Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

1.11.2018 Woran glauben diese modernen aufgeklärten, neugebildeten evangelischen Führer?

Sie glauben vermutlich nicht an das >Wort Gottes<, die Bibel; sie glauben möglicherweise an die Naturwissenschaften, die (vermeintlich!) der Bibel widersprechen (, was jedoch ein Irrtum ist, wie ich oft genug erklärt habe). Aber ich hege bezüglich ihres möglichen Wissenschaftsglaubens einen Zweifel, denn dafür sind sie eigentlich zu klug. Mein Verdacht ist, dass sie durchaus an Gott glauben, und vor allem glauben sie an Gottes Geschenk der Willensfreiheit (zumindest der Entscheidungsfreiheit), das sie rücksichtslos annehmen und ausnutzen bis zum Allerletzten: gegen Gott! Sie verlassen sich auf Gottes Zusage, ihre Pläne nicht aktiv zu zerstören, sondern sich "bloß" vor ihnen zurückzuziehen und auf die von Gott angekündigte Katastrophe (wg Kompetenzmangel) zu warten. Diese Leute, die sich gern zu den >Herren der Welt< rechnen würden, haben sich - so interpretiere ich ihre Werke - "bewusst" für ihre Gottlosigkeit (für den Materialismus) entschieden. Sie wollen sich nicht der Macht Gottes unterstellen, sondern wie der biblische Satan die gottunabhängige eigene Machtsphäre. Sie wollen selbst die Welt beherrschen.

Mich erinnert die Geschichte an Hiob. Gott erlaubte Satan, an Hiob seine Macht auszuüben. Wie zu erwarten, war Satans Macht zerstörerisch. So sehen sie halt immer aus, diese Machtdemonstrationen Satans, bzw. der Satanisten.

Gott stellte aber auch eine Bedingung an Satan: Hiobs Leben durfte er nicht antasten. Hätte sich Satan nicht daran gehalten, dann hätte Gott auch Satans Willensfreiheit nicht länger akzeptiert! Eine solche Bedingung hat Gott auch den heute herrschenden Satanisten gestellt. Sie dürfen zwar die Weltmacht an sich reißen, aber sie dürfen Gottes Wort (Bibel) und Kinder nicht antasten. Gäbe es diese Bedingung nicht, wären die echten, ungefälschten Bibeln längst vom Markt verschwunden und der Staat hätte mit den echten Christen längst kurzen Prozess gemacht und ausgerottet. Stattdessen stecken die Satanisten jährlich hunderte von Milliarden in eine antichristliche Propaganda und Politik.

Dieser Beitrag enthält zugegebenermaßen meine Meinung, bestehend aus Vermutungen und Theorien, aber wir leben ja in einem freien Land, indem (unbewiesene!) Meinungsäußerungen erlaubt und sogar grundgesetzlich geschützt sind! (Wäre eine Meinungsäußerung bewiesen, wäre es ja Wahrheit und keine Meinung.)

Zum untenstehenden Text: Emanzipation, historisch-wissenschaftliche Bibelforschung, Ehe für alle, Schwulen- und Lesbentrauung usw. - all das sind SYMPTOME einer materialistischen Beliebigkeitsphilosophie. Im Materialismus, der Domäne des Satans, gibt es keine absoluten Werte. Alle Werte sind menschengemacht, und die materialistische Definition von Gerechtigkeit besagt, dass alles gleich viel wert - also wertlos - sei. Unterschiede seien stets diskriminierend und sind abzuschaffen. Der Klumpfuß des Teufels zeigt sich nun darin, dass diese Beliebigkeitsphilosophie die satanische Weltschöpfung (The New Worldorder) auflöst.

Ich saß Anfang 2000 unter Ethikspezialisten, ich war unter Leuten, die die internationale Ethikdiskussion lenkten; ich saß an der Quelle der Super-Ideologen, die die Herren der Welt gern und gut bezahlt aufmunitionierten. Die von den Ethikexperten durchgepaukten "wissenschaftlichen Erkenntnisse" bewiesen mir klar die Auflösungstendenzen. "Bewiesen" diese Herren doch, dass es kein Bewusstsein, kein Ich, keinen Willen, keinen Sinn, keine Bedeutung, keine Ziele, keine Verantwortung, keine Liebe, keine Gefühle, keine Farbe, keine Beobachterposition, ja kein Leben gebe! Ja, die "besten" Physiker unter ihnen bewiesen sogar, dass es nicht einmal Materie, nicht einmal Energie und primäre Naturgesetze gebe, sondern bloß (mathematische) Symmetriebrüche!

Ach! Symmetriebrüche also soll es geben? Glaubt ihr das wirklich? - Diese Herren versuchten doch tatsächlich, ihre eigene Welt aufzulösen. Haben sie das eigentlich gemerkt? Ich glaube nicht! Und genau deshalb vermute ich, dass sie von Dämonen besessen sind. Alle!

Diese Herren haben sich allesamt in ihre eigene völlige Bedeutungslosigkeit begeben! DAS also ist in ihrem Streben nach Macht am Ende herausgekommen!

Jesus ist Sieger!

https://www.facebook.com/groups/762050773933050/permalink/1191363661001757/

Hans-Joachim Heyer Ich wies gestern 2 (fröhliche!) Kindergruppen in Skelettkostümen und mit weiß getünchten Gesichtern, die Süßes wollten und mit Saurem "drohten", zurück, weil "eure Kostüme Böses zeigen und dieser Brauch vom Teufel kommt. Ihr könnt aber gern am Sankt Martinstag wiederkommen; dann gebe es auch von mir etwas." Ein Junge sagte, das sei eine Glaubensfrage. Ich stimmte ihm zu, und die Kinder verabschiedeten sich ganz lieb...

Am Nachmittag kam ich an einem Nachbarn vorbei, der gerade damit beschäftigt war, einen hässlichen Sarg mit einer düsteren Leiche darin vor die Tür zu stellen. Ich kommentierte sein Tun mit der Empfehlung, den Sarg zur späteren Wiederverwendung aufzubewahren. Der Mann meinte: "Ja, im nächsten Jahr!"

Ich denke, da hat es jemand (ich meine die falsche Elite, die Regierung!) tatsächlich geschafft, den großartigen Reformationstag vergessen zu machen und ihn durch etwas Diabolisches und Böses zu ersetzen.

3.11.2018 Dr. Daniele Ganser: "Der unerbittliche Kampf der Medien gegen Dr. Daniele Ganser ist aktueller denn je. Weshalb steht der Schweizer Historiker dermassen unter Beschuss?" Dies fragt die Schweizer Bloggerin Ramona Wakil aus Bern und kommentiert: "Ehrlich gesagt, ich weiss nicht was Herrn Ganser, der immerzu für den Frieden appelliert und den Krieg verurteilt, als Individuum so gefährlich macht."

Hans-Joachim Heyer Warum ist Daniele Ganser so gefährlich? - Nun, wenn die (Selbst)-Aufklärung des Volkes dazu führt, dass die >Herren der Welt< das Volk nicht mehr beliebig in Angriffskriege führen oder andere Schweinereien nicht mehr ungestraft verüben können, "muss" die "Elite" diesem Volk den Krieg erklären und ihm Tod und Elend bringen. Eine Regierung kann nur ein Volk akzeptieren, das ihren Plänen nicht im Wege steht, mehr noch: das ihr hilft, die Pläne zu realisieren. In all diesen False-Flag-Aktionen opferte die jeweilige Regierung einen Teil ihres Volkes, um das Volk auf ihre Linie zu bringen. Im Notfall wird auch mal das gesamte Volk geopfert. Ich denke, Ganser weiß, dass Regierungen eingesetzt sind, um ihre Völker unter Kontrolle zu halten. Echte Aufklärung entzieht die Völker dieser Kontrolle. Ich habe aus dem Wissen meiner Aufklärung die Konsequenz gezogen, die Illusionswelt, die die >Herren der Welt< ihren Völkern aufgezwungen haben, ideologisch ganz zu verlassen und mich mich ganz der Wahrheit, die ich im Christentum fand, zu widmen. Jesus zeigt einen Weg aus der Hölle der Illuminaten in eine Höhere Welt, zu der das Böse, zu dem die >Herren dieser Welt< gehören, keinen Zutritt haben (Off.21,27).

Hans-Joachim Heyer https://nuoviso.tv/.../saeuberungsaktion-bei-ard-zdf.../

In diesem NuoViso-Beitrag geht es - wie einer der Protagonisten sagt - um Meme. Interessant. Meme waren auch mal mein großes Thema in meiner Webseite. Auch in der Bibel finden wir Meme, zB wenn es heißt, dass Gottes Worte nie leer zurück kämen. (Jesaja 55, 11)

Was mich an diesen Interviews interessiert, ist die zunehmende Empfindlichkeit der Intendanten (jene, die die Intentionen der Herren der Welt kennen) gegenüber Gedanken, die von den Herren nicht intendiert sind. Diese Empfindlichkeit hat sich, so mein Eindruck, in paranoide Panik gesteigert. Ich fürchte, die Herren stehen kurz vor der Entscheidung, ihre stärksten Argumente gegen die Selbstaufklärung des Volkes aufzufahren: die Initiierung von Bürgerkrieg, Finanz- und Lebensmittelkrise ( = Hunger), und, wenn's sein muss, die militärische Zerstörung.

Ich würde all dies nicht schreiben, wenn es keine Hoffnung gäbe. Die Herren sind dem tödlichen Materialismus verfallen und finden keinen Ausweg, außer dem Chaos, das kein Ausweg ist. Wie schrieb ich weiter oben über sie? - Sie sind Staub, nichts als Staub!"*! Die Lügenpresse schreibt nichts darüber, aber ich habe das intensive "Gefühl", dass immer mehr Menschen die sog. >Tiefendimension< - das Geistige - zurückgewinnen und die Wahrheit in Jesus Christus entdecken. Das Christentum - die GESUNDE RELIGION - kann die Welt heilen!

* Wird morgen veröffentlicht.

3.11.2018 Manas, MEs oder Talente

Ich las mal wieder in einem Buch von Zecharja Sitchin über die "Götter" der Vorzeit und stieß auf die Episode, dass Enki, eine dieser sumerischen Gottheiten, über 100 MEs verfüge. Ein ME ist sowas wie ein Talent, eine besondere Fähigkeit des Menschen. Es gibt ja auch ein Gleichnis, in welchem Jesus davon sprach, dass Menschen Talente gegeben wurden. Auch in den Büchern Carlos Castanedas, die ich vor 20 und mehr Jahren gelesen hatte, erklärte der Zauberer Don Juan Castaneda von gewissen MEs, Manas oder Talenten, die Zauberern zur Verfügung stünden. Da ich wissen wollte, wie die Manas (so heißen die Talente in Indien) bei Castaneda heißen, suchte ich in meiner Homepage nach und fand diese http://www.hanjoheyer.de/Tagebuch4.html Seite. Ich war beim Lesen dieses 16 Jahre alten Textes überrascht, als ich erkannte, dass sich Gott sich damals so "klar" hinter einem bereits dünnen Schleier verbarg, dass ich ihn eigentlich hätte schon wahrnehmen können müssen.

Die (indischen) Manas hießen bei den Sumerern MEs, bei den Christen Talente, bei den Kelten Heils und bei uns Tugend. Damals war ich noch der Meinung, man könne sie sich erarbeiten, aber das war ein Irrtum: Sie werden dem Suchenden vom Heiligen Geist - so er will - gegeben.

In http://www.hanjoheyer.de/Aktuelles5.html schrieb ich damals:

"Wer keine Werte setzt, hat keinen Wert; er ist Staub, nichts als Staub.

Die materielle Welt "will" uns immer in Zwangslagen bringen; sie "will" uns in ihr System aus Zufall und Notwendigkeit zwingen, in ihr Kausalsystem einbinden - und wir als bewusste Wesen müssen diesem Zwang engegegenstehen. Der Tugend steht immer eine Logelei entgegen, die beweist, wie unvernünftig sie sei. Wollen wir ehrlich sein, entgeht uns manch großes Geschäft, wollen wir mutig sein, begeben wir uns in Gefahr; wollen wir gerecht sein, müssen wir oft auf einen Sieg verzichten. Warum also nicht auf alle Tugend pfeifen und dem Verstand folgen? - Ganz einfach: Weil uns der Verstand immer in die Sklaverei führt - in die Auflösung, ins Nichts. Der Verstand darf uns nicht leiten, aber abschaffen dürfen wir ihn auch nicht. Es soll dienen, Wege in materieller Welt zu finden. Die Seele und das Ziel der Seele sind nicht von dieser Welt, aber wir gehen einen Weg durch diese Welt der Notwendigkeit von Geburt zum Tod. Der Verstand ist für das Weltliche zuständig; die Seele für das Geistige: Bewusstsein, Werte, Tugenden.

In alten Schriften heißen die Zauberkräfte Me (Sumerer) oder Manas (Inder). Große Magier, zB Enlil, beherrschten bis zu 100 Me; Juan Matus (in Carlos Castanedas Büchern) beherrschte 27. Was sind diese Me oder Manas? Nun, bei uns heißen sie Tugend. Eine Tugend ist eine Konkretisation des Glaubens - oder des Wertes aller Werte, des freien Willens. Der freie Wille bezieht sich auf das Irdische und nimmt irdische Farbe an und wird zur Tugend, einem weltbezogenen Wert.

Ein Mensch ist groß, wenn er es geschafft hat, seine Willenskraft auf die materielle Welt wirken zu lassen. Im Grunde sind alle Tugenden einunddieselbe: Ein Mutiger ist tapfer und gerecht; er ist verantwortungsbewusst und einfühlsam usw.. Aber im Wirken auf die Welt der Vielheit wird das geistige Eine, der Wille, vielgestaltig - und das sind die Einzeltugenden. Der Wille differenziert sich aus; er steuert die kausalen Geschicke der Welt.

Wer seine Tugenden in die Welt entfalten lernt, lernt zugleich immer mehr über die Macht des Geistes. Er lernt Tugenden, von denen die meisten Menschen nicht einmal etwas ahnen. Das Glück, die Erleuchtung, die Schöpferkraft, die Ewigkeit.

Wenn wir unsere Einstellung zum Erinnern ändern, können wir als Krönung unserer moralischen Entwicklung unsterblich werden. Wenn der Körper stirbt, verlieren wir alles konkrete Wissen, alle konkreten Erinnerungen, aber alle Einsicht, alle Weisheit, die wir gewonnen haben, retten wir ins nächste Leben herüber. Wo wir Wissen in Weisheit umgewandelt haben, retten wir das Wissen in verwandelter Form als Talent ins nächste Leben. Mit Hilfe des "ererbten" Talentes können wir uns das erloschene Wissen schnell wieder aneignen.

Wer es versteht, irdisches Wissen in geistig/seelische Weisheit umzuwandeln, wird kaum anderes im Sinn haben, dies zu tun. Wer am Ziel, das ewige Lebens zu erlangen und dieses dann zu erhöhen, beständig arbeitet, ist dem Gefängnis der Käseglocke so gut wie entronnen."

Heute: Ich weiß nicht, warum ich heute auf dieses alte Thema zurückgelenkt werde. Ich vermute, ich soll mir meine alten Texte von meinem heutigen christlichen Standpunkt aus noch einmal anschauen, um zu erkennen, wer ich damals war - und wer ich heute bin.

4.11.2018 4. November um 09:03
https://das-wort-der-wahrheit.de/…/pro-christ-biblische-ev…/

DAS-WORT-DER-WAHRHEIT.DE

„Pro Christ“ – biblische Evangeliumsverkündigung oder Anpassung an den Zeitgeist? Wir haben am Anfang versucht, aus der Bibel Maßstäbe dafür zu bekommen, was biblische Evangelisation beinhaltet. Wenn wir nun an diesen Maßstäben prüfen, müssen wir feststellen, ...

Hans-Joachim Heyer Besonders angesprochen haben mich Ebertshäusers Sätze: "Gott und Christus werden durch einige Äußerungen Parzanys zu bloßen Dienstleistern und Lebenserfüllungsgehilfen für den Menschen herabgewürdigt. Auch die biblische Lehre von Buße, Glaube und Bekehrung wurde schwerwiegend verfälscht; es wurde den suchenden Menschen nicht mehr klar gesagt, was Gott eigentlich von ihnen erwartet, damit sie gerettet werden.".

Ich hätte 20 Jahre früher zum Christentum kommen können, wenn ich nicht einem großen Irrtum erlegen gewesen wäre:
Dem Irrtum, Gott sei ein unpersönlicher Geist, den ich (mein Ego) als Dienstleister und Lebenserfüllungsgehilfen zu meiner Bewusstseinserweiterung benutzen könne. Ich wusste nicht, dass das Ego ein Produkt von Gottferne (Materialismus) ist, woraus folgt, dass Gott niemals dem Ego dient! Oder besser: Ich wusste nicht, das dass Gott bewusst ist und ich ihm zu dienen habe und nicht umgekehrt.

Wenn diese Wohlstandsevangelisten wie Joyce Mayer predigen "Genieße das Leben!", steckt da ein Riesenschwindel in der Predigt, auch wenn sie sich vordergründig-unbedacht gut anhören mag. Es ist die DEMUT - der Nichtegoismus - die uns Gott, wenn er will, sichtbar werden lässt. Entsprechend Römer 1, 20 wird der unsichtbare Gott durch Nachdenken wahrgenommen (Schlachter2000). Nachdenken wird möglich, wenn wir unsere EGO-Kapseln, die uns von der Wirklichkeit isolieren, auflösen. Das EGO sieht sich vom Universum getrennt. Diese Trennung trennt uns von Gott und der Erkenntnis seines Willens.

5.11.2018 Das Geheimnis des Unterbewusstseins

Für Materialisten ist es ein beweisbares Faktum, dass Bewusstsein und Unterbewusstsein des Menschen im Gehirn eingeschlossen sind. Der "Geist", den das Gehirn angeblich produziert, kann den Schädel nicht verlassen. Dieses Gefangensein der Materialisten verhindert, dass sie das, was außerhalb ihres Gefängnisses stattfindet, begreifen können. Da >ist< auch nichts in ihren Realitätsmodell, in dem sie leben. Die biblische Lehre aber zeigt uns einen Weg in eine höhere Welt. Jesus, der DIE Wahrheit, der Weg und das Leben ist, ist sozusagen die Tür zur höheren Welt. Um durch diese Tür gehen zu können, muss das Bewusstsein des Menschen dazu fähig sein. Wie es dazu fähig wird, erfährt man in intensivem Bibelstudium inclusive eines >richtigen< Nachdenkens über das Gelernte. Das richtige Nachdenken lernt man nicht in der Schule; das muss man sich heutzutage meist selber beibringen. In der Schule lernt man das Verschließen der Tür in die höhere Welt, nicht das Öffnen der Tür. Man nennt mich arrogant, weil ich diese Tür gefunden habe und darüber (angeblich stolz) berichte. Nun, du darfst das tun, wenn du dich im Gefängnis deines Schädels wohl fühlst und darinnen bleiben willst.

Ich fand die Tür, indem mir klar wurde, dass nicht ich im Gehirn (nur das EGO ist sozusagen im Gehirn), sondern das Gehirn in mir ist. Es ist aber nur dann in mir, wenn ich kein Ego bin, sondern ein in ein wahres ICH verwandeltes "EGO". Das verwandelte EGO, (das keines mehr ist,) das ICH, hat erkannt, dass es eine Geistseele ist, die Raum, Zeit, Materie und Leib incl. Gehirnes als sog. "Selbstmodell" kreiert hat. Was Zeit kreiert, ist selbst ohne Zeit, also ewig. Was den Tod kreiert, stirbt selbst nicht. Ich habe Zeit und Tod selbst kreiert. Das, was der (sterbliche) Materialist daran nicht verstehen kann, ist, dass an meinem letzten Satz falsch ist, dass nicht EGO es war, der die Erkenntnis und Fähigkeit gewonnen habe, Raum, Zeit, Ewigkeit und Tod zu kreieren, sondern dass ich im Lernen dieser Fähigkeit mein Ego verlor und ich ein ICH bekam, das nicht mehr meines ist. Denn das ICH, das dem Schädel entronnen ist, bin nicht ich, sondern ist eins mit Gott. Man hat keine eigene Wahrheit! Wenn man Wahrheit hat, hat man Teil an Gott, der Wahrheit ist.

Während der Gottlose, der Materialist und Egoist in seinem Gehirn umherwandelt und bis zum Tod keinen Ausweg, keine Rettung, findet, fand ich die Tür in die höhere Welt. Würde ich einen Gottlosen mitnehmen, würde er sagen: Hier beginnt das Rückenmark. Da sind zwar noch ein paar Nervenbahnen, die ich (Ego) eventuell betreten könnte, aber spätestens in den verzweigten Nervenbahnen im Muskelfleisch ist Schluss. Und ich könnte sagen: In der Tiefe meines Unterbewusstseins werden weitere Dimensionen sichtbar (und gangbar), sobald man sein materialistisches Denkmodell (mit den sog. Nervenbahnen) verlässt. Wenn man begriffen und verstanden hat, kann man den Weg gehen. Und man kommt in eine höhere Welt, teils schon zu Lebzeiten des Leibes, aus deren höheren Warte heraus man erkennt, was auf Erden los ist.

Die Herren der Welt, die Wächter des Materialismusses, also die Wächter des EGO-Gefängnisses, die Hüter des Schädels als Gefängnis, die Satanisten, erzeugen in der menschlichen Geistseele ein künstliches Ich, ein EGO, welches die Geistseele unsichtbar macht. Das EGO ist das Eingesperrte, der Sklave, den die Herren erzeugen und kontrollieren durch Manipulation. Schule, Universität, Beruf und Fernsehen sind die Mittel der "Gehirnverschmutzung", die sie zur Herstellung von Gefangenen brauchen. Wer Fernsehen guckt, ist Sklave.

Und jetzt kommen Aufklärer daher, die, ohne den Geist erkannt und ohne ihr Ego in ein Ich verwandelt zu haben, die Sklaven ihren Sklaventreibern entreißen. Ach, all diese entlaufenen Sklaven, sie irren nun führerlos durch ihre Gehirngefängnisse und wissen nichts von der Tür in die Freiheit (Gottes). Ja, ich kreide es meinen früheren Helden wie Daniele Ganser, Ken Jebsen, Willy Wimmer, Dirk Müller, den Machern der NachDenkSeiten und vielen anderen an, dass sie zwar viele Sklaven den Sklaventreibern entreißen, aber können den Sklaven die Tür zur Freiheit nicht zeigen, weil sie diese Tür selber nicht kennen. Ich wundere mich nicht im Geringsten, wenn die >Herren der Welt< Ganser und Co. als Gefahr einstufen. In der Tat bringen Ganser & Co. die Hölle, die die Herren der Menschheit gebaut haben, in Gefahr!

Ich wünschte mir Aufklärer, die die Tür in die Freiheit kennen und die in der Lage sind, auf diese Tür zu zeigen. Sobald sie hindurchgehen, sind sie frei, aber keine Aufklärer mehr. Aber sie können auf die Tür zeigen, solange sie noch nicht hindurchgegangen sind, und dann ist jeder Sklave gefordert, die Schritte durch die Tür selbst zu gehen.

Es gibt Leute, die die Tür gefunden haben. Ich denke hier an Roger Liebi, Werner Gitt, Nicola Taubert, Derek Prince und viele andere wirklich gute Prediger, aber sie schaffen es irgendwie nicht, den Sklaven die Tür so zu erklären ( = zeigen), dass auch sie sie sehen können. Ich schließe mich in diesen "Vorwurf" ein. Auch ich schaffe es nicht, einem Materialisten die Tür glaubhaft oder gar sichtbar zu machen.

Warum schaffe ich es nicht? Es ist eine Sache des Vertrauens. Das Vertrauen im meine Texte müsste größer sein, als das Vertrauen in die weltlichen Güter, die sie sich angeschafft haben: Familie, Wissen, Beruf, Eigentum, Status des EGOs. Die Leute haben Angst, ihre EGO-Träume aufgeben zu müssen, wenn sie durch die Tür gehen. Aber so ist es nicht! Jedem Menschen ist es bestimmt, 70, 80 oder 90 Jahre alt zu werden. Bis dahin lebt er in der Illusion wie gehabt und kann sie sogar genießen. Aber der Freie bereitet sich auf die Ewigkeit nach dem Tod des Leibes vor. Im Gegensatz zum Materialisten, der das definitiv NICHT tun kann.

Ein echter Christ ist nur noch in der Welt, aber er ist nicht mehr von der Welt! Er spielt das Spielchen mit, damit er anderen Gefangenen die Tür zeigen kann. Gleichzeitig bereitet er sich auf den Himmel vor, indem er die Gesetze Gottes lernt.

Mein EGO lebt in der Matrix, der Hölle der >Herren der Welt<, wie alle anderen Menschen auch. Aber ich habe diese Verbindung zum Geist Gottes, die mich fähig macht, mich auf das Leben im Reich Gottes vorzubereiten. Für mich wird es in höheren Dimensionen weitergehen. Und auch für die Materialisten wird es weitergehen, wenn sie leiblich gestorben sind. Sie haben ihre Seele zeitlebens schon reduziert. Also werden sie in eine Welt kommen, die so reduziert ist, wie sie ihr Leben lang glaubten: die reine Hölle! Ich vermute, dass es auch in der Hölle eine Tür in die Freiheit Gottes gibt, aber es wird dort wesentlich schwerer sein, sie zu finden, denn in der Hölle gibt es so gut wie keinen einzigen spirituellen Lehrer mehr. Der Geist ist dort auf ein Minimum reduziert. Eingeweihte sprechen sogar von einer Maschinenwelt. Die Lebensfunken der Menschen sind dort derart eingeklemmt und in Bedrängnis, dass sie entweder höllisch leiden oder gar nichts mehr spüren und zu Maschinen geworden sind.

Wenn ich mit Leuten über meine Philosophie streite, kommt die Kritik stets aus der Maschinenwelt ihrer Hölle, denn es ist ihre Maschinenlogik, mit der sie mich messen: "Die Physik ist ein geschlossenes System! - Es gibt keine Tür, denn dann müsste ja das System Energie verlieren! Tut es jedoch nicht!" - Das ist der höchstqualifizierte Unsinn, den ich zuweilen zu hören bekomme. Wenn ich dann diesen Hochqualifizierten erkläre, dass sie in ihrer eigenen Sehrinde herumlaufen und dort Physik machen, hören sie auf zu denken und blocken ab. JETZT müssten sie eigentlich die Tür finden, denn sie halten den Türschlüssel in der Hand! Und was tun sie? - Sie werfen den Schlüssel zum Leben einfach weg. Sie vertrauen dem System des Satans.

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=UbpgFs7hjaw...

Wenn ich als >Herr der Welt< die von Wilhelm Busch angesprochene >Kraft Gottes< zu unterminieren hätte, - was würde ich tun? Nun, ich würde die Bibel nehmen und die biblische Lehre ein "klein wenig" verfälschen, und zwar so, dass die nicht ganz aufmerksamen Leser es nicht merken. Ich würde den Weg zum Himmel nicht ganz verschütten, aber ich würde einen "Priester" dazwischensetzen, der die Sucher nicht abblockt, aber doch fast unmerklich umlenkt in den Materialismus zurück. Ich würde die Gebete von Jesus Christus ablenken auf die "Mutter Gottes" Maria, um sie ins Leere zu leiten. Ich würde das Beten in endlose Wiederholungsschleifen (Busch: "tote Formeln") lenken, um ihnen die Kraft zu rauben. Kurz: Ich würde den Katholizismus erfinden. Nun gab es aber vor fast genau 500 Jahren diese wunderbare Reformation, die den Menschen die Kraft Gottes wieder spürbar hätte machen können. Wie kriegt man diese Kraft zum Versiegen? Nun, man richtet eine Hierarchie ein, besetzt bezahlte Posten nicht mit Geistlichen, sondern mit ungeistlichen "Gelehrten", die an die Wissenschaft glauben; der Rest erledigt sich von selbst.

7.11.2018 Katholisch-TV (k-tv)

Gestern schaute ich k-tv, einen rein katholischen Sender, den ich vor etwa einer Woche entdeckt hatte. Ein Priester saß an einem Tisch und hielt eine Vorlesung über die katholischen Traditionen. Sie würden angeblich den Glauben der Menschen vertiefen. Dann referiere er, wie sich ein richtiger Katholik von Tradition zu Tradition durch das Kirchenjahr bewege. Viele Traditionen seien leider bereits verloren gegangen; nicht nur der Islam, auch der Katholizismus kenne Gebetszeiten usw.; es sei schade, dass so viele schöne Bräuche nicht mehr geübt werden.

Worüber der Priester NICHT sprach, war der vom Christentum geforderte innere Wandel, die Buße, die Umkehr der Gesinnung, das "Absterben der weltlichen Gesinnung und die Neugeburt der geistlichen Gesinnung in Jesus Christus", symbolisiert in der Taufe (gänzliches Untertauchen!) und gefestigt im gemeinsamen Brotbrechen und Weintrinken mit Jesus im Gedenken an die innere "Beschneidung" (des Herzens), die die Abkehr von weltlichen Traditionen und Lastern bedeutet. Er sprach NICHT von einer Tradition des Bibellesens, des gottgeleiteten Arbeitens am eigenen Charakter, an der bewussten seelischen Erbauung, am Suchen nach Erkenntnis Gottes, vom Willen, sich vom Heiligen Geist formen zu lassen. Der Priester verlor nicht ein einziges Wort über das wahre Christentum. ALLES, worüber er sprach, waren Äußerlichkeiten: Götzendienst, Aberglaube, Heidentum.

Er sprach nicht einmal darüber, WIE die Einhaltung der Traditionen den Glauben vertiefen könnte. Gut, ein tiefer Glaube verändert die Lebenspraxis. Er könnte dazu führen, dass man regelmäßig betet, in die Kirche geht, das Weihnachtsfest feiert und dergleichen, aber es sollte doch wenigstens EINMAL gesagt werden, dass nicht diese Handlungen das Wichtige sind, sondern die Motive hinter den Handlungen. Und es sollte gewarnt werden, dass Handlungen, die zur Gewohnheit und dann zu Traditionen werden, mechanisch werden und damit keineswegs zur Vertiefung, sondern zum Absterben des Glaubens führen. Wahrer Geist ist Antitraditionell.

Nehmen wir das Abendmahl. Die schwerste Übung eines wahren Christen beim Abendmahl ist, es NICHT zur (geistlosen mechanischen) Gewohnheit/Tradition werden zu lassen, sondern sich jedesmal der EINMALIGKEIT des Zusammenseins mit Jesus bewusst zu bleiben.

Ich glaube, kaum ein Katholik weiß, warum sie den sterbenden oder gar toten Jesus am Kreuz anbeten und die Protestanten das leere Kreuz im Gedenken an den Wiederauferstandenen, der JETZT und allezeit lebt. Man kann zum lebendigen Jesus Christus kein mechanisches Verhältnis haben, sondern nur ein nichttraditionelles, lebendiges, bewusstes.

Die Katholiken verehren mit ihren mechanischen Traditionen den toten Jesus und damit die Welt. Die Traditionen helfen ihnen, die Welt NICHT zu überwinden, NICHT für die Welt zu "sterben"!

7.11.2018 Evangelisch

Es ist ungerecht, über den Katholizismus herzuziehen, ohne zu erwähnen, dass der modern(d)e Protestantismus nicht viel besser ist. Die Protestanten haben sich ihren wunderbaren Glauben, den sie in liebevollen sorgfältigen Bibelstudien und ihrer Abkehr von weltlicher Macht wiederentdeckt haben, wieder stehlen lassen. Wie konnte es kommen, dass die Agenten der Bösen so leichtes Spiel mit den Protestanten hatten? Luther hatte eine wunderbare Reformation angestoßen, die man hätte weiterentwickeln und noch näher an die Bibel heranbringen können. Aber die Geschichte zeigt, dass das Gegenteil stattgefunden hat. Die Gegenreformation der Jesuiten hat gewonnen. 
Wer oder was hat das wahre Christentum zerstört? (Ich spreche nicht davon, dass es noch etliche wahre Christen gibt, aber ein wahres Christentum als Volksreligion gibt es nicht mehr.) Ich glaube, der Katholizismus stellte, was den Glauben betrifft, keine Gefahr dar. Er war keine Versuchung oder Verführung für den echten Christen. Ich fürchte, es war die WISSENSCHAFT, die der Wahrheit den Garaus gemacht hat.

Wie das? Ist die Wissenschaft denn nicht eine saubere Methodik, die >herrschaftsfrei< ist und ganz auf Wahrheit eingestellt ist? So glaubt es der Laie - und die meisten Wissenschaftler selber sind philosophische und wissenschaftstheoretische Laien, sodass sie nicht wissen, was GENAU Wissenschaft ist und tut. Ich kenne Wissenschaftler, die NICHT wissen, was Wissenschaft ist - und was sie NICHT ist!

Wissenschaft beschäftigt sich mit Materie und Kräften, die auf Materie wirken, sie lenken und umgestalten. Diese Kräfte seien jedoch nichts Materiefremdes, nicht das ganz Andere, sondern sie seien Teil der Materie. Die Materie bestehe aus diversen Energiearten und den Naturgesetzten, nach denen alle Prozesse ablaufen. Die Wissenschaft kenne deshalb nichts, das nicht zur Materie gehöre. Alles sei Materie. Da es Faktum sei, dass es denkende Menschen gibt, muss man als Wissenschaftler die Frage beantworten, wie aus Materie ein denkender, lebendiger Mensch werden könne.

Es gibt Leben, aber was Leben ist, weiß die Wissenschaft nicht! Also entwickelt sie Kennzeichen, an denen sie Leben erkennen kann. Demnach ist Leben definiert als reproduktionsfähig, stoffwechselfähig usw. (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Leben ). Vergiss nicht, es handelt sich hier um Definitionen, nicht um Erkenntnisse. Leben wird anhand seines Verhaltens beschrieben, aber nicht erklärt. Der Wissenschaft fehlt eine Dimension, um wirklich zum Lebendigen vorzustoßen. Sie tut so, als ob sie das Leben eines Baumes finden könne, indem sie ihn tausendfach fotografiere und mit dem Mikroskop betrachte. Wissenschaft bleibt in den Erscheinungen gefangenen und kann nicht zur Ursache der Erscheinungen vordringen.

Wissenschaft sucht die Ursachen von Erscheinungen stets in anderen Erscheinungen, aber sie kann nicht die Frage stellen, was Erscheinungen generell hervorbringt. Sie kann nicht aus ihrem Gedankengefängnis der Erscheinungswelt ausbrechen. Sie kann sich der Wahrheit NICHT annähern. Leider wissen Laien das nicht.

Der Grund dieses Mangels ist die wissenschaftliche Methode, also genau dieses obengenannte "Saubere" der Wissenschaft. Ein Auge kann nicht sich selbst sehen. Das Subjekt bleibt der Wissenschaft verborgen. So sagte auch ein Philosophieprofessor, der Wissenschaftstheorie lehrt: "Es gibt keine Innenwelt, kein Subjekt. Alles ist Form und Gestalt; es gibt keinen Inhalt. Alles ist Oberfläche; alles ist Objekt. Es gibt kein Subjekt. Alles ist Physik! Es gibt ausschließlich den Materialismus. Alle anderen Philosophien und Theologien sind falsch!"

Mit DIESER Philosophie konnten die meisten Protestanten überzeugt werden. Sie kennen nicht den Unterschied von angewandter Wissenschaft und historischer Wissenschaft. Mit der angewandten Wissenschaft (Technik) kann man Autos, Atombomben und Farbfernseher bauen! Diese Dinge funktionieren tatsächlich. Also, so schließt man, stimme auch die Historische Wissenschaft: die Urknall- und Evolutionstheorie und die wissenschaftliche Geschichtsschreibung!

Das ist ein ein Riesenfehler! Die wissenschaftliche Methode lässt sich nicht auf Geschichtliches anwenden. Wenn man es trotzdem tut, kommt Unsinn dabei heraus. Die Weisheit der Menschen wird zur Torheit, wenn man das tut. Und sie tun es!

Würde ein Wissenschaftler nur zehn Minuten darüber nachdenken, dass nach SEINEM Weltmodell die Sinnesinformationen über die Augen und Nervenbahnen in die Sehrinde gelangen und dort zur materiellen Welt interpretiert werden, woraus zu schließen ist, dass "wir alle in unseren Sehrinden herumspazieren, und dass Physik (Raum, Zeit, Materie, Energie, Naturgesetze) in den Sehrinden stattfindet", würde er herausfinden, dass der Wissenschaft etwas Grundsätzliches fehlt. Und solange dieses Grundsätzliche nicht in die Wissenschaft eingebaut wird, ist die gesamte Wissenschaft falsch! Dieses Grundsätzliche ist der Geist, also das Subjekt (Geistseele), der Inhalt der materiellen Formen und Gestalten.

Er würde erkennen, dass die wahre Wissenschaft dualistisch ist: Geist UND Materie! So WAR einst auch die Wissenschaft, aber lange ist's her. Nach und nach wurde die Wissenschaft von den Herren der Welt systematisch verfälscht. Sie wurde in einen Monismus umgewandelt; der Geist wurde ihr ausgetrieben. Der einst wahre Dualismus wurde in einen falschen Dualismus, den Partikel-Welle-Dualismus, umgefälscht. Es ist eine Fälschung, weil die Welle wie das Korpuskel BEIDE in der Raumzeit sind. Nach der ungefälschten Quantenphysik ist der Widerpart der Partikel-Perspektive etwas, das NICHT der Raumzeit unterworfen ist, und das ist der Geist! Diese Erkenntnis liegt auf der Hand, aber jeder Physiker weiß, dass er seinen Job riskiert, wenn er das zugibt. Nicht nur die Lügenpresse wird von den Herren der Welt gesteuert, sondern auch die moderne Philosophie und Wissenschaft.

Wo ist der Physiker, der mich widerlegt?

Die Historische Wissenschaft wurde und wird an allen Schulen gelehrt, und sie vermochte es, das echte Christentum zu zerstören. Mit einer historisch-kritischen Methode wurde die Bibel neu interpretiert, was dazu führte, die Bibel als ein Märchenbuch zu identifizieren, das bestenfalls einen gewissen psychologischen Wert aufweise. Mit Hilfe neu ausgebildeter Theologieprofessoren wurde die Bibel entmystifiziert, mit einen Wissenschaftssieb gefiltert, und "was unten herauskam", in ein Sozial-psychologischeses Konstrukt untergebracht. Gott wurde in ein Hirnprodukt, einen Fantasiegott, umgewandelt, der die Menschen daran hindere, die Realität zu erkennen.

Mit diesen gefälschten Historischen Wissenschaften wurden leider die meisten Christen in den Materialismus zurückgeführt. Viele wollen noch irgendwie an die Bibel glauben, aber sie bringen es nicht fertig, die Evolutionstheorie zu durchschauen, als Fälschung zu erkennen und beiseitezulegen. Sie zerbrechen sich den Kopf über die Frage, wie sie ihren Bibelglauben gegen die Evolutionstheorie behaupten können, ohne sich selbst zu betrügen. Es hilft ihnen auch nichts, wenn ich ihnen sage, dass die Evolutionstheorie gar nicht wissenschaftlich sei, und dass die Wissenschaft selbst sie längst widerlegt habe. So habe man festgestellt, dass sich das Genom aller Spezies nicht weiterentwickele, nicht verbessere, wie behauptet wird, sondern dass es degeneriere. Das menschliche Genom werde von Generation zu Generation schlechter! Mutation und Selektion funktionieren nicht. Trotzdem wird diese längst als falsch erkannte Theorie weiterhin in allen Schulen gelehrt. Warum? Man kann Kriege und jegliche andere Art des Unrechts mit dieser Theorie legitimieren.

9.11.2018 Noch Evangelischer

Je besser ich die Bibel verstehe, desto befremdlicher sind meine Erkenntnisse für (vermutlich die meisten) anderen Christen. Ich will und kann niemanden, der sich für einen Christen hält, das Christsein absprechen. Das Urteil steht mir nicht zu, zumal ich weiß, dass es zum Christsein NICHT um die Menge speziellen Wissens ankommt, sondern einzig auf das, was in moderner Sprache >Bewusstsein< genannt wird. Es ist durchaus NICHT die Komplexität und innere und äußere Stimmigkeit meiner Philosophie, die mich zum Christen macht, sondern das an der Bibel - an Jesus und Paulus und der Propheten - "geschulte" Bewusstsein; die Überwindung (Transzendierung) der Welt (des Materialismusses).

Trotzdem ist es befremdlich, dass ich mittlerweile nicht mehr nur von Atheisten und Materialisten gemieden werde, indem sie in Gesprächen mit mir unbedingt alle weltanschaulichen Themen vermeiden, um ihre Weltanschauung nicht zu gefährden; mittlerweile meiden auch Christen das Gespräch mit mir, weil ich "drohe", ihr christliches Bewusstsein anzutasten.

Es geht um das Verhältnis des Zeitlichen zum Ewigen. Ich versuchte, zu erklären, dass ein Mensch, der das Zeitliche überwindet und ins Ewige taucht - selbstverständlich mit seinem Bewusstsein! - mit einemmal "war, bevor die Welt geschaffen wurde!" So sagte es Jesus, und das liegt auf der Hand, wenn man erkannt hat, wie Ewigkeit und Zeitlichkeit zusammenhängen. Als ich diesen Zusammenhang verstanden hatte, musste ich auch meine aus den Veden übernommene Reinkarnationslehre ändern, was mir auch zupass kam, denn so konnte ich sie mit der Lehre Jesu in Übereinstimmung bringen. Ich erkannte, warum Jesus (und Paulus) lehrten, "Einmal leben und dann das Gericht!" - Ganz im Unterschied zur Lehre der Hindus, nach welcher der Mensch viele Leben nacheinander habe.

Warum nur EINMAL leben, und dann das Gericht mit anschließendem Leben in der Hölle oder dem Himmel? Nun, weil es im zeitlosen Reich Gottes nur eine Einheit der Seele gibt: nur EINE Seele! Als der Knabe Jesus Gott erkannte (er hatte ja in den Synagogen mit den Priestern diskutiert und an Weisheit zugenommen. Das muss ich leider den Christen sagen, die immer wieder behaupten, Jesus sei als Gott von Anfang an allwissend gewesen), wurde er von einem zeitlichen Wesen, das der Historie unterworfen war und im Jahre Null (oder 5 vor Chr.) geboren war, RÜCKWIRKEND zu einem ewigen Wesen, das VOR Erschaffung es Universums, VOR Abraham, existierte. Das versteht der der Zeit unterworfene Christ nicht; - der Atheist erst recht nicht.

Wer (mit dem Bewusstsein) in die Ewigkeit eingezogen ist, dessen viele Inkarnationen sind allesamt rückwirkend in Inexistenz getreten, rückwirkend nie gewesen, bis auf die aktuelle Inkarnation: "Ein materielles Leben, dann das Gericht!"

Leider wissen die meisten Christen (von Atheisten rede ich erst gar nicht) nicht, was Bewusstsein ist. Sie haben IRGENDWAS mal in der Schule oder Universität gehört, und das ist definitiv falsch. Bewusstsein ist NICHT Wissen. Bewusstsein ist transzendiertes Wissen; die Essenz des Wissens, zur Person gewordenes Wissen, zum Charakter gewordenes Wissen; Bewusstsein ist ein verwandeltes vergängliches Wissen in ein lebendiges unsterbliches ewiges Wissen, das den Tod des Leibes überlebt. Bewusstsein ist der Zeit enthobenes Wissen, das im Nachhinein von Anfang an war. Bewusstsein ist in Weisheit verwandeltes Wissen. Weisheit ist das alte Wort für Bewusstsein.

Leider scheuen viele Christen vor der Arbeit am Bewusstsein zurück. Man hat es ihnen so beigebracht. Bloß nicht durch eigenes Denken von der Bibel abweichen! Immer schön am heiligen Wort bleiben! Bloß nichts denkend verstehen! Dabei sagt Paulus, Gott werde durch das Denken erkannt und wahrgenommen. Durch transzendierendes, zeitaufhebendes Denken!

Die Welt wirklich überwinden will am Ende dann doch lieber kaum jemand. Dazu müsste man ja erkennen und zugeben, dass die Welt ein kompletter Betrug, eine Riesenillusion, ist.

Letztens sagte ein Christ, alle Buddhisten kommen in die Hölle! Ich hatte ja gerade herausgefunden, dass der jeweilige Glaube (der Materialisten, der Christen, der Moslems, der Buddhisten usw.) eine Vorbereitung auf das nächste Leben - auf das Leben nach dem Tod des Leibes - ist. Der Christ hofft auf ein Leben im Reich Gottes, wenn er gestorben ist. Trotzdem läuten bei ihm die Alarmglocken, wenn ich sage, er reinkarniere (nach dem Gericht) ins Reich Gottes. Alarm, weil ihm verboten wurde, es so formuliert zu akzeptieren. Alle guten Prediger sagen, Reinkarnation sei unchristlich. Damit ist jedoch die Lehre der Hindus gemeint, nicht die, die ich oben als christlich vorstellte. Wer ist bereit, zu differenzieren?

Der Glaube, die christliche bewusste Lebenspraxis, das BEWUSSTSEIN, der CHARAKTER, ist die Vorbereitung auf das nächste Leben. Ob wir erfolgreich waren, entscheidet das Gericht, bei dem geprüft wird, ob und wenn ja, welche Essenz wir aus dem Reich der Toten ins Reich der Ewigkeit herübergerettet haben. Die Essenz, die Weisheit, der Charakter, stirbt nicht, und diese Essenz bestimmt, in welche Welt wir inkarnieren: In den Himmel oder in die Hölle. Echte Christen kommen in das Reich Gottes, in der es keinen Tod und kein Leid gibt; Materialisten kommen in eine Maschinenwelt, in der das Restbewusstsein eingeengt und ständig leidend sich quält (der Rest ist reine gefühllose Mechanik), und der Buddhist kommt nicht in diese Hölle, falls er nicht an die mechanische, physische, geistlose, tote Welt der reinen Physik glaubt, - falls er sich nicht als Maschine sieht, wie der modern geschulte Westliche Mensch. Buddhisten kommen in eine Welt, die ihrem Bewusstsein entspricht. Ich schätze, es ist eine bessere Welt, als die unserer "Elite", der >Herren der Welt<, der Bauleute und Freimaurer dieser neoliberalen Welt, die sie für sich und ihre Sklaven bauen. Unsere >Herren der Welt< kommen - ich sehe es an ihren Taten - in ihre selbstgebaute Maschinenwelt der Ratio, der Logik, der Funktion, des Todes. Ich nenne diese Maschinenwelt eine Hölle (des Restbewusstseins).*

Was ist die Essenz des Christentums? Was unterscheidet es von allen anderen Religionen? Nun, da ich weiß (und vielleicht weißt du es nun ebenso), dass die Arbeit am Bewusstsein, also am Glauben, eine Vorbereitung auf das nächste Leben ist, so ist es am Christentum das ganz Besondere, dass es uns Sterbliche gezielt zum ewigen Leben im Reich Gottes, das Jesus für uns vorbereitet hat, führt. Keine andere Religion ist so hoch entwickelt, dass sie dieses Versprechen geben, geschweige denn halten, könnte.

Es sei nun jenen Kritikern der Wind aus den Segeln genommen, die meinen, man werde nicht durch Werke gerettet, sondern allen durch Gnade, Glaube und Christus. Das ist auch richtig. Ich schreibe zwar, ich habe dies getan und das getan, dies herausgefunden und das herausgefunden, und der Lohn MEINER Arbeit sei nun das ewige Leben in jener Welt, die Jesus Christus für seine Brüder und Schwestern vorbereitet habe. Beachte, was ich über die rückwirkende Änderung der Geschichte und die Gewinnung der Essenz aus dem zeitlichen Wissen geschrieben habe.

Wenn ich meine stets der Zeit unterworfenen Werke transzendiert habe (s.o.), sind alle Werke (und damit auch alle Sünden!) im Nachhinein aufgehoben! Nicht mehr mein EGO hat dann Werke getan, denn ich habe ja ewige Wahrheit (keine Werke!) gefunden, und die Wahrheit ist Gott. Ich habe "bloß" Anteil an Gott gefunden, nichts EGO-Eigenes; nicht "ich" war der Aktive, sondern allein Gott!

Meine Weisheit ist nicht meine, sondern Gottes, denn es gibt nur EINE Wahrheit.

* Immer wieder sagen "mächtige" Leute, Eigner und hohe Manager großer Konzerne, dass sie nicht täten, was SIE (als EGO) WOLLEN, sondern was dem Konzern diene. Sie tun nicht einmal, was fürs Weltganze vernünftig wäre (zB die Umwelt NICHT zu vergiften usw.), was einem geistlichen Bewusstsein entspricht; nein, sie tun einzig, was der Ratio des Konzernes entspricht. DAS ist ihre Denke! So erziehen sie sich zum Maschinendenken und bauen die Welt in eine Maschinenwelt um.

10.11.2018 Hans-Joachim Heyer Unsere angeblich christlichen Politiker tragen die Verantwortung. Sie wollen es, und sie tun es.

Als politisch Interessierter kam ich erst spät zu der Erkenntnis, dass auch die sogenannten politischen Fehler politisch gewollt waren oder sind. Die Politiker werfen sich häufig "Fehlentscheidungen" gegenseitig an den Kopf, und die Presse schreibt oft, der oder jener Politiker sei unfähig und habe versagt, weil dies und das schlechter geworden sei. Der Stammtisch schwadroniert täglich über die angeblich dummen Politiker. Der Niedergang der SPD (und anderer Parteien) sei auf das Versagen der Führung zurückzuführen usw..

Alles Unsinn! Der Abriss unserer Sozialen Marktwirtschaft zugunsten eines neoliberalen Raubtierkapitalismusses, die 100 Bildungsreformen, die eine Verschlechterung nach der anderen brachten, der Rückgang der Geburtenrate der Deutschen - all das sind keine nichtintendierten politischen Unfälle, sondern realisierte Ziele. Die Politik will NICHT unser Bestes; sie will das Beste ihrer Herren und Meister, der Superreichen, der herrschenden Klasse. Volks- BILDUNG ist kontraproduktiv für die pol. Propaganda, ein wichtiges Machtinstrument. Es gibt da dieses schöne Zitat eines Königs, der sich mit dem Papst unterhält und sagt: "Ich halte sie arm; halte du sie dumm!" Warum? - Um die Kontrolle über das Volk zu behalten!

Was, wenn das deutsche Volk von sich aus, politisch nicht gewollt, zu einer Rennaicance des christlichen Glaubens (allerdings vorbei an den Amtskirchen) findet mit der Folge, dass die Deutschen nicht mehr lange bereit sein werden, der systematischen Zerstörung der christlichen Werte und - Kultur (zugunsten einer von Politikern bestimmten Pseudoethik) seitens der Politik mitzumachen? Was, wenn das aufwachende Volk der pol. Führung nicht mehr blind folgen will? Dann "muss" der Volkscharakter umgebaut werden, und das geht am Besten, wenn Millionen Kulturfremde ins Land geholt und NICHT integriert werden. Sie werden so viel Unruhe im Volk stiften, dass die Politik vor diesem mit sich selbst beschäftigten polarisierten "Pöbel" keine Angst mehr zu haben braucht.

Man kann die Problematik freilich auch so sehen: Die Deutschen sind durch Böswilligkeit ihrer eigenen Führung weitgehend ihrer Religion und Kultur beraubt und dadurch so sehr geschwächt, dass sie einer Eroberung durch fremde Völker keinen Widerstand mehr leisten können. Wir wurden entseelt! Wir wurden so sehr zur "Toleranz" erzogen, dass wir bereit sind, uns selbst aufzugeben! Sogar einen Selbsthass hat man uns anerzogen. Wir laden unsere (kulturellen) Eroberer geradezu ein. So wurde unsere Kultur nach dem Krieg von der US-Kultur erobert, und heute wird der Islam eingeladen, uns mit der Scharia zu unterjochen.

Wir können den Versuch unserer Regierung, Deutschland zu islamisieren, auch als Chance interpretieren: Wenn wir weiterhin unsere christlichen Wurzeln abschlagen (lassen), WERDEN wir eingehen wie ein herausgerissener Weinstock. Es wurde 1000 mal versucht, und jedesmal bekamen wir dieselbe Lehre beigebracht: Es geht nicht ohne Gott! Gottlose Völker gehen unter! Das lehrt nicht nur die Bibel, sondern auch die politische Erfahrung.

Eine menschengemachte, relativierte Ethik ist zu schwach, um Dekadenz und Korruption aufzuhalten. Ohne Gott und sein Heiliges Wort werden wir versinken in Chaos, Leid und den Untergang.

Die islamische Bedrohung ist bloß ein Symptom der Zerstörung unserer christlichen Religion seitens der Politik - zu der auch und besonders die Parteien mit dem "C" im Kürzel gehören.

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=rtsdgcKZe7o

Der Historiker sieht als Ursache der Migration die Ungleichheit der materiellen Lebensbedingungen. Die Schere zwischen Arm und reich öffne sich immer weiter, und es entstehe eine Differenz, die dem Ausgleich zustrebe: die Flucht von Menschen von armen Nationen zu reichen Nationen. Angela Merkel begrüße die Migration, denn sie komme den Arbeitgebern entgegen, welche die Migranten benutzen wollen, um die gesetzlichen Mindestlöhne zu umgehen (kein Mindestlohn für Flüchtlinge?). Der Historiker verweist auch auf das Faktum, dass Kriegsflüchtlinge nicht zu Migranten (Einwanderern) zählen, da diese ja nach dem Krieg wieder in ihre Heimat zurückkehren müssen. Leider werde hier (bewusst?!) zu wenig differenziert. Der Historiker äußert den Verdacht, dass Merkel die syrischen Flüchtlinge, meist junge wehrpflichtige Männer, ins Land hole, um Assad zu schwächen, denn "eigentlich sollten diese Männer gegen den IS kämpfen!"

Wir haben es durchaus NICHT mit einem Politikversagen im Vorfeld der Flüchtlingskrise zu tun. Die Ungleichheit der mat. Lebensbedingungen wurde gewusst erzeugt, denn die Gewinne Einzelner gehen auf Kosten der Verluste der Vielen. Die Staatsraison ist der Schutz der reichen Minderheit gegen die arme Mehrheit. Die Regierung nimmt die Flüchtlingswellen in Kauf; die Gewinne der Superreichen sind ihr wichtiger. Die Kontrolle von 7 Mrd. Menschen ist sauteuer.

Ich kritisiere am Historiker, dass er die Manipulation des Bewusstseins der Menschen nicht berücksichtigt. Es KANN Reiche nur in einer ungerechten Welt geben. Ergo müssen die Reichen für Unrecht, Unordnung und Chaos sorgen. Nur dann können sie sich von der Masse abheben und ihre eigene schwache Ordnung über das künstlich in Unordnung gebrachte Bewusstsein der Massen setzen. Die Migration ist Teil der Unordnung der Welt, die die Reichen brauchen, um reich bleiben zu können.

Dass es WAHREN REICHTUM ausschließlich in einer gerechten Welt geben kann, wissen die >Herren der Welt< leider nicht. Sie würden sonst nicht diese destruktive Politik machen.

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=rtsdgcKZe7o

Der Historiker sieht als Ursache der Migration die Ungleichheit der materiellen Lebensbedingungen. Die Schere zwischen Arm und reich öffne sich immer weiter, und es entstehe eine Differenz, die dem Ausgleich zustrebe: die Flucht von Menschen von armen Nationen zu reichen Nationen. Angela Merkel begrüße die Migration, denn sie komme den Arbeitgebern entgegen, welche die Migranten benutzen wollen, um die gesetzlichen Mindestlöhne zu umgehen (kein Mindestlohn für Flüchtlinge?). Der Historiker verweist auch auf das Faktum, dass Kriegsflüchtlinge nicht zu Migranten (Einwanderern) zählen, da diese ja nach dem Krieg wieder in ihre Heimat zurückkehren müssen. Leider werde hier (bewusst?!) zu wenig differenziert. Der Historiker äußert den Verdacht, dass Merkel die syrischen Flüchtlinge, meist junge wehrpflichtige Männer, ins Land hole, um Assad zu schwächen, denn "eigentlich sollten diese Männer gegen den IS kämpfen!"

Wir haben es durchaus NICHT mit einem Politikversagen im Vorfeld der Flüchtlingskrise zu tun. Die Ungleichheit der mat. Lebensbedingungen wurde gewusst erzeugt, denn die Gewinne Einzelner gehen auf Kosten der Verluste der Vielen. Die Staatsraison ist der Schutz der reichen Minderheit gegen die arme Mehrheit. Die Regierung nimmt die Flüchtlingswellen in Kauf; die Gewinne der Superreichen sind ihr wichtiger. Die Kontrolle von 7 Mrd. Menschen ist sauteuer.

Ich kritisiere am Historiker, dass er die Manipulation des Bewusstseins der Menschen nicht berücksichtigt. Es KANN Reiche nur in einer ungerechten Welt geben. Ergo müssen die Reichen für Unrecht, Unordnung und Chaos sorgen. Nur dann können sie sich von der Masse abheben und ihre eigene schwache Ordnung über das künstlich in Unordnung gebrachte Bewusstsein der Massen setzen. Die Migration ist Teil der Unordnung der Welt, die die Reichen brauchen, um reich bleiben zu können.

Dass es WAHREN REICHTUM ausschließlich in einer gerechten Welt geben kann, wissen die >Herren der Welt< leider nicht. Sie würden sonst nicht diese destruktive Politik machen.
Verwalten

YOUTUBE.COM
UNO-Migrationspakt – eine Frage der Perspektive

Hans-Joachim Heyer Ich schrieb oben: "Es KANN Reiche nur in einer ungerechten Welt geben. Ergo müssen die Reichen für Unrecht, Unordnung und Chaos sorgen." - Hierzu möchte ich ergänzen, dass die Ungerechtigkeit unserer Elite nicht unbedingt aus religiösen Gründen fatal ist, sondern ganz einfach deshalb, dass ungerechtes Denken fehlerhaft ist und das Denken zu falschen Ergebnissen führt. Ungerechte können nicht sauber denken, nicht richtig urteilen. DESHALB richtet die ungerechte Regierung das Volk und sich selbst zugrunde.

Uwe Stötzel "Es kann Reiche nur in einer ungerechten Welt geben." Besonders dann, wenn diese Reichen (gemeint sind Reiche, die letztlich auf Grund ihres Reichtums die Macht in Händen halten) nicht die Könige sind. Das genau ist nämlich neu im Vergleich zur Geschichte. Und es ist exakt die Beschreibung von "Babylon, der großen Hure" in der Bibel in Offenbarun 18. Normalerweise haben die Herrschenden auch die finanzielle Macht, um ihre Direktiven durchsetzen zu können. Seit Einführung der Demokratie ist das jedoch anders geworden, sodass die "Könige" nun von den "Reichen" gelenkt werden ...

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Ich bin der Überzeugung, dass es eine stabile, gute Regierung ausschließlich mit der Wahrheit geben kann. Das Volk braucht eine verantwortungsvolle, starke Regierung, und die Stärke generiert sich aus Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit, denn wenn dies fehlt, kann die Regierung nicht richtig denken und handeln. Die gegenwärtige Regierung hat die Lüge zwischen sich und das Volk gestellt, um die nichtfunktionierende Demokratie auszuhebeln, die nicht funktioniert, weil das Volk belogen wurde und keine angemessenen Entscheidungen treffen kann. Leider ist die Regierung so sehr mit Lügen beschäftigt, dass ihre eigene Denke geschädigt ist. Man kann heute beobachten, wie das permanente Lügen von Regierung (via Presse und Fernsehen) nicht nur zum Wahn des Volkes führt, sondern auch zum Wahn der Politiker.

Insgesamt haben wir diese fatale Situation dem Materialismus zu verdanken, denn diese Staatsphilosophie lässt Gerechtigkeit und Wahrheit nicht zu; die Definitionen werden ausgehebelt. Die Elite glaubt, es gebe keine Wahrheit (ist heute Schulstoff!); ergo ergebe sich "Wahrheit" evolutionär aus Mehrheitsmeinungen, die freilich mit Propaganda gesteuert werden können. - So schuf sich unsere Regierung eine Grube, in die sie nun selber gefallen ist.

Uwe Stötzel Hans-Joachim Heyer Es ist ja noch schlimmer: Wir erleben vor unseren Augen, was das heißt: "Darum wird Gott ihnen eine wirksame Kraft der Verführung senden, so dass sie der Lüge glauben, damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit." (2Thes 2,11f) Die eigentliche Ursache ist, dass das Licht der Reformation nicht angenommen wurde! Bzw. dort, wo das ursprünglich geschehen ist, wieder aufgegeben wurde! Deshalb kamen die Aufklärungsphilosophen, die französische Revolution, usw. Das Ergebnis dieser gesamten Entwicklung sehen wir vor unseren Augen! Ich denke, du wirst mir hier zustimmen.

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Die sog. Aufklärung, die gefälschte Quantenphysik, die gefälschte Universitätsphilosophie, die liberale Theologie, die historische Bibelkritik, die um den Geist reduzierte materialistische Wissenschaft, die Evolutions- und Urknalltheorie, das sind allesamt bewusste Anschläge gegen das Reform- Christentum des Martin Luther. Man kann daran sehen, wie gefährlich die Wahrheit für jene Kräfte ist, die mit Lüge und Illusionen arbeiten.

Ich dachte bis vor wenigen Jahren noch, es gebe eine weit fortgeschrittene geheime wahrhaftige Wissenschaft, zB in Area 51 und anderen unterirdischen Laboratorien, die von der offiziellen Lehre, die extra für die Sklaven erfunden wurde, unabhängig ist. Ich dachte, dass die Wissenschaftler, die für die Superreichen, das Militär und die Geheimdienste arbeiten, wahrhaftig denken und forschen dürfen. Aber heute weiß ich, dass das nicht der Fall ist. Denn wenn zB ein Physiker mit der ungefälschten Quantenphysik arbeitet, muss er ja wie die Erfinder der QP herausfinden, dass er Geist und Gott entdeckt hat. Schrödinger und Heisenberg wussten, dass sie Gott entdeckt hatten, denn das sog. "Quantenvakuum" ist raum- und zeitlos, also hängt alles mit allem unmittelbar zusammen (Stichwort "Verschränkung") - über alle Entfernungen und Zeiten hinweg und ist identisch mit einem einzigen universalen bewussten Geist, der höchsten Intelligenz des Kosmos. Diese Erkenntnis würde den Physiker zu weiteren Erkenntnissen führen, zB dass die Bibel stimmt, dass es Himmel und Hölle gibt und dass Liebe, Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit persönlich gelebt werden müssen, um gerettet zu werden. Ein solcher Wissenschaftler KANN NICHT im Geheimen für das Böse arbeiten! Mit anderen Worten: Die Bösen haben keine guten Wissenschaftler! Die Wahrheit ist NICHT bei den Schlapphüten! Die wahre Intelligenz ist NICHT beim CIA! Der Satan muss sich mit der 3. Garnitur zufriedengeben.

Uwe Stötzel Hochinteressant! Vielen Dank!
Übrigens habe ich vor ca. 2 Wochen erstmals gehört, dass immer mehr Biologen, auch deutschen, der Evolutionstheorie den Rücken kehren. Zu viele Hinweise gibt es, die darauf hindeuten, dass niemals der Zufall die "Wunder der Natur" bewirkt haben kann. Wir Menschen bestehen praktisch ausnahmslos aus solchen. Alles ist so, dass es zu dem fertigen Ganzen passt, wie speziell dafür "gemacht"! Zufall ausgeschlossen!

Hans-Joachim Heyer Ja, man hat festgestellt, dass das Genom des Menschen nicht evolviert, sondern degeneriert. Aus der Mutationsrate des Genoms lässt sich schließen, wie lange es die Menschheit gibt: Ca 6000 Jahre. Siehe min. 52:16

https://www.youtube.com/watch?v=vF1wx-v6UME&t=140s

YOUTUBE.COM
Evolution oder Degeneration?


Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=uTDK6JMvJG0 In diesen Video gibt es einige Falschinformationen. So wird an einer Stelle die Theorie der flachen Erde erwähnt und an anderer Stelle wird die Frage behandelt (sinngemäß), "ob du je ein schärferes Bild gesehen hast, als das, was uns deine Augen liefern. Kein Fernseher könne ein Bild liefern, das schärfer sei, als das auf der Netzhaut!" Das ist natürlich Blödsinn. Ich lasse den Link trotzdem drin, weil echte Experten zitiert werden, und weil dargelegt wird, dass die Durchsetzung der Evolutionstheorie nicht aufgrund wissenschaftlicher Expertise erfolgte, sondern aufgrund politischen Willens. Die E.T. gefällt den Rüstungslobbyisten und anderen Typen, die Krieg, Unterdrückung, Ausbeutung und Ungerechtigkeit legitimieren wollen.

YOUTUBE.COM
Die Dreist Erfundene Evolutionslüge Der Freimaurer


Hektor Haarkötter Soso, „die“ Flüchtlinge also ...

Hans-Joachim Heyer Ja! Abstraktionen sind nötig, wenn man das große Ganze erkennen oder beschreiben will. Man muss das Konkrete, den Einzelfall, wahrnehmen, aber um es zu begreifen, muss man abstrahieren, zusammenfassen usw.., auch wenn dabei einem Einzelfall Unrecht getan wird. Ist dir das nicht bekannt?

Hans-Joachim Heyer Versuche mal irgendetwas Vernünftiges zu sagen, ohne zu generalisieren.

10.11.2018 Fortführung der Reformation

Martin Luther hat die Reformation angestoßen, aber nicht vollendet. Wie könnte, sollte, müsste eine Fortführung der Reformation aussehen?

Als erstes fällt mir die Kindertaufe ein. Sie widerspricht der gemeinten Symbolik der Taufe, denn mit dem Untertauchen unter die Wasseroberfläche ist das Absterben des weltlichen Menschen und die Neugeburt des geistlichen Menschen gemeint; in moderner Sprache ein vollständiger Paradigmenwechsel (ich schrieb in älteren Postings darüber). Die Taufe symbolisiert einen Gesinnungswandel, der in der Bibel mit >Buße tun< bezeichnet ist. Die Besprengung das Babies mit Wasser konterkariert die bewusste symbolische Entscheidung eines Menschen, sich zum Christentum zu bekehren.

Die Taufe, ob im richtigen oder falschen Ritual, ist nicht heilsentscheidend.

Als Zweites kritisiere ich die Entscheidung Luthers, den Hebräer- und den Jakobusbrief in seiner Bibelübersetzung hintangestellt zu haben, weil er Bibelstellen dieser Briefe nicht verstanden und diese beiden Briefe "stroherne Episteln" genannt hatte.

Als Drittes kritisiere ich, dass die Bibelübersetzungen nicht nicht nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt sind. Alle guten deutschen Bibelübersetzungen weisen Schwächen auf, die längst behoben worden sein könnten.

Die vier Soli des Protestantismus sind sozusagen ihr Alleinstellungsmerkmal, das ihn gegen alle Falschlehren immunisiert: Allein die Gnade Gottes, allein der Glaube, allein die Schrift, allein Christus!

Welche weiteren Reformen wären nötig? (Dass die vielen Modernismen und Verweltlichungen einer gottlosen Führerschaft des 19. bis 21. Jahrhunderts wieder rückgängig gemacht werden müssen, ist hier nicht das Thema, sondern allein die von Luther vollzogene Reformation.)

Ob der Sabbat oder der Sonntag der Tag der Kontemplation sein soll, darüber kann ich nicht abschließend urteilen.

14.11.2018 Moderne Kosmologie: Dunkle Materie, dunkle Energie oder der Versuch, Gott zu töten.

Gestern sah ich auf dem TV-Sender "Welt" eine Sendung über Dunkle Materie und Dunkle Energie. Die "Entdecker" dieser unsichtbaren Materie bzw. Energie haben selbstverständlich Nobelpreise bekommen. Ich möchte hier darlegen, warum.

In älteren Postings habe ich erklärt, der Kosmos sei vorstellbar als vierdimensionale Kugel mit dreidimensionaler Oberfläche. Die 3-d-Oberfläche symbolisiere das materielle Universum, bestehend aus Raum, Zeit, Materie und der materiell gebundenen Energien. Mit diesem Universum beschäftigen sich oben genannte Nobelpreisträger.

Ich wies in meinen älteren Postings nach, dass dem Materialismus, also der Philosophie, INNERHALB derer die Nobelpreisträger forschen, die sog. >Tiefendimension< fehle, die zum Verständnis des wahren Kosmos und des Menschen notwendig sei. Mit Einbeziehung der Tiefendimension erkennt sich der Mensch als bewusste Geistseele und erkennt im Kern seines "Unterbewusstseins" die Existenz Gottes, dem er unterstellt ist und von dem er persönlich in die Geheimnisse des Kosmos eingeweiht wird, wenn er es will. Das klingt hier jetzt sicher abstrus, aber ich kann hier nicht alle Argumente, die ich an anderer Stelle brachte, wiederholen.

Die Materialisten, die Leugner der Tiefendimension, verkennen nicht nur den wahren Kosmos, sondern auch den wahren Menschen, denn sie leugnen Bewusstsein, Willensfreiheit, Sinn, Bedeutung, Subjekt, den "inneren Beobachter", ja das Leben selbst. Sie leben und lehren eine Philosophie des Todes, während Jesus eine Philosophie des Lebens lehrte.

Denselben Fehler, den die modernen Hirnforscher, Psychologen und Philosophen machen, machen auch unsere o.g. Nobelpreisträger. Sie haben die Dunkle Materie und die Dunkle Energie nicht entdeckt, sondern aus Anomalien des bestehenden Weltmodells heraus berechnet! Ich bin aber sicher, dass sie diese beiden "neuen" Bestandteile des materiellen Universums bald entdecken werden. 
Ich bin hier sehr zuversichtlich, denn ich habe an anderer Stelle ausführlich erklärt, dass der Materialismus aufgrund des Fehlens der Tiefendimension (und damit der Wahrheit) systematisch Anomalien erzeugen MUSS, die dann in der Folge behoben werden, bloß um wieder neue (und noch mehr) Anomalien zu generieren, die dann wiederum behoben werden und so weiter.

Die Anomalien werden insgesamt exponentiell kumulieren und schließlich in eine Katastrophe führen.

Das hält die Materialisten jedoch nicht davon ab, den falschen Weg weiter zu gehen, im Gegenteil: sie haben daraus den Motor des Fortschritts generiert! Teuflisch!

Was konkret erzeugte die Anomalien, welche zur Dunklen Materie und der Dunklen Energie führte? - Es sind die Postulate von Raum und Zeit! Wenn man R.+Z. als gegeben voraussetzt und darin den Urknall stattfinden lässt, hat man den Fehler gemacht, dem "urknallenenden" Universum VORHER Raum und Zeit entzogen zu haben, auf dass das Universum >IN< R+Z explodiert, statt dass - was richtig wäre - dass R+Z >MIT< dem Universum in untrennbarer Einheit entstanden sind. Dann wäre die o.g. Tiefendimension(en) einbezogen worden. Hat man aber nicht gemacht (auch wenn mache Kosmologen Gegenteiliges behaupten).

Man ließ den Urknall in vorgegebenem R+Z stattfinden und ignorierte die Tatsache, dass es ohne Universum auch keinen Raum und keine Zeit gibt. Aufgrund dieser Ignoranz entstehen regelmäßig Anomalien im materialistischen Weltmodell, welche zu immer neuen "Entdeckungen führen, bis zur Katastrophe, der alle Menschen erliegen werden. Die Herren, die die Nobelpreise vergeben, wissen das natürlich. Sonst würden sie die Preise nicht systematisch an jene Leute vergeben, die den Basisfehler machen! Schließlich haben wir diesem Basisfehler diese Welt zu verdanken, die dem Satan gehört.

Würden die Kosmologen den Basisfehler nicht machen, könnte es den Urknall nicht geben, denn wenn R+Z mit dem Urknall mitentstehen, kann sich das Universum nicht mehr im Raum und in der Zeit ausdehnen. Es läge dann ein Selbstbezug vor. Der Raum selbst kann sich nicht ausdehnen. Worin denn? In einem anderen Raum? Unsinn! Wenn der Raum Teil des Kosmos ist - und das ist er! - kann sich das Universum nicht ausdehnen. Wenn die Zeit Teil des Universums ist - und das ist sie! - kann für das Universum selbst keine Zeit vergehen, denn dann müsste es eine andere Zeit außerhalb des Universums geben, was Unsinn wäre.

Warum aber wird es belohnt, den Basisfehler zu machen? - Weil das die einzige Möglichkeit ist, Gott loszuwerden. Man möchte unbedingt eine Weltentstehung OHNE Gott! In dieses Bestreben gehört auch die Entwicklung der Evolutionstheorie. Man wollte eine Erklärung für die Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde UNBEDINGT ohne Gott haben.

Hätte die Wissenschaft den Basisfehler nicht gemacht, hätte sie herausgefunden, dass die Basis des materiellen Universums ein raum- und zeitloser - ewiger - bewusster Geist ist, und dieser Geist kann nichts anderes, als Gott sein, und dieser Gott hat das Universum geschaffen! Zu dieser Erkenntnis kommt man, wenn man die Tiefendimension berücksichtigt.

Warum kämpfen die Herren der Welt, die ja auch die Physiker, Astronomen und Kosmologen bezahlen und ihnen die Richtung vorgeben, so sehr die Existenz Gottes? - Nun, die Antwort fällt leicht: Sie wollen Macht! Und sie können die Macht nur gegen die Macht Gottes haben! Sie sind Teil der Rebellion des Satans gegen Gott.

Gott gab dem Menschen Entscheidungsfreiheit. Er respektiert die Entscheidungen des Menschen für Gott, aber auch die gegen Gott. Die weitaus allermeisten Menschen haben sich gegen Gott entschieden. Dadurch verlieren sie die Tiefendimension und gewinnen den Materialismus.

Mit dem Verlust der Tiefendimension verliert man den Zugang zur Wahrheit, zur Liebe Gottes, zum ewigen Leben, zur Glückseligkeit, zum Reich Gottes und man "gewinnt" die Illusionswelt (Erscheinungswelt), den Tod, das Elend, die Ungerechtigkeit, die Hölle.

Für den sogenannten Fortschritt, der nichts anderes ist, als das Erklimmen einer weiteren Stufe des "Behebens" bestehender Anomalien und der Generierung neuer Anomalien auf "höherem" Level innerhalb des Materialismusses, wird man bezahlt und bekommt im Idealfall Nobelpreise. Für den wahren Fortschritt - der Erkenntnis des wahren Schöpfers des Universums, der Unterordnung unter den Schöpfer in aller Kraft und Liebe, seinem Dienst in Demut und Weisheit, wird man in der Welt des Satans verfolgt und beraubt. Die Welt braucht nicht nur die Wahrheit nicht, nein, sie hasst die Wahrheit, denn diese löst die Anomalien auf und behindert somit den materialistischen Fortschritt! (Ich selbst habe an der Universität Mainz im Rahmen meines Philosophiestudiums gelernt, dass Fortschritt genau so wie beschrieben generiert werde, und dass deshalb Philosophien, die echte Antworten brächten, nicht akzeptiert werden!)

Ich habe mit intelligenten Menschen über diese Thematik diskutiert. Bis auf zwei oder drei Ausnahmen erklärten alle Kollegen mehr oder weniger bewusst, dass sie nicht bereit seien, die von mir vorgestellten Gedanken zu prüfen und evtl. weiterzudenken, sondern dass sie vielmehr den Weg der Masse, den "Mainstream", gehen werden. Mein Weg sei ein Weg des Glaubens; ihr Weg sei ein Weg des Wissens. Sie wollen im Materialismus bleiben, weil man in ihm prüfbare Fakten und materielle Beweise habe. Die physische Welt sei real; eine geistige Welt sei unsichtbar, ungreifbar, vage! Sie akzeptieren den Tod, denn "alle Menschen sterben, ausnahmslos!" Sie sagen das als Gegenargument, obwohl ich selbiges behaupte! Im Materialismus müssen alle Menschen sterben! Ausnahmslos! - Dass ich weiter behaupte, dass das Bewusstsein, die Essenz, die Geistseele, NICHT stirbt, wenn sie sich Gott anvertraut, lehnen sie ab.

Es ist für mich schmerzlich, jeden Tag erleben zu müssen, dass geliebte Menschen eine materialistische Existenz und damit den Tod gewählt haben. Und wenn ich die Bibel lese und erfahre, dass auch Gott diesen Schmerz fühlte, als er sah, dass die Menschen lieber Satan folgen, als ihm, kann ich ihn verstehen. Gott lässt die Menschen gewähren, die ihre eigenen Wege gehen wollen, die selbst nach MACHT GIEREN, und die deshalb die Tiefendimension verlieren und in den Materialismus eintauchen, sich in das System kumulierender Anomalen von Welt und Leib (Krankheiten zum Tod) begeben, bis zum sicheren Tod, aber er bewahrt auch seine geistlichen Kinder, die ihn suchen, vor dem Tod und schenkt ihnen ein nie endendes Leben in Ewigkeit und Glückseligkeit.

Und er tut es so, dass die Sterblichen es nicht merken können! Sterbliche und Unsterbliche leben in derselben Welt, und jeder lebt in seinem selbstbestätigenden System! Genia!!!

Apostel Paulus wurde krank, und er verstand nicht, warum Gott ihm, der doch so sehr seine Seele erbaut durch seine Suche nach Wahrheit, nicht gesund werde am Leibe. Auch ich war, als ich das las, in einer ähnlichen Situation. Auch ich habe ein geringes Leiden, und ich fragte, warum Gott mein Glück nicht vollkommen mache, indem ich auch dieses wirklich geringe Leiden loswerde. Ich wollte das Leiden nicht loswerden, um es loszuwerden, sondern weil ich Gottes Macht an mir leibhaftig materiell erleben wollte. Nun las ich also von Paulus, dass er sein Leiden behielt, weil er sonst überheblich geworden wäre! Als ich Paulus' Antwort gelesen hatte und diese Antwort auf mich anwenden wollte, sagte mir eine innere Stimme, wenn ich aufgrund der Heilung dieses kleinen Wehwehchens einen materiellen BEWEIS für die Wahrheit meiner Philosophie in Händen hätte, würde ich damit Gottes Heilsplan stören. Gottes Plan sehe vor, dass ich OHNE materielle Beweise die Wahrheit sage. Ohne Beweise solle ich die Menschen überzeugen. Denn hätte ich materielle Beweise, würden die Menschen im Materialismus bleiben und innerhalb dieses Systems Fortschritt suchen. Meine Lehre aber solle sein, den Materialismus zu überwinden und die Freiheit des wahren Bewusstseins, das ewige Leben in Gottes Reich, zu gewinnen. Man kann nicht mit materiellen Beweisen das Reich Gottes beweisen.

15.11.2018 Daniele Ganser über den Kosovokrieg

Mich interessiere im Besonderen, wie ich mich gegen Manipulation schützen kann. Ganser sagte, die bedingungslose Akzeptanz des Satzes "Leben ist heilig!" könne diesen Schutz bieten. Richtig! Mit dem Wort "heilig" benutzt er einen religiösen (in Europa CHRISTLICHEN) Begriff. Wenn man sich aber nun - wie ich - mehr mit dem Christentum beschäftigt, um diesen Begriff "heilig" mit Inhalt zu füllen, kommt man nicht umhin, religiöse Autoritäten zu befragen. Hier kommen Päpste, Bischöfe und andere Theologen ins Spiel. Leider musste ich feststellen, dass so gut wie alle hochrangigen offiziellen Religionsexperten der "Amtskirchen" den Begriff "heilig" so erklären, dass Kriege trotzdem möglich sind. Die Amtskirchen standen und stehen nicht in Opposition zur Manipulation, sie hätten sonst die Arbeit Gansers gemacht.

Ich fand: Immer, wenn ich mich auf Menschen in öffentlich anerkannten Positionen verlasse, werde ich betrogen. Es blieb nur eine Möglichkeit, mich völlig immun gegen Betrüger zu machen: "Sola Scriptura!" - Allein die Bibel! Kein Papst! Kein Bedford-Strohm! Keine Käsmann! Keine Mainstreamzeitung ( = keine Lügenpresse). Freilich ist der unbedingte Glaube an die unveränderliche Bibel nötig, und diese Unbedingtheit konnte bei mir ausschließlich durch gottgegebenes Verstehen und Akzeptieren zustande.

Das Beharren der Katholischen Kirche auf sog. "Traditionen" IST der Fuß des Teufels, die Tür der Lüge und Manipulation, in das Christentum hinein. Durch die Traditionen kam der Betrug der menschlichen Machthaber in die Kirche. Nur wenn wir uns auf die unveränderliche (Textus-Rezeptus!) Bibel verlassen und alles andere ablehnen, bleiben alle Manipulationsversuche außenvor! Selbstverständlich gibt es bei echten Christen vom Heiligen Geist vermitttelte Erkenntnisse, und ich will den Papst nicht einmal ausschließen, aber diese Erkenntnisse soll er für sich behalten, denn auch der Satan kann sich ins Bewusstsein von Menschen einschleichen. Auch von meiner Philosophie soll nur das anerkannt werden, was die Bibel bestätigt.

16.11.2018 Trennung von Kirche und Staat

https://www.youtube.com/watch?v=JfiJp41vdLU

Ich werde nicht schlau aus Timo Hoffmanns Vortrag. Vielleicht kann mir jemand zu verstehen helfen. Hoffmann kritisiert, dass die US-Regierung die Trennung von Kirche und Staat aufheben wolle. Ist Hoffmann der Meinung, der Staat soll rein weltlich, rein satanisch, bleiben und die Heilige Kirche in Ruhe lassen? Wenn die Machthaber allesamt überzeugte Christen sind - was sollen sie tun? Sollen sie im Staat die Spielregeln des Teufels, den Materialismus, durchsetzen und einen Krieg nach dem anderen anzetteln und weiterhin Ungerechtigkeit, Not und Elend produzieren, während sie sonntags oder samstags in die Kirche gehen? Ich bin der Überzeugung, der Staat - und die Herren der Welt - sollten ihre Politik nach christlichen Werten ausrichten. Ich bin FÜR die Verbindung von Kirche und Staat!

Dass in Deutschland die "Amts"-Kirchen gar keine Christengemeinden mehr sind, sondern weltliche, wölfische Organisationen im Schafspelz, soll hier nicht Gegenstand der Untersuchung sein.


YOUTUBE.COM
Der Bruch der 2 Hörner Amerikas (in der Prophetie)
Durch das Dekret, das die Einrichtung des Papsttums unter Verletzung des Gesetzes Gottes durchgesetzt…

20.11.2018 Gedanken

Vorgestern las ich in 4 Daniel 14: 
"Im Rat der Wächter wurde das beschlossen, und von den Heiligen wurde es besprochen und verlangt, damit die Lebenden erkennen, dass der Höchste über das Königtum der Menschen herrscht und es gibt, wem er will, und den Niedrigsten der Menschen darüber setzt!"

Warum setzt der Höchste die Niedrigsten der Menschen über das Königtum der Menschen? Statt eines Königtums haben wir heute eine Regierung, aber sie herrscht wie ein Königtum; Demokratie ist nur ein Deckmantel, der die Herrschaft der Regierung bedeckt. Als ich vor Jahren mit einem Politologen sprach, sagte dieser, wenn ein junger Politiker Karriere machen möchte und sich einen Weg durch die politischen Institutionen bahne, https://de.wikipedia.org/wiki/Marsch_durch_die_Institutionen, finde eine negative Auslese statt: Intrigen, Egoismus und Rücksichtslosigkeit werden belohnt; Kompetenz, Anständigkeit und Gerechtigkeit werden bestraft.

An diesen Spruch musste ich denken, als ich mich wieder einmal mit der Evolutionstheorie beschäftigte, denn Genetiker haben herausgefunden, dass das Genom aller Spezies degeneriere, statt evolviere. Der Mutationen sind viele; die Auslese ist zu grob. Das System funktioniert nicht. Was unsere Politiker Fortschritt (Evolution) nennen, - mit sich selber als dessen Spitze - ist, so scheint es mir, Degeneration. Heute fand ich zufällig in Jesaja 51,6:
"Erhebt eure Augen zum Himmel und schaut auf die Erde drunten; denn die Himmel werden vergehen wie ein Rauch, und die Erde wird wie ein Kleid zerfallen, und ihre Einwohner werden auf dieselbe Weise umkommen; aber mein Heil wird ewig bleiben und meine Gerechtigkeit nicht zugrunde gehen."

Dieser Bibelspruch beschreibt die sogenannte "Evolution": Alles zerfällt wie ein Kleid, alle kommen um. Die Welt selbst gebiert keinen Fortschritt. Die Bibel aber zeigt auch den Weg, wie wirklich alles wieder neu wird! Davon haben Evolutionstheoretiker und Politiker keine Ahnung.

Es gibt einen Jungbrunnen, der alles neu macht! Zufällig lese ich gerade ein Buch von Zecharia Sitchin "Götter, Mythen Kulturen Pyramiden - Die Suche nach der Unsterblichkeit". In diesem Buch wird die Suche Gilgameschs und von Alexander dem Großen nach Unsterblichkeit geschildert. Auch das (frühneuzeitliche) Portugiesische Königshaus sandte Expeditionen nach Mittelamerika, um einen Jungbrunnen ausfindig zu machen. Die Suchenden suchten im Materiellen, und folglich fanden sie das Lebenselixier nicht, dabei hielten zumindest die Portugiesen alle nötigen Informationen in ihren Händen, um ihr großes Ziel zu erreichen, nämlich die Bibel.

Die Bibel erklärt, - ich benutze moderne Begriffe - dass eine Transformation des Bewusstseins Vergängliches unvergänglich machen kann. Die Identifikation mit dem sterblichen Leib, die das EGO hervorbringt, bringt (dem EGO) den Tod, aber die Identifikation des EGOs mit der Geistseele wandelt das EGO in ein unsterbliches ICH um. Um sich als Geistseele zu erkennen, muss man den Materialismus >überwinden< und Gott finden. Joh.16,33, 1 Joh.5,4, 1 Off.2,7 u.v.a.m..
Paulus sagte in Röm. 1,20, Gott werde im Denken (Vernunft) erkannt. Und Röm. 1,21 besagt, die Menschen seien jedoch im Denken dem Nichtigen verfallen.

Wir sind nicht Leib! Wir sind Geistseelen, die einen Leib haben! Unsere Leiber verfallen, aber unser wahres Bewusstsein, unser transzendiertes Wissen (Weisheit), unser Charakter, unsere Seele, sie ist immateriell, ohne Zeit, also ewig. Nun sind's die Politiker, die Niedrigsten der Menschen, (Materialisten!) die die Lehrpläne an den Schulen festlegen und die ALLES tun, dass das wahre Wissen nicht an die Öffentlichkeit kommt.

Es ist tödlich, zu glauben, alles sei Materie, und Gedanken entstünden irgendwie im materiellen Gehirn, wobei es sich nicht einmal um Gedanken handele, sondern um reine Physik. Wir tun, was die Physik erzwinge; unsere "Gedanken" seien wirkungslose "Epiphänomene", unnötige Beiprodukte toter Rechenmaschinen im Knochenschädel. So lernen wir es in der Schule. 
Zum Leben findet man, wenn man erkennt, dass die Materie bloß ein Hirnprodukt ist, wobei das Hirn nicht das materielle Gehirn ist, sondern ein rein geistiges "Gehirn", das "Seele" genannt wird und viel mehr enthält, als bloß das mat. Gehirn. 
Geht man im materiellen Gehirn in die Tiefe, findet man bestenfalls das Stammhirn oder das Rückenmark. Mehr geht nicht. Geht man aber in seiner Seele in die Tiefe, findet man das unendliche Universum, das ewige Leben und Gott. Das ist der Unterschied.

Die Wächter der Realität sägen derzeit den großen Baum, von dem Nebukadnezar Daniel erzählte, ab. Die "Weltordnung" der Herren der Welt, das globale Wirtschafts- und Finanzsystem, fällt, damit die Menschen erkennen, wer der wahre Meister ist.

21.11.2018 Katholische "Traditionen" gegen den Absolutheitsanspruch der Bibel

Wenn die Bibelinterpretation des Papsttums richtig wäre, könnte man ihr vertrauen! Ist sie aber nicht. Es gibt im Katholizismus so viele Abwege vom Wort Gottes (Traditionen genannt), dass es mir graust. Ich fand sogar ein Statement eines kath. Bischofs im Internet, der sagte, er fände es super, dass die kath. Kirche es geschafft habe, so viele heidnische Traditionen zu integrieren.** Leider führen all diese sog. "Traditionen" vom Wort Gottes weg und öffnen Tür und Tor für Manipulationen. Und die Kirche nutzt diese Möglichkeit der Manipulation sehr intensiv, um das Christentum den satanischen Weltherrschern gefällig zu machen. Bibelgläubige Christen werden von den mächtigen Hierarchen seit eh und je bekämpft. Heute auch von evangelischen Amtsträgern.

Ohne diese "Traditionen" wären die Ökumene und andere Kompromisse der Wahrheit mit der Illusion nicht möglich. Mit den "Traditionen" bekam der Teufel seinen Klumpfuß in die Tür zum Christentum, und infolge dieses geöffneten Spaltes gelang es ihm, das gante Christentum (bis auf die Ausnahme der Bibeltreuen) zu verderben.

** Bischof Mixa, s: https://www.youtube.com/watch?v=BxCOQPyn5LU um Minute 49

Ab 1:07:15 sagt Mynarek, wie er den Katholizismus sieht: "Er ist die absolute Verfälschung dessen, was Jesus gemeint hat. ... Er ist ein durch 2 Jahrtausende hindurchgehender Karnevalszug..."

YOUTUBE.COM
Der Katholizismus - Christentum oder Heidentum? Interview mit Prof. Dr. Hubertus Mynarek
„Die Sakramente sind alle heidnischen Ursprungs...…

23.11.2018 Hans-Joachim Heyer Der Staat gehört den Superreichen und nicht dem Volk. Diese Reichen leben von den Armen, und damit die Armen gegen diese Ungerechtigkeit nicht aufbegehren, muss man sie belügen. Politik hinter den Kulissen ist ein Krieg der Lügner gegen die Wahrheit. Politik auf der öffentliche Bühne IST Lüge. Nun legitimieren sich die Reichen, indem sie sagen, sie würden das Zusammenleben der Menschen organisieren. Ohne ihre >Steuerungskompetenz< würde alles im Chaos versinken. Das ist die größte Lüge, denn sie selbst verursachen dieses Chaos und die Desorganisation der Völker. Der hirngewaschene (hirnverschmutzte) Normalbürger bekommt von alledem nichts mit. Ihm sind die Lügen Realität geworden, und nur selten fällt ihm einmal eine dieser Lügen auf, bzw. ahnt man, dass man belogen wird, besonders wenn ein Herr Junker einen solchen Satz wie oben loslässt. Die offizielle Politik ist nicht weniger verlogen wie der Katholizismus, dieses gottferne Heidentum im Christengewand, über den ich in den vergangenen Tage schrieb. Wenn man diesen erbärmlichen Lügenfilz einmal durchschaut hat, erkennt man, es handelt sich um eine fast komplette Lügenwelt. Es ist die Welt des Satans! Und wenn das klar ist, dann sieht man auch das reine Licht der Wahrheit des Reiches Gottes, das unser Herr Jesus Christus uns zeigt. Dieses Licht der Wahrheit, das uns in der Bibel bezeugt und vom Heiligen Geist selbst gezeigt wird, rettet NICHT die Welt der Lüge (von mit Matrix genannt), sondern öffnet uns die Tür in eine andere Welt, zu der die Lüge (Sünde) keinen Zugang hat. Wie man alle Sünden loswird, zeigte uns Jesus: Indem wir die sog. >Tiefendimension< in unserm Bewusstsein erlangen. Die Welle auf der Oberfläche des Ozeans vergeht wie die Lügenwelt; erst wenn wir mit dem Bewusstsein in die Tiefe gehen und das Wasser der Wahrheit entdecken, vergehen wir nicht mit dem Ende einer Welle, denn wir sind dann nicht mehr Welle, sondern Wasser. Die Leiblichkeit, das Oberflächliche, die Lügen- und Illusionswelt, muss überwunden werden. Ruft Junker uns dazu nicht indirekt auf? Indem er sagt, dass er lügt, sagt er indirekt dem Wahrheitssucher: Verlasse, fliehe die Lügenwelt, für die ich stehe! Das Reich Gottes steht jedem offen, der die Wahrheit sucht.

23.11.2018 Weltliche Macht

Man muss sich mal überlegen, wie Machthaber - ich nenne sie in meinen Texten >Herren der Welt< - die Bibel sehen. Sie sehen, dass alle Menschen, die allein der Bibel glauben ("Sola Scriptura!"), kaum noch via Werbung, Propaganda, Erpressung und anderen mentalen und körperlichem Druck unter ihre Kontrolle gebracht werden werden können. Alle Manipulationsversuche prallen an der Frage "Wo stehts in der Bibel?" ab. Außerdem ist die Bibel ein Befreiungsbuch, das Menschen aus geistlichen und materiellen Gefängnissen zu befreien imstande ist, wenn man sich auf das WORT mit Haut und Haar einlässt. Die >Herren der Welt< werden von Panik erfasst, wenn ihnen die Hoheit über das Bewusstsein der Massen zu entgleiten droht. Ein Milliardär BRAUCHT 100.000 Sklaven, die für ihn arbeiten. WER aber lässt sich von einem Milliardär einschüchtern, wenn er ein Kind Gottes ist? Niemand!

Das wissen die >Herren der Welt<, und deshalb bekämpfen sie die Bibeltreuen, wie es nur geht. Aber wie bekommen sie ihren Fuß in das Wort Gottes? Nun, über die sog. "Traditionen". Sie befriedigen die niederen Wünsche des Volkes nach einfachen Ritualen, nach Bildern, nach Pomp, nach sichtbaren Götzen und nach ihren alten heidnischen Gewohnheiten, sie integrieren sie ins sog. Christentum, stellen es NEBEN die Bibel, und irgendwann ersetzen sie die Bibel ganz durch ihre Lehre. Die Traditionen können sie im Gegensatz zur Bibel selber festlegen. Über sie können sie das Volk unter ihre Kontrolle bringen.

Sie nehmen christliche Inhalte auf und verändern sie jeweils nur ein klein wenig, um sie so zu verfälschen, dass sie spirituell unwirksam werden. So halten sie den Heiligen Geist heraus und satanische Lehre drinnen. Statt dass das leere Kreuz des Auferstandenen als Symbol zu verwenden, nehmen sie das Kreuz mit dem Ermordeten, denn die Pharisäer wollen damals Jesu Tod und wollen es auch heute. Das Abendmahl soll nicht dem Gedenken an Jesus dienen, sondern Jesus soll vom Himmel runtergeholt und leibhaftig aufgegessen werden. Nicht Jesus soll angebetet werden, sondern seine Mutter Maria, denn Gebete an Maria werden nicht erhört. Maria war eine Sünderin wie wir. Um Maria zur Göttin zu machen, machte die Kirche sie nachträglich sündlos, wertete sie auf, ja stellte sie über Jesus (Gottes MUTTER!). Dann führte die Kirche eine Dogmatik ein, um das Selberdenken zu verhindern. Das Selberdenken wurde auch Jahrhunderte verboten. Auch das Lesen und der Besitz von Bibeln war Jahrhunderte lang verboten, zT mit der Drohung der Todesstrafe. Nur Priester durften die Bibel in Latein lesen, damit niemand vom Volk sie verstand. Die lebendige Beziehung des Gläubigen zu Jesus wurde unterbrochen, indem Priester dazwischen geschoben wurden. Das Gebet wurde entpersönlicht und ritualisiert, damit es möglichst wertlos wird. - So machte die Kirche durch kleine, aber wirksame Veränderungen das Erlösungswerk zunichte und bekam ihre Kontrolle über das Volk zurück.

Dann kam die Reformation, der Versuch, das Christentum von allen Irrlehren, die die Machthaber eingeschleust hatten, um die Kontrolle über die Seelen der Menschen zurückzugewinnen, zu reinigen und die Menschen zum reinen Wort der Bibel zurückzuführen. Der Bibelglauben wurde sofort als der schwerste Angriff auf den Katholizismus verstanden. Sofort wurde die Inquisition aktiviert, Scheiterhaufen aufgeschichtet, der Kampforden der Jesuiten gegründet und die Gegenreformation eingeleitet. Als alle Ausrottungsversuche (Katharer, Waldenser, Hugenotten u.v.a.m.) scheiterten und Hunderte Bibelübersetzungen im Umlauf waren, brachte die kath. Kirche eigene muttersprachliche Bibelübersetzungen heraus, freilich mit den Apokryphen, um wenigstens ein paar wenige Irrlehren in das sonst irrtumsfreie Buch einzuschmuggeln. Außerdem startete sie die Ökumene, mit deren Hilfe die evangelischen Denominationen unterwandert und wieder eingenommen werden können. Zudem wurde die Ausbildung der Priester so geändert, dass die Theologie der Wissenschaft unterstellt wurde und somit eine "Gott-ist-tot-Theologie" vorbereitet wurde. Heute tut selbst der Papst so, als würde er der Evolutionstheorie und der Urknalltheorie, sowie der Historischen Bibelwissenschaft glauben. Hauptsache, die Menschen verlieren ihren Glauben an die Bibel.

23.11.2018 Hans-Joachim Heyer
23. November um 14:28 · 
https://www.youtube.com/watch…

Mein Kommentar zu diesem wichtigen Vortrag: Nicht zuletzt durch Goethes "Faust" ist vielen Menschen bekannt, dass man seine Seele für materiellen Erfolg verkaufen könne, und Reza zeigt, dass Viele es auch tatsächlich tun und auch tatsächlich materiellen Erfolg mit dem >Pakt mit dem Teufel< haben. Zum "Star" gekürt wird man heutzutage ausschließlich dann, wenn man sich der Religionsgemeinschaft der Satanisten anschließt und dies öffentlich bezeugt.

Einer der ersten Schritte des Neophyten ist die Deprogrammierung aller Reste christlicher Ethik. Die Umkehrung aller Werte muss tief im Bewusstsein verankert werden. Der häufige Besuch von Satansmessen ist deshalb unumgänglich. Die "Ethik" Satans wird systematisch eingeübt. Aus der christlich motivierten Gerechtigkeit und prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen wird eine "Ethik" der Ungerechtigkeit und Ungleichwertigkeit. Das Symbol dieses Unrechtsystems ist die Pyramide. Oben sind die Menschen, die mehr Rechte haben, als jene weiter unten. Das Fundament der Machtpyramide bilden die völlig rechtlosen Sklaven. Die "Logik" des Systems der Macht bewirkt einen Kampf der EGOs um einen "Platz an der Sonne". Jeder will auf Kosten aller anderen in der Hierarchie aufsteigen. Dazu ist jedes Mittel recht, und je ungerechter es ist, desto besser ist es. Aus dem Wissen wird ein Geheimnis gemacht. Die unteren Ebenen werden gezielt dumm gehalten; nur ganz oben in der Pyramide erfahren die Protagonisten (fast) die ganze Wahrheit. Der Lohn des Paktes mit dem Teufel ist der Tod. Und der Weg zum Tod ist mit Leid und Schmerz gepflastert.

Im Christentum gibt es keine Hierarchie der Macht. Alle Gläubigen erhalten den Heiligen Geist, der alle in alle Wahrheit einweiht, soweit er sie ertragen kann. Es gibt keine Hierarchen: keine Priester, keine Bischöfe, keine Erzbischöfe, keine Päpste. Jeder Christ ist ein Sohn (Tochter) und Priester Gottes. Alle Leben in Gottes Gerechtigkeit, und der Lohn der Einswerdung mit Gott ist die Glückseligkeit in Ewigkeit.

Die Menschen werden so programmiert, dass sie systematisch die schlechte Wahl treffen. So gut wie alle Menschen wählen Unrecht, Leid und Tod, und sie nennen es "Vernunft".

YOUTUBE.COM
Illuminati das größte Geheimnis der Welt entschlüsselt | by Reza Arabpour | neuer Vortrag | 27.10.18
ILLUMINATI DAS GRÖßTE GEHEIMNIS DER WELT…

Hans-Joachim Heyer Die satanische Unterwanderung aller öffentlichen und der meisten inöffentlichen Bereiche ist fast vollständig, aber gleichzeitig sind die großen Menschenmassen so sehr hypnotisiert**, dass sie nicht merken, wie sie allesamt in den Abgrund geführt werden. Sie sind immunisiert gegen jede echte Aufklärung; sie kennen nichts als die Lüge, und die Lüge ist ihr "Verstand". Ich fürchte, man kann da gar nichts mehr machen, nur noch hoffen, dass der Geist der Wahrheit in Jesus Christus sehr bald kommen wird, um dieses komplett verlogene satanische System hinwegzufegen.

Neu für mich war die Information über die Eindollarbanknote. Die Pyramide ist dreidimensional gezeichnet; das allsehende Auge Satans in der abgehobenen Spitze der Pyramide nur zweidimensional! Der Satan hat eine Dimension weniger, als die natürliche Menschenwelt! Ohne diese Darstellung auf der Eindollarnote zu kennen, schreibe ich ja bereits seit Jahren, dass dem Reich des Satans die >Tiefendimension< fehlt! Diese lebensnotwendige Dimension fehlt in allen modernen Wissenschaften und Philosophien wie ich nachgewiesen habe. Die Hypnose der Menschenmassen, meist durch das Fernsehen, bewirkt ebendiese Dimensionsreduktion, sodass diese Menschen nicht mehr das zur Rettung der Seele nötige Bewusstsein haben. In der Bibel heißt es, dass das Maß der Sünde eines Volkes voll ist, wenn Bekehrung (innere Umkehr, Buße, Gesinnungswandel) nicht mehr möglich ist. Dann kommt die Katastrophe gewiss! Auf diesen Punkt werden wir von der Politik gezielt hingelenkt.

**Es fehlt der Erkenntnisdrang.

24.11.2018 Alle Menschen sind Sünder!

Ich verstehe diese Aussage so, dass alle Menschen Materialisten sind. Wer glaubt, was er sieht, - zu diesem Glauben neigen bereits kleine Kinder - dessen Zugang zum (unsichtbaren) Gott ist bereits hochgradig erschwert! Der Materialist ist gottlos. Das Christentum lehrt, dass der Mensch nicht aus eigener Kraft die Sünde (den Materialismus) überwinden könne. Nicht durch (materielle) Werke, allein durch die Gnade Gottes (sein Wille) kann die Sünde behoben werden. Der Verstand der meisten Menschen ist in der Materie und dessen "Logik", die sog. "Naturgesetze", gefangen. Ich weiß, wovon ich schreibe. Drei Jahre hatte ich an einem schier unlösbaren materialistischen Problem, das alle meine Lehrer mehr oder weniger absichtsvoll ignorierten, herumgedoktert: - verkürzt: Wie funktioniert es genau, dass ich das Bild der phys. Welt in der Sehrinde meines materiellen Gehirn sehe und es trotzdem draußen als Außenwelt erlebe?, - um schließlich das Erlebnis zu haben, dass ich von einem höheren Wesen eingeweiht wurde.

Die Christen sagen nun, dass man sich Christus anvertrauen müsse, sein für unsere (stets tödlich endenden) Sünden vergossenes Blut in Anspruch nehmen müsse, um (zum Leben) gerettet zu werden. Es wird gelehrt, man brauche sich bloß in einem förmlichen Akt zu Jesus bekennen, und er würde dann den Rest für uns erledigen. Das war für mich zu einfach. Das mit dem Blut Christi konnte ich nicht verstehen.

Schließlich fand ich, dass dieses >sich Christus Anvertrauen< tatsächlich Bedingung ist. Das Blut symbolisiert die Lebenskraft ("im Blut ist das Leben!"). Das Zeichen dieses Anvertrauens ist, dass sich das materialistische (sterbliche) EGO auflöst und durch das (ewige) ICH des Christusbewusstseins ersetzt wird. Man gewinnt die >Tiefendimension<, die geistige, lebendige Dimension und damit das Bewusstsein um den Primat des Geistes über die Materie, die Umkehrung aller materialistischen Werte.

Ein Bewusstseinsakt ist kein Werk. Wenn mir eine Erkenntnis "wie Schuppen von den Augen fällt", ist dies kein deterministischer Vorgang, keine naturgesetzliche Wirkung einer materiellen Ursache. Er geschieht "höherdimensional" durch Vertrauen in ein Wesen, dass diese Erkenntnis bereits hat. Das höhere Wesen ist der Akteur.

Nun kämpfen aber die meisten Menschen um ihr niederes EGO. Obwohl sie wissen, dass alle Menschen sterben müssen, besser: das alle EGOs sterben müssen, - kämpfen sie gegen alle anderen EGOs, um in der Hierarchie nach oben zu kommen. In Ermangelung eines wahren Zieles - Unsterblichkeit - kämpfen sie Darwins Kampf um einen "Ehrenplatz" in Satans bösartiger Hierarchie.

Wo haben wir das EGO her? Wir haben es von Eltern, Lehrern und Fernsehen gelernt. Es ist das ICH der Oberfläche, des Leibes, das ICH des Entseelten, das ICH dessen, der nichts von sich weiß. Das wahre ICH entsteht, wenn das EGO entdeckt, dass ihm etwas fehlt. Dem EGO begegnen zB Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Willensfreiheit, Bewusstsein und dergleichen und kann in seinem Realitätssystem keine Antwort finden. Die Welt des EGOs ist sinnlos und leer. Allein schon die Existenz solcher Fragen sind Beweise, dass es mehr gibt, als die tote, mechanische Welt der Materie. Das EGO beginnt in diesen Fragen zu suchen, und es merkt, dass die Antworten für das EGO "gefährlich" sind. Das EGO will materiellen Erfolg und Prestige. Wer dabei ist, Antworten zu finden, merkt, dass es damit diesen "Erfolg" riskiert. Mit seinem EGO ist man im Mainstream gefangen und geborgen, und man ist bereit, mitgefangen und mitgehangen zu werden. Mit dem wahren ICH ist man in Gott im ewigen Leben in Glückseligkeit geborgen. Aber das EGO kämpft dagegen. Weil das Ego einer Programmierung der Satanisten folgt.

24.11.2018 Das neoliberale ( = satanische) System ist grundsätzlich am Destruktiven interessiert. Grundsätzlich: Es kann nicht anders! Nicola Taubert untersucht u.a. die Frage, ob uns die Nahrung gezielt verblöden soll (min 23 und 36:20 und 1h:20min).
Meine Kritik beläuft sich jedoch nicht nur auf die Nahrungsindustrie und Pharmazie, sondern auch auf das Finanz- und Wirtschaftssystem. Beide zielen auf Ungerechtigkeit, Desinformation und Destabilisation gesunder Systeme ab.

YOUTUBE.COM
Nicola Taubert - Gesundheit verboten? Warum der Mensch nicht gesund sein darf. (ZdZ Teil 2)


26.11.2018 Intelligenz

Römer 8,6: "Aber fleischlich (materialistisch) gesinnt sein bedeutet Tod, und geistlich gesinnt sein bedeutet Leben und Frieden."

Ein intelligenter Materialist müsste eigentlich denken, dass es nicht schaden kann, die geistliche Position zumindest in Erwägung zu ziehen, zumal als Lohn angeblich das ewige Leben in Frieden winkt. Er müsste sich eigentlich fragen, ob an der Behauptung der Christen etwas dran sein könnte.

Dass fleischlich, also materialistisch Gesinnte, sterben, ist dem Materialisten VÖLLIG klar: Er WEISS, dass alle Menschen sterben! Er WEISS, dass alle Christen gestorben sind oder sterben werden. Er WEISS, dass Christen vom Naturgesetz, dass alles sterben muss, nicht ausgenommen sind.

Wie also kommen Christen auf die Idee, dass sie NICHT sterben werden? - Hier die Antwort:

Wer bist DU? - Bist du der Leib oder bist du Bewusstsein? Bist du Leib, bist du nicht mehr als ein Tier, denn der Leib eines Tieres, zB der Katze auf meinem Schoß, ist genauso differenziert wie deiner und meiner. Es gibt hier so gut wie keinen Unterschied. Du erlebst nicht den Leib; du erlebst dein Bewusstsein. Bist du verletzt, generiert dein Geist künstlich das Schmerzgefühl. Der Leib fühlt nichts; er funkt bloß über Nerven Impulse, zu die Verletzung anzeigen. Sie werden erst im Bewusstsein zum Schmerzgefühl GEMACHT.

Die Wissenschaft hat zum Bewusstsein keinen Zugang. Sie kann Bewusstsein nicht messen, weil es im Materialismus kein Bewusstsein gibt. Sie kann Nervenaktivitäten messen, aber nicht den Schmerz. Schmerz ist NICHT materiell!

Alle Materie ist vergänglich. Schmerz ist nicht materiell. Nervenaktivitäten zeigen Schmerz an, aber sie SIND nicht Schmerz; sie zeigen bloß einen Zusammenhang!

Du bist ein bewusstes Wesen, das Schmerz empfinden kann. Das alles ist außerwissenschaftlich, außerhalb der Materie. WOHER weißt du, dass Bewusstsein der Zeit unterworfen ist, wie es die Materie definitiv ist? Die Wissenschaft sagt, das Bewusstsein sei der Zeit unterworfen, weil es von Materie erzeugt wird. Nun ist aber genau dieser Satz falsch!

Bewusstsein wird NICHT von Materie (Gehirn) erzeugt, sondern es ist umgekehrt: Bewusstsein erzeugt in sich (der Geistseele) eine vermutete materielle Außenwelt einschließlich des materiellen Gehirnes. Materie befindet sich ausschließlich in der "Sehrinde" deines realen (geistigen) Gehirnes, das NICHT materiell (nicht Raum und Zeit unterworfen) ist. Das wissen alle Hirnforscher, sobald sie in Rente gehen und keinen Arbeitgeber mehr haben, der sie bezahlt.

Erforsche, ob Geist vom materiellen Gehirn erzeugt wird oder ob das materielle Gehirn vom Geist erzeugt wird. Kommst du zum Schluss, dass der erste Satzteil stimmt, musst du sterben; bist du dir bewusst, dass der zweite Satzteil stimmt, hast du große Chancen, ewig zu leben.

Es gibt Leute, die sagen, dass im Fall, dass ich recht habe, ALLE Menschen den Tod des Leibes überleben werden, denn schließlich haben alle Menschen ein Bewusstsein. Diese Position vertrat auch ich viele Jahre. Doch dann entdeckte ich, dass das Bewusstsein eines Menschen unter diesen Bedingungen nichts lernen, nicht wachsen, kann, und dass das komplette materielle Leben dann sinn- und wertlos los wäre.

Wenn es Bewusstsein gibt, das lernen, also wachsen, kann, dann gibt es auch die Möglichkeit, zu schrumpfen oder sich zu zerstören.

Ich fand heraus, dass der Materialismus (diese Philosophie ist die Basis ALLEN Schulwissens!) das Bewusstsein zerstört. Deshalb ist ja unsere Machtelite voll toten Maschinendenkens. Privat hat sie noch ein Restbewusstsein (sie lieben ihre Kinder), aber am Arbeitsplatz denkt sie wie eine Maschine: vollkommen ohne Gefühle, ohne Motive, ohne Interessen sind sie bereit, Millionen Menschen für ihre fremde "Politik" zu ermorden. Ein Manager arbeitet Informationen ab wie ein Computer, und sonst gar nichts. Er hat sich vollständig der "Intelligenz des Geldes", die er nicht wirklich kennt, unterworfen. Das ist RATIO! Und genau das stirbt.

Was passiert, wenn du den Materialismus durchschaust? Wenn du ihn begreifst? Wenn du begreifst, dass er nicht real ist, sondern ein Denksystem, das zur "Realität" wird, wenn du daran glaubst? Was passiert, wenn du entdeckst, dass du NICHT nur Leib, sondern auch eine Geistseele mit Bewusstsein bist? Selbst der Philosoph Immanuel Kant fand heraus, dass die ZEIT von der Seele (dem Subjekt) generiert wird und deshalb selbst ohne Zeit sein muss. Wenn das Subjekt ohne Zeit ist, bist du ewig!

Dazu müsstest du allerdings erkennen, dass du Subjekt bist, und daran hapert es bei den Menschen, die ihrem Schulwissen vertrauen. Sie identifizieren sich mit sich als Objekt (Leib) und sterben mit ihrem Leib.

Die Bibel lehrt die Identifikation mit dem ewigen Subjekt: Jesus sagte: "Ich im Vater und der Vater in mir." Man kann diesen Satz nur verstehen, wenn man die >Tiefendimension< verstanden hat. Hat man sie verstanden, hat man die Verbindung mit dem Heiligen Geist, mit Jesus, dem Sohn Gottes und mit Gott, dem Vater. Um die Ewigkeit im Frieden Gottes zu erreichen, ist die Umkehr der Gesinnung - weg vom Materialismus, hin zum Geistlichen ( = Buße tun) - nötig.

Ein intelligenter Mensch würde diese Option zumindest prüfen. WENN er es noch kann!

27.11.2018: Moralische Appelle an Politiker

Dass moralische Appelle an Politiker bei ihnen bestenfalls höhnisches Grinsen hervorrufen, ist sattsam bekannt. Moral ist etwas für die Dummen, die ihre Gefühle nicht unter Kontrolle haben und Moral nicht als fremdbestimmte Kontrollprogramme erkennen können. Die Elite hat keine Moral; sie hat sachliche Interessen. Ihr Beruf ist das computergestützte Schachspiel auf dem ganz großen Schachbrett.

Nun ist es so, dass ich Moral definitiv als Symptom einer höheren Dimension in der Geistseele eines Menschen identifiziert habe. Moral ist das, was dem >Denken Gottes< nahe kommt. Ein moralischer Mensch lebt in mindestens einer Dimension mehr, als die oben genannten Schachspieler, deren Denken nur drei Raum- und eine Zeitdimension umfasst (Materialismus).

Ich erwähnte in älteren Postings mehrfach, dass materialistische Philosophen Moral, Bewusstsein, Werte, Willens- und Entscheidungsfreiheit, das Ich, sowie Sinn, Bedeutung und Ziele leugnen, ohne diese Qualitäten aus ihrer Denke völlig herauswerfen zu können - was ihre Denke zum behinderten Denken macht.

Wer mit oder in der höheren Dimension lebt - ich nenne sie meist >Tiefendimension< - kann paradoxiefrei moralisch, bewusst, werteorientiert, zielorientiert und sinnvoll handeln. Wem das fehlt, kann all diese Qualitäten bestenfalls stümperhaft simulieren - was auch häufig von Politikern getan wird, was ihnen meist den Ruf der Heuchelei einbringt.

Die Politiker (ich meine die >Herren der Welt<) haben das Problem, dass sie nur dann über eigene Macht verfügen, wenn sie sich von der Macht Gottes "emanzipieren", und das können sie nur durch Verzicht auf die Tiefendimension ihres Bewusstseins. Sie können in Abgrenzung zu Gott nur in der Materie mit materialistischen Gesetzen (Naturgesetze) ihre Imperien bauen. Leider sind diese Imperien stets lebensfeindlich und machen die Mächtigen regelmäßig zu Psychopathen. Solange ihre Propaganda funktioniert, folgen die Schafe mehr oder weniger willig, aber da die Anomalien ihrer Systeme stets zu Katastrophen kumulieren, kollabieren ihre Imperien zwangsläufig.

Nun gibt es Menschen, die die Systeme der Herren der Welt retten wollen. Sie schlagen Reformen vor und dergleichen. Sie wollen die Gerechtigkeit in ein System, das auf Unrecht basiert, einbauen. Nur Wenige haben die Unmöglichkeit, satanische Systeme zu retten, verstanden, steigen aus und steigen in ein lebendiges System ein, indem sie die Gesetze Gottes lernen, um sich für das Reich Gottes zu qualifizieren.

Mit Moral kann man Politikern nicht kommen, aber wie ist es mit der Tiefendimension, der Dimension des Lebens und Gotteserkenntnis?

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 133 // Aktuelles 135

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok