde, in einer niederen Welt: der Hölle, oder einer höheren Welt, Himmel genannt. Das ist auch naheliegend, denn bereits während des irdischen Lebens sucht sich JEDER Charakter das Milieu, die Subkultur, die zu ihm passt. Der Ganove besucht zwielichtige Spelunken; der Gläubige eine Kirche - um's mal plakativ zu sagen. Gott, die Propheten, Jesus und seine Apostel, sie alle sagen, man solle sich in DIESEM Leben vorbereiten auf das NÄCHSTE Leben. Die 10 Gebote und die alttestamentarischen Opfergebote und sonstigen Verhaltensvorschriften sind reine Handlungsanweisungen, die eigentlich erzählen, wie man in der nächsthöheren Welt lebt. Für ein solches Leben soll man sich vorbereiten. In der höheren Welt gibt es keinen Tod. Deshalb heißt es, "Du sollst nicht töten!"; es gibt dort keinen Betrug und keine Lüge, keinen Neid und vor allem: es gibt nur einen Gott! Wer sich auf das Leben in einer niederen Welt, der Hölle, vorbereiten will, der tue, was unser neoliberales Wirtschaftssystem fordert: ein egoistisches Leben aufkosten der anderen Menschen und der Natur. Je mehr die Umwelt zerstört, vergiftet und krank gemacht wird, desto mehr Geld ist zu verdienen. Eine ethikfreie Ausbeutergesellschaft, ein Raubtierkapitalismus und vor allem, der Glaube an dieses satanische System garantiert die Wiedergeburt in einer Hölle, in welcher die Menschenseele in eine Maschinenwelt eingekerkert ist und ohne Ende Leid ertragen muss. Unser derzeitiges Schulsystem bereitet die Menschheit auf das Leben in der Hölle vor, denn die Herrscher der Höllenwelten brauchen viele Sklaven, die es ihnen dort angenehm machen. Der Materialismus ist diejenige Ideologie, die die Menschen in niedere Welten führt. Das Christentum ist eine Ideologie, die die Menschen in eine höhere Welt, die Jeus für uns vorbereitet hat, führt.

Kompliziert wird diese anundfürsich einfache Sache, wenn man sich überlegt, wie man in dieser Welt das Leben in der höheren Welt einüben soll, denn es ist so, dass jene, die das höhere Leben üben, weniger Energie in diese Welt stecken und deshalb weniger erfolgreich sind. Sie würden eher verhungern oder Kriege verlieren. Gott will aber nicht, dass in dieser Welt die Satanisten/Materialisten stets siegen und die Aspiranten des Höheren verlieren. Deshalb greift Gott regelmäßig in das Geschehen ein, ohne dass der Materialist es merkt. Gott hilft seinen Schützlingen, die ihn suchen, indem sie Wahrheit suchen und er bestraft jene, die sich in Lügen und Illusionen zwecks Vorbereitung auf die Hölle verstricken. König David wird in der Bibel als Musterbeispiel vorgeführt, wie ein Mensch sich in dieser Welt schlägt und trotzdem das Höhere nicht aus den Augen verliert. Die Bibel schildert weitere Dutzend Schicksale, in den denen gezeigt wird, wie das Handeln in dieser und das Streben nach dem Höheren zusammenspielen könnte oder sollte. So hat jeder Hochstrebende Widersacher, die sie in die tote Maschinenwelt der Hölle (er)-ziehen wollen. Es entstehen Konflikte, die die Protagonisten unterschiedlich intelligent meistern.

David war ein alttestamentarisches Muster, der das Problem am besten meisterte, und deshalb versprach Gott, dass der erste Mensch, der das ewige Leben gewinnen sollte, einer seiner leiblichen Nachkommen sein würde. So wurde Jesus Christus ein Nachfahre Davids. Über seinen Stiefvater Josef, der ihn sozusagen adoptierte, erbte Jesus das Königsamt, und über Maria erbte er die davidianische Blutlinie. Jesus ist der erstgeborene Unsterbliche. Er war der Erste, der das dazu notwendige Bewusstsein gewonnen hatte, das Zeitliche überwand, ins Ewige ging und von da an von Anfang der Schöpfung des Universums an dabei war und als Muster rückwirkend das Urbild der gesamten Menschheit wurde.

Jesus hat die AT-Opfer beendet; er hat die Menschheit, die ihm folgte, auf ein höheres Niveau gehoben. Die Höheren verstehen das materielle Blut als Symbol für die Geistseele. Beim AT-Opfer verließ das Blut das geschächtete Tier; beim höheren Opfer verlässt die unsterbliche Geistseele den sterblichen Leib. Wir Christen müssen uns wie Jesus opfern! Dieser Satz ist jedoch nicht alttestamentarisch zu verstehen, sondern neutestamentarisch. Das Ich des Leibes ist das EGO. Der Egoist identifiziert sich mit dem Leib und stirbt mit seinem Leib. Das Ego muss sterben, indem es zu einem ewigen Ich der Geistseele wird. Wenn der Mensch erkennt, dass er eine Geistseele ist, die einen Leib hat, und wird sich der Mensch als Seele bewusst, hat er ein ewiges Ich, das den Tod des Leibes überlebt. Die Essenz, der Charakter, ist sich seiner selbst bewusst geworden. Das Ego ist unbewusst; es stirbt mit dem Tod des Leibes; die entweichende Seele hat kein Bewusstsein; sie wird wiedergeboren, aber ohne Erinnerung, denn das Ego ist tot.

Wie kann es sein, dass Gott in JEDEN Menschen hineinschauen und seine wahren Gedanken und Motive sehen kann und das, was er sieht, als Grundlage seines Gerichtsprozesses samt Urteiles sieht? Nun, Gott ist multidimensional und deshalb ist er "in jedem Herzen". Da er das Unterbewusstsein ist, weiß er alles, was wir wissen. Um dies zu verstehen, müssen wir unser Weltmodell um eine Dimension erhöhen. Stelle dir eine unendlich große ebene Fläche vor, auf der wir als Flächenwesen herumlaufen. Stelle dir diese Flächenwesen als Kreise vor, die durch ein Kreuz in vier Teile unterteilt sind. In der Mitte des Kreuzes ist ein kleiner Kreis, der das Unterbewusstsein des Flächenwesens darstellt. Die vier Striche, die das Flächenwesen unterteilen, stellen geistige Strukturen dar. Nun unterhalten sich diese Flächenwesen über das Wesen dieses kleinen Kreises, den sie inmitten ihres Leibes entdeckt haben. Sie stellen fest, dass JEDES Flächenwesen einen solchen Kreis im Zentrum seines kreisrunden Leibes hat. Nun kommt ein Erlöser auf den Plan und versucht, den Flächenwesen zu erklären, dass die vier Striche genaugenommen in die Tiefe gehen und eine Pyramide nach unten bilden, und der kleine Kreis an der unteren Spitze der Pyramide sei ihr Unterbewusstsein. Nun sei es aber so, dass die Flächenwesen nicht auf einer unendlich großen Ebene leben, sondern auf der Oberfläche einer Kugel. Die Pyramiden (die Bewusstseine) mit dem kleinen Kreis an der Spitze (Unterbewusstsein) würden bei allen Flächenwesen räumlich in das Zentrum einer Kugel weisen, und die kleinen Kreise würden eine kleine Kugel im Zentrum der großen Welt-Kugel bilden und diese kleine Kugel sei Gott, der die Schicksale der Flächenwesen lenkt. Es handele sich bei den kleinen Kreisen also nicht um viele Kreise, sondern um eine einzige Kugel! Alle "Unterbewusstseine" aller Menschen sind in der höheren Dimension Gott.

Um das zu verstehen, benötigt man Kenntnis um die sogenannte Tiefendimension. Der moderne Mensch lebt als Ego mit einem 3-D-Leib auf der dreidimensionalen Oberfläche einer vierdimensionalen Kugel, die er jedoch nicht als solche erkennt. Der Materialist behauptet, in einer unendlich großen dreidimensionalen Welt zu leben. Die These von Albert Einstein, dass unser materielles Universum in einer unsichtbaren Dimension gekrümmt sei, wurde zugunsten der falschen Urknalltheorie verworfen, weil es den neoliberalen, satanischen Geldgebern so gefällt. Auch unsere dreidimensionalen Bewusstseine, Gehirne genannt, sind in einer unsichtbaren höheren Dimension, Tiefendimension genannt, gekrümmt, sodass die Kerne unserer Unterbewusstseine allesamt in eins zusammenfallen zu EINEM universalen Weltbewusstsein, Gott! Über Gott sind wir alle miteinander verbunden. Würden wir uns dieser Tatsache voll bewusst, würden wir verstehen, dass wir alle eins sind, dass wir alle einander lieben und helfen sollen, dass wir alle den Tod überwinden und ewig leben können in Gott nach dem Muster des Jesus Christus. Leider sind unsere Schulsysteme so organisiert, das sie das genaue Gegenteil tun. Sie lehren den tödlichen Materialismus, weil sie, die Gewissenlosen, wissen, dass sie in die Hölle kommen und sie wollen möglichst viele Sklaven mitnehmen, die ihnen dort dienen sollen.

Was ist unsere Elite? - Letztens las ich von einem gewissen Herrn Morgenthau, der nach dem 2. Weltkrieg seinen Morgenthauplan entwickelte. Dieser Mann saß also an seinem Schreibtisch und überlegte, was man mit den Deutschen, die den Krieg verloren hatten, machen sollte, und er kam auf die Idee, Deutschland in ein Agrarland umzuwandeln, das die Siegermächte ernähren sollte. Dazu sollten 30 Millionen Deutsche ermordet und alle Universitäten und höheren Schulen geschlossen werden. Bauern reicht eine niedere Volksschulbildung. Dieser Plan wäre umgesetzt worden, wenn nicht ein anderer Satanist bessere Pläne mit den Deutschen gehabt hätte. Das mit der Volksverblödung sollte beibehalten werden, aber man konnte die Deutschen noch gewinnmaximierender einsetzen, als beim Morgenthauplan. - Mir geht es nicht um den Plan und nicht um Morgenthau. Es geht mir einzig darum, darzustellen, wie diese Leute gestrickt sind. Sie sind bereit, über Millionen Schicksale zu entscheiden, als ob sie eine Schachpartie spielten, leidenschaftslos den besten Zug suchen wie ein Schachcomputer. DAS nenne ich die Vorbereitung auf eine Maschinenwelt, die Hölle. Wer so gewissenlos, gefühllos, lieblos, ohne jeden höheren Gedanken, mit schäbigstem Charakter, das Niederste mit etwas Hohem (er sah sich als Elitären) verwechselt, ist ein Mensch, der sich aufgrund einer falschen Ideologie selbst zu einem Menschen der Hölle erzieht. Morgenthau lebt nun mit seinem Restbewusstsein eingesperrt in eine Maschine, mitleidlos, lieblos, ewig gequält, in der Hölle, auf die er sich vorbereitet hat. Es geht mir hier nicht um den historischen Morgenthau, der möglicherweise seine Frau und Kinder lieben konnte und vielleicht doch noch ein Gewissen hatte, auf das er jedoch systematisch nicht hörte, das er verdrängte und damit Gott verdrängte. Er hatte mit Sicherheit eine Restseele, aber sie war schon zu Lebzeiten gefangen in einem Netz aus rationalen Sachzwängen. Wie Morgenthau, so werden wir alle via aller öffentlichen Medien zum gequälten Höllenleben erzogen, in der nächsten Welt, aber auch schon für diese Welt. Warum sollen wir im Fernsehen so viele Kriminalfilme mit so vielen Toten sehen? Warum muss heute jedes Kind im Fernsehen tausende Tote sehen? - Um es auf die Hölle vorzubereiten, auf ewiges Leid und Sklaverei!

Die Bibel lehrt die Rettung! Meine hier dargebotene Philosophie kann man in einer Stunde verstehen; für die Bibel, die meine Philosophie enthält, braucht man das ganze Leben. Sie birgt noch viel mehr Geheimnisse, viel mehr Lehren! Statt uns von Mordsgeschichten und der Fakenews-Tagesschau desinformieren und zum Tod programmieren zu lassen, sollten wir jeden Tag die Bibel studieren. Bibelstudium und Wahrheitssuche sind einunddieselbe Sache!

Viele Menschen haben keine Erlebnisse mit Gott und deshalb kommen sie auch zu dem Ergebnis, dass es keinen Gott gebe. Der wahre Grund dafür ist, dass ihnen die zur Gotterkenntnis nötige Tiefendimension abhandengekommen ist. Sie wurden materialistisch ausgebildet, und der Materialismus erklärt alles ohne Gott. Urknalltheorie und Evolutionstheorie wurden entwickelt, um gezielt zu versuchen, die Weltentstehung ohne Gott zu erklären. Dieses Vorhaben ist zwar misslungen, aber in den Schulen werden diese falschen Theorien immer noch gelehrt. Der Materialist hat ein Bewusstsein, das sich gegen Gott blind gemacht hat. Diese Blindheit nennt man Schulbildung. Wer nun Wahrheit sucht, baut langsam die Mauer zwischen sich und Gott ab, und es ist ein großartiges Erlebnis, wenn man mit einmal Gottes Existenz erlebt! Man hat den Kontakt zu seinem eigenen Unterbewusstsein gefunden, ist wieder ganz Mensch geworden und wird zugleich von der höchsten Intelligenz des Universums geführt und findet das Reich Gottes, in dem es kein Leid und keinen Tod gibt. Es gibt im Internet viele sog. "Zeugnisse" ehemaliger Tunichtgute, die Gott entdeckt haben und mit einemmal in einem Augenblick zu völlig anderen Menschen wurden. Mit einemmal erkennt man, wozu beispielsweise die Psychologie entwickelt wurde. Auch sie ist ein Versuch, das Unterbewusstsein ohne Identifikation dieses mit Gott zu erklären. Das materialistische Unterbewusstsein wird als Interaktion von Nervenzellen im Gehirn erklärt. Merke: Wissen bekämpft man heute nicht mehr durch Bücherverbote und -verbrennungen wie im Mittelalter, sondern durch die Verbreitung falschen Wissens, falscher Antworten! (Schlachtruf der Jesuiten, des Militärordens des Antichristen: Bildung mit Bildung bekämpfen!) Dadurch wird erreicht, das die Leute nicht mehr Fragen stellen. Sie sollen glauben, die Antworten bereits zu haben.

02.12.2018 Wie konnte Jesus vor 2000 Jahren alle Sünden derer, die sich zu ihm bekennen, - auch heute lebender Christen - auf sich nehmen?

Wie konnte Jesus vor 2000 Jahren alle Sünden derer, die sich zu ihm bekennen, - auch heute lebender Christen - auf sich nehmen?

Der Grund ist, dass Jesu Tat im höherdimensionalen Geist stattfand. Der Geist ist raum- und zeitlos, was in der Bibel als Ewigkeit bezeichnet wird. Wenn im multidimensionalen Geist etwas getan wird, äußert sich das im Niederdimensionalen sofort überall zu allen Zeiten.* Wir können aus der Tat Jesu erkennen, wie Ewigkeit und Raumzeit zusammenhängen. Die Erbsünde Adams fand ebenso im Ewigen statt, sonst hätte es keine globale Erbsünde sein können. Wir erkennen an der Tatsache der Erbsünde, wo diese stattgefunden hat: nicht im Irdischen, sondern im Ewigen. Nun haben alle Menschen etwas Ewiges in sich, nämlich ihre Geistseelen, bzw. ihr Bewusstsein. Bewusstsein entsteht durch Aufhebung der Raumzeit und Überführung des raumzeitlichen Wissens in raum- und zeitlos - ewige Weisheit, bzw. Bewusstsein. Lies noch mal, was ich oben über das Bewusstsein geschrieben habe. Lese ich in 1 Mose einen 3500 Jahre alten Text und kann aus ihm Erkenntnisse für die Gegenwart in meinem Heimatort gewinnen, - lese ich einen 2700 Jahre alten Text eines jüdischen Propheten und kann Erkenntnisse für die Gegenwart in meinem Heimatort gewinnen und lese ich einen biblischen Text, der 2000 Jahre alt ist und kann Erkenntnisse für heute in meinem Heimatort gewinnen, so habe ich Raum und Zeit überwunden, denn das raumzeitliche Wissen wurde in raum- und zeitloses ewiges Bewusstsein, das immer hier und jetzt ist, transzendiert.

Bewusstsein ist ohne Sünde, denn es existiert nur dort und dann, wo und wann keine Sünde ist. Nehmen wir noch einmal mein oben genanntes Gleichnis von der vierdimensionalen Kugel mit der dreidimensionalen Oberfläche zur Hand. Die Materialisten leben als Flächenwesen auf der Oberfläche dieser Kugel. Sünden gibt es ausschließlich in dieser Oberfläche, denn nur dort herrschen die materialistischen Gesetze. Gottes 10 Gebote und alle anderen alttestamentarischen Gebote gibt es ausschließlich in dieser Oberfläche. Sie halten den Materialisten einen Spiegel vor, der ihnen ihre Sünden, die Übertretung der Gesetze, aufzeigt. Wenn es einem Menschen gelingt, alle Gesetze einzuhalten, erhält er automatisch die Tiefendimension, die alle Sünden tilgt. Das ist allerdings noch nie einem Menschen gelungen. Deshalb schrieb Paulus, dass alle Menschen Sünder seien. Nun hat aber Jesus die Tiefendimension eröffnet, für alle, die ihm folgen. Hat (in meinem Gleichnis) ein Oberflächenmensch Volumen bekommen, verschwindet die Oberfläche mit ihren Sünden sofort, denn die Oberfläche hat kein Volumen, keine Substanz! Jeder Mensch, der sich zu Jesus Christus bekennt, bekommt aus seinem Glauben und Gottes Gnade die Tiefendimension (und Substanz) und alle Sünden sind weg. Außerdem wandelt sich das Ego in ein Ich und es eröffnet sich ein Auge für den Willen Gottes.

Um einem Missverständnis zuvorzukommen: Viele Menschen, ja, selbst Christen, meinen, bewusste Menschen könnten sündigen. Das ist schon richtig, aber an der Stelle der Sünde wird Bewusstsein in der Geistseele zerstört. Das Restbewusstsein ist dann wieder ohne Sünde. Das Ego merkt nicht, dass es Substanz verloren hat.

* Wer am Geist, also am Ewigen, etwas verändert, verändert das gesamte Universum samt seiner kompletten Schöpfung. Wundere dich also nicht, dass so etwas nur selten geschieht, aber es geschieht häufiger, als du denkst, denn derartige Veränderungen können von Materialisten nicht bemerkt werden. Sie sehen immer nur eine saubere Kausalalkette vom Urknall bis zum heutigen Tag. Entsteht durch eine Änderung am Geist, ändert sich die gesamte Kausalkette samt des Denkens der Materialisten, sodass sie nichts merken. Diese Tatsache erklärt, weshalb die Wissenschaft diese Dinge niemals verstehen kann. Gott schuf in 6 Tagen die komplette Welt samt ihrer Kausalität vom Urknall bis heute. Um Gott zu begreifen, muss man die Kausalität verlassen, Bewusstsein entwickeln, aber Materialisten haben kein Bewusstsein; sie haben bloß Wissen. 
Übrigens: Ich kenne nur einen einzigen Materialisten, den Satan. Alle Menschen, die ich bisher kennenlernte, waren schlimmstenfalls auf dem Weg zum Materialisten, aber sie waren (noch) keine.

3.12.: Übrigens: Mir fällt gerade ein, dass ich vor etlichen Jahren mit einem Idar-Obersteiner Pfarrer, Herr Dr. Pfeiffer, der mich besucht hatte, über genau dieses Thema gesprochen hatte. Ich erzählte ihm, dass Erwin Schrödinger, einer der Erfinder der Quantenphysik, einem Kollegen geschrieben habe, sie haben Gott entdeckt, denn das sogenannte Quantenvakuum sei ohne Raum und ohne Zeit; alles sei eins mit allem, und deshalb könne es nur EINEN Geist und EIN Bewusstsein geben, und das sei Gott. - Wenn nun an diesem EINEN Geist etwas verändert wird, ändert sich sofort das gesamte Universum. Da Jesus am Kreuz für ALLE Sünden (derer, die an ihn glauben,) gestorben sei, müsse seine Tat am Geistigen stattgefunden haben und nicht im Materiellen. Sein vergossenes Blut muss symbolisch gesehen werden; denn er muss seine geistige lebendige Kraft gemeint haben. Herr Pfeiffer war von dieser Interpretation sehr begeistert. - Was mich heute so wundert, ist, dass ICH nicht damals schon zu Gott gekommen war. Gott war für mich damals ein Abstraktum, eine Theorie. Gott weihte mich damals bereits ein, aber ich bekam von der Tatsache, eingeweiht zu werden, nichts mit. Es fehlte mir an Bewusstsein.

4.12.2018: Gut und Böse

Inmitten des Paradieses stehen zwei Bäume: der Baum des Ewigen Leben und der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse. Gott verbot Adam und Eva das Essen von den Früchten des Zweiten Baumes, da sie dann auch die Früchte des ersten Baumes nicht mehr essen dürften. Der Satan, verkleidet als Schlange, verführte Adam und Eva zum Essen der Frucht des zweiten Baumes, und Gott vertrieb das Menschenpaar aus dem Paradies, in dem es keinen Tod gibt.

Diese Geschichte birgt interessante Informationen, die längst nicht alle explizit ausgesprochen sind, sondern die man sich mittels Denkens erschließen muss.

Das Wort "erkennen" bedeutet in der Bibel mehrererlei: Das Erkennen (Wahrnehmen, Verstehen), den Geschlechtsakt, das gemeinsame Gehen eines Weges, weil man etwas oder jemanden liebgewonnen hat. Als Adam und Eva dem Zweifel, dem zweiten Weg, Satans erlegen waren ("Sollte Gott gesagt haben, ..?) und den Apfel gegessen hatten, erkannten sie zwei Wege, einen guten und einen bösen. Sie wählten den bösen Weg und wurden sterblich. Es war der Zweifel, der die Sinne verwirrte und der sie zum Bösen verführte: der Apfel war lieblich anzuschauen und es war eine Lust, ihn zu essen. Das erste Menschenpaar wurde aus dem Paradies vertrieben und kam auf eine Welt, die der unseren bereits sehr viel ähnlicher war. Beim Menschengeschlecht ging das Böse in die Handlungsebene des falschen Ichs, dem Ego, und das Gute verschwand, unsichtbar werdend, im Unterbewusstsein der Menschen. Die Welt der Handlungsebene wurde zur bösen Welt unter der Herrschaft der Schlange; der Himmel versank in den Tiefen des Geistes. Der Mensch, der Leib und Geistseele nicht miteinander verbinden kann, ist sterblich.

Interessant ist, dass der Mensch die Sünde nicht erfunden hat. Dieser Ruhm gebührt dem Satan, der seiner Bosheit alle Ehre gemacht hat, indem er sich als Schlange verkleidete. Seine äußere Gestalt, sein Erscheinungsbild, war schon verlogen, und erst recht seine Worte. Wie heute! Seine Gestalt: Wir schauen Fernsehen und lesen Zeitung, bei denen nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten sind. Wir müssen alle Massenmedien, also alle Medien, die von der Masse konsumiert werden, als Lügenmedien mit Fakenews betrachten. Dann liegen wir selten daneben. Das Böse tarnt und verstellt sich. Alle Spielfilme zeigen Negativ-Vorbilder; die politischen Nachrichten erzählen eine Geschichte, die aus Bösen Gute und aus Guten Böse macht. Sie machen Friedensforscher zu gefährlichen Gefährdern des Friedens und Kriegstreibern wird der Friedensnobelpreis verliehen. Der Kapitalismus ist ein global anerkanntes und praktiziertes System, bei dem Einzelne UNGERECHTE Gewinne auf Kosten der Mehrheit und der Natur machen. Das maximale Unrecht wurde zum allgemeinen System erhoben. Das Böse wurde zur Welt gemacht, und das Gute - der Geist, Gott - wird aus der Welt verdrängt. Der Materialismus ist eine Philosophie ohne Geist; er ist das organisierte Prinzip des Bösen.*

Lesen wir die Bibel, lernen wir, dass es etwas gibt, das der Welt diametral entgegensteht: das Prinzip des Geistes, die Welt Gottes. Dass wir in Deutschland keine offene Sklaverei haben, verdanken wir dem Christentum, das die Menschen prägte. Da das Christentum derzeit abgeschafft wird, kommt die Sklaverei logischerweise wieder zurück. Das evangelische (!) Christentum hat dem Volk Wohlstand beschert. Da es jetzt abgeschafft wird, wird nur noch das obere 1 % Wohlstand genießen; der Rest muss ihn unter höllischen Bedingungen für die Reichen erarbeiten. Soviel vom Zusammenhang von Welt und Glaube.

Ich schrieb in einem älteren Posting, dass wir uns im Bibelstudium (bei gleichzeitigem Entzug des Genusses der Massenmedien) auf unser nächstes Leben in einer höheren Welt vorbereiten, in der es weder Leid, noch Tod gibt. Jene Menschen, die den Materialismus für die Realität halten und den Massenmedien folgen, bereiten ihr Bewusstsein auf eine Wiedergeburt in der Hölle vor.

Interessant ist nun außerdem, dass wir beim jeweiligen Einüben unseres Lebens nach dem leiblichen Tode hier auf Erden bereits DIESE Welt und unser Leben im Diesseits verändern!

Wie schon gesagt: Deutschland hat seinen materiellen Wohlstand dem Protestantismus zu verdanken! Es gibt hierzu wunderbare Forschungsarbeiten des größten Soziologen Max Weber, der diesen Sachverhalt sauber herausgearbeitet hat. Wohlstand und Segen breitete sich hauptsächlich in evangelischen Gegenden aus; katholische Landstriche verblieben in Armut und Elend. Seit Deutschland satanischen Herrschern dient, ist die Katastrophe auf allen Ebenen vorprogrammiert. Gott entzieht auch unserer Heimat seinen Segen, wenn wir dem Bösen keinen Widerstand leisten und folgsam satanischer Fernseh-Propaganda folgen.

Korruption, die Ursache des Unterganges, gibt es nur für uns, dem Volk, das noch über Reste christlicher Wurzeln verfügt. Unter den Herrschern gibt es keine Korruption, denn das sind deren Spielregeln, mit denen sie ihre Geschäfte machen. Ihre Politik ist die des Machiavelli: Lug und Trug ist bei ihnen der Normalfall; Wahrheit ist Sache der Geheimdienste und wird geheim gehalten. An öffentlichen Schulen wird gelehrt, dass es Wahrheit nicht gebe. Es gebe keine absolute (göttliche) Ethik. Ethik sei Menschenwerk und werde von Menschen (mit sehr viel Geld) definiert.

Leider (zum Glück!) ist es so, dass Materialisten - und zu denen zähle ich die Mächtigen der Welt - den Zugang zu ihrem Unterbewusstsein (zur tiefen menschlichen Intelligenz) verlieren. Sie haben nur noch ihre spärliche Ratio, die zudem völlig unkontrolliert ist vom Lebensprinzip, das sie verdrängt haben. Das erklärt, warum die >Herren der Welt< die Welt als reines Schachspiel betrachten und demzufolge ohne mit der Wimper zu zucken, mal eben Hundertmillionen Menschen zu opfern bereit sind, um einen gegnerischen König mattzusetzen. Das macht denen gar nichts aus! Die Mitglieder jener "Thinktanks", die die Politiker beraten, sind immoralische, geistlich tote Rechenmaschinen, die dabei sind, sich selbst abzuschaffen, weil sie bald Computer haben werden, die die Welt regieren. (Ich fürchte, dass es diese Computer bereits gibt und dass sie ihre Arbeit bereits tun. Diesen Eindruck muss man jedenfalls haben, wenn man die Politik betrachtet.)

Was ich oben "Unterbewusstsein" nannte, ist natürlich ein falscher Begriff´. Er wurde von Psychologen eingeführt, deren Ziel es war, Gott zu bekämpfen. Unter dem Tagesbewusstsein können Wahrheitssucher Gott, die höchste Intelligenz des Universums, finden, aber wenn man unter das Bewusstsein ein Unterbewusstsein setzt, dem man alle primitiven Körperregungen und Instinkte zueignet, wird der Mensch erzogen, nicht auf innere Impulse zu achten, sondern nur noch auf die oberflächliche Ratio wie es die großen (falschen) Vorbilder, zB der Thinktanks, tun.

Warum weiß die Masse der Menschen von alledem nichts? Nun, schlage ein Geschichtsbuch auf und lies die Namen aller dort vorkommenden Großen Männer: die amerikanischen Präsidenten, Hitler, Stalin, Lenin, Mao Tse Tung, Pinochet, Napoleon, Alexander den Großen, Cäsar, Nero und wie die Massenmörder alle heißen. Sie alle waren bereits zu Lebzeiten rational genial denkende, von Gott und dem Leben abgeschnittene, geistlich primitive, wie Computer denkende, Psychopathen, die die Lehrbücher für die nachwachsenden Generationen schrieben. Kein Wunder, dass sie Ihresgleichen groß machen und die Existenz der Kinder Gottes nach Möglichkeit in ihren Büchern nicht einmal erwähnten.

Der Vatikan hat Jahrhunderte lang unter dem Deckmantel des Christentums alles, was nach >echtem Christentum< aussah, auszurotten versucht. Von den grausamen Feldzügen gegen die Katharer und Waldenser ist nur wenig bekannt, von der Ausrottung der Hugenotten in Frankreich wissen wir jedoch schon etwas mehr, und der Dreißigjährige Krieg, der ganz Europa verwüstet hat und sich tief ins Bewusstsein der Völker eingebrannt hat, war ein Krieg des Vatikan gegen die Reformation. Dieser Krieg gegen das Christentum ist bis heute nicht beendet. Man täusche sich da nicht. Nur die Methoden haben sich geändert. Seit die Propagandamaschine so hervorragend funktioniert, benutzt man eben diese.

Die großen Kirchen sind fast leer - ein Erfolg, keine Niederlage, des Vatikan. Die Einschleusung des Islam nach Europa - keine Niederlage, sondern ein Erfolg des Vatikan! Der Vatikan ist der reichste Konzern der Welt; warum lehrt er nicht das echte Christentum, sondern einzig dieses jämmerliche Sozialgedöns menschengemachter Ethik, die er immer weiter den "Gesetzen des Marktes" anpasst? Wenn er wollte, könnte er den Raubtierkapitalismus bändigen, aber er will es nicht, weil er ihm gehört!

Die Welt ist böse. Sollen wir nun versuchen, der Welt zu entfliehen? Ich denke, wir sollten es nicht, denn wir sind in der Welt, um zu lernen - um unsere Geistseelen würdig zu machen für das Leben in Höherer Welt. Wir sollen also die Welt nicht ignorieren. Wir brauchen die Welt, um sie zu überwinden, um geistlich zu wachsen. Also sollten wir ihr nicht entfliehen, sondern uns an ihr reiben. Das habe ich nun genug getan.

Es gibt in der Welt auch viel Gutes! Es gibt gute Menschen, und auch die Natur ist gut. Wie sie kämpft gegen die Monokulturen, gegen die Insektizide, das ist schon sagenhaft. Wie die Naturkatastrophen zunehmen, um die Natur der Macht der Konzerne zu entziehen! Wunderbar!

Einst begegnete ich jemandem, der mir die Augen dafür öffnete, eine bestimmte Landschaft "anders" zu sehen: diese Landschaft war einfach nur SCHÖN! Die Berge, die Täler, die Gärten, die Häuser, ja die Straßen waren schön; die Menschen waren schön. Alles war schön. Ich lernte, dass es jemanden gab, der seine >Hand über diese Landschaft hielt<. Auch auf auf mich wurde eine Hand gelegt, sonst hätte ich nicht gesehen, dass SEGEN auf dieser Landschaft lag. Wo kam dieser Segen her? - Er kam von einem erwachten Gotteskind, einem hochbewussten Christenmenschen, dessen ausgeglichene Aura die Landschaft überstrahlte und heilte. Der Kapitalismus mit seiner Monokultur, seinem, Abgasgestank, seiner ganzen Raserei und Hässlichkeit, er hatte diese stille Landschaft ausgespart; er hatte sie vergessen. Dass es so etwas gibt!

Die Bibel sagt, dass es dort, wo der Geist herrscht, grünt und blüht, dass alle Werke Gelingen haben, dass Gerechtigkeit herrscht und Mensch und Tier glücklich sind.

Kann man mit solcher Natur, mit solchen Menschen, Geschäfte machen? Nein! Jetzt weiß ich, warum gesegnete Landschaften so selten sind. Die großen Verführer schaffen es immer wieder, glückliche Menschen zum Unglück zu verführen, indem ihnen trügerische Versprechen, die nicht eingehalten werden, gemacht werden. Mehr Umweltschutz, bessere Ausbildung, mehr Gerechtigkeit, mehr Arbeitsplätze, mehr Gesundheit versprechen sie, und das exakte Gegenteil tun sie, und trotzdem werden sie immer wieder gewählt, gleichwie Adam und Eva dem Versprechen Satans geglaubt und ihn gewählt haben, weil dieser im Zweifel einen zweiten, bösen Weg eröffnet hat.

06.12.2018 Warum Christ werden?

In Matthäus 7,13-15 lesen wir: "Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind!"

Dies Aussagen sind äußerst brisant! Sie besagt, dass die meisten Menschen ins Verderben gehen und nur jene, die Christus folgen - Christen - dem Verderben entgehen, ja mehr noch, das ewige Leben in Glückseligkeit finden! Und schon warnt Jesus im nächsten Satz vor falschen Propheten, die uns von diesem Weg der Rettung wegführen wollen!

Das Christentum war einst unsere Kultur, welche mit einem Baum verglichen werden kann. Unsere Kultur hatte tiefe Wurzeln, einen starken Stamm, und dessen Äste brachten viele Früchte. Der Soziologe Max Weber hat sehr fein herausgearbeitet, dass Deutschland seinen Wohlstand dem protestantischen Glauben zu verdanken hat. Die christliche Ethik hielt Korruption und Kriminalität klein und Disziplin, Fleiß und Ehrlichkeit groß. Leider hielten die Deutschen nicht an ihrem Glauben fest; sie ließen sich von der Politik überreden, anderen Göttern zu huldigen, sodass wir heute sagen müssen, dass nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa, den Ast, auf dem es saß, abgesägt hat und in ein kulturelles Vakuum fällt, das nun von einer fremden Kultur aufgefüllt wird.

Es sind unsere falschen Propheten, die uns auf den Weg des Verderbens führen. Ihnen müssen wir widerstehen, indem wir sie als Verführer entlarven.

In welches Verderben kommen die Menschen, die dem breiten Weg, dem Mainstream, folgen? Nun, wer dem Weg, der dem Mainstream von der Propaganda schmackhaft gemacht wird, folgt, darf sich nicht wundern, wenn er in die Irre geführt wird. Sonst wäre die Propaganda nicht so ausgeklügelt, verborgen und hinterhältig. Wer echten Fortschritt propagiert, kann mit ungezinkten Karten spielen. Propaganda ist Lüge, und Lüge schadet dem Belogenen und langfristig auch dem Lügner.

Was sind denn die Lügen unserer modernen falschen Propheten? Nun, alles, was uns den Weg ins ewige Leben verbaut, sollten wir unter die Lupe nehmen. Die Auftraggeber der Propaganda wollen nicht, dass Menschen den Weg ins ewige Leben finden, denn sie wollen Sklaven haben, die ihren ungerechten Reichtum mehren.

Die größten Lügen sind die Leugnung der Existenz des Geistes in allen modernen Philosophien und Wissenschaften, auch und besonders in den Geisteswissenschaften, die immer noch so heißen.

Die Urknall- und die Evolutionstheorie wurden bewusst erfunden, um einen Weg zu ergründen, der die Entstehung und Entwicklung der Welt ohne die These von der Existenz eines Schöpfergottes zu bemühen. Ebenso wurde die Psychologie eigens dafür entwickeln, den Geist des Menschen zu verleugnen, indem man ihn als biophysikalische Nervenfunktionen eines rein physikalischen Gehirnes uminterpretierte. Diese drei Theorien zerstörten das Christentum, und ich werde zeigen, dass alle drei Theorien vollständig falsch sind.

Dann gab es aber noch die vielen Gläubigen und die Theologen, die von diesen Wissenschaften nicht viel verstanden, und demzufolge von diesem intellektuellen Todesstoß des Glaubens nicht viel mitbekamen. Die Gläubigen wurden eines ganz besonderen Angriffes ausgesetzt.

Für sie wurde die Bibelwissenschaft erfunden. Mit naturwissenschaftlichen Methoden wurde nun die Bibel durchforstet und interpretiert. Das Ergebnis war rundum vernichtend! Da das Universum 13,6 Milliarden Jahre alt ist, stimmen die 6000 Jahre der Bibel nicht. Da alle biblischen Wunder der Physik widersprechen, haben diese nicht stattgefunden. Da die Menschen höchstens 120 Jahre alt werden, stimmen die Altersangaben der biblischen Urväter nicht. Die Sintflut und viele andere ärchäologische Angaben der Bibel seien archäologisch widerlegt. So habe es zu Lebzeiten des Menschen weder Riesen, noch Saurier gegeben. Kurz: die Theologiestudenten lernen, dass die Bibel 50.000 Fehler enthält. Ein Theologiestudent sagte mir, dass ab dem 4. Semester keiner mehr an Gott glaube! Der evangelische Pastor Lothar Gassmann sagte, nur er und sein Freund haben bis zum Ende des Studiums ihren Gottesglauben behalten können. Alle anderen - Hunderte! - seien abgefallen, hätten sich zum Glauben an die Wissenschaft bekehren lassen und interpretieren Gott als ein Sozialkonstrukt primitiver Menschen. Olaf Latzel, ein evangelischer Pfarrer aus Bremen, sagte (sinngemäß), 98 % aller Pfarrer seien ungläubige Heuchler. Je höher im Rang, desto ungläubiger seien sie. Die Bischöfe sähen im Christentum nichts anderes, als eine Methode, die Masse der Menschen unter der Kontrolle der Mächtigen zu halten, und sie hätten nicht das geringste Interesse, den Menschen das Befreiende des Evangeliums zu zeigen.

Nun zum Lohn, der jenen Menschen winkt, die den modernen falschen Propheten, der Wissenschaft und den Theologen, widerstanden haben. Es geht darum, zu erkennen, dass die Zeit keine physikalische Existenz hat, sondern eine geistige Kategorie ist, die von uns als Seelen erzeugt wird. Was aber Zeit erzeugt, ist selbst ohne Zeit und damit ewig = unsterblich! Der Leib ist sterblich, aber nicht unsere Seelen, die aus Geist bestehen (Geistseelen).

Wir können, ja sollen, unsere Seelen erbauen. Wenn wir den falschen Propheten folgen, können wir unsere Seelen nicht erbauen, weil wir von ihrer Existenz nichts erfahren >Seele< ist ein altes Wort für das, was man heute beispielsweise >Bewusstsein< nennt.

Wenn wir Fakten- Wissen verstehen lernen, transzendieren wird es. Wir wandeln Wissen in Weisheit um. Wenn wir körperliche Erfahrungen, die wir in Raum und Zeit machen, umwandeln in immerwährende Erkenntnisse, welche unser Wesen, unseren Charakter, verändern, dann führen wir Vergängliches unserem Unvergänglichen zu.

Unser Charakter ist NICHT der Zeit unterworfen. Folglich überlebt er den Tod des Leibes! Und nach dem Tod des Leibes kommen wir in eine Welt, die dem Charakter entspricht. Die Bösen kommen in eine Welt, die Hölle genannt wird, und die Guten, die der Lehre des Jesus Christus gefolgt sind, kommen in eine Welt, die Himmel genannt wird.

In einem anderen Beitrag werde ich schildern wie ein Leben in der Hölle aussieht und wie ein Leben im Himmel aussieht.

07.12.2018 Ist die Bibel von Gott inspiriert?

Häufig wird gesagt, die Bibel sei von Menschen geschrieben, und diese Menschen seien doch wie wir, die nicht wirklich etwas von Gott wissen (außer durch die hier angezweifelte Bibel). Meine Antwort ist, dass die Menschen früher NICHT so waren, wie wir Heutigen! Wir Heutige sind durch jahrelange Schulausbildung, durch Berufsausbildung und Fernsehguckerei geistlich völlig durcheinandergebracht (Satan = der Durcheinanderbringer!) und haben kaum noch einen Zugang zu unserem Unterbewusstsein, welches wir genau deshalb so bezeichnen, weil dieser Zugang weitgehend unterbrochen worden ist. Urheber dieser Unterbrechung ist die schulische, berufliche und fernsehtechnische Desinformation, die unser wahres ICH in ein falsches EGO umgewandelt hat. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/George_Herbert_Mead. Es ist Teil unserer Falschausbildung, die unsere wahre Seelenbildung verhindert, die besagt, dass das Unterbewusstsein sich innerhalb unseres Gehirnes aufhalte, dass es sich um primitivere Schichten unter demn Großhirn handele und nicht weiter von Bedeutung für das Alltagsleben sei. Es wird von diesen materialistischen Psychologen unterschlagen, dass dieses sogenannte Unterbewusstsein in Wahrheit unser Zugang in unser wahres ICH - Bewusstsein sein könnte und sollte, das unmittelbar an den Geist Gottes, den Heiligen Geist, gekoppelt ist. Wir sind allesamt hochgradig manipuliert. Ganz anders war es bei diesem Hirtenvolk der alten Juden, die weder Schulpflicht, noch große Berufsausbildung, noch Fernsehen hatten. Die Gehirnwäschemethoden der Herrscher waren längst nicht so raffiniert und ausdauernd rund um die Uhr wie heute. Etliche Menschen, besonders die Propheten, hatten einen noch reinen Zugang zu ihrem Seelenkern, Gott, und konnten von ihm unmittelbr über alles Weltwissen informiert werden. Ohne Schuldbildung hätten viele von uns diesen Zugang zum wahren Wissen und ewigen Leben auch!

07.12.2018 Religion als Neurose

https://www.welt.de/print-welt/article215025/Religion-als-Neurose.html?fbclid=IwAR3mJFU-1Ncd84nNiE4lcXxYCk2ZunaOMbvBqWWAwFj7_TETorsYs4zUVcc

Siegmund Freud, ein Materialist reinen Wassers, hatte den Arztberuf mit Schwerpunkt Physiologie gelernt und gedachte, auch das Denken und Fühlen des Menschen physiologisch zu interpretieren. Seine Thesen negierten die Existenz des Geistes, und so schloss er notwendigerweise jene Wege, die gläubige Menschen unmittelbar mit Gott verbinden. Die Gedanken mussten sozusagen im Gehirn, in den Neuronen, verbleiben; kosmische Erlebnisse, Visionen und göttliche Eingebungen musste er innerhalb des Schädels lokalisieren und zu Phantasien degradieren. Da Freud sexuell verklemmt in sexuell verklemmter Zeit lebte, reduzierte er alles Irrationale, was er unter der Ratio des Großhirns finden konnte, zu einem sexuellen Komplex, den er in seiner erfolgreichen Praxis beackerte, ohne je einen einzigen Patienten geheilt zu haben. Freuds Psychotherapie war nebst der Urknall- und Evolutionstheorie eine äußerst erfolgreiche Waffe gegen das Christentum. Die Herren der Welt brauchen keine gesunden Sklaven, besonders keine geistig gesunden, denn diese sind nicht so leicht unter Kontrolle zu halten und auszubeuten, wie kranke. So wurde Freud berühmt gemacht.

Jesus macht im Gegensatz zu Freud und allen anderen Psychologen geistig Kranke gesund. Man schaue sich bei Youtube Zeugnisse frisch zu Jesus Christus Bekehrter an, zB das Zeugnis von Nicola Taubert, der ein völlig heruntergekommener Nachtclubbesitzer war, krank an Geist und Gliedern, lebensmüde, alkoholsüchtig, unfähig weiterzuleben. Und dann kam er zur Bibel, lernte sie verstehen, fand die Verbindung zum HErrn, wurde in Leib und Seele gerettet und wurde ein Prediger* des Evangeliums. Derartige Zeugnisse gibt es viele; auch ich kann bezeugen, dass nur der Glaube an den HERRN Jesus Christus die Kraft hat, ein gescheitertes Leben zum Glück zu führen.

Die Psychologen doktern am falschen Ich, dem Ego, herum, und können nicht helfen. Erst die Überwindung des Ego und die Annahme eines geistlichen Ichs, das die Identifikation mit dem Leib (Physis!) überwindet und uns als Geistseele erkennen lässt, macht wirklich gesund.

* Dass Tabert ein Siebententagsadventist wurde, spielt m.E. keine Rolle, denn "WER ist ohne theologische Fehlschlüsse, der werfe den ersten Stein!"?

09.12.2018 Was soll man zuerst machen: Sich ins Wasser stürzen oder die Badehose anziehen?

Was im Weltlichen kein Problem ist, wird, wenn es darum geht, ob man sich in das Abenteuer eines christlichen Lebens stürzen oder sich doch lieber vorbereiten soll, zum unlösbaren Rätsel. Jesus sagte einst einem reichen Jüngling, er solle alles verkaufen und ihm nachfolgen, und der Jüngling zog sich entmutigt zurück. Nun, ich bin der Meinung, dass es NICHT radikaler Entscheidungen bedarf. Es bedarf zwar der klaren "radikalen" Entscheidung, den Wegen Gottes folgen zu wollen, statt den verlogenen Wegen der >Herren der Welt< weiterzugehen, aber das LERNEN des Neuen und das Ablegen des Alten bedarf Zeit und Umgewöhnung.

Ich kann klipp und klar sagen, dass ich den radikalen Schritt des o.g. Jünglings nicht tun musste. Dazu hätten mir - wie dem Jüngling - Kraft und Einsicht gefehlt.

Es gab Zeiten, in denen ich mich ernsthaft fragte, ob ich aus der Krankenkasse austreten soll, einmal, um Geld zu sparen und einmal, weil ich Gott, bzw. meinem Immunsystem, vertrauen wollte. Ich hab's dann nicht gemacht, weil mir eine Inkonsequenz in dieser radikalen Handlung aufgefallen war. Ich wollte die Lügenwelt überwinden. Und dass sollte gehen, indem ich aus der KK austrete? Ich musste vor mir zugegen, dass es eigentlich mein Geiz war, der mich überreden wollte, hier Geld zu sparen. Aber Geiz ist weltlich! Also blieb ich in der KK, aber ich gewöhnte mir allmählich ab, über Geld nachzudenken. Ich lebte mein altes Leben weiter, aber ich beschäftigte mich mehr und mehr mit philosophischen und geistlichen Fragen.

Zum Entwöhnungsprozess gehörte auch das Generalisieren. Ich kannte eine Reihe Leute, die sich beispielsweise für Politik interessierten, die Informationen sammelten, es aber irgendwie versäumten, aus den Infos Essenzen herauszudestillieren, - die großen Grundzüge zu ermitteln. Zugegebenermaßen muss festgestellt werden, dass das Fernsehen, Informationsquelle Nr. 1 für viele Menschen, auch nicht mehr hilft, zu verstehen, was in der Welt los ist. Hintergrundwissen wird nicht mehr vermittelt, weder in Schulen, noch im Fernsehen. Die Folge ist geistige Verwirrung. Der Teufel wird nicht ohne Grund auch "Durcheinanderbringer" genannt. Er war und ist erfolgreich. Die Mehrheit der Menschen ist durcheinander. Der geistige Prozess des Generalisierens brachte mich zu dem Ergebnis, dass die >Herren der Welt<, die die Schulen und Massenmedien beherrschen, nicht durcheinanderlügen, sondern höchst systematisch. Ihre Lügen sind wie Puzzlesteine zu einer >Welt< zusammensetzbar, gleichwie man aus einem Puzzle ein sinnvolles Bild zusammensetzen kann. Anders ein Mosaik, bei dem die einzelnen Steíne keine vorgegebene Position haben. Die Informationen zur Lügenwelt der Herren der Welt sind Teile eines Puzzles, das in den Köpfen der Menschen zu einer vorgeplanten Illusionswelt, Matrix genannt, führt. Die implizite Logik der Matrix ist der >Monistische Materialismus<. Diese Philosophie erzeugt, sobald sie in den Köpfen der Menschen verankert ist, eine Scheinrealität ohne Geist und ohne Gott.

Wenn ich heute im Fernsehen eine politische Rede oder eine Talkshow höre (was ich mir nur noch selten antue), erkenne ich sofort, wie sie an der Matrix stricken mit ihren vorgestanzten Lügen. Da bringt mich nichts mehr durcheinander. Sie wollen das Menschheitsbewusstsein um eine Dimension verringern wie die Pyramide auf der Eindollarnote zeigt, deren Spitze eine Dimension fehlt. Der dreidimensionale Pyramidenstumpf - wir - sollen in die reduzierte Maschinenwelt, die Hölle Satans, integriert werden. Dazu ist Umerziehung nötig, und diese erleben wir, sobald wir den Fernseher einschalten. 
Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie haben die Herren bereits fest im Griff: ALLES haben sie komplett um eine Dimension reduziert. Niemand wagt es, das "zweidimensionale Denken" des Teufels (im Gleichnis der 1- Dollarnote), den Materialismus, zu hinterfragen.

Außer ein paar emeritierten Professoren, die nichts mehr zu verlieren haben ("Geht das Amt, kommt der Verstand!") und bibelgläubigen Christen. Ein paar Rentner und die Bibel sind die größten Feinde der Herren der Welt. Die Maschinenwelt der Mächtigen entsteht vor unseren Augen.

Dies vor meinen Augen machte es mir leicht, den Plänen der Herren abzuschwören und mich dem wahren Gott zuzuwenden. Nachdem die Illusionswelt mich nicht mehr verwirren konnte, war's mir möglich, eine Alternative zu denken. Erst jetzt konnte ich ins Wasser springen.

Das leibliche Leben in der materielle Welt ist gottseidank nur ein kurzes Schauspiel. Dieses spiel müssen wir eine Zeitlang mitspielen, aber - so meine Erkenntnis - bewusst distanziert! Wobei bewusst und distanziert einunddasselbe sind. In der Bibel heißt es, Gottes Kinder seien nicht von der Welt, sondern bloß in der Welt. Das heißt, sie haben etwas Außerweltliches, was Weltliche NICHT haben. Und das ist diese obengenannte Dimension, die das satanische System nicht hat. Haben wir diese Dimension in unser Bewusstsein aufgenommen - sind wir durch sie erst zu Bewusstsein gekommen! - haben wir die Verbindung zum Heiligen Geist und das Ewige Leben. Das diese Behauptung stimmt, werden wir nach dem leiblichen Tod erleben.

Laut Bibel werden wir nach dem Tod des Leibes in eine Welt kommen, die Jesus Christus für uns vorbereitet hat. Und die Menschen, die dem Satan gefolgt sind, werden in jene Welt kommen, die der Gehörnte für seine Kinder vorbereitet hat. Ich frage mich immer wieder, warum die "Elite" der Menschheit, die doch alles, was ich weiß, auch und erst recht wissen müsse, sich für die Hölle entscheidet. Kann es sein, das das biblische Gleichnis vom Senfkorn die Antwort gibt? - Dass im Falle, dass das Senfkorn zu einem großen Baum wird, die Vögel (Dämonen?!) kommen und im Baum nisten? Ist unsere Elite besessen?

Nehmen wir an, sie will MACHT. Wenn sie sich nicht der Macht Gottes fügen will, sondern eigene Macht will, muss sie gegen Gott rebellieren. Und dann ist die Besetzung des Bewusstseins der Machtelite mit Dämonen gewiss.

10.12.2018: Ist Gott ungerecht?

In seinem >Kommentar zum Neuen Testament< schreibt William MacDonald auf Seite 652 über den Römerbrief, Kap. 9, es gebe für die Bibelausleger ein Problem dahingehend, dass Gott einerseits allen Menschen das Angebot zur Erlösung mache, aber andererseits habe Gott sich einige Menschen zur Erlösung erwählt, was wiederum bedeute, dass die anderen Menschen schwer benachteiligt werden. Das sei jedoch ungerecht, aber da Gott immer gerecht sei, müsse der Ausleger akzeptieren, dass sein Verstand nicht ausreiche, diese Weisheit zu verstehen. Ist Gottes Gnade den Nicht- Auserwählten gegenüber ungerecht? Wenn aber Gott ungerecht ist, wie kann er dann die Menschen ihrer Sünden wegen bestrafen?

Wie soll man damit umgehen, zu wissen, dass Gott alles weiß und alles tun kann, um dann zu sehen, dass einige Menschen Gnade erfahren und in den Himmel kommen, die meisten jedoch keine Gnade bekommen und für die Hölle bestimmt sind? Schon Luther und Calvin haben sich an dieser Frage die Zähne ausgebissen.

Meine Lösung des Problems ist folgende: Gott hat den Menschen einen freien Willen - zumindest jedoch Entscheidungsfreiheit - gegeben. Das impliziert, dass Gott auf das Vorwissen, wie sich ein Mensch entscheiden wird, bewusst verzichtet! Nun sind alle Menschen gleichgestellt und werden gerecht behandelt! Nichts ist vorausbestimmt, weil der Mensch sich tatsächlich frei entscheiden kann! Warum soll Gott dem Menschen keine ECHTE Entscheidungs- oder gar Willensfreiheit geben können?

Einige Menschen entscheiden sich für Gott; andere entscheiden sich gegen ihn. Jene, die sich für Gott entscheiden, können definitiv NICHT aus eigener Kraft die zur Gotteskindschaft erforderliche Tiefendimension gewinnen. (Ein "Flächenwesen" kann NICHT eigenständig die 3. Dimension erobern!) Sie erhalten aber Gottes Gnade. Gott erhört den Entschluss des Menschen ( = Bekehrung!) und gewährt Gnade.

Jene Menschen, die sich gegen Gott entscheiden, lässt er gewähren, denn er respektiert ihre freie Entscheidung. Sie erhalten selbstverständlich keine Gnade. Sie dürfen jedoch die Welt, die Gott für alle Menschen geschaffen hat, nach ihrem Willen umgestalten. Die Welt, wie wir sie heute erleben, wurde zwar ursprünglich von Gott geschaffen, aber wir sehen, was die Menschen aus ihr gemacht haben: eine kleine Hölle für die Mehrheit; ein großer (aber sinnloser) Spielplatz für ein paar Reiche.

Die Unerlösten, die sich von Gott abgewandt haben und infolgedessen den Monistischen Materialismus entwickelt haben, sind an die weltliche Macht gekommen. Ich nenne sie stets >Herren der Welt< und Satanisten, weil ihr Gott Satan ist, der oberste Rebell, der Erste, der Gottes Angebot, die ihm geschenkte Entscheidungsfreiheit nach eigenem Willen gegen Gott zu nutzen, angenommen hat.

Da die satanische Welt strukturell von Gottes Reich abgegrenzt sein muss - im anderen Fall würden beide Welten verschmelzen, was die Satanisten unbedingt verhindern wollen - müssen die Gesetze des Materialismusses den geistigen Gesetzen diametral entgegenstehen. So ist die Welt, die sich die Materialisten bauen, ungerecht, tödlich, instabil, mit begrenzten Ressourcen, kriegerisch, leidvoll, während Gottes Welt gerecht, ohne Tod, stabil, mit Überfluss, friedlich und ohne Leid ist.

Da in dieser Welt, in der die Satanisten das Sagen haben, auch Gottes Kinder leben, schützt Gott sie und hält sie an, die Welt als Prüfung und zur Erbauung der Seele zu nutzen. Gott garantiert ihnen, dass ihre Seelen nicht zu Schaden kommen können. Die Satanisten können den Leib der Auserwählten töten; sie können ihre Seelen schlimmstenfalls zur Sünde verführen, aber gegen den Willen von Gottes Kindern können die Satanisten absolut nichts tun. Die Kinder Gottes müssen bloß standhaft bleiben.

Erst nachdem ein Mensch sich zu Gott bekannt hat und Gott ihn annimmt und ihn aus dem Materialismus hinausführt und begnadigt zum ewigen Leben (in der Zeitlosigkeit), von da an war das Kind Gottes schon immer unter der Gnade! Denn wer in die Ewigkeit eingeht, ist von Anfang an dabei!

Heilsgewissheit: Wer sich in einem Übergabegebet klar zu Jesus Christus bekennt und Jesus die Macht übergibt, sein körpergebundenes EGO in ein geistliches ICH der ewigen Seele umzuwandeln, erhält ab sofort Heilsgewissheit.

11.12.: Nachtrag: auf Seite 656 führt MacDonald seine Argumentation (stets in Anlehnung an den Römerbrief 9) und verheddert sich in der Definition des Wortes WILLE. Einerseits spricht er vom Willen der Sünder gegeben Gott, was Gott nicht ungerecht macht, wenn die Sünder bestraft werden. Dann aber schreibt er, der Mensch habe den Willen nicht von sich aus, sondern von Gott. Auf S. 657 oben spricht MacDonald vom Eigenwillen des Sünders, sodass Gott nicht als ungerecht bezeichnet werden könne, dann spricht er dem Menschen diesen Eigenwillen wieder ab, da Gott seinen Auserwählten die Begnadigung schenkt, indem er ihnen den Willen zur Bekehrung eingibt.

MacDonald kann das Problem nicht lösen, weil er Gott nicht zutraut, dass er den Menschen aus seiner Kontrolle gelassen hat, indem er ihm eine echte Willensfreiheit gegeben hat. Diese Freiheit kann der Mensch nutzen, gegen Gott zu rebellieren oder ihm zu dienen.

In Matthäus 15,9 spricht Jesus von Menschengeboten, und in Vers 13 sagt er, Gott werde alles Menschenwerk vernichten (wegen der Untauglichkeit allen gottlosen Menschenwerkes). Außerdem spricht Paulus (in Röm. 9,28) von einer Verkürzung der Zeit für den Bau des satanischen Reiches, weil sonst alle Menschen mit der Vernichtung der Hölle mit umkommen würden. Ich vermute, die Entrückung aller Gläubigen wird das Sündenmaß des Reiches Satans augenblicklich voll machen (die Gläubigen halten den Untergang Satans Reiches auf!). Dann kommt das Ende. Es gibt für jeden meiner Sätze bestätigende Bibelverse.

12.12.2018: Psalm 14: "Die Toren sprechen in ihrem Herzen: Es gibt keinen Gott!"

Sie sind Toren, weil sie dieses Wissen gar nicht haben KÖNNEN! Es handelt sich um eine Behauptung ohne Grundlage, ohne Argumente! Es ist also eine dumme Behauptung.

Dann gibt es die Agnostiker, die sagen, sie wissen nicht, ob es Gott gebe. Da stellt sich nun die Frage, nach welcher "Weisheit" sie leben? Als gäbe es keinen Gott? Als gäbe es Gott? Leben sie nach einem Wissen, das sie irgendwo, zB in der Schule, und irgendwann in der Kindheit gelernt haben? Haben sie dieses Wissen geprüft? Kennen sie die Bedingungen ihrer Unentschiedenheit in dieser Frage?

Der Agnostiker weiß nicht, ob er in einer Welt toter, sinn- und zielloser Mechanik lebt (wie die Evolutionstheorie suggeriert), oder ob er in einer Welt des Willens (Gottes und oder des Menschen) lebt. 
Lebt er wie die obengenannten Toren in gottloser Welt, so ist sein Leben sinnlos, bedeutungslos, todesbestimmt, ob er es weiß oder nicht. Darum müssen wir uns nicht weiter kümmern. 
Lebt der Agnostiker aber in einer >Welt des Willens<, wie er es ja für möglich hält, sollte er sein Leben daraufhin prüfen, ob er sich gewisse Optionen offenhält für den Fall, dass sein Leben Sinn und Bedeutung hat. Dann sollte er sich kümmern!
Zumindest sollte er sich mal die Argumente derer anhören, die behaupten, es gebe Gott. In Schule und Universität wird er vergeblich suchen. Das habe ich bereits fast 5 Jahre lang (an der Uni) getan, und ich kann sagen: An öffentlichen Ausbildungsstätten wird allein die Torheit, es gebe keinen Gott, gelehrt. Alles öffentliche Wissen kannst du, diese Frage betreffend, abhaken.
Selbstverständlich gibt es JEDE MENGE Lehrer und Professoren, ja Fernseh- und Zeitungsjournalisten, die WISSEN, dass es Gott gibt, aber sie müssen das verschweigen, da sie sonst entlassen werden. Diese Leute solltest du erst fragen, wenn sie in Pension oder Rente sind. Vorher hat das absolut keinen Sinn!
Theologen dürfen sagen, dass es Gott gibt, aber nur so, dass man ihre Gründe nicht verstehen kann und man sie für Spinner halten muss. Würde ein öffentlich wirkender Theologe Gott so erklären, das das Beweischarakter hätte oder zumindest plausibel wäre, würde man auch ihm den Mund verbieten mit der üblichen Drohung des Karriereverlustes.
Wer also sicheres Wissen über Gott erfahren möchte, sollte freikirchliche Prediger fragen, die NICHT einer größeren Organisation angehören, als da wären EKD, Ökumene usw.. Alle hierarchischen Systeme erzwingen die politische Unterwanderung der ihr angeschlossenen Gemeinden. 
Nur ein geringer Prozentsatz aller evangelischen Freikirchen unterhält Prediger, die Kompetentes und Wahres über Gott erklären können. Um ihre Kompetenz erkennen zu können, muss man sich jedoch selber kompetent machen, sodass man sie eigentlich gar nicht wirklich braucht. 
Nachdem ich die Verbindung mit Gott gefunden und erkannt hatte, dass Gott sich mir geoffenbart hatte (es war also umgekehrt, als ich anfangs dachte), war klar, dass man in den heutigen vollständig verlogenen Zeiten mit der Bibel beginnen muss: Sola Scriptura!

Der wörtliche Glaube an die Bibel immunisiert uns gegen die wissenschaftlich auf allerhöchstes Niveau entwickelten Bewusstseinsmanipulationsmehthoden, vulgär Gehirnwäsche, Desinformation und Propaganda genannt. Erst wenn wir etwas haben, das die Durcheinanderbringung (Dissoziation) unseres Denkens (durch o.g. Methoden) verhindert, sind wir in der Lage, die Wahrheit zu erkennen und die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.

Gottes Wille ist entscheidend. Ich erwähnte oben noch den menschlichen Willen. Dieser ist jedoch in heutigen Zeiten künstlich verwirrt und dadurch wertlos geworden. Diese Welt wurde zwar von Gott geschaffen (und definitiv NICHT durch Urknall und Evolution), aber dem Menschen wurde von Gott (!) Willensfreiheit und damit Gestaltungsmacht über die Welt gegeben. Der Mensch hat diese Welt in eine Vorhölle mit kleinen pseudoparadiesischen Enklaven für die Reichen gemacht. Die Bewohner der kleinen Wohlstandsinsel, die nicht zufällig die weltliche Macht innehaben, kämpfen mit allen ihnen zu Verfügung stehenden Mitteln (zB der NATO) für die Erhaltung der von ihnen geschaffenen Vorhölle. Das ist irgendwie verständlich. Ich aber stehe auf der Seite Gottes! 
Gott verspricht seinen Kindern (Anhängern, Jüngern, Wahrheitssuchern) das wahre Leben! Um dies zu gewinnen, müssen wir die Lehre unseres Herrn Jesus Christus lernen und unser Bewusstsein daraufhin ausrichten. Diese Neuausrichtung des Bewusstseins nennt man Bekehrung zu Jesus Christus.

15.12.2018: Das oberflächliche Leben der Moderne

Ich habe in älteren Beiträgen erklärt, dass die Existenz von Leben, Bewusstsein, Innenperspektive, Beobachterposition, Gefühl, Farbe, Plänen, dem Ich, Sinn, Ziel, Bedeutung usw. auf eine höhere Dimension des Kosmos hinweist, statt - wie Wissenschaft, moderne Philosophie, Psychologie und Theologie behaupten - als Hinweise für die Nichtexistenz all dieser Qualitäten zu gelten haben, was die "Experten" zu weiteren falschen Folgerungen führt, nämlich dass der Mensch (das Leben, die Welt) eine Maschine sei, und dass alles Leben und all dessen Äußerungen "Illusionen von niemandem" (Prof. T. Metzinger) seien.

Unsere Experten machen mit ihren Behauptungen bereits in den ersten Anfangsgründen einen Fehler, der die Falschheit ihrer Lehre sofort beweist: Wenn alle o.g. Qualitäten Illusionen sind, sind selbstverständlich auch ihre Theorien Illusionen, also auch ihre Theorie von der Maschinenwelt. Zudem müssten alle ihre Theorien materielle Realitäten sein, denn es gibt ja nichts anderes, als Physik mit Materie, Kräften und Naturgesetzen. In ihrem System gibt es kein Nachdenken über ihre Welt, denn jeder Gedanke wäre bereits materielle Welt. Es gäbe keine Subjekte, alles wären Objekte. Es gäbe keine Träume, denn alle Träume wären physikalische Realität. Was sind Objekte ohne Subjekt? Prof. Metzinger sagte einst (ich weiß nicht, ob er heue immer noch diesen Unsinn erzählt): "Es gibt keine Inhalte; alles ist Oberfläche!"

Halten wir fest: Unsere Elite hat die Tiefendimension verloren, ohne die es die oben genannten Qualitäten nicht gibt. Sie hat die Existenz des Geistes aus ihrem Wissen, Denken, Fühlen und Leben verbannt; sie ist zur Maschine geworden. Jenen, die noch über die Lebensdimension verfügen, verstehen, warum die Elite bei ihren Ausarbeitungen politischer strategischer "Pläne" am Schreibtisch die Vernichtung von Millionen Menschen kalkulieren können, ohne so etwas wie ein Gewissen zu haben. Nur (geistlich) Tote können sich den Tod von Millionen Menschen ausdenken für nichtige "Ziele", die in ihrem eigenen System ohnehin leer und hohl sind.

Könnte es sein, dass ich mich irre? Ist es möglich, dass unsere "Elite" doch über die Tiefendimension verfügt? Nun, der lebenswichtigen absoluten (gottgegebenen christlichen) Ethik haben sie eine Dimension entzogen und eine "relative" materialistische, menschengemachte Ethik, Menschenrechte genannt, daraus gebastelt. Obwohl sie längst wissen, dass diese "bewusst" relativierte Ethik nicht tragfähig ist - eine Kultur kann auf "Menschenrechten" nicht gebaut werden - halten sie krampfhaft an ihren Illusionen, die sie für Realität halten, fest. Sie haben die Ethik relativiert, weil sie, die Superreichen, denen die Welt (scheinbar) gehört, ihre Macht insofern erweitern wollen, indem sie Macht auch über die Ethik haben wollen. Sie, die Superreichen, wollen selber bestimmen, was gut und was böse sei. Sie, die sich von Gott losgesagt haben, wollen die Macht über den Kosmos! Sie wollen Gott sein, und dazu müssen sie den wahren Gott loswerden: den Guten zum Bösen erklären und den Bösen zum Guten machen.

Und sie sind klug genug, zu wissen, wie man Gott los wird: mittels einer Staatsphilosophie, in der die Entstehung und Entwicklung der Welt ohne Gott einigermaßen plausibel erklärt werden kann. Wenn es keinen Schöpfergott geben soll, muss alles aus nichts von ganz alleine ursachelos entstanden sein: Urknalltheorie! Wenn es keinen Schöpfergott geben soll, müssen alle Spezies (Pflanzen, Tiere) allein aus Notwendigkeit und Zufall (Naturgesetze) heraus entstanden sein, und da "Leben" so komplex ist, muss man annehmen, dass nicht alle Spezies einen eigenen Ursprung in einer toten Ursuppe haben, sondern dass alle Spezies einen gemeinsamen Ursprung in einer einzigen ersten Urzelle haben, und dass sich diese erste Urzelle vermehrt, diversifiziert und zu allen existierenden und ausgestorbenen Spezies geführt haben muss. Um an der Behauptung, es gebe keinen Schöpfergott, festhalten zu können, muss man an die Evolutionstheorie glauben.

Der eigentliche Unterschied von Evolutionstheorie und Kreationismus ist der, dass die Evolutionstheoretiker die äußerst hohe UNWAHRSCHEINLICHKEIT des Zutreffens ihrer Theorie damit "wahrscheinlich" machten, indem sie den Zeitraum der Lebensentstehung und -entwicklung in einen UNWAHRSCHEINLICH langen Zeitraum packten. Das ist nichts als ein fauler Trick, der aber immer wieder gern geglaubt wird.

Klar, wenn keine Intelligenz im Spiel ist, dauert die Entwicklung eines Porsche auch etwas länger, als wenn sie von klugen Ingenieuren vorgenommen wird! Die Evolutionisten haben auch noch nicht erklärt, was mit der Evolution passiert, wenn sie in ihren mechanischen unintelligenten Prozessen Intelligenz hervorgebracht hat.

Ist es dann mit der toten Mechanik der Evolution zu Ende, weil Intelligenzien die STEUERUNG übernehmen? Das darf natürlich nicht sein, denn Intelligenz ist - siehe Metzinger - eine Illusion von niemandem. Der Materialismus kann seine Spielregeln nicht verlassen. Alles in seinem System ist tot und bleibt tot.*

Der Materialismus als Staatsphilosophie ist natürlich ein Riesenwitz, ein Fake! Er ist eine REINE Sklavenphilosophie - also ein Denksystem, das die Sklaventreiber ihren Sklaven aufgezwungen haben. Es kostete abermillionen Tote, bis die Sklavenphilosophie endlich in allen Köpfen war.

Wie sieht es mit der Elite aus? Ist es möglich, dass sie über die dem Materialismus fehlende Tiefendimension verfügt? Nun, wenn sie diese Dimension beherrscht, hat sie Kontakt zu Gott und dessen absoluter Ethik. Dann weiß sie sehr gut, dass sie sich selber einen sehr, sehr großen Schaden zufügt, wenn sie die Menschheit so sehr betrügt, wie sie es tut. Dann weiß sie, dass sie nicht nur für die Menschheit, sondern erst recht für sich selbst eine Hölle baut. Freiwillig aber tut das doch niemand oder?

Aus der Tatsache, dass sie der Menschheit bewusst die Wahrheit vorenthält und ihr eine Hölle baut, schließe ich, dass sie selber der Sklavenphilosophie des Materialismusses verfallen ist. Gott hat sich auch (und besonders!) von ihr zurückgezogen. Gott akzeptiert ihren freien Willen; ergo erlaubt er ihr den Bau der Hölle.

Es gibt aber noch etwas außerhalb des den Materialisten bekannten materiellen Kosmos: Geist und Gott. Geist ist mehr als Dunkle Materie oder Dunkle Energie oder Fluktuationen im Quantenvakuum. Es gibt Religionen, die einen gewissen weisen Umgang mit der (geistigen) Tiefendimension lehren, aber es gibt nur eine Religion, die diesen Umgang ganz bewusst und in voller Wahrheit praktiziert: das Christentum!

Das Christentum ist die einzige Religion, die, weil sie wahr ist, alle Physik übertrifft. Es eröffnet Materialisten einen Weg zur Wiedergewinnung der Tiefendimension, zum Wiederfinden des wahren Lebens außerhalb von Raum und Zeit. Nur echte Christen wissen, dass der Tod ein starker Hinweis auf den Irrtum des Materialismusses ist: der Tod weist auf die Maschinenwelt, die Hölle, hin.

Das letzte Hindernis, das die Krieger für die materialistische Staats- und Sklavenphilosophie mir in den Weg stellten, war die Psychologie, um die ich mich meiner Antipathie wegen nicht viel gekümmert hatte. Siegmund Freud mit seinem lächerlichen Penis(neid) empfand ich als einen offenen Affront gegen meinen Verstand. Wie kann eine Psychologie, die niemals auch nur einen Menschen heilte, so berühmt werden? Nun, sie gefiel den Herren der Welt, weil sie die in Sklaverei zu haltende Menschheit so hervorragend verblödet.

Die moderne Psychologie interpretiert die (den Materialisten schon weitgehend verlorene) Tiefendimension in das "Unterbewusstsein" des Knochenschädels des Menschen. Die Dimension, die uns zu Gott führen kann, wird in irgendwelche materiellen Hirnregionen umgelenkt und im Totenschädel eingekerkert. Geist wird zur Nervenaktivität reduziert. Wer das glaubt, ist eine Maschine mit Maschinendenken, und alle Maschinen sind der Zeit unterworfen und gehen kaputt.

Echte Christen sind die einzigen, die im Leben bleiben, da sie dem Weg, den unser Herr Jesus Christus vorangegangen ist, folgen. Christus hat die Welt und all deren Illusionen überwunden! Er hat in die Maschinenwelt, der Hölle, eine Tür eingebaut, die uns in das Reich Gottes, das GANZE Leben in Ewigkeit führt. Jesus Christus ist der Weg zu Gott. Er ist unser Retter! Alle andern sind verloren, da sie den Sklaventreibern und ihrem Boss folgen.

* Die wissenschaftliche Definition von "Leben" hat den Bereich des Toten nicht verlassen! Mit dieser Definition täuscht die Wissenschaft vor, sie würde die Existenz von Leben anerkennen. Würde die Wiss. offen die Existenz von Leben bestreiten, würde kein Mensch ihr glauben.

Laut Wikipedia ist Leben dies:

Energie- und Stoffwechsel und damit Wechselwirkung mit ihrer Umwelt.
Organisiertheit und Selbstregulation (Homöostase).
Reizbarkeit, das heißt sie sind fähig, auf chemische oder physikalische Änderungen in ihrer Umwelt zu reagieren.
Fortpflanzung, das heißt, sie sind zur Reproduktion fähig.
Vererbung, das heißt, sie können Informationen (Erbgut) an ihre Nachkommen übermitteln.
Wachstum und damit die Fähigkeit zur Entwicklung.[2]

15.12.2018: Hans-Joachim Heyer

https://www.youtube.com/watch?v=yHiMENcpl3U

Diese beiden hier verlinkten Streams sind wichtig für alle, die sich nicht zu 100 % zum Materialismus bekennen, sondern nicht ganz ausschließen können oder wollen, dass es die geistige Dimension geben könnte. Die Konsequenz, die sich daraus ergibt, den Käfig des Materialismusses zu verlassen, wenn auch zaghaft, ist jedoch gewaltig. Waren wir als Materialisten von Naturgesetzen determiniert, also real tot (auch wenn es mat. Wissenschaftler niemals öffentlich zugeben), ohne Willensfreiheit, ohne Sinn, ohne Ziel, ohne Zukunft, so werden wir lebendig gemacht durch die Entscheidung (die es real gegen die Aussagen der Wissenschaft eben doch gib!!!) für die Wahrheit, die es ausschließlich in der Bibel und definitiv nicht in Schulen und Universitäten zu finden gibt.

Roger Liebi sagt etwas über die wahrheitsgetreue Überlieferung der Bibel, und der im Kommentarbereich verlinkte Beitrag zeigt während der "Verhandlung" des Falles eines zum Islam übergetretenen Evangelisten in wunderbaren Statements, was Christentum ist.

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=wuyDcLYWshE
Der Psalm 116, der hier mehrmals erwähnt wird, spielt auch in meinem Leben eine große Rolle. Ich war Anfang der 90er Jahre sehr an Esoterik und Magie interessiert, und so nahm ich die Gelegenheit wahr, einen Freund zu begleiten, der ein Treffen eines Satanordens besuchte. Ich schrieb darüber in meiner Webseite. Ich wurde nicht enttäuscht und erlebte am eigenen Leib und eigenen Geist Schwarze Magie! Ich erlebte, dass das Wissen um die Existenz des Geistes missbraucht werden konnte. Mir wurde bewusst, dass meine Seele in größter Gefahr war, denn ich befand mich unter Jüngern Satans in den Fängen eines zerstörerischen Bösen. "Zufällig" hatte ich ein schmales Bändchen mit den Psalmen in meiner Tasche, und "zufällig" schlug ich Psalm 116,6 auf, und WIE dieser Psalm in mich und meine satanisch orientierte Umgebung einschlug, war mehr als übernatürlich! Die schwarze Magie war von einer Sekunde zur nächsten gebrochen (sie funktionierte nicht mehr) und ich war mit einemmal nicht mehr erwünscht in dieser Sekte. Ich weiß, dass Gott meiner Bitte um Vergebung entsprochen hat und bin dafür ausgesprochen dankbar.
Dieses Erlebnis war eines von dreien, bei denen sich Gott mir gezeigt hatte. Das 1. dieser Erlebnisse war eine Stimme, die ich vernahm, nachdem ich aus der Kirche ausgetreten war, und ER mich fragte, ob ER mich nicht gut geführt habe, während ER mir wichtige Lebenstationen meinem inneren Auge vorgeführt hatte. Das 3. Erlebnis war eine real erlebte Entrückung in den Himmel zu Jesus, von der ich in einem älteren Posting bereits geschrieben habe. 
Eigentlich hätten diese 3 Erlebnisse mit Gott mich zu einem Christen machen sollen, aber Gott machte mich in dieser Hinsicht blind, denn er wollte offenbar, dass ich vorher noch ein paar Jahre Philosophie studiere, um die Torheit menschlicher Philosophien aus erster Hand selbst zu erleben. Erst nach dem Studium öffnete er wieder meine Augen und ich bekehrte mich und wurde Christ.

16.12.2018: Bibelhauskreis Dienstweiler vom 13.12.

(Neumitglieder aus Dienstweiler und Umgebung sind immer willkommen!)

Beim letzten Treffen ging es um das Thema >Materialismus<: darum, dass diese Philosophie seit mehr als 100 Jahren die weltweit einzige Staatsphilosophie ist. Der Materialismus akzeptiert ausschließlich Materie und die mit ihr verbundenen Energien und Naturgesetze in Raum und Zeit. Geist, Gott, Bewusstsein, Seele, Wille, Verantwortung, Sinn (Bedeutung) und Ziel (telos) gibt es nicht. Die Experten wissen, dass selbst die Existenz von LEBEN nicht mit dem Materialismus vereinbar ist. Zwar gibt es eine materialistische Beschreibung von Leben, aber diese ist bloß Augenwischerei.

Der Grund für die Einführung dieser Philosophie war und ist der Krieg gegen Gott. Alle materialistischen Theorien sind Angriffe gegen Gott, speziell die Urknall-, die Evolutionstheorie und die Psychologie. Auch die moderne Theologie versucht, Gott zu eliminieren.

Diese globale Veranstaltung läuft parallel zur Etablierung der Weltmacht durch eine kleine Gruppe machtbesessener Menschen. Sie führten weltweit die sog. Menschenrechte ein, die sie selber nach ihrem Willen definierten können.

Alles Absolute (Göttliche) wurde abgeschafft: Wahrheit, Ethik, Gerechtigkeit. als Ersatzwert wurde der Geldwert etabliert.

Die Konsequenz der Übernahme des Materialismus in den menschlichen Geist - der Glaube an den Materialismus, also die Moderne schlechthin! - ist die Sinnentleerung des menschlichen Bewusstseins. Das Leben erscheint leer, hohl, sinnlos. Es führt in den endgültigen individuellen Tod und in den Tod der Gesellschaft durch Chaos. Die (von den Mächtigen geplante) Übernahme Europas durch Moslems ist dem in Europa entstandenen geistigen Vakuum zu verdanken.

Das einzige bekannte Gegenmittel ist der durch die Bibel vermittelte christliche Glaube, also ein reformiertes Christentum, nicht zu verwechseln mit dem Katholizismus, der nichts als ein in einen christlich anmutenden Pelz verkleideter Wolf ist. Und nicht zu verwechseln mit einem Protestantismus, der vom Kopf her seinen Glauben längst verloren hat, der das Christentum mit einem Sozialwerk verwechselt, und der mit der Rückkehr zum Katholizismus (Ökumene) liebäugelt.

Hans-Joachim Heyer Dass die Wissenschaft nicht wissenschaftlich arbeitet - sich also nicht an ihre eigene Methode hält - kann dadurch bewiesen werden, dass sie definitiv nicht ergebnisoffen forscht. So wird bei der Erforschung der Evolutionstheorie (Verifikation, Falsifikation) die kreationistische Theorie von vorneherein ausgeschlossen! 
Bei der Psychologie wird bewusst unterschlagen, dass das materielle Gehirn ein Selbstmodell (Selbstwahrnehmung) der Geistseele ist.

Hans-Joachim Heyer Ein Beispiel für politisch manipulierte Wissenschaft: https://www.youtube.com/watch?v=AJzx92QyAM4
Hier einer dieser Agitatoren: https://www.youtube.com/watch?v=T5RpELrngkg ...Mehr anzeigen
Bearbeiten oder löschen

YOUTUBE.COM
Der große ErderwärmungsSchwindel - Doku Deutsch über die Erderwärmung

17. Dezember 2018 · Die Mächtigen und ihre Diener

In vielen Beiträgen zerbrach ich mir den Kopf über die Frage, ob die Mächtigen, ...

(die ich stets >Herren der Welt< nenne (ich meine NICHT die Politikerdarsteller der "politischen Bühne", sondern die realen Mächte hinter den Kulissen, die Bosse gewisser Thinktanks, den "Tiefen Staat" https://www.youtube.com/watch?v=_EjeIbKVrqw), die bekanntlich die Völker der Welt betrügen,)

... die Wahrheit kennen oder nicht, und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sie sie NICHT kennen können, da sie ihren eigenen Seelen zu viel Schaden zufügen! Die Herren der Welt schaden nicht nur der Menschheit, sondern in besonderem Maße sich selbst. Würden sie die Wahrheit kennen, wären sie mit Sicherheit NICHT bereit, die Drecksarbeit zu tun, die sie tun.

Heute fand ich den entsprechenden Bibelvers, der meine These bestätigt: Matt. 18,7: "Weh den Menschen, durch die die Verführung kommt!"

Die Mächtigen und ihre Diener kennen NICHT die Wahrheit! Aber reine Materialisten sind sie m.E. auch nicht, denn sie sind, so meine Information, bekennende Satanisten. Sie praktizieren meines Wissens die Schwarze Magie, und das können sie nur, wenn sie wissen, dass Geist und Gott existieren, und sie wissen, wie sie den Geist missbrauchen können und dass Gott ihnen den Missbrauch gestattet (weil er dem Menschen Willensfreiheit gab). Ich erinnere mich an die Worte eines Theologieprofessors, der geschrieben hatte (ich habe das irgendwo in meiner Webseite verlinkt und zitiert): "Der Sündenfall Adam und Evas war ein Glücksfall für die Menschheit!" Er begründete die Aussage mit dem Argument, dass die technische und kulturelle Entwicklung des Menschen erst aufgrund des Sündenfalles möglich geworden sei. Ohne die Erbsünde würden wir noch auf den Bäumen herumklettern, nicht wie die Affe, sondern als Affen! Ich vermute, die Aussage des Hochschullehrers trifft so ziemlich die Philosophie der Mächtigen.

Der Mann hat keine Ahnung! In der Tat: Die (eingebildete) Klugheit der Ungläubigen ist in den Augen Gottes reine Torheit! Kein Wunder, dass die Welt so unglaublich schlecht regiert wird. Unsere Elite ist verrückt geworden. Vom Satan besessen.

Wenn kleine unwissende Hanswurste den Mächtigen blind in den Abgrund folgen - wie zB die FB- Zensoren oder die Fälscher von Wikipedia oder die Sprecher der Fernseh- Nachrichten, kann ich das nachvollziehen. Menschen sind auch nur Schafe, die den Hirten, seien es gute oder böse, blind folgen, egal wohin. Aber die >Herren der Welt< scheinen wirklich nicht (mehr) zu wissen, was es mit den ECHTEN Hirten, den >Schirmherren<, auf sich hat. Ich schrieb vor ein paar Tagen von einem Schirmherren, um den die Landschaften erblühen.

Gestern erhielt ich die Information https://www.youtube.com/watch?v=aZp_PzMvcyo, die USA vollziehen derzeit in Frankreich (und in D) einen Regimechange, weil Macron (und Merkel) den US-Plänen Widerstand leisten. Die EU will sich nicht länger aufgrund des Drucks der US-Regierung gegen Russland stellen, sondern will die Zusammenarbeit mit Russland wiederherstellen, ja vertiefen, was den Amis nicht gefällt. Die USA drohen mit dem Äußersten, und Macron soll gesagt haben, die Aufstockung des Wehretats (Frankreichs und Deutschlands) sei auch gegen die USA gerichtet. Trump was not amused about that.

Nun, das ist das übliche Schachspiel unserer Freimaurer - Großmeister. Lächerlich wird dieses Spiel erst dadurch, dass es den >Herren der Welt< völlig egal ist, ob die USA, Russland oder China die Weltmacht innehat. Die Völker sind ihnen vollkommen schnuppe. Und da die großen Konzerne sich längst von den Nationen emanzipiert haben, sind ihnen auch Nationen egal. Und da sie längst alles besitzen, sind ihnen auch die großen Konzerne egal. Es ist ihnen egal, ob die herrschenden Konzerne US-Konzerne oder chinesische sind. Es gehört eh alles dem Vatikan, der größten und geheimsten Macht. Der Vatikan hat einen uneinholbaren wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber allen anderen Konzernen. 1500 Jahre lang hat er, geführt als Mega- Konzern, weltweit alles zusammengeraubt, was nicht niet- und nagelfest war und darüberhinaus unglaublich viele Immobilien und Ländereien der Welt. Und was ihm nicht "gehört", kann er jederzeit nehmen.

Der große Witz ist, das Schachspiel ist zu Ende! Es gibt nicht mehr viel zu tun für die Satanisten. Jetzt können sie eigentlich nur noch eines: herauskommen aus dem Verborgenen. Der Hässliche kann sich ENDLICH ans Tageslicht wagen! Und tatsächlich: Von Tag zu Tag wird er mutiger. Er hat das Spiel gewonnen. Niemand kann ihn aufhalten! Warum soll er sich nicht offen zeigen und anbeten lassen? Natürlich stört ihn die Bibel, weil dort alles genauso prophezeit ist. Aber wer liest schon die Bibel? Dass in der Bibel seine absolute Vernichtung prophezeit ist, ärgert ihn, aber er gibt nicht auf.

Satan hat das Spiel gewonnen. Was aber ist ein Schachspiel, wenn der gegnerische König schachmatt ist? Die Spannung ist weg. Die Spielregeln sind weg! Das Brett ist praktisch leer; die verbliebenen Figuren können nicht mehr sinnvoll ziehen. Es offenbart sich die ganz große Sinnlosigkeit, die gähnende Leere des quadratischen "Universums". Satan hat gewonnen, und nun merkt er, alles war komplett sinnlos! Die Spielfiguren liegen in der Holzkiste, die Schachuhr ist angehalten. Alles ist aus! Und Milliarden Diener des Systems stehen vor dem Scherbenhaufen ihrer völlig verfehlten Pseudoexistenzen. Nun stellen sie fest, ihre Leben hatten keine Basis, kein Fundament.

Und die Physiker stellen fest: Im Urknall ist das Nichts explodiert, und es nie etwas daraus geworden; es ist das Nichts geblieben. Und Das Leben hat sich nie hoch evolviert! Ohne Ziel ist es im Toten auf ewig steckengeblieben! Das ist die letzte Erkenntnis des Teufels.

Fragt sich, ob ich das Schachspiel als Gleichnis überinterpretiert habe. Möglich. Es ist möglich, dass sich der Teufel nicht öffentlich zu erkennen gibt, dass er seine Volksverblödungsmaschine weiterlaufen lässt und trotz seines Wissen um die völlige Sinnlosigkeit seines Tuns weiterhin mit Kriegen und Massenelend auf ewig weiterzuregieren versucht. Er wird "zum Teufel komm raus" die Hölle weiterbetreiben, und die Völker werden nicht merken, dass sie allesamt ins Nichts geführt werden.

Und die Christen? Die vom System Verachteten? Sie sind im wahren Leben! Hallelujah! Sie haben die Fülle Gottes geerbt!

18. Dezember 2018 · Gehirnwäsche im Fernsehen

Man braucht nicht unbedingt Eva Herman, um herauszufinden, dass die Fernsehnachrichten und Talkshows alles andere, als "neutrale" oder "ausgewogene" Informationen vermitteln, aber Eva Herman als Insiderin und Whistleblowerin kann dabei helfen, schneller zu begreifen, was bei ARD und ZDF los ist. >>Die Massenmedien gestalten das Bewusstsein der Massen.<< So einfach ist das. Welche Information muss man in das Volk einspeisen oder dem Volk vorenthalten, damit es genau so denkt, fühlt und handelt, wie die Mächtigen es haben wollen?

Es sind definitiv nicht deine Gedanken, wenn du denkst, dass Putin und Assad böse sind, dass Trump unberechenbar ist, dass die Bundeswehr zurecht in Afghanistan ist, dass die Bombardierung Jugoslawiens, des Irak, Libyens und Syriens richtig waren, dass die Klimaerwärmung menschengemacht ist, dass das Volk mit Bundestagswahlen Einfluss auf die Politik hat, dass Bildungsreformen Verbesserungen bringen (sollen), dass im Universitätsstudium die Wahrheit gelehrt wird, dass Urlaubsreisen ins Ausland schön sind, dass man eine Kaffeemaschine braucht und und und..

Ich habe herausgefunden, dass das komplette Mainstreamwissen nichts anderes, als ein Deckmantel für die Wahrheit ist. Die Wahrheit wird von den >Herren der Welt< gezielt zugedeckt, aufdass die >Völker der Welt< sie nicht mehr sehen können. Eine Illusionswelt, die MATRIX, wird in den Köpfen der Menschen erzeugt. Innerhalb der Matrix leben die meisten Menschen, arbeiten, verdienen Geld, bekommen Kinder, die sie zur Matrix-Schule bringen, und wenn sie klug sind, werden sie auf eine Matrix-Universität geschickt. Ich weiß, wovon ich schreibe. Ich war ein Insider; ich bin ein Whistleblower. Allerdings bloß einer, dem nur 2 oder höchstens 3 Leute zuhören.

Ich muss nicht weiter ausführen, was die Matrix ist. Schalte den Fernseher ein, dann bekommst du sie zu sehen, und wenn du mit fernsehgeschultem Gehirn spazieren gehst, siehst du die Matrix auch draußen in der Natur. Die meisten Menschen kämpfen FÜR die Matrix, weil sie panische ANGST davor haben, ohne Matrix im Kopf allein dazustehen, als verachteter Außenseiter, als Verrückter. Wenn die Matrix zusammenbricht, bricht eine Welt zusammen! Wer sollte diese Katastrophe NICHT fürchten?

Ich wollte die Matrix nicht verlassen; ich wollte bloß die Wahrheit wissen. Vor etwa 36 Jahren begann ich mit der gezielten Wahrheitssuche, und ohne dass ich verstand, was genau ich machte, durchlöcherte ich die Matrix und legte allmählich eine andere Welt frei, eine Welt, von der ich nichts wusste: die wahre Welt.

Um die Matrix in die Köpfe der Menschen zu bringen, musste den Menschen der Zugang in ihre eigenen unbewussten Schichten unterbunden werden. 90 % ihrer Gehirne durften von ihren Trägern nicht mehr bewusst benutzt werden. So wollen es die >Herren der Welt<. Die Matrix ist im Großhirn; in tieferen Schichten, heute das Unterbewusstsein genannt, befinden sich die Strukturen der wahren Welt.

Die Matrix ist das materielle, physikalische Universum inclusive des körperlichen Menschen und der materiellen Natur. Die Matrix entsteht, wenn man der Realität den Geist entzieht. Materie ist eine Vorstellung des Geistes, wobei sich der Geist, der diese Vorstellung erzeugt, selbst verleugnet.

Das Gesehene wird akzeptiert, der Seher und das Sehen wird geleugnet. Der Mensch reduziert sich selbst auf sein Gesehenes. Über den Prozess des Sehens denkt er nicht nach. So erhält er ein Bild von sich selbst (Selbstmodell), mit dem er sich identifiziert: "Ich bin meine Selbstwahrnehmung!" Dieses "Ich" nenne ich "falsches Ich" oder "Ego".

Die Herren der Welt manipulieren dieses falsche Bild. Ich bin seit 36 Jahren dabei, das falsche Selbstmodell abzubauen, um ein wahres Selbst aufzubauen. Ich fand heraus, dass ich eine raum- und zeitlose, also ewige, Geistseele bin, die sich ihrer selbst bewusst wird, sobald sie die Matrix als Illusion durchschaut. Die Matrix wird durchsichtig, transparent; unter ihr erscheint das wahre Sein.

Ich habe das alles während meiner 36-jährigen philosophischen Bemühungen, von denen 4,5 Jahre an der Universität stattfanden, herausgefunden, dass es Geist gibt. Dann dauerte es noch einmal einige Zeit, bis mir einfiel, dass der Weltgeist, der das gesamte Universum umfasst, ein Bewusstsein hat und die Geschicke des Universums steuert. Ich hatte Gott entdeckt. Dann entdeckte ich die Bibel als das ungefälschte >Wort Gottes<, und ich entdeckte, dass ich mit Gott in ein Gespräch kommen kann.

Denn im Zentrum einer JEDEN lebendigen Seele ist Gott! Gott ist mein ehemals vor mir selbst verborgenes Unterbewusstsein, das mir die moderne Psychologie/Pädagogik unbewusst gemacht hatte. Ich hatte es mir wieder zurück geholt. Gott steht mit jedem Menschen in unmittelbarem Kontakt. Panische Angst vor Gott muss man nicht haben. Panische Angst sollte man vor denen haben, die einem diese Angst vor dem Verlassen der Matrix gemacht haben.

Gott zieht sich vor Materialisten zurück; er lässt sie machen; er lässt sie ihre Erfahrungen machen. Aber JEDEM Menschen zeigt er sich 2 oder 3 mal in ihrem Leben, um ihm die Möglichkeit zu geben, aus der Matrix auszubrechen. Wer diese Möglichkeit nicht nutzt, den lässt er weitermachen wie gehabt. Leider ist es nun so, dass die >Hüter der Matrix<, die großen Meister der Illusion, möglichst alle Menschen in ihre Illusionswelt bringen wollen. Sie haben durchschlagenden Erfolg.

Jesus sagte in Matthäus 7,13 + 14, dass der Weg in die Verdammnis breit und der Weg ins Leben schmal sei. Warum nennt er die Matrix den Ort der Verdammten? Warum nennt er den Ort der Rettung "Reich Gottes"? - Weil das Bewusstsein entscheidet, wohin man nach dem Tod des Leibes geht: In eine niedere Welt oder in eine höhere Welt.

In der niederen Welt, Hölle genannt, ist das Leben schwerer als hier auf Erden: Die Böden sind schlechter, die Ernten geringer, das Unkraut wächst besser, die Kriege um Ressourcen sind schärfer und brutaler, die Ungerechtigkeit ist größer, die Liebe ist weniger, der Schmerz und die Abstumpfung größer. Schauen wir uns die modernen neoliberalen Pläne unserer Bosse an, erkennen wir, dass unsere "Elite" gezielt eine Hölle auf Erden baut, und die meisten Menschen gehen freiwillig hinein, weil sie sich gern hirnwaschen lassen. 
Die höhere Welt ist eine Welt, in der es mehr Wahrheit, mehr Liebe, bessere Böden, höhere Ernten, mehr Ressourcen, weniger Kriege, weniger Leid und Elend und mehr Gerechtigkeit gibt.

Die Welt, die Jesus für uns Gläubige vorbereitet hat, ist noch ein Stückchen besser: In ihr gibt es überhauptkeinen Tod, kein Elend, kein Leid, kein Unrecht, sondern reine Glückseligkeit und Freude. Es warten dort Abenteuer auf uns, die sich Irdische nicht vorstellen können. Ich wünsche jedem, dass er Gottes Reich finden möge, aber ich fürchte, die weitaus allermeisten Menschen folgen lieber den Herren der Matrix.


YOUTUBE.COM
Zehn Jahre nach Kerner: Eva Herman packt aus.
Gibt es bezahlte Talkshow-Claqueure, Manipulationen hinter den Kulissen und politische Schulungen für…

Hans-Joachim Heyer Ich nehme für mich in Anspruch, nicht zum Personal (mit Personalausweis) der "Herren der Welt" zu gehören, sondern entsprechend Epheser 2,19 >Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenosse< zu sein.

Hans-Joachim Heyer Psalm 37: "Erzürne dich nicht über die Bösen,
und ereifere dich nicht über die Übeltäter! 2 Denn sie werden schnell verdorren wie das Gras
und verwelken wie das grüne Kraut. 3 Vertraue auf den HERRN und tue Gutes,
wohne im Land und übe Treue; 4 und habe deine Lust am HERRN,
so wird er dir geben, was dein Herz begehrt! 5 Befiehl dem HERRN deinen Weg,
und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen. 6 Ja, er wird deine Gerechtigkeit aufgehen lassen wie das Licht
und dein Recht wie den hellen Mittag. 7 Halte still dem HERRN und warte auf ihn!

19. Dezember 2018 · Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Matt. 20)

Wie kann es gerecht sein, dass Arbeiter, die frühmorgens zur Arbeit am Weinberg eingestellt wurden, den gleichen Lohn bekommen wie die, die erst eine Stunde vor "Feierabend" eingestellt wurden? Irdische Gerechtigkeit sieht anders aus!

Aber es geht hier ja um die "himmlische" Gerechtigkeit (Vers 1)! Es gibt diesen Streit zwischen den Führern der Katholischen und Evangelischen Kirche um die sogenannte Rechtfertigungslehre. Kann man sich das Reich Gottes erarbeiten wie die Katholiken glauben oder ist die einzige Bedingung Glaube und Gnade Gottes wie Paulus und die Protestanten sagen? Dieses Gleichnis gibt die richtige Antwort.

Wäre der Eingang in die Höhere Welt, ins Reich Gottes, von weltlicher Arbeit abhängig, wäre es natürlich ungerecht, wenn jene, die viel gearbeitet haben, gegenüber jenen, die wenig im Weinberg taten, nicht bevorzugt würden. Aber es geht eben NICHT um weltliche Arbeit, sondern um Arbeit am Bewusstsein, um die aktive Erbauung der Geistseele, also um eine Arbeit, die weltlich nicht anerkannt und nicht existent ist.

Wer das spirituelle Bewusstsein hat, kommt in die Höhere Welt, egal, wie lange er gebraucht hat, es zu bekommen. Das ist die Botschaft. Auf dieses Gleichnis zielte auch ein Pastor ab, der mich mal fragte, was ich einem Menschen, der nur noch 15 Sekunden zu leben hätte, raten würde. Ich wusste natürlich, was er hören wollte: Dass er sich bekehren sollte; dann würde er statt in die Hölle in den Himmel kommen. Ich war in diesem Gespräche jedoch skeptisch, weil ich der Meinung war, dass sich ein Mensch so schnell nicht bekehren könne. Wie soll ein Mensch binnen 15 Sekunden seine ganze Weltanschauung, in der er sein ganzes Leben gelebt hat, ändern und auf den Kopf stellen?? Wie soll das gehen? - Nun, in Ausnahmefällen, zB in Todesgefahr, geht es.

Warum >Arbeit im Weinberg<? - Nun, Wein steht für Luxus, nicht für weltliche Arbeit. Wein steht für Freude und Genuss und nicht für Plackerei und Leid. Die Bibel gibt Hinweise auf das Leben im Himmel der höheren Welt, in die die Kinder Gottes kommen, wenn sie in dieser Welt ihre Körper abgelegt haben (was Materialisten sich ja nicht vorstellen können). Dort arbeitet jeder ausschließlich aus Freude an der Arbeit. Niemand ist zur Arbeit gezwungen. Deshalb ist jede freiwillige und geliebte Arbeit hier auf Erden bereits Dienst an Gott und dessen Reich. In der höheren Welt arbeitet jeder nur für sich: Niemals wird ein Anderer ernten, was du gesät oder gepflanzt hast. Vom Weinberg, den du pflanzt, wirst ausschließlich du ernten. Es gibt keine Geschäfte, kein Geld in der höheren Welt, denn es gibt dort keine begrenzten Ressourcen. Jeder hat alles, was er braucht, und das ist nicht viel, aber genug: eine Wohnung und ein Stück Land. (Joh. 14,2+23 und Jesaja 65,22). -(In Jesaja 65,17 - 25 wird die "Höhere Welt" beschrieben.

19. Dezember 2018 · Adam erkannte Eva (1 Mose 4,1)

Man denkt sich ja nichts dabei, wenn man das liest. "Erkannte" steht für die geschlechtliche Vereinigung. Heute erkannte ich, dass diese Interpretation falsch ist. Erkennen ist primär ein Bewusstseinsprozess, erst sekundär etwas Materialistisches! Bei der Bibel muss man IMMER mit dem Geist rechnen - im Gegensatz zu allen weltlichen Büchern! Das Wort "erkannte" ist deshalb wichtig, weil das Erkennen seelisch-geistigen Wachstum ist!!! 
In älteren Beiträgen versuchte ich zu erklären, dass der Materialismus, ...

die gegenwärtige moderne Staatsphilosophie, die in allen Schulen gelehrt wird, ausschließlich auf der Oberfläche einer vierdimensionalen Kugel stattfindet (so stellte Einstein übrigens das Universum dar, was heute in den Zeiten der in den Hirnen grassierenden Urknalltheorie kaum noch bekannt ist),

... die Selbstwahrnehmung des Menschen als ewige Geistseele verhindert, was die Sterblichkeit erzeugt, und dass aus diesem Grund das Erkennen nicht mehr als Wachstumsprozess der Geistseele erkannt werden kann. Stattdessen gibt es nur noch die sexuelle Vermehrung, die bezeugt, dass das Leben von der Qualität in die Quantität gegangen ist.

Das Erkennen führt, wenn es nicht von Sünde erschwert oder gar ganz verunmöglicht wird, zur Erkenntnis Gottes und zum völligen Einverständnis mit seinen Wegen. Als Mitstreiter Gottes wird man als >Kind Gottes< in seine Familie aufgenommen und lebt in aller Fülle in und mit ihm in Ewigkeit (Epheser 2,19). Das ist kein sentimentales Gesülze, wie Ungläubige meinen, sondern pure Realität.

20. Dezember 2018 · Mit welchem Recht nennen manche Leute die Bibel das >Buch der Wahrheit<?

Wahrheit! - Müsste sie nicht mit mathematischen Formeln oder wenigstens in Sätzen, wie sie in Logikseminaren geübt werden, ausgedrückt werden? Was soll Wahrheit sein an diesen biblischen Geschichten?

Nun, diese Geschichten sind noch keine Wahrheit. Sie werden erst zur Wahrheit, wenn man über sie nachdenkt und versteht. Sie müssen erst von Buchstaben in geistige Struktur umgewandelt werden. Dabei sollte bedacht werden, dass die meisten Informationen ZWISCHEN den Zeilen stehen! Warum wohl springen die Prediger beim Zitieren immer wieder in der Bibel hin und her? Weil die Querverbindungen Informationen liefern! Die Bibel weist hunderttausend Querverweise auf. Das sind Studienhilfen, die das Verstehen der "Subtexte" zwischen den Zeilen erleichtern.

Wozu das Ganze? - Nun, im "Hirn" entstehen durch dieses biblische Lernen geistige Strukturen, und es sind dann diese Strukturen, die in uns jene "Tiefendimension" erzeugen, die uns Gott ein wenig begreifen und "erkennen" lassen. Wobei "Erkennen" ein Zeugungsakt des >Kindes Gottes< in uns ist, nämlich die geistige Einswerdung mit Gott.

(Zu "Hirn": Selbstverständlich entstehen nur im wissenschaftlichen Modell im Gehirn die Nervenbahnen und -Strukturen. In Wahrheit ist es umgekehrt: Es entstehen geistige Strukturen, die dann im Gehirn bloß (niederdimensional) abgebildet werden.)

Eine materialistische Ausbildung - also alle moderne Schul- und Universitätsausbildung - kappt die Verbindung des Bewusstseins zum Geistigen und erzeugt dadurch die Trennung in ein Tagesbewusstsein und ein Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist der Kontrolle des Tagesbewusstseins entzogen. Was von den Herren der Welt auch so beabsichtigt ist, denn wenn die Menschen keine Kontrolle über ihr Unterbewusstsein haben, können die Herren es um so ungestörter für ihre bösen Zwecke programmieren.

Die Beschäftigung mit der Bibel durchlöchert die Barriere zwischen Tagesbewusstsein und Unterbewusstsein. Man gewinnt die geistige Dimension, die der Materialismus nicht kennt, wieder. So entkommt man der Manipulation der Herren der Welt und gewinnt die Verbindung zur Höheren Welt. Weil man dieses Ausbrechen des Bewusstseins aus dem geistigen Gefängnis, das die Sklaventreiber für uns gebaut haben, als Erkenntnis der Wahrheit erlebt, und weil man dies der Bibel verdankt, wird die Bibel zurecht als das Buch der Wahrheit bezeichnet.

Allerdings kann die Bibel diese Kraft in deinem Geist nur dann entfalten, wenn du dich ganz auf sie einlässt! Wenn du denkst: "Sollte Gott wirklich gesagt haben, was da steht? (vgl.. 1 Mose 3,1) - wenn du zweifelst, wirfst du den Motor des Erwerbs der wissenschaftlichen Methode an und wirst früher oder später gottloser Materialist, denn der Zweifel erzeugt materialistische Erscheinungen.
Ich musste ja diesen unverständlich langen Umweg über alle weltlichen Philosophien und Wissenschaften machen, ehe ich deren Falschheit entdeckte und schlussendlich die Wahrheit in der Bibel fand. Man kann's aber auch (etwas) einfacher haben, zB indem man der Bibel, Jesus Christus und Gott vertraut. Ich finde es immer wieder herrlich, wenn zB Roger Liebi selbstbewusst sagt: "Du willst einen Beweis? - Schlag auf: Römerbrief, Kapitel x, Vers y! Da hast du den Beweis!"

Ein Wissenschaftler kann ja nichts wirklich beweisen, denn er führt Erscheinungen stets auf Erscheinungen zurück; niemals auf die Wahrheit (den Geist). Diese Methode beweist nur innere Widerspruchsfreiheit, aber niemals die Wahrheit. Und mathematische Beweise gelten nur für die Mathematik. Leider wissen die meisten Wissenschaftler nicht, dass auch sie bloß glauben ohne Beweise. Sie glauben an die Entstehung von allem aus nichts! Ich glaube an die Entstehung von allem aus dem Geist Gottes durch den Willen Gottes.

(Die Frage: Wo kommt Gott her? Wie ist er entstanden? ist unzulässig, da auf Gott eine Kausalität angewandt wird, die er erst erschaffen hat und die NICHT zu seiner Erschaffung beigetragen haben kann. Der Mensch ist nicht in der Lage, nach der Herkunft Gottes zu fragen, denn seine obengenannte Frage geht am Eigentlichen vorbei. Gott ist ungeschaffen. Das versteht kein Mensch.
Manche sagen, sie lesen nicht die Bibel, weil sie weder an Gott, noch an die Bibel glauben können. Aber Fernsehen gucken sie, weil sie an an Trash, den Müll und die Propaganda der Berufsbetrüger glauben! Na dann mal Prost!)

20. Dezember 2018 · Moslem: Gott der Christen ist Satan!

Ein Moslem behauptet, der Gott der Christen sei der Satan. Als Belege führt er 2 Mose 4,21 und Jesaja 6,10 an, wo Gott einem Menschen oder gar einem ganzen Volk das Herz verstockt, aufdass die Person, bzw. das Volk, sich am Ende nicht noch bekehrt und Heiligung findet!

Ich gebe zu, ebenfalls mit diesen Versen große Probleme gehabt zu haben. Ich schrieb in älteren Beiträgen darüber, habe jedoch vergessen, welche Lösung ich damals fand.

Als ich eben dieses Video sah, fiel mir recht schnell der Vers ein, in welchem Gott sagte, das Maß der Sünde der Amoriter sei noch nicht voll:

1 Mose 15,13: "Da sprach er (Gott) zu Abram: Das sollst du wissen, dass dein Same wird fremd sein in einem Lande, das nicht sein ist; und da wird man sie zu dienen zwingen und plagen vierhundert Jahre. 14 Aber ich will richten das Volk, dem sie dienen müssen. Darnach sollen sie (die Juden) ausziehen mit großem Gut. 15 Und du sollst fahren zu deinen Vätern mit Frieden und in gutem Alter begraben werden. 16 Sie (die Juden) aber sollen nach vier Mannesaltern wieder hierher kommen; denn ...

... die Missetat der Amoriter ist noch nicht voll.

Zu beachten ist auch, dass die Juden 400 Jahre von den Ayptern geplagt worden waren (s.o.:. V.13), und dass der Pharao alle jüdischen Knaben hat umbringen lassen. Da war das Maß der Sünde der Ägypter voll, und Mose sollte sie schlagen mit den 10 Plagen.

Das ist die Antwort. Es gibt auch viele andere Bibelstellen, die klipp und klar besagen, dass Gott zwar barmherzig ist und JEDE Sünde vergeben KANN, aber dass das Ausmaß der Sünde mancher Leute oder Völker so groß ist, dass er Gerechtigkeit vor Gnade walten lässt! Es gibt einen Punkt, ab dem es kein Zurück, keine Gnade, mehr gibt. Ich fürchte, so mancher Großverbrecher - ich denke an all diese Berühmtheiten, mit denen die Geschichtsbücher vollgestopft sind, ohne dass ich in ihre Herzen schauen kann - hat das Maß seiner Sünden voll gemacht und ist endgültig verloren und WIRD im Feuersee vernichtet werden.

Diese Erkenntnis widerspricht freilich der Aussage so manchen Predigers, der behauptet, JEDER könne Erlösung finden. Mir scheint das missverständlich! Gott kann zwar JEDEM Sünder vergeben, aber er vergibt NICHT JEDEM Sünder! Denn manchmal ist ihm Gerechtigkeit wichtiger.

Bei manchen Politikern habe ich den Verdacht, dass sie wissen, dass es für sie keine Rettung mehr gibt. Sonst würden sie ihren Verbrechen nicht immer weitere Verbrechen folgen lassen und sich dem mit ganzer Seele dem Satanismus verschreiben.

Nachtrag: Der Moslem fährt fort mit Joh.12,37, Röm.9,18, Röm.11,7 und 5 Mose 2,30. Dann erklärt er Koranverse, die Amir Arabpour gegen den Koran zitiert hatte. Es geht um Stellen des Korn, die den o.g. Bibelversen ähnlich sind. Im Koran wird zudem erklärt, warum Allah die Herzen der Betreffenden verstockte: Weil sie die Wahrheit bedeckten, weil sie gleichgültig waren, weil sie nicht wollten! Es werden also dieselben Gründe genannt, die für die Verstockungen in den biblischen Geschichten genannt werden.

Hans-Joachim Heyer Heute las ich in Matt.22 das Gleichnis vom Königlichen Hochzeitsmahl. In Vers 7 wird gesagt, dass der König zornig wurde und und "diese Mörder umbrachte und ihre Stadt anzündete" - weil sie die königliche Hochzeit verschmähten und stattdessen lieber ihren privaten Geschäften nachgehen wollten. - Ich denke, der Suchende muss sich daran gewöhnen, dass Gott nicht allen Sündern vergibt, sondern bei Menschen, deren Maß an Sünde einen bestimmten Punkt überschreitet, Gerechtigkeit walten lässt und sie betraft. Der König (im Gleichnis) brachte die eingeladenen nicht um, weil sie bloß der Einladung nicht gefolgt waren; er brachte sie um, weil sie ihr ganzes vorheriges LEBEN darin verbracht haben, sich Gottferne einzuüben, weltliche Gesetze zu befolgen, und so ernten sie die Konsequenzen der weltlichen Gesetze, die den Tod bedeuten.

21. Dezember 2018 · Zusammenfassung des Gesprächs des Bibelhauskreises vom gestrigen Tag:

Bevor wir zum 1. Kapitel des Johannesevangeliums kamen, wurde etwas über die biblische Kosmologie gesprochen. Schließlich BEGINNT das Johannesevangelium mit Kosmologie. Ich erklärte das WORT (logos) anhand der Analogie der Software eines Computerprogrammes, mit dem eine Spielewelt (zB das Siedlerspiel) programmiert wird. Das Männchen in der Spielwelt kann die Software und den Programmierer nicht sehen, und die Gedanken des Männchens sind NICHT in dessen Kopf sondern ohne Raum und Zeit in anderen Dimensionen. Ohne dass das Männchen es merken kann, kann der Programmierer die Software RÜCKWIRKEND ändern!!! Beispiele dafür, dass das auch in der "realen Welt" geschieht, zeigte ich anhand der Bibel.

So sagte Johannes der Täufer in Vers 15: Nach mir wird kommen, wer vor mir gewesen ist!" Heute Morgen las ich in Matthäus 22,45 von derselben Sache, wie Jesus sie den Pharisäern zum Rätsel machte, und sie es nicht lösen konnten. Ich habe übrigens bis heute noch keine Predigt gehört, in der ein Prediger diese Frage zufriedenstellend beantworten konnte. Hierzu muss man in einer höheren Dimension denken.

Wie also kann Jesus VOR Johannes sein, obwohl Johannes vor Jesus geboren wurde? Wie konnte Jesus VOR David sein, obwohl David vor Jesus gelebt hatte? Ich beantwortete die Frage wie folgt: Als Jesus im Fleisch lebte, also zwischen den Jahren Eins und etwa 30 n. Chr., war er NACH Johannes und David. Aber dann ging Jesus in die raum- und zeitlose EWIGKEIT, welche alle Zeiten und Räume umfasst, und von da an war er "im Anfang", als das Universum geschaffen wurde, mit dabei. Jesus war bei der Erschaffung des Universums dabei, ja, er war der Prototyp des Menschen. Nach IHM wurde die Menschheit geschaffen, und an seine Lebensbedingungen wurde das gesamte Universum angepasst.

Wie kann Jesus, der vor 2000 Jahren lebte, heutige Sünder erretten? Hat das schon mal ein Pfarrer erklärt? Natürlich nicht! So etwas lernt man im Theologiestudium nicht. Jesus, vor fast 2000 Jahren gestorben, ging in die raum- und zeitlose Ewigkeit, in den Geist Gottes, ein, umfasst das gesamte Universum von Anfang bis zum Ende, und kann von da an allen Menschen, die ihn suchen, die geistige Dimension schenken, aufdass auch sie Gottes Kinder werden und in den raum- und zeitlosen Geist eingehen können.

Wie erlebt ein Sterblicher die Gnade des Beschenktwerdens mit der geistigen Dimension (in meinen Texten mit Tiefendimension bezeichnet)? Er erlebt es als ein Aufwachen, als ein Anknipsen des inneren, geistigen Lichtes des Bewusstseins! In diesem Zusammenhang erklärt ich den Begriff >Licht< im 1. Kapitel des Johannesevangeliums. Es ist NICHT das physikalische Licht gemeint, sondern das Licht des Bewusstseins im Sinne: "Mir ist eben ein Licht aufgegangen!" Ja, die deutsche christliche Sprache! Schade, dass sie abgeschafft wird von den bösartigen >Herren der Welt<! Schade, dass die Massen vertrauensvoll diesen Großkriminellen in den Abgrund hinein folgen, (weil ihre Schulung es ihnen rational erscheinen lässt).

Wie nahm Jesus den Sündern die Sünden weg? Hier nutzte ich wieder das Gleichnis der vierdimensionalen Kugel mit der dreidimensionalen Oberfläche. Auf der Oberfläche leben die Flächen-Menschen, also die Materialisten, die von Geist und Gott nichts wissen. Sie leben nach den brutalen, tödlichen Naturgesetzen, tödlich, weil die Oberflächenwelt Anomalien enthält, die nicht umgangen werden KÖNNEN. So sind alle Menschen, die oberflächlich leben, automatisch Sünder, die alle sterben MÜSSEN. Die zweidimensionale Oberflächenwelt der Kugel ist eine Schattenwelt der geistigen Finsternis (Joh. 1,5). Die Menschen sind ohne wahre Substanz. Nun gab Jesus allen, die die sich zu ihm bekennen, die Tiefendimension, geistige Substanz. Ihr damit verbundener Gesinnungswandel (Buße), die Umwandlung des fremdbestimmten, falschen Oberflächen-EGOs in ein substanzielles wahres, ewiges Ich-Bewusstsein lässt das alte Leben als Schatten erkennen, und mit dieser Erkenntnis sind alle Sünden weggenommen. 
Also: Wer sich (als wahres ICH) als substanzielle Geistseele erkennt, ist ohne Sünde, denn er ist ein Kind Gottes, und ist das Licht der Welt.

Zuallerletzt erklärte ich, warum ein eingehendes Bibelstudium wichtig ist. Es geht dabei um die Umstrukturierung unseres Geistes zur Selbsterkenntnis: dass wir nicht Leib, sondern Geistseele sind. Das ist ein Lernprozess anhand der Bibellektüre. Man muss sich halt etliche Jahre mit Wahrheit beschäftigen, statt mit den Lügen des Fernsehens, um eine Seele zu werden, die für den Himmel würdig ist. Freilich kann man die Bibel nicht ohne Geist verstehen. Wessen "Maß an Sünde" noch nicht übervoll ist (siehe oben), kann Jesus um Verständnis der Heiligen Schrift bitten. Jesus wird dem Sucher Gnade erweisen und ihm die Schrift öffnen (Licht schenken). Wer Geist bekommen hat, wird die Bibel eingehend studieren WOLLEN. Daran kann man übrigens auch die Geretteten, die Kinder Gottes, die die Tiefendimension erhalten haben, erkennen.

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=x9B9jeWs7zo Auch hierüber haben wir gesprochen: Über den Zweifel, der zur wissenschaftlichen Methodik gehört und den Glauben, bzw. die Verbindung mit Gott, unterminiert.

Ohne Glaube kein Sieg

Uwe Stötzel
Uwe Stötzel Im wesentlichen geht es mir darum, dass JESUS der Sohn Gottes als Mensch ist. D.h. JESUS hat einen Anfang in der Zeit, und der war vor ca. 2000 Jahren durch seine Mutter Maria. D.h. wenn wir von "Jesus" reden, reden wir von dem materiellen Aspekt seiner Person. So ist das m.E. auch im NT dargestellt und in den prophetischen Schriften angekündigt. Diese Ankündigungen ergeben keinen Sinn, wenn "Jesus" schon damals - ich kann das wohl nicht ganz richtig ausdrücken, wie du das sagst, ich sage es mal so - imaginär oder transzendental existierte. Eben "rückwirkend". 
Wenn wir von dem EWIGEN Aspekt des Sohnes Gottes reden, dann ist er der ewige Sohn Gottes oder des Vaters "in seinem Schoß" (Joh 1,18). Als solcher ist er seit jeher der Ausdruck von Gottes Wesen (Hebr 1,2-3), der Schöpfer von allem, was existiert, und dessen Erhalter. Das war er auch, als er als Kleinkind in der Krippe lag und als Mensch völlig von seiner Mutter abhängig war. Er gab ihr zugleich die Kraft, ihn zu versorgen - das ist das Geheimnis seines gleichzeitigen Menschseins, über das wir nur staunend anbeten können.
Richtig! Nach seinem Tod am Kreuz ging Jesus AUCH ALS MENSCH in diese geistige Welt hinein. Die Bibel sagt, dass er bei seiner Auferstehung einen "Herrlichkeitsleib" empfing (z.B. Phil 3,21) bzw. in diesem Moment ERSCHUF - der Beginn der NEUEN SCHÖPFUNG! Auch wir als Gläubige sind bereits Teil dieser neuen Schöpfung! Dieser Herrlichkeitsleib hat offenbar ebenfalls raum- und zeitlose Eigenschaften, kann sich aber auch in Raum und Zeit darstellen.
Wie nahm Jesus den Sündern die Sünde weg? D.h. denen, die annehmen würden! Den übrigen nicht, wohlgemerkt. 
Hier fehlt m.E. ein Teil, und zwar der der notwendigen Sühnung unserer Sünden, wie Paulus das im Römerbrief 3-5,11 beschreibt. Ab 5,12 kommt dann dein Thema, wie wir sozusagen sündlos werden durch Neuschöpfung bzw. neue Geburt (Paulus drückt das anders aus). Unsere Sünden wurden weggenommen, "getilgt", als Jesus sie stellvertretend am Kreuz sühnte. Wie konnte er das tun? Da sind wir wieder bei deinem Thema, wie er die Sünden von Menschen sühnen konnte, die damals noch gar nicht existierten oder die schon längst gestorben waren.
Bibelstudium: M.E. macht es wenig Sinn, noch Ungläubigen Bibelstudium zu empfehlen. Bibellesen ja. Schon viele sind nur durch das Lesen der Bibel überzeugte Christen geworden. Aber für ein eingehenderes Studium ist der Heilige Geist erforderlich, und den empfängt man erst durch die neue Geburt. Was ohne ihn dabei herauskommt, sieht man am besten an dem katastrophalen Zustand der Universtitätstheologie.
OK, das war jetzt um einiges kürzer als ursprünglich. Das merke ich mir. Wenn es sich gesetzt hat, kann ich es kürzer und "knackiger" formulieren ...
Liebe Grüße!

Hans-Joachim Heyer Gott hat unmittelbar nach der "Ursünde" Adams (1 Mose 3,15) einen Plan aufgestellt, wie er eine barmherzige, liebevolle Rettung der wegen ihrer Sünde todgeweihten Menschheit und sein dazu im Widerspruch stehendes absolutes Gesetz der Gerechtigkeit vereinbaren kann. Gott wollte, ums mal salopp zu sagen, nicht die Software seines Universums umschreiben, welches die absolute Gerechtigkeit ist, aber er wollte die Sünder, die dem Tod verfallen waren (Sünde ist der Tod) nicht aufgeben. Gott hätte die Sünden einfach mit ein paar "Mausklicks" löschen können, aber dann wäre es ein anderes Universum. Wenn man dem Menschen die Sünden wegnehmen will, muss man die Sünden irgendwo anders hinschaffen, also legte er sie einem Menschen auf, der sie "neutralisieren" konnte: seinem Sohn, der er selber ist. Das klingt ein bisschen technisch, aber es ist wie beim Problemelösen: Versucht man sie auf derselben Ebene zu lösen, in der sie entstanden sind, wird man scheitern. Um sie zu lösen, muss man eine Ebene höher gehen, und das konnte damals nur Jesus.

Hans-Joachim Heyer Was ist >Sühnung<? - Man sühnt seine Sünden, indem man sie erkennt, sich also bewusst macht. Um sie erkennen zu können, braucht man einen Vergleich, einen Maßstab, und dieser Maßstab ist das Wissen, was ein geistlich und leiblich gesunder Mensch ist. Die Differenz zwischen Ist- Zustand und Ideal ergibt Sündenerkenntnis, und der Wille, den Idealzustand zu erreichen, erzeugt den Willen, die Sünde zu sühnen (zu beheben). Nun ist es leider so, dass unsere "Elite" kein Interesse hat, das der Mensch ein Idealbild kennenlernt, denn würde er es, könnte er seine Mängel und Sünden erkennen und sühnen und könnte das Ideal erreichen. Da Menschen, die das Ideal erreichen, sauber wahrnehmen und denken können, würden sie die Politiker als Scharlatane und Betrüger entlarven. Um das zu verhindern, verwirren sie alles Wissen um den an Leib und Seele gesunden Menschen. - Das ist jetzt auch wieder ziemlich technisch erklärt, aber was soll's. Ich hoffe, wissenschaftlich geprägte Atheisten können was damit anfangen.
Nun ist zu außerdem zu bedenken, dass kein Mensch aus sich heraus die erforderliche> höhere Ebene< einnehmen kann. Das geht ausschließlich über den Heiligen Geist, den man nur bekommt, wenn man sich zu Jesus Christus bekehrt, ihm vertraut und seine Lehre zu begreifen versucht.

Uwe Stötzel
Uwe Stötzel Hans-Joachim Heyer "Sühnung" ist erforderlich, weil Gottes Heiligkeit verletzt wurde. Das ist so ähnlich, wie wenn man jemanden verletzt, beleidigt, kränkt, seine Ehre durch den Schmutz zieht. Genau das tun wir als Sünder mit - Gott! Wir wissen gar nicht, was wir da tun! Genau das sagte Gott ja zu Adam: "Was hast du da getan?" Nun hatte das noch mehr Aspekte, aber allein dieser, dass er gegen den heiligen Gott rebelliert hatte, indem er sein Gebot übertrat, weil er dem Verführer mehr glaubte als seinem Schöpfer, das genügte für den heiligen Gott, ihn und die ganze Schöpfung zu verfluchen und dem Tod preiszugeben!
Um diese Kränkung Gottes und seinen dementsprechenden Zorn zu "besänftigen", braucht es ein Opfer. Irgendein UNSCHULDIGES Geschöpf muss an unserer Stelle sterben. Es führt hier zu weit, das weiter auszuführen. Jedenfalls hat Jesus Christus als das unschuldige Opferlamm genau das getan: Gottes gerechten und heiligen Zorn "gestillt". Damit hat er den Fluch weggenommen, der wie ein Schleier über der gesamten Schöpfung lag. "Seht, das ist Gottes Lamm, das die Sünde der Welt wegnimmt." (Joh 1,29) Ohne diese Auswirkung seines stellvertretenden Todes gäbe es keine Vergebung. Das lehrt besonders ausführlich der Brief an die Hebräer.

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Ich glaube nicht, dass Gott sich gekränkt fühlt oder so etwas; er ist sicher keine Mimose. Ich denke, es geht ihm um seine Schöpfung, und wie er die Entwicklung der Menschheit, der er die Herrschaft über die Schöpfung gab (1 Mose 1,28), leitet. Seine Schöpfung war perfekt, bis er dem Menschen echte Willensfreiheit (Herrschaft) gab und damit bewusst das Risiko (1 Mo.2,17) einging, dass der Mensch die Schöpfung verdirbt. Was dann auch passiert ist. Alles, selbst die Tiere, lechzen seitdem nach Erlösung, wie Paulus schreibt. Der Mensch kann seine Willensfreiheit nutzen, um mit Gott ("Dein Wille geschehe!"), aber auch gegen Gott zu arbeiten: durch Errichtung des gottlosen Herrschaftssystems des Materialismus. Die Bibel zeigt, was geschah: Einige dienten Gott; die meisten stellten sich gegen ihn. Gott nimmt jedoch die Machtübergabe an den Menschen nicht zurück; er hat keinen Fehler gemacht. Er überlässt die Abtrünnigen ihren eigenen Plänen, bzw. den Plänen Satans, dem sie sich unterstellen. Die Bibel zeigt deren Scheitern. Nur wenige begreifen die Zusammenhänge, stellen sich auf Gottes Seite und werden von Gott aus der Welt gerettet. Die Abtrünnigen sollen begreifen lernen, dass sie gegen Gott nicht gewinnen können. Ihren Schöpfungen fehlt die lebendige Dimension ("tote Werke"); ihre Systeme sind fehlerhaft. Jesus eröffnete den Menschen einen Weg, vom bösen Weg umzukehren (Buße). Die Sünden mussten dazu auf ihn umgelenkt werden, denn nur er konnte sie neutralisieren (vergeben). Man kann dieses Szenario gut aus der Bibel herauslesen. Das ist kein eigener Sci-Fi-Roman, kein Vergehen gegen 1 Kor. 4,6, , nicht über die Schrift hinauszudenken. 
Das mit den Sünden und der Vergebung kann man auch aus gewissen Ideen vom Astrophysiker Steven Hawking ableiten, der über die Frage nachdachte, was mit der Information geschieht, wenn zB bewohnte Planeten in ein Schwarzes Loch gesogen werden. Er sagte, alle Materie werde zerstört, aber die nichtmaterielle Information (er wagte nicht, sie Geist zu nennen) könne nicht verschwinden; sie müsse sich auf der Oberfläche des S.L. organisieren. Kein "i- Tüpfelchen" der wahren Information (Wort Gottes) kann verloren gehen, heißt es in der Bibel. Aber Jesus hat sie dem Ziel zugeführt; er hat sie erfüllt - ans Ziel gebracht, indem Bewusstsein aus ihr gebildet wurde. Das ist ja das Geniale an der biblischen Philosophie, dass sie scheinbar ungeordnet niedergeschrieben, aber doch eindeutig ist, und dass sie alle menschlichen Philosophien und Wissenschaften weit in den Schatten stellt. die biblische Lehre ist NICHT einem einfacheren Ordnungssystem unterstellt. Sie macht NICHT den Fehler der Wissenschaft, sich einer simplen Methodik zu unterstellen und so ungewollt (zu einem Schattensystem) reduziert wird. Interessant ist, das Hawking meines Wissens die These von der unzerstörbaren Information wieder zurücknahm, ohne ihre Falschheit zu behaupten. Die Theorie hätte zu gut zur Bibel gepasst, was die Herren der Welt nicht erlauben.
https://www.sueddeutsche.de/.../physik-was-hawking-der... 
Denn in der Quantenmechanik darf eigentlich niemals Information verloren gehen. Das würde aber passieren, wenn man komplexe Materie in ein Schwarzes Loch hineinwerfen könnte, und am Ende nur gleichförmige Strahlung wieder herausbekäme.

Was Hawking der Nachwelt hinterlassen hat
SUEDDEUTSCHE.DE

Uwe Stötzel Lieber Hans-Joachim, das Thema "Sühnung" ist ein Schlüsselthema der Bibel. Du solltest dich damit befassen; denn es ist der Grund, warum Opfer für Sünden nötig sind. Also warum letztlich Jesus sterben musste. Mag sein, dass das menschliche Beispiel der Kränkung nicht ganz passt, aber es geht schon darum, dass ein kleines Geschöpf es wagt, gegen den mächtigen Schöpfer zu rebellieren. Ob es Kränkung ist oder einfach mangelnde Ehrerbietung (viell. auch zu schwach ausgedrückt), ist letztlich nicht so wesentlich. 
Sühnung geschieht, wenn "Blut fließt", also Leben gelassen wird im Sinne eines Opfers. 
Du liest doch u.A. den Bibelkommentar von W.McDonald. Ich bin sicher, dass er an den entspr. Stellen darauf eingeht, z.B. zu Rö 3,25.

Hans-Joachim Heyer Lieber Uwe, ist >Sühnung< mehr als das: Es gehört dazu Sündenerkenntnis. Dazu benötigt man Wissen um ein sündloses Wesen, welches Jesus ist. Man vergleicht sich mit diesem Maßstab >Jesus<. Die Differenz sind die Unvollkommenheiten und Sünden. Diese Sünden werden also anhand des perfekten Maßstabes sichtbar und bewusst. Da ich weiß, dass ich mich Gott, seiner Weisheit und seinem Reich nur annähern kann, indem ich Jesus nachfolge und die Sünden in mir "neutralisiere", indem ich sie durch Einsicht in die Wahrheit auflöse, bekenne ich offen die Sünden und strebe ihre Auflösung an. Nun haben meine Forschungen ergeben, dass ein Sünder die obengenannten Schritte nicht von sich aus tun kann. Ich KONNTE NICHT aus eigener Intelligenz Jesus als Vorbild erkennen und damit auch nicht meine Sünden. Ich habe viele Ungläubige in der Verwandt- und Bekanntschaft, und ich erlebe es immer wieder, dass sie es nicht können, auch nicht, wenn sie sich auf den Kopf stellen. Ich habe lange darüber nachgedacht, und allmählich wurde mir klar, dass sich ein Mensch nicht aus eigener Kraft höherentwickeln kann. Eine Spezies kann es nicht: die Evolutionstheorie ist falsch!, aber auch ein Individuum kann es nicht. Schließlich entdeckte ich, dass ich von "oben her" diese höhere Einsicht in die sog. "Tiefendimension" geschenkt bekam. Auch diese ebengenannte Entdeckung war nicht meine, sondern SEINE - ein Geschenk an mich. 
>Sühnung< ist eine Wiedergutmachung, eine Art Schadenersatz, ein Abbüßen einer Strafe aufgrund eines Anspruches Gottes auf Gerechtigkeit. Ich vermag bisher als Strafe einzig zu erkennen, dass ein Mensch, der gesündigt hat, sich in dieses materialistische System aus Ursache und Wirkung einklinkt und aus der Gnade und Liebe Gottes herausfällt. Ich habe Gott nie als Strafenden erlebt, sondern immer nur als den Freund, der sich zurückzieht und meinen eigenen Ideen überlässt, wenn ich seinen Rat ausschlage. 
Dass da immer Blut fließen muss, kann ich nicht verstehen.
Auch Gottes Befehle an die Juden im AT, bestimmte Völker auszurotten, sehe ich in diesem Zusammenhang. Das >Maß der Sünde< eines Volkes ist in den Augen Gottes irgendwann voll, und dann kommt die Vernichtung, egal durch wen. Auch Deutschland treibt diesem Maß zu mit seinen Menschenopfern an den Moloch, Abtreibung genannt, der Relativierung der Moral, der Bekämpfung des Christentums durch die Regierung (auch den Parteien mit dem "C."), der Lügenpresse, der Relativierung der Wahrheit u.s.w..

Uwe Stötzel Lieber Joachim, ich weiß nicht, ob ich es in Kürze erklären kann. Einiges, was du schreibst, kommt der Bedeutung von "Sühnung" recht nahe. Aber: Sühnung hat nicht direkt mit Sündenerkenntnis und -vergebung zu tun. Es ist eine m.E. ganz andere Sache. M.E. kann man sich dem Thema am besten nähern, wenn man die Opfertexte im AT studiert und insbesondere die Erläuterungen dazu im Brief an die Hebräer und weiteren NT-Texten dazunimmt.
Der erste Text dazu ist 1Mo 8,20-22. Unmittelbar nach der Flut opfert Noah Gott "Brandopfer" von allen reinen Tieren. Dann steht da der so wichtige Satz: "Jahwe roch den lieblichen Duft." Oder wörtlicher: "Jahwe roch den Duft der Beruhigung." Das öffnete sein Herz angesichts der Tatsache, dass das Herz der Menschen sich keineswegs gebessert hatte. Bald danach sollte sich zeigen, dass die Menschheit viel tiefer sinken würde als vor der Flut, nämlich in frevelhaften Götzendienst. Trotzdem veranlasste dieses Opfer Noahs Gott zu diesem "Bund", diesem festen Versprechen, eine solche Flut nicht noch einmal über die Erde zu bringen, weil die Menschheit sich verdorben haben würde. Das ist wesentlicher Inhalt des Noah-Bundes. 
Man sieht bereits hier eine Parallele zu dem Kommen von Jesus. "Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt", ruft Johannes aus (Joh 1,29). Am Ende desselben Kapitels ist der Himmel geöffnet, und Engel Gottes steigen auf ihm auf und nieder. Jesus ist der Mittler zwischen und und Gott; er hat durch sein Sühnopfer für einen geöffneten Himmel gesorgt, d.h. dass Gottes Herz sich der ganzen Schöpfung zuneigt durch ihn.
Dann lesen wir weiter am Anfang des 9. Kapitels von 1.Mose, dass Gott Noah und damit die Menschheit segnete. Auch das geht noch auf das Konto dieses Opfers, das Noah gebracht hatte und das Gottes Herz sozusagen überfließen ließ in Gnade. Dieser Segen beinhaltete auch, dass die Menschen ab sofort Tiere schlachten durften, um sich von ihrem Fleisch zu ernähren. Das hatte natürlich auch damit zu tun, dass nicht mehr überall genügend vegetarische Nahrung wuchs, weil Gott die Erde durch die Flut ordentlich "kaputt" gemacht hatte. Fortan war jedenfalls regional und auch zeitweise sogar dort, wo vegetarische Nahrung wuchs, ein Überleben der Menschen nur dadurch möglich, dass unschuldiges Leben starb. Nur Blut durfte der Mensch nicht konsumieren, und auch nicht Seinesgleichen töten.
In 3. Mose 17, v.A. V. 11, erklärt Gott, warum er damals schon dieses Verbot erlassen hatte. Er hatte es für den Altar bestimmt, um Sühnung für sein Volk zu erwirken durch das Leben darin. Deshalb bestand ein striktes Verbot für den Genuss von Blut, das beim Schlachten normalerweise ausfließt. Selbst im NT wird das ausdrücklich aufrecht erhalten. Blut hat eine spezielle Funktion wegen dem Leben, der Seele darin und ist deshalb auch außerhalb der Speisegesetze zu sehen, die für uns heute so nicht mehr gelten.
Es ist die Opferung des unschuldigen Lebens letztlich von Jesus Christus, auf das jegliche Opferung im AT hinwies. So wird das auch in den NT-Texten dazu erklärt. 
Schuld muss bezahlt und Sünde gesühnt werden. Für beides ist Jesus gekommen und hat es durch seinen Opfertod am Kreuz getan für die, die ihn im Glauben annehmen würden und für alle AT-Gläubigen rückwirkend.
Hier noch einige weitere NT-Texte dazu: 1Joh 2,2; 4,10; Hebr 9 (ganzes Kapitel, v.A. Verse 12, 15, 27+28).
1

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Ich sehe noch immer zu dem Gedanken, dass die Stellvertreteropfer eingeführt wurden, weil EIGENTLICH jede Sünde zum Tod führt, vergleichbar damit, dass bei einem Computerprogramm sozusagen jeder Programmfehler zum Absturz des Programms führt. Die Seele bekommt durch die Sünde einen Riss; der Mensch kann eigentlich nicht damit leben. Deshalb sterben ja auch alle Menschen. Das Stellvertreteropfer sehe ich als pädagogische Maßnahme. Man kann ja auch ein Kind nicht erziehen, wenn die einzige Strafe der Tod ist. Gott gewährte den Menschen des AT das Tieropfer, das wenigstens das Schuldgefühl wegnahm, nicht aber die Schuld. Ohne Schuldgefühl konnte der Mensch von neuem anfangen, sündlos zu leben zu versuchen. Das Ziel des menschlichen Strebens war, zu Gott ins Paradies zurückzukommen, wo es weder Sünde, noch Tod gibt. Im AT war dieses Ziel nicht ganz klar. Man muss es sich anhand des Sündenkatalogs zusammenreimen, indem man sich fragt, wie ein Leben ohne all diese Sünden aussieht. 
Erst mit Jesu Gleichnissen wurde ein klareres Bild der höheren Welt - des Reiches Gottes - gezeichnet, und es wurde deutlich, dass ein Gesinnungswandel, eine Umkehr von Außen nach Innen, eine zusätzliche Dimension im Denken, Bedingung waren, um die Sünden, die der Materialismus erzeugte, zu neutralisieren. Die Tiefendimension in der Seele, löscht alle materialistischen Sünden auf. Übrig bleiben dann nur die "Sünden wider den Heiligen Geist", das sind tiefergehende Sünden, die nicht durch Transzendierung des Materialismus verschwinden. Wer Gott ablehnt, begeht diese Sünde.
Du siehst, lieber Uwe, dass ich das >Magische< des Blutopfers Jesu nicht akzeptieren möchte, weil ich glaube, die Magie ist eine Verkürzung einer eigentlich logischen Erklärung, die ich kennen möchte. Ich glaube nicht, dass Jesus Magie betrieben hat, sondern eine kosmologische Umwälzung vollbracht hat, die wir nicht verstanden haben. 
Als Abraham Isaak auf dem Altar zu opfern bereit war und Gott einschritt, um es zu verhindern, wurde ein Wendepunkt markiert. Von da an akzeptierte Gott keine Menschenopfer mehr. Abraham lebte in einem Umfeld, in dem Menschenopfer an der Tagesordnung waren. Mit der Beinaheopferung Iaaks war's damit endgültig vorbei. Die Völker, die weiterhin Menschen opferten, wurden der Vernichtung preisgegeben. 
Mit Jesu Opferung waren ALLE materiellen Opferungen vorbei, und es trat die Opferung der materialistischen Ideologie und dessen Selbstmodell des Menschen mit seinem falschen Ich, dem Ego, an diese Stelle. Jesus opferte seinen Leib incl. des Materialismus und stand nach 3 Tagen wieder auf als Mensch der Höheren Welt mit einem Unsterblichkeitsleib.
Jesus hat hauptsächlich Kranke geheilt, ohne viel zu erklären, außer: GLAUBE! Ansonsten hatte er bloß erklärt, dass es ein >Reich Gottes< gebe und wohin er die Menschen führen möchte, und die Eintrittskarte sei der Glaube an die "Spielregeln" (Gesetze) dieser höheren Welt, die man sich bereits hienieden aneignen müsse (Umkehr, Buße, Gesinnungswandel, Erkenntnis, Wahrheit). Erst Paulus erklärte die Details. ER war der große Philosoph, der Jesus am besten verstanden hatte die Sache mit dem GLAUBEN ausdifferenzierte, sodass die Menschen verstehen konnten, was genau mit diesem GLAUBEN gemeint war. 
Wenn wir den Glauben wirklich verstanden haben, wenn wir also wirklich glauben, besiegen wir den Tod und kommen wir in den Himmel. Übrigens: Wenn ich einen Artikel zu schreiben beginne, weiß ich nicht, was ich ich schreiben werde. ES fließt von ganz alleine! Da ich in meiner esoterischen Phase gelernt habe, dass viele Menschen von Dämonen inspiriert waren und dachten, Gott habe ihnen die "Weisheiten" diktiert, achte ich stets darauf, dass meine Eingebungen nicht im Widerspruch zur Bibel stehen. Ohne biblischen Maßstab fallen wir den Dämonen zum Opfer. Ich kenne etliche Opfer, und mir soll das nicht passieren! Man kann den Heiligen Geist nur mit der Heiligen Schrift haben.

Uwe Stötzel Lieber Hans-Joachim, ich kann nicht auf alles eingehen. 
Warum ist das denn so, dass Sünde zum Tod führt? Wer hat dieses "Programm" geschrieben? 
Ich werde gerade unterbrochen, ich mache später weiter.

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Römer 5,12, Röm. 6,23, Jak. 1,15, 2 Mose 10,17
Ich freue mich schon auf den Rest deiner Antwort!

Uwe Stötzel Hans-Joachim Heyer Mir geht es darum, dass Gottes Wesen 2 Extrempole enthält: Licht und Liebe. Man kann auch sagen: Wahrheit und Liebe, Gerechtigkeit und Gnade, Wahrheit und Güte, usw. Alle diese Begriffspaare kommen in der Bibel vor, z.T. sogar direkt beieinander. Wir Menschen können das aber nicht auflösen. So fordert die Gerechtigkeit Gottes Strafe für Sünde, seine Liebe will diese Strafe jedoch erlassen und sogar segnen. Wie geht das zusammen? In Jesus Christus! "Das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden." (Joh 1,17) 
Aber zurück zu dieser Frage: Wer hat eigentlich den Tod als "Lohn der Sünde" definiert und auch "gemacht"? Antwort: Gott hat auch den Tod geschaffen als Gegenpol des Lebens, das nur in der lebendigen Beziehung zu ihm besteht. Und als den Ort oder Zustand, der seiner Gerechtigkeit entspricht Sünde gegenüber. 
Dazu kommt seine Heiligkeit. Wenn es eine Eigenschaft Gottes gibt, die vorrangig ist vor anderen, dann ist es seine Heiligkeit. Man sieht das daran, dass dieser Wesenszug überproportional oft in der Bibel vorkommt. Dazu in Jes 6 sogar 3x hintereinander, was jedenfalls AUCH soviel bedeutet wie, dass man sich nicht darüber hinwegtäuschen möge, dass das sein vorranginger Wesenszug ist. Was folgt unmittelbar? Jesaja wird als sein Prophet berufen und erhält den Auftrag, so zu dem Volk zu sprechen, dass ihre Herzen dick werden und NICHT hören! Man nennt das auch das Gericht der Verhärtung oder Verstockung. Alle "großen" Propheten wurde gesagt, sie mögen sich keine Hoffnung machen, die Menschen würden nicht auf sie hören. Was war dann ihr Dienst? Gott wollte seine Treue beweisen und Mahner senden, die ihnen genau sagten, was er tun wollte. "Sie sollen wissen, dass ein Prophet Gottes unter ihnen war." Diese prophetischen Schriften enthalten aber auch sehr viel Schönes. Gerade Jesaja wird auch "der Evangelist des AT" genannt. Auch Jeremia weissagt zentrale Texte über den neuen Bund, auf die auch Paulus sich bezieht. Und Hesekiel enthält die Texte zur neuen Geburt, auf die Jesus sich in dem Gespräch mit Nikodemus bezog. Trotzdem ist es quasi irritierend, dass Gott zu diesen Zeitpunkten sein Volk gar nicht retten wollte. Wieso nicht? Weil seine Heiligkeit das verbot! Sie hatten lange und immer wieder gegen ihn gesündigt, sogar mit dem frevelhaftesten Götzendienst, den es gibt. Deshalb war jetzt erst einmal Gericht dran. Und das war sehr "grausam". Wenn man die Berichte liest, wie die Assyrer (Jesaja) und später die Babylonier (Jeremia und Hesekiel) in Israel und Jerusalem gewütet haben - das war schrecklich! Aber es war genau das, was Gott wollte. Seine Heiligkeit verlangte diese "Sühnung", obwohl das ja noch nicht genügte. Die ewige Dimension stand hier ja nicht zur Debatte. Es ist eine ähnliche Situation wie heutzutage, wo sich auch in gesellschaftlicher und politischer Hinsicht Dinge zusammenbrauen, die auf ein solches Gerichtshandeln hinauslaufen und z.t. auch schon beinhalten.
Ich schreibe wieder viel zu viel. Eigentlich wollte ich KURZ auf einige Punkte eingehen:
* Warum führt Sünde zum Tod? - Weil das ihr Lohn ist. Warum ist das so? Weil Gott heilig und gerecht ist!
* Das Blutopfer Jesu hat nichts Magisches. Es geht darum, dass er sein absolut heiliges, von Sünden reines Leben geopfert hat. "Blut" steht für "Leben". Wie damals bei den Tieropfern das Blut an den Altar geschüttet wurde, so schüttete Jesus sein Leben in den Tod aus (eine Formulierung aus Jes 53,12), und zwar an den Fuß des Kreuzes. So erfüllte er sogar die Symbolik, die an sich nichts bedeutete. Der eigentliche Effekt war ja, wie Paulus es im Brief an die Hebräer erklärt, dass er mit seinem "Blut", d.h. seinem geopferten Leben sozusagen in der Hand (wie der Hohepriester im Vorbild am großen Versöhnungstag, Jom Kippur) in das "echte", himmlische Heiligtum hineingegangen ist, das nicht mit Händen gemacht ist. Das konnte freilich kein Mensch wahrnehmen, deshalb zeigte er symbolisch, dass das geschehen war. Alle Opfer des AT wiesen auf dieses eine hin, das somit in der Tat rückwirkend gilt. Aber:
* Es ging nicht nur darum, die Angehörigen seines Volkes zu disziplinieren, sondern diese Opfer waren nötig, damit Gott unter ihnen wohnen konnte! Insbesondere das beständige Brandopfer und die Zeremonie an Jom Kippur hatten diese Bedeutung, wie es z.B. in 2Mo 29,38-46, bes. 45-46(!), steht. Im folgenden Absatz (30,10) wird i.V.m. der Bauvorschrift für den goldenen Räucheraltar auch das Blut zur Sühnung an Jom Kippur erwähnt. 
Die NT-Parallele ist natürlich die Wahrheit von der Gemeinde, die wesentlich beinhaltet, dass Gott durch Jesus Christus PERSÖNLICH in der Gemeinde anwesend ist. Und auch für unsere Gemeinschaft mit Gott als einzelne Gläubige, was uns aber auch wieder miteinander verbindet. Ich denke besonders an 1Joh 1,3-2,2.
1
Uwe Stötzel Übrigens geht es mir ähnlich beim schreiben. Meist fließt es. Aber manchmal muss ich auch erst einmal darüber nachdenken und darüber "schlafen" ...

21. Dezember 2018 · 
https://www.youtube.com/watch?v=mdchIFjToG8

Min. 37:15: "Die Apathie wurde durch Sozialwissenschaften und Psychologie systematisch und explizit erhöht - und es hieß auch: 'Wir müssen die Apathie in der Bevölkerung erhöhen, weil eine Elitendemokratie nur funktionieren kann, wenn der größte Teil der Bevölkerung apathisch ist.' Diese Situation haben wir!"

Mausfeld bestätigt meine Gesellschaftsanalyse voll und ganz!

Nachtrag: NICHT ganz! Die geistige Dimension fehlt.

Rainer Mausfeld zu den „Gelbwesten“, Neoliberalismus, Migration und Elitendemokratie
Der emeritierte Professor für Psychologie, Rainer…

Hans-Joachim Heyer So schrieb ich am 18.12: Um die Matrix in die Köpfe der Menschen zu bringen, musste den Menschen der Zugang in ihre eigenen unbewussten Schichten unterbunden werden. 90 % ihrer Gehirne durften von ihren Trägern nicht mehr bewusst benutzt werden. So wollen es die >Herren der Welt<. Die Matrix ist im Großhirn; in tieferen Schichten, heute das Unterbewusstsein genannt, befinden sich die Strukturen der wahren Welt.

Hans-Joachim Heyer Am 17.12. schrieb ich: Wenn kleine unwissende Hanswurste den Mächtigen blind in den Abgrund folgen - wie zB die FB- Zensoren oder die Fälscher von Wikipedia oder die Sprecher der Fernseh- Nachrichten, kann ich das nachvollziehen. Menschen sind auch nur Schafe, die den Hirten, seien es gute oder böse, blind folgen, egal wohin. Aber die >Herren der Welt< scheinen wirklich nicht (mehr) zu wissen, was es mit den ECHTEN Hirten, den >Schirmherren<, auf sich hat. Ich schrieb vor ein paar Tagen von einem Schirmherren, um den die Landschaften erblühen.

Hans-Joachim Heyer Am 15.12. schrieb ich: Der Materialismus als Staatsphilosophie ist natürlich ein Riesenwitz, ein Fake! Er ist eine REINE Sklavenphilosophie - also ein Denksystem, das die Sklaventreiber ihren Sklaven aufgezwungen haben. Es kostete abermillionen Tote, bis die Sklavenphilosophie endlich in allen Köpfen war.

------------------------------------------------------

27.01.2019 Neue Theorie zur Sprengung der drei WTC-Gebäude im Jahre 2001 https://www.youtube.com/watch?v=E35YYNR_-r4

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 134 // Aktuelles 136

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok