Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

2.9.2018 Der duale oder tiefe Staat

https://www.youtube.com/watch?v=8SCcEdl--Bk

Es geht mir hier um die grundsätzliche Legitimierung geheimer Regierungen hinter der "Demokratischen Bühneninszenierung", es geht um die Trennung von realer Welt und Matrix; es geht mir darum, dass unsere Kinder in der Schule nicht Wahrheit lernen, sondern ein falsches, illusionäres Bewusstsein (Ego) verpasst bekommen.

Fakt ist, dass die reale Politik sehr viel grausamer ist, als die offizielle Bühneninszenierung. Ich frage mich, ob es nicht besser für die Völker der Welt ist, dass ihnen eine (einigermaßen) geschönte Welt vorgespielt wird, in der sie sich weniger beschadet entwickeln können. Braucht Otto Normalverbraucher die geschönte Illusion? Ist es richtig, ihn zu belügen, um ihn vor der Realität zu schützen?

Die Herren der Welt sehen sich vor der Problematik, als Minderheit die großen Massen unter Kontrolle zu halten. Diese Kontrolle gelingt ihnen durch gezielte Desinformation zwecks Verdummung und Schwächung der Massen. Legitimiert wäre das Ganze, wenn die Ziele der Herren ehrenwert wären. Sind sie das?

Pohlmann bleibt bei seiner Analyse im Sandkasten des Materialismusses. Er erwähnt nicht, dass die größere Realität nicht etwa der geheime Staat ist, sondern das spirituelle Bewusstsein Gottes und dessen Widersachers Satan.

Nicht das US-Imperium hat die Weltmacht, sondern der Vatikan*. Und der größte Feind des Vatikans ist Gott und das Christentum mit seiner Bibelgläubigkeit. Der Katholizismus ist eine systematische Verdrehung der Wahrheit zur Illusion, um der Wahrheit die Kraft zu rauben. Der Vatikan ist der Wolf im Schafspelz. Er tut christlich, aber er verkehrt es, christliche Sprache verwendend, in ein satanisches Machtsystem.

Schauen wir uns die geheime Realität an, erkennen wir, dass die Trennung in Realität und Matrix nicht nur die Politik und das Staatswesen betrifft, sondern auch die Philosophie und die Naturwissenschaften umfasst. Es gibt eine Philosophie und eine Physik der Matrix. Beide sind dazu erdacht, dem Massenmenschen den Zugang zu Geist und Gott zu verwehren. Die geheime Philosophie und Wissenschaft/Technik findet in geheimen Arealen statt, in Gegenden, die für vermehrte UFO-Sichtungen bekannt sind.

Was wollen die Mächtigen wirklich? Nun, ich bin sicher, sie wollen exakt das Projekt realisieren, das lt. Bibel dem Satan zugeschrieben wird: Sie wollen, unbehelligt von Gott, ein eigenes Machtsystem aufbauen. Satan will selber Gott sein. So steht es in der Bibel, und genau das wollen die Herren der Welt mit dem Teufel an der Spitze.

Nur hat der Teufel ein Problem. Es gibt nur EINE Wahrheit! Würde er ein eigenes Reich auf Basis der Wahrheit gründen, dann würde sein Reich mit Gottes Reich verschmelzen. Es gibt ein Abgrenzungsproblem. Was tun? Es gibt für ihn nur EINE Möglichkeit: Er muss sein Reich auf eine >systematische Lüge< aufbauen, und diese fand er im >Monistischen Materialismus<.

Der geheime Parallelstaat, von dem Pohlmann spricht, kämpft exakt für diesen Materialismus. Der Vatikan kämpft für den Materialismus, denn die Spielregeln des Materialismusses sind denen der Wahrheit entgegengesetzt. Da Gottes Gesetze auf Wahrheit, Liebe, Bewusstseinserweiterung bauen, muss die Welt des Teufels auf Lüge, Hass, Betrug, Desinformation, Ungerechtigkeit, Dummheit und Mord bauen. Wenn Gott den Menschen stärken will, indem er die Menschen liebevoll zum wahrhaftigen ICH (Bewusstsein der Seele) führt, muss der Satanismus die Menschen mit Gewalt in Elend und falsches (materialistisches) Bewusstsein, dem Egoismus, führen.

Genau das bewerkstelligen unsere offiziellen Schulsysteme.

Der Teufel braucht Personal für seine Sklavenwelt. Aber auch Gott sucht Menschen, die sich für sein Reich, in dem ewiges Leben in Glückseligkeit möglich ist, entscheiden. Ich vermute, Gott hat dem Menschen die Freiheit gegeben, sich entscheiden zu können zwischen Himmel und Hölle. Gott lässt Satan zu, weil er für sein eigenes Reich nur Freiwillige sucht. Ich habe mich freiwillig für Gott entschieden.

Für welche beider Seiten man sich entscheidet, hat Einfluss darauf, was als Fortschritt gilt: Fortschritt im Bewusstsein, der Seelenbildung, des Charakters oder der menschlichen Reife ODER technischer Fortschritt für zurückgebliebene Charaktere. Dabei ist zu beachten, dass Fortschritt in der Erbauung der Seele nicht heißt, zB auf interstellare Raumschiffe verzichten zu müssen. Auch im Reich Gottes gibt es Raumschiffe, wie die Bibel klar aussagt. Aber es handelt sich um eine ganz andere Art des Erforschens von Welten.

Dies ist der letzte Stand meiner Erkenntnisse.

* Immerhin erwähnt Pohlmann, dass der Vatikan des besten und effizientesten Geheimdienst der Welt (Geheimregierung) hat.

YOUTUBE.COM
Dirk Pohlmann über "Der duale Staat: Recht, Macht und Ausnahmezustand"
"Der Staat - das klingt in unseren Ohren nicht unbedingt freundlich, aber es klingt nach Recht und…

2.9.2018 Wie weit ist das Christentum vom Materialismus/Satanismus unterwandert?

Die Frage dürfte leicht zu beantworten sein, wenn man die Prinzipien verstanden hat: Es existiert Geist, und der Geist Gottes erschuf das materielle Universum. Wenn sich die Materie vom Geist zu lösen versucht (Emanzipation), entsteht daraus Materialismus = Satanismus.

Die "erfolgreichsten" Versuche der Emanzipation von Gott sind die wissenschaftliche Methode des Empirismus ("Ich glaube, was ich sehen oder messen kann!"), die Urknalltheorie ("Alles ist aus nichts entstanden!"), die Evolutionstheorie ("Das Leben ist ohne Verursacher aus Totem entstanden und hat sich ungesteuert von selbst höher entwickelt!") und als Viertes: "Es gibt keinen Teufel!"). Alle vier Postulate lassen sich unter einem einzigen zusammenfassen: "Es gibt keinen Geist! - Physik ist alles!"

Die wissenschaftliche Methode UND die beiden Basistheorien der Wissenschaft sind längst widerlegt, aber bleiben solange Bestandteil der öffentlichen Lehre und der Schul- und Universitätsbücher, wie es den Teufel gibt.

Unsere katholischen und evangelischen Kirchenfürsten sind durch die Bank Materialisten. Sie haben das Christentum in eine materialistische Soziallehre uminterpretiert. Sie definierten die gottgegebene Ethik in eine menschengemachte Ethik um, die den "Vorteil" aufweist, an die Bedürfnisse der Herrschenden angepasst werden zu können. Die Herrschenden können selbst bestimmen, was "Sünde" ist und was nicht. Sie können selber Gott spielen. Was sie auch gerne tun.

Ich habe mir hunderte Predigten bei Youtube angeschaut. Mein Resume ist, dass alle Predigten von katholischen Priestern nur dann Niveau aufweisen, wenn es sich um "Ketzer" handelt. Zb Hubertus Mynarek https://de.wikipedia.org/wiki/Hubertus_Mynarek und Klaus Berger https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Berger_(Theologe). Die kath. Ex-Priester Hans Küng und Eugen Drewermann sind ganz dem Materialismus (menschengemachter Weltethos und materialistische Psychotherapie) verfallen. Aber es gibt erstaunlich viele echte evangelische Geistliche, die ganz oder nahe an der Wahrheit sind! Das stimmt mich sehr optimistisch!

Trotzdem muss ich an ihnen kritisieren, dass auch sie leider allzuwenig vom Geist wissen. Sie wissen nicht viel von den höheren geistigen Dimensionen und können sich die Dreieinheit Gottes nur unzulänglich vorstellen. Sie kennen kaum den Zusammenhang von Sünde mit geistigen Widersprüchen - den oben erwähnten materialistischen Anomalien/Paradoxien. Sie wissen nicht genug von der wahren Quantenphysik, die den Geist in der Wissenschaft "Wieder"-entdeckt und dann mit ein paar Tricks wieder verborgen hat. Kurz: Sie haben Probleme, sich ganz auf die Wege Gottes zu begeben.

Allerdings haben sie durchaus das Wichtigste: das Vertrauen in Gott und in Jesus Christus und der Bibel. Es kommt nämlich NICHT auf die Menge des geistlichen Wissens an, sondern auf das ("kindliche") Vertrauen in den Schöpfergott und seinen Sohn Jesus Christus. Und das haben viele Prediger und auch viele gläubige Christen, die ich im Internet kennenlernen durfte.

DE.WIKIPEDIA.ORG
Klaus Berger (Theologe) – Wikipedia
Klaus Berger (* 25. November 1940 in Hildesheim) ist ein deutscher Theologe. Er war Professor für Neutestamentliche Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg. Als einer der führenden Neutestamentler publizierte er neben vielen Monographien und Fachaufsätzen ...

Hans-Joachim Heyer Nachtrag: Die meisten Menschen, mit denen ich über Gott und Christentum sprechen wollte, lehnten ab mit der Begründung, die Bibel, bzw. die christliche Lehre, weiche von der Naturwissenschaft ab und müsse deshalb falsch sein. Die Welt sei viele Milliarden Jahre alt und nicht bloß 6000 Jahre. Demnach seien die biblischen Geschichten bloß primitive Mythen, an die nur intellektuell Zurückgebliebene glauben können. Dass selbst viele Physiker und andere Wissenschaftler zB Biologen, Christen sind, blenden sie dabei gern aus.

Hans-Joachim Heyer Wie viele Atheisten >müssen< Menschen wie Klaus Berger einen Dummkopf oder Verrückten schelten, weil er ja so ganz anders denkt, als sie? Sie sollten sich an die eigene Nase fahren!

5.9.2018 Anstrengungslos: Gnade statt Taten

Der Protestantismus entstand unter anderem aufgrund Luthers (und anderer Männer) "revolutionärem" Verständnis des Neuen Bundes, dass man nicht durch (gute) Taten von Sünden erlöst werde, sondern durch die Gnade Gottes. Erst im Jahre 1999 einigte sich die Katholische mit der Evangelischen Kirche auf eine gemeinsame >Rechtfertigungslehre<, die besagt, dass die Gnade ohne Werke geschenkt werde, dass jedoch der Erlösung (von den Sünden) gute Werke folgen würden. Demnach darf auch ein "erlöster" Katholik keine Sünden (mehr) begehen, weil er etwa meint, mit der Taufe von vorneherein sündlos zu sein, egal, was er tue.

In Joh.9,39-41 sagt Jesus, dass für ihn "materialistisch" (weltlich, fleischlich) Sehende - man nennt sie heute die >Kinder der Aufklärung> (geistlich, im Bewusstsein) blind seien. In dem von mir häufig verwandten Denkmodell bedeutet die sog. "Aufklärung", also das Erlernen des materialistischen Denkens, das vom Geist nichts weiß, nichts anderes, als das Klugwerden innerhalb der 3-D-Oberfläche (der mat. Welt) durch Abkoppelung von der 4. Dimension, der Tiefendimension, die uns das Geistige verstehen lassen würde.

Das Fehlen der Tiefendimension bringt die Menschen in geistliche Widersprüche, was sie dumm macht und in Abhängigkeit und Sklaverei führt. Jesus will die Menschen befreien, indem er ihnen empfiehlt, sie sollten Gott und die Wahrheit suchen.

Urknall- und Evolutionstheorie sind ja klug erdacht, aber ohne Geist und deshalb zu 100 % falsch, denn es gibt ja Geist, der an der Entstehung des Universums und der Arten mehr als extrem stark beteiligt ist. Diese Theorien werden als komplette Torheit erkannt, wenn man verstanden hat, dass Geist (und damit Gott) existiert.

Die Herren der Welt haben es geschafft, alle Wahrheitsbücher vom "Markt" zu nehmen. Nur bei der Bibel ist es ihnen nicht ganz gelungen.

Interessant ist, dass das geistliche Denken anstrengungslos ist, wohingegen das falsche materialistisch "rationale" Maschinendenken dem Menschen schwer fällt und mit großer Anstrengung des Gehirnes verbunden ist. Gottnahes geistliches Denken kann man im Suff, im Sterben und im Drogenrausch* gleich gut; wohingegen das Rationale Denken unter Drogen, Krankheit und Sterben mehr oder weniger abbaut bis stirbt. Ich weiß, ich schreibe Unsinniges für Materialisten. In fernöstlichen Religionen wird die geistliche Art des Erkenntnisgewinnes durch Loslassen von Zwangsvorstellungen, Desinformationen, rationalem, gequältem, falschen Maschinendenken, gewonnen, also durch Gnade vom Höheren, statt durch eigene Anstrengung. Wer sich von Sünden befreit, wer echtes Bewusstsen gewinnt, erhält vom Heiligen Geist anstrengungslos wahres Wissen.

Die Anstrengung liebt beim Gläubigen woanders: beim Wahrheitsuchen und und beim Erkennen und von Sünden.

* Viele Menschen versuchen mit Drogen gottnahes, geistliches Bewusstsein (durch Ausschaltung der Ego und der Ratio) zu gewinnen. Der Gläubige "braucht" das nicht.

6.9.2018 Abriss der Geschichte

https://www.youtube.com/watch?v=kDMIO4mKX74

Warum hat der Vatikan diese schrecklichen Kriege wie den Schmalkaldischen Krieg, den Hugenottenkrieg, den 30- jährigen Krieg und andere mehr inszeniert, um den Protestantismus auszurotten, und warum bekämpft er nicht die materialistische Aufklärung ("Es gibt keinen Gott!")? Warum lässt dich der Vatikan nach außen hin schwächen, obwohl ihn die Aufklärung viele Gläubige kostet? Warum bekämpft er die Aufklärer nicht? - Weil er längst machtpolitisch weltlich etabliert ist und weil der die Christen nicht mehr braucht - im Gegenteil: sie stören nur noch bei der Machtausübung. Im Krieg gegen Gott erwiesen sich Urknall- und Evolutionstheorie als wirksamer, als all diese Kriege zusammen. Auch heute nutzt der Vatikan keineswegs jene wissenschaftlichen Stimmen, die die Evolutionstheorie widerlegen. Stattdessen erkennt der Papst sie an.

http://www.spiegel.de/…/papst-franziskus-kein-konflikt-zwis…

6.9.2018 Wikipedia, Google, US-Thinktanks schreiben heimlich die Geschichte um. Die Lügenwelt (Matrix) wird "perfektioniert".

https://www.youtube.com/watch?v=lRrZrJZYXJc

Interessant ist es, zu beobachten, wie diese Lügen in den Bewusstseinen der Menschen eine Pseudorealität erzeugen. Oder besser: wie sie ein falsches Bewusstsein erzeugen. Ein falsches Bewusstsein aber kann sich und die Umwelt nicht erhalten. Was ja auch angestrebt ist. Es stellt sich nur die Frage, welches Bewusstsein eine "Elite" hat, die sich so sehr an der Menschheit versündigt, denn Sünde macht dumm, zerstört Bewusstsein.

7.9.2018 https://www.youtube.com/watch?v=1uvSJWOvD7M

Warum lügen diese Wikipediafälscher? Ich vermute, dass sie den "normalen" Bürger vor dem Bösen schützen wollen, indem sie ihnen bösartige Informationen vorenthalten und eine schöne offizielle Welt darbringen wollen. Die Fälscher löschen ja die bösartigen Strukturen, das Bösartige an der NATO und den Mächtigen hinter den Kulissen. Das klingt im ersten Moment grotesk oder? Aber man bedenke, die WAHRE Politik hinter den Kulissen ist bösartig. Sie ist wahr, aber bösartig. Es gibt gute Gründe, dieses Böse, dieses absolut Lebensfeindliche, vor der Menschheit zu verheimlichen, denn die meisten Menschen würden krank und verrückt werden, wenn sie diese grausame Wahrheit erführen.

Meine Ideologie ist, dass die Herren der Welt, statt böse zu bleiben, versuchen, gut zu werden. Da es sich um gescheite Leute handelt, möchte ich es ihnen zutrauen, ihre Gesinnung ändern zu können. Allerdings müssten sie die dazu nötigen Einsichten haben. Sie müssten wissen, dass sie ihre eigenen Seelen zerstören, wenn sie dem Bösen dienen und es mittels Lügen vor dem Volk verbergen. Wissen sie, dass sie Geistseelen sind, in denen Lügen (besser: Sünden) Risse erzeugen, die die Seelen auseinanderreißen (töten)? Ich gehe davon aus, dass sie es wissen und trotzdem lügen.

Das Vertuschen der Wahrheit mittels Streichungen von Wiki-Einträgen oder gar plumpen Falschinformationen - als Beispiele mögen diese Gladiogeschichte und die Sprengung dreier Gebäude am 11.9.2001 in New York dienen - geschieht, weil die "Elite" nicht will, dass ihre Taten an die Öffentlichkeit kommen und dort als Vorbild wirken würden. Ihre Pläne sind unmoralisch, ungerecht, ungesetzlich, ja verbrecherisch, und man will dem Volk nicht dieses schlechte Vorbild geben, denn das Volk soll NICHT (so sehr) zum Bösen erzogen werden, wie sie es selber sind. Regierungsmorde werden verheimlicht, weil das Volk >nicht< morden soll. Dass das Volk nicht mordet, ist gut. Aber die Regierung besteht doch auch aus Menschen. Was wird aus ihnen?

Würde die "Elite" das Gute wollen, könnte sie ihre Pläne und Taten öffentlich machen oder? Aber sie rechtfertigen ihre bösen Taten damit, dass sie mit Recht sagen, ihre "Elite"-Kollegen seien ja auch böse und müssen deshalb böse behandelt werden. Sie selbst haben sich ja gegenseitig zum Bösen erzogen, und zusätzlich wollen sie tumbe Soldaten und Sklaven haben, geistlich Schwache, also "dürfen" sie dem Volk die Wahrheit nicht gestatten. Sie machten die Menschen zu unbewussten Teilnehmern am Bösen und müssen sie ständig mit Falschinformationen füttern, aufdass sie in ihrem Interesse arbeiten (und nicht in ihrem eigenen).

Was würde geschehen, wenn die böse Politik vorerst weiterliefe, wie gehabt, aber Wikipedia würde ehrlich werden und einen hohen ethischen Standard einführen? Dann würde die Masse vorerst zwar weiterhin von Tagesschau und heute untengehalten, aber ein steigender Prozentsatz des Volkes würde langsam aufwachen, weil er, am wahren Wikiwissen orientiert, aufwachen würde. Es würde eine wahre Elite entstehen, die irgendwann die Fähigkeit hätte, die Welt zum Guten zu führen.

Wenn die Herren der Welt wirklich ein Interesse an der Rettung der Welt hätten, würden sie ein wahrhaftiges Wikipedia fördern. Wiki wäre dann das Salz in der Suppe, der Keim eines Lebenserhaltungsprinzips, ohne den die Welt nicht existieren kann.

Die Elite muss die Wahrheit nicht nur wissen; sie muss sie zu ihrem Charakter verdichtet haben. Als Betrüger können sie ihren Charakter nicht sauber halten. Mit unreinem Charakter können sie die Welt nicht besser machen..

8.9.2018 Matt. 16,18: "Du bist Petrus, und auf diesem Felsen will ich meine Gemeinde bauen."

Mit diesem Vers und Vers 18 begründet das Papsttum seinen Machtanspruch, doch bereits die anfängliche biblische Legitimation beruht auf eine BEWUSSTE Fehldeutung der Bibel - und mit dieser Basisfälschung - nicht der Bibel, sondern der Bibeldeutung - macht der Vatikan dann lustig weiter bis zum heutigen Tag.

Petrus hatte in Vers 16 erkannt, dass Jesus der Sohn des lebendigen Gottes ist, und DESHALB sagte Jesus zu ihm, er habe (für sich!) ein starkes Fundament gelegt, um daraufhin gewisse Schlüsselfunktionen ausüben zu können. JEDER, der dieselbe Erkenntnis hat, wie Petrus, erhält auch diese Schlüsselgewalt, wie Petrus sie erhielt.

Das Papsttum aber schließt ALLE anderen Menschen aus und erschleicht sich zudem ein Erbe der Macht des Petrus, das aber in Wahrheit nicht vererbt werden kann: die o.g. Erkenntnis der Identität des Jesus. (vgl. Matt.23,13)

Schon wieder ein Riesenbetrug des Vatikan! Bewusstsein - Wahrheitserkenntnis - kann man nicht vererben. Der Schüler muss selbst begreifen; der Lehrer kann ihm das Begreifen nicht geben; er kann ihn anleiten, aber der Schüler muss selber gehen.

Der Sprecher Jan Siegl, dessen Stimme ich als die des >Kommentator888< wiedererkenne, erklärt, wie der Vatikan mit seiner zum Teil selbsterfundenen sogenannten "Tradition" die Bibel außer Kraft setzt und damit auch seine eigene falsche Legitimation aufhebt.

Bedenke, dass die biblische Lehre uns zum lebendigen Gott und dessen Kraft leitet, und genau das will der Vatikan unbedingt verhindern. Er will die Macht allein für sich selbst (die er jedoch aufgrund seiner Sünden nie bekommt!) Also muss er es irgendwie hinbekommen, dass möglichst kein Menschen die Bibel kennenlernt. Anfangs verbot er Besitz und Lektüre der Bibel (außer für hörige Kleriker) und versuchte, alle Menschen zu ermorden, die taten, was Jesus mittels seines Wortes forderte. Als auch das nicht fruchtete, versuchte es der Vatikan mit gefälschter Bibelinterpretation, die bis heute (und erst recht heute!) auf allen kath. Lehrstühlen gelehrt wird. Mit diesem falschen Bibelwissen der Leute muss auch ich mich fast täglich herumschlagen, denn wenn ich versuche, Menschen das Wort Gottes zu erklären, kontern sie stets unwissend, aber selbstbewusst, mit katholischen Irrlehren.

YOUTUBE.COM
Die Petrus-Lüge der Römisch-Katholischen-Kirche - Jesus über das Papsttum und den Klerus.
Botschaften an das Volk Gottes Jesus Christus =…

Hans-Joachim Heyer https://www.youtube.com/watch?v=SToMQ-_xhNQ&t=900s

Hier möchte ich ergänzen, was die Lüge des Papstes aus meiner Sicht ist: Es sagt sozusagen, alle Wege führen nach Rom; alle Religionen führen zu Gott. Das ist, wie Abdul Memra richtig sagt, falsch! Denn es gibt nur EINEN Weg, weil es nur EINE Wahrheit gibt. Irrwege gibt es beliebig viele, aber nur EINEN wahren Weg. Ich habe während meiner Wahrheitsuche gefunden, dass es auch in anderen Religionen Wahrheiten gibt. Besonders der Hinduismus nach der Lehre der Bhagavad-Gita (der sog. "Krischnas") schien mir lange Zeit der Wahrheit nahe gekommen zu sein, aber eben nur nahe. Die Bibel und das auf ihr gründende Christentum, aber IST die Wahrheit. Das habe ich nach Begehung vieler Irrwege (ich habe immerhin einige Jahrzehnte Philosophie studiert, also die Wege vieler Denker studiert!) herausgefunden.

Uwe Stötzel Das Video enthält eine hochinteressante Beweisführung zu "petros" vs. "petra". Ich selbst habe mich ausführlich mit diesem Text befasst, aber nicht auf diese griechischen Begriffe abgestützt. Es gibt nämlich noch andere Argumente, für die man keine Griechisch-Kenntnisse braucht:
* Der Text hat eine poetische Struktur, wie man sie häufig im AT findet. Das läuft auch darauf hinaus, was bei dem Studium der Begriffe festgestellt wurde: "petra" bezieht sich auf das Bekenntnis des Petrus: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."
* Die Deutung auf Petrus wäre die einzige Stelle im NT, während alle anderen, die von der Gemeinde handeln, eindeutig Jesus Christus als die Grundlage der Gemeinde nennen (1Kor 3,11; Eph 2,20; 1Pet 2,4+6). Damit würde diese Aussage von Jesus über die Lehrtexte dazu erhoben. Der Heilige Geist als Autor der Bibel widerspricht sich aber nicht. Da die übrigen Stellen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassen, muss in Mt 16 ein Deutungsfehler vorliegen!
* Offenbar bezieht der Herr sich hier auch auf die Architektur des jüdischen Tempels. Das Allerheiligste des Tempels war nämlich buchstäblich auf den Gipfelfelsen des Zionsberges (nicht der, der heute so genannt wird; das ist wahrsch. eine bewusste Irreführung) gebaut und gegründet. Dieser Fels hat(te) dieselbe Funktion wie der in den Lehrtexten und dem Zitat aus Psalm 118,22 genannte "Eckstein". Auf diesem Felsen stand die Bundeslade. Heute ist die Omar-Moschee, der sog. Felsdendom, darüber errichtet worden. Bis vor ca. 20 Jahren konnte noch die Stelle ausgemacht werden, wo die Bundeslade gestanden hatte. Diese ist das Symbol für den Thron Gottes als König über alles (vgl. Jes 6,1ff). 
* In dem Lehrtext von Petrus selbst (1Pet 2,4ff) erwähnt dieser keine Silbe von einer besonderen Rolle, die ihm selbst zugefallen wäre, auch nicht hinsichtlich einer Schlüsselgewalt. Auch das muss also zu diesem Zeitpunkt, als er das schrieb, schon Geschichte gewesen sein oder etwas Anderes bedeuten.
Das sind die wichtigsten Argumente, für die man keine Griechisch-Kenntnisse braucht. Ggf. gibt es noch weitere.

Onuk Ebert Der Mund spricht von dem was das Herz liebt sagt Jesus, ihr redet Blah, Blah, Blah. Der Vater ist die Liebe, wenn ich das erste Gebot so sehe, liebe die ewige Liebe mit ganzem Herzen, Verstand und ganzer Seel und Kraft. Der Mind redet über das was das Herzliebt. Die Liebe würde euch auch verstehen lassenund ihr würdet euchnicht auf ein verlogenes Christentum berufen. Jesus hat nie von der Sekte Christen gesprochen.

Hans-Joachim Heyer Ich schrieb oben über das von dir erwähnte "verlogene Christentum": "Mit diesem falschen Bibelwissen der Leute muss auch ich mich fast täglich herumschlagen, denn wenn ich versuche, Menschen das Wort Gottes zu erklären, kontern sie stets unwissend, aber selbstbewusst, mit katholischen Irrlehren." - Wie oft, lieber Onuk Ebert, habe ich über die Unterwanderung christlicher Gemeinden durch satanisch arbeitende Hierarchen geschrieben? Muss darüber nicht geschrieben werden? Der Feind der Christen hat durch Einführung hierarchischer Strukturen (weltliche Machtsysteme), durch Bibelwissenschaft (evolutionistische Historisierung und materialistische Fälschung) und gottlose Theologenausbildung das echte Christentum weitgehend zerstört.

Wie konnte es zu dieser Unterwanderung und Aushöhlung des Christentums kommen? Weil sie die Schlichen des Satans nicht kannten. Sie fielen auf den Wolf im Schafspelz herein und ließen sich verführen.

Die Bibel wurde uns geschenkt, damit wir sie studieren und verstehen!!! Dieses Verstehenwollen nennst du Bla-bla?

Onuk Ebert Der Mund spricht von dem was das Herz liebt sagt Jesus. Vati in Jesus ist die Liebe selbst und fordert bedingungslose Nächstenliebe. Denn dann, wenn du die Liebe hast, dann kannst du auch verstehen.Wie war noch das erste Gebot, ??? Dann müsste der Mund von Liebe reden osder hier die Hand schreiben. dxamit hast du auch die Antwort warum die Christen so weit von Vati weg sind. wer hat denn sein ganzes Eigentum verkauft und das Geld den Armen gegeben, wer vertraut denn auf den ewigen Versorger, wer vertraut denn auf den Herrn unseren Arzt??? Wie inkonsequent wollen wir uns denn Gottes Kinder schimpfen ? Wer glaubt denn das das Wort selbst zu uns spricht und natürlich auch immer Propheten hat ??? Soll ich die Liste weiterschreiben? Wer verhindert denn das die eigenen Kinder nicht in eine Schule zu Lehrern gehen müssen, Du sollest Niemanden Lehrer nennen. Welcher erzeuger verzichtet denn darauf Vater genannt zu werden, du sollest Niemanden Vater nennen. Wer nimmt denn Jesu Worte überhaupt ernst, DU?

Hans-Joachim Heyer Wenn man die Wahrheit liebt, muss man auch über die Lüge reden. Das heißt dann aber nicht,dass man auch die Lüge liebt. Es ist sogar so, dass man über die Lüge nur reden kann, wenn man die Wahrheit weiß. Gott hat mir ein kleines Eigentum geschenkt, damit ich meinen Dienst an seinem Wort tun kann. Ich habe kein Eigentum erworben, das ich verschenken könnte. Was Gott mir schenkte, nutze ich zB, um NICHT auf der Straße zu liegen und zu betteln, sondern um am eigenen Computer zu sitzen, Bücher zu lesen, Bibel zu studieren und meine Erkenntnisse aufzuschreiben und zu veröffentlichen, damit jene, die durch Falschwissen keinen Zugang zum Himmelreich haben, zu helfen. Ich glaube, dass Gott auch durch die Bibel spricht; vielmehr weiß und erfahre ich es. Lehrer zum "Schulmeister" und Vater zum leiblichen Vater zu sagen ist NICHT falsch. Da hast du was falsch verstanden.

8.9.2018 https://www.youtube.com/watch?v=QtnLfWduNf4

Scheidler stellt etwa ab Minute 50 seinen "Ausstieg aus der Megamaschine" (Materialismus) zur >Rettung der Welt< vor. Leider kann seine Idee nicht funktionieren, denn sein "Ausstiegsmodell" ist rein materialistisch und kann deshalb die materialistische Anomalie, die die Katastrophe WIRKLICH verursacht, nicht beseitigen.

Ich vermute, dass die >Herren der Welt< Scheidler unbehelligt machen lassen, weil er keine Gefahr für sie darstellt. Er berührt nicht das Grundproblem, das da ist: Dem Materialismus fehlt die zum Leben notwendige Tiefendimension. (Was die Tiefendimension ist, habe ich in älteren Postings erklärt.)

Aus ALLEN politischen, technischen, wirtschaftlichen, wissenschasftlichen, philosophischen und theologischen Fachbereichen des Weltwissens (das ja in Wikipedia angeblich gesammelt wird) wurde die Existenz des Geistes gezielt eliminiert. Das Sein wurde um die Tiefendimension beraubt und damit zur toten Maschine. Nietzsche sagte: "Gott ist tot!" Der Materialismus aber sagt: "Der Mensch ist tot!" (denn er ist eine Maschine und existiert innerhalb einer Maschine.)

Hans-Joachim Heyer Deepskies schreibt: "Die Tyrannei des linearen (und kalkulierenden) Denkens hat Scheidler selbst verinnerlicht, wenn er blind-wissenschaftsgläubig in den zeitgeistkonformen Katastrophalismus (letztlich nichts anderes als politisch und akademisch korrekte Verschwörungs- und Endzeit-Ideologien) abdriftet und aberwitzige Vorhersagen macht, um so seine Gesellschafts-/Kultur-Kritik zu untermauern - und damit auch aussagt, dass er nicht an ihr ethisches Fundament glaubt bzw. gar keines hat, außer den moralistischen Dogmatismus der Aufklärung.

Daran scheitert Scheidler in bester und üblicher linksbourgeoiser Tradition: An der bürgerlichen Aufklärungs-/Aufklärungsvernunft- und Wissenschaftsgläubigkeit. Denn die Aufklärung, sowie (lutherisch-calvinistische) Reformation und Renaissance als deren Vorläufer, bilden die Säulen des bürgerlich-kapitalistischen Patriarchats und müssen mit diesem zusammen dekonstruiert und überwunden werden.

Eine fundamentale Wissenschaftskritik ist also noch notwendig, um die Kritik an der "Megamaschine" von einer halbgaren Angelegenheit zu einer konsequenten und zu Ende gedachten Fundamentalkritik zu machen. Pseudowissenschaftliche Verschwörungs- und Herrschaftsideologien wie Infektionstheorie, Darwinismus, anthropogene Klimaerwärmung etc. und die zugrunde liegende neognostizistisch-naturalistische Technokraten-Vernunft werden und müssen gemeinsam mit der bürgerlich-kapitalistischen Herrschaft zugunsten einer antiherrschaftlichen, empathischen und empirisch-materialistischen Vernunft und Sozialordnung fallen."

HEYER: Deepskies hat Recht, außer mit seiner "Analyse" der lutherisch-calvinistischen Reformation, denn was er von ihr weiß, ist bereits genau jene gezielte Falschinterpretation der Bibel und Verfälschung des Christentums, um die Tiefendimension herauszunehmen), die der Vatikan initiiert hat. Siehe mein Posting von heute Morgen.

---

Hans-Joachim Heyer In Minute 57:50 sagt Pohlmann, dass die Chinesen nach dem Untergang der Sowjetunion zurecht die USA kritisierten, weil die USA, statt die Chance zu nutzen und die Friedensdividende einzufahren und die Welt zum Guten zu führen, primitiv-arrogant die Welt mit ihrem >Imperium< ins 19. Jahrhundert zurückführten und und damit bewiesen, dass sie NICHT das Format haben, die Welt anzuführen. Nun, ich erkläre das vollständige Versagen der "Elite" mit dem Fehlen der Tiefendimension in ihrem Bewusstsein. Besser gesagt: Das Fehlen der Tiefendimension raubte ihnen ihr Bewusstsein und zwang sie in einen alternativlosen toten, tödlichen Determinismus.

11.9.2018 Firewall

In diesem Vortrag erklärt Roger Liebi, dass Gott eine >Firewall< nicht nur um Jerusalem, sondern auch um seine >Gemeinde< bauen wird (ab 2h:08:40). Besonders in Zeiten großer Trübsal und Gefahr wird die Gemeinde der wahren Christen diese geistige Schutzmauer erleben.

Ich kann bestätigen, dass ich diesen Schutz bereits heute JEDEN Tag erlebe, sehe ich doch, wie meine Mitmenschen durch das Fernsehen tagtäglich zu ihrem Nachteil hirngewaschen werden, und ich, der der Lügenpresse, wozu ich auch das Fernsehen zähle, kein Wort mehr glaube, WEIL ICH DER BIBEL GLAUBE, vor der Gehirnwäsche geschützt bin. Mein christlicher Glaube ermöglicht die Erbauung meiner Seele, wohingegen den Manipulierten die Seelen (an die sie ohnehin nicht glauben) durch Einpflanzung von Widersprüchen zerstört werden.

In älteren Postings schrieb ich öfter über das Immunsystem, das mich (und alle anderen Gläubigen) schützt, und ich schrieb darüber, wie der Vatikan diese "Firewall" durchbrach, indem er Menschenlehre (die sog. "katholische Tradition") und ihre weltliche Macht über die Bibel stellte.

Wer an die Bibel glaubt, glaubt nicht den >Herren der Welt<, die ihre Anvertrauten stets belügen und in blutigen Kriegen opfern. Warum wohl ist die Bibel, bzw. das wahre Christentum, den Mächtigen so verhasst?

In der Bibel steht, die Weisheit Gottes sei den Menschen Torheit und umgekehrt. Materialistisches Wissen und geistliches Wissen sind entgegengesetzt wie Totes und Lebendiges, und das geistliche Wissen, die Weisheit, entlarvt weltliches Wissen als Illusion.

Wer hätte gedacht, dass Luthers Spruch "Sola Scriptura!" sich einmal als so existentiell wichtig und als wahrnehmbar schützend herausstellen würde?!

11.9.2018 Einweihungen

https://www.youtube.com/watch?v=NGyEBEPY9iY&t=17s

Walter Veits Einweihungen in die Machenschaften des Feindes sind sehr spektakulär. Gott kennt mich, und deshalb schonte er meine Nerven ein wenig mehr, als Veiths. Ich habe die geheimen Texte der Blavatski und ihrer Nachfolgerinnen nicht gelesen. Man sollte annehmen, dass sie äußerst brisant sind, denn selbst die Weltorganisation der UNO hat sie ihrer Leitphilosophie zugrundegelegt. Was brauche ich die Blavatski, Bailey, Besant & Co., wenn der Heilige Geist (und nicht der Teufel) zu mir spricht? Diese privaten Offenbarungen kosten mich zwar so gut wie alle Leser, aber ich hatte eh nie viele, also was soll's? Blavatski wurde von der "Dunklen Seite der Macht" eingeweiht; ich von der Lichten, denn alles, was ich schreibe, stimmt mit der Bibel überein. Willst du wissen, worin meine Einweihung besteht - lies meine Texte der vergangenen 3 Jahre. Du wirst es nicht tun. Also willst du es gar nicht wissen. Johannes 3,31-33 galt damals und gilt heute.

Walter Veith ist eine Person, der ich unbedingt vertraue. Ich habe die meisten seiner Vorträge gehört und stimme allem zu. Ein Heuchler oder Lügner KANN NICHT ein derart komplexes kohärentes Werk vollbringen wie er es tut. Lügner widersprechen sich andauernd. Das liegt in der Natur der Lüge.

Hans-Joachim Heyer Das falsche Wissen ist so sehr zum Charakter vieler Menschen geworden, dass sie meine Texte als arrogant, falsch, verrückt usw. ansehen. Aber die offizielle Lehre der UNESCO, die auf dem Satanismus von Blavatski und Besant beruhen, verteidigen sie (als "Aufklärung")! Wenn ich am Stammtisch oder sonstwo "Jesus!" sage, ernte ich tiefe emotionale Ablehnung (vermutlich verbunden mit Angst davor, nicht mehr "dazu zu gehören").

12.9.2018 Gut und Böse

Wenn man wie ich sich intensiv mit Politik beschäftigt, bekommt man früher oder später heraus, dass die offizielle Politik, wie sie in Lehrbüchern, Presse und Fernsehen erklärt wird, eine illusionäre Bühneninszenierung (Matrix) ist, bei der "Demokratie", manchmal auch "Diktatur", gespielt wird. Es ist egal, welche Partei gewählt wird; die Marionetten, die in die Regierung kommen, machen immer genau die Politik, die ihnen von den stets gleichbleibenden Hintermännern zugeflüstert wird (das gilt auch für Diktatoren). Diese Hintermänner sind einerseits die >Familien der Superreichen<, die mit ihrem Reichtum bewiesen haben, dass sie den Staat (der bei ihnen stets hochverschuldet ist) so weit in der Hand haben, dass sie keine Steuern zahlen müssen, und die von diesen Hintermännern finanzierten Denkfabriken, die im Interesse der Superreichen die Spielregeln eines Gesellschaftssystems ausarbeiten, das garantiert, dass die Reichen reich bleiben und keine Angst vor der Masse haben müssen. 
Wie wir an untenstehenden Links (gestern, vorgestern etc.) sehen, sind die >Herren der Welt< durchaus keine Materialisten. Der Materialismus wird ausschließlich den Knechten beigebracht. Sie selbst aber sind religiös, ja sogar im "christlichen Sinne" religiös; diese Herren akzeptieren sogar die Bibel! ABER: Sie haben sich für Satan als ihren Gott entschieden. (Ich verweise auf ältere Links hier bei FB, aus denen eindeutig hervorgeht, dass hochstehende Theologen sagen, der Sündenfall Evas sei ein Glücksfall für die Menschheit gewesen! Ihre Akzeptanz der Bibel führt dazu, dass sie sie in der Vergangenheit bekämpften, verboten und heute Priester ausbilden, die sie falsch interpretieren und falsch lehren.

Interessant ist der Vergleich der Aussagen der Satanisten mit den Aussagen echter Christen. Beide Parteien sagen, das Ziel der Menschheit sei die Gottwerdung der Menschen. Die echten Christen bezeichnen sich selbst als Kinder Gottes - und was wird aus Gottes Kindern? - Richtig geraten! Und was sagen die Satanisten? Dasselbe? Auch sie sehen ihre Gottwerdung als das große Ziel an. Worin liegt der Unterschied? - Nun, bei den Satanisten will das EGO** Gott werden, und bei den Christen das ICH der Seele. Das EGO will wie Satan als >Rebell gegen Gott< unabhängig von Gott werden und ein eigenes Reich aufbauen, zB hier auf Erden. Der Christ will mit Gott, in der Wahrheit bleibend, ihm ähnlich werden.

Da es nur EINE Wahrheit gibt, aber beliebig viele Lügen, wählte der Satan die Lüge, um sein Reich von Gottes Reich abzugrenzen. Die Satanisten bauen an einem Lügensystem, also an einer Matrix, und sie sind sehr erfolgreich damit, Gottes Erde in eine Matrix umzubauen. Mit Erschrecken stelle ich fest, dass die meisten Menschen innerhalb der Matrix denken, handeln, ja leben. Die Christen wollen in der Wahrheit bleiben, also suchen sie Wachstum ihrer Seelen mit Gott, durchaus mit Erfolg!

Beide Fraktionen wachsen: Die einen wachsen nach dem Vorbild Satan in eine satanische Welt hinein; die anderen wachsen nach dem Vorbild Jesu Christi in das Reich Gottes hinein. Beide Welten sind wie zwei Pole. Im Reich Gottes haben wir ewiges Leben und viele durchaus hochspanndende Abenteuer des Handelns und Lernens und Schöpfens, und im Reich Satans haben wir Welten des Todes und der "Ewigen" Wiedergeburten, des Elends und Reichtums, der Sklaven und Herren, des Sieges und Niederlage, der Stolzes und Gebrochenseins.

Erst heute Nacht bekam ich die Erkenntnis, wie ich die Reinkarnation einzuordnen habe; ich war an diesem Punkt bis heute durchaus im Irrtum, denn ich hielt die Reinkarnation auch für Christen als eine Möglichkeit.

** Das EGO ist das falsch aufgeklärte Bewusstsein. Falsch ist es, weil es seine prinzipielle Abhängigkeit von Gott nicht anerkennt. Es nutzt die Willensfreiheit, genauer: Entscheidungsfreiheit, die Gott ihm gegeben hat, um sie GEGEN Gott einzusetzen. Es entsteht eine Basisanomalie (Pferdefuß), eine Anfangslüge, die sich dann ausdifferenziert zur Lügenwelt der Matrix. Ist die Lügenwelt fertig, hat sie gesiegt gegen Gott, bricht sie unter Schmerz mit einem Schlag zusammen, wie eine Seifenblase, die platzt, wenn sie überspannt wird. Und es beginnt ein neuer Reinkarnationszyklus der sananischen Welt und des Satans.

ABER: In dieser bösen Welt haben Wahrheitssucher die Chance, das Realitätssystem zu wechseln. Eine winzige Minderheit hat die Chance, in Gottes Reich zu wechseln, wenn es die biblische Lehre des Jesus Christus annimmt (glaubt). Statt Leid erntet man dann Glückseligkeit; statt einer "ewigen" Wiederkehr des gleichen verlogenen Lebens erbt das Kind Gottes die ewige Glückseligkeit ohne Langeweile, ohne Tod und Leid.

Leider ist das falsch aufgeklärte Bewusstsein des modernen Menschen so strukturiert (der Logos), dass es sich für die Welt des Satans entscheidet. Der Weg in Gottes Reich ist schmal. Aber darum geht es: Einen Ausweg zu finden aus dem Reich des Teufels.

Was ist deine Realität? WAS glaubst du? Der Glaube entscheidet die Wahl.

12.9.2018 Mittlerweile stecken Illusion und Betrug in so gut wie allem drin. Nichts ist, wie es scheint. Matrix!

Nicht nur die Brötchen werden zunehmend ungenießbar gemacht. Die Meere werden mit Plastik vergiftet, in Cremes, Pasten, Schampoos und vielen anderen Produkten werden Nano-Partikel eingebracht, die unsere Körperzellen schädigen - und glaube nicht, dass das unbeabsichtigt ist. Diese Nanopartikel sind inzwischen überall: im Regenwasser, in allen Böden, Pflanzen, Tieren, Menschen und schädigen das Immunsystem. Die Mächtigen könnten sehrwohl diese Weltvergiftung verbieten, wollen sie aber nicht. Und in so gut wie allen Fertigprodukten der Ernährungsindustrie sind Glutamat, Fluor oder andere giftige Substanzen drin, die kein Mensch braucht. Dann wurden uns diese supergiftigen Ernergiesparbirnen aufgezwungen, die unsere Wohnungen mit Quecksilber vergiften, wenn eine brennende Birne platzt. Alles tun sie mit Absicht! Denn sie HABEN die Macht, die Verantwortung, also auch die Schuld! Und diese Herren wollen uns dann auch noch eine neue, menschengemachte UNO-Weltreligion aufzwingen.

12.09.2018 Die neue UNO-Religion ...

... braucht keinen Gott. Sie ist menschengemacht, also korrupt - weil es immer Leute gibt, die sie zu ihren egoistischem Vorteil manipulieren werden. Siehe Vatikan. Er stellte seine menschliche Lehre über die Bibel, um sie zu ihren Gunsten (zur Eroberung der Macht) zu missbrauchen.

Diese nicht von Gott inspirierte UNO-Religion der Menschen(gemachten)-Rechte leugnet Geist, Gott, und die Tatsache, dass die Basis des mat. Universums, der "Weltgeist", bewusst und damit (der Schöpfer-) Gott ist. Sie verleugnet Gott; es ist nicht so, dass sie ihn vergessen hat oder nicht kennt. Sie sehen Gott als Feind und Satan als "eigentlichen Gott". Belege brachte ich an anderen Stellen.

Wenn man im o.g. Link nachschaut oder bei Google "Neue Zehn Gebote" eingibt, findet man einen wunderschönen Text, der die Neue Weltordnung beschreibt. Das Ideal liest sich sehr positiv, und ich wette, 99,9 % aller Menschen würden sich sofort mit dieser Utopie, die im Begriff ist, "realisiert" ** zu werden, identifizieren.

Die Lüge ist in diesen Neuen 10 Geboten sehr gut versteckt. Wer ist nicht für Demokratie, Umweltschutz, Aufklärung, Weltfrieden und so weiter? Nur: Die Gesetze sind geistverleugnend und menschengemacht (relativierend materialstisch) und damit ist den Superreichen = Einflussreichen quasi zugesichert, dass sie ihr ungerechtes Ausbeutungssystem* aufrechterhalten können. Oder steht da irgendwo, dass auch die Superreichen ihren Superreichtum und Super-Egoismus zugunsten der "Weltfamilie" aufgeben sollen?

Eine Führungselite muss es durchaus geben; eine Schafherde braucht einen Hirten. Aber es muss doch irgendwie sichtbar werden, dass die Hirten - ich nenne sie >Herren der Welt< - wahrheitsliebend und verantwortungsbewusst sind. Das ist heute leider nirgendwo feststellbar. Die wahren Regierungen - der tiefe Staat - versteckt sich, weil ihre Mitglieder so böse sind. Sie erziehen die Menschheit zu ihrem Nachteil: zerstören die Familie, die Natur, die Bildung etc.. Sie fördern Gendermainstreaming, diese seelenzerstörende menschenverachtende Ideologie, die unvereinbar sogar mit den UNO-Menschenrechten ist. Warum erziehen sie die Menschheit in die genau entgegengesetzte Richtung, in der sie sie laut Ideal haben wollen?

* zu "Ausbeutersystem": Ich hätte nichts Prinzipielles dagegen einzuwenden, wenn der überaus große Reichtum einer Hand zur Ausübung der Macht gebraucht würde, wenn sie nicht MISSBRAUCHT würde, was heute leider der Fall ist. Würden die >Herren der Welt< erkennen, dass sie gegen Gott keine Chance haben und nur mit Gott verantwortlich agieren können, - würden sie den GEIST hinter der Materie erkennen und somit ihr Bewusstsein die nötige Tiefendimension erhalten, dann wären sie echte Hirten und keine Wölfe im Schafspelz. Satanisten als Regierung ist das Letzte, das uns retten könnte.

** NICHTS außer ihrem Satanismus werden sie wirklich realisieren! Wenn sie es wollten - warum haben sie nicht längst gezeigt, dass sie >gut< sind? Im Gegenteil: JEDE Sekunde zeigen sie, dass sie abgrundtief böse sind, die >Herren der Welt<.

13.09.2018 Carl Olof Rosenius: Der Brief an die Römer

Rosenius schrieb 1200 Seiten allein über den Römerbrief. Man kann ein solches Buch nur schreiben, wenn man den Brief so nimmt, wie er in der Bibel steht. Kann das ein Katholik? Darf das ein Katholik, dem das Katholischsein nur dann gewährt ist, wenn er die Autorität des Papstwortes über die Bibel anerkannt hat? Muss er nicht bei jedem Wort des Rosenius über den Römerbrief sich fragen, ob der Papst dieses Verständnis genehmigt hat? Wenn da der Satz steht, die Gerechtigkeit Gottes komme durch den Glauben an Jesus Christus, - muss dann ein Katholik sich nicht zuerst fragen, ob diese Aussage durch ein Papstwort gedeckt ist, denn der Papst nimmt für sich in vollen Anspruch, über der Bibel zu stehen: Sein Wort sei maßgebend, nicht das Wort Gottes der Bibel! Kommt die Gerechtigkeit wirklich durch den Glauben an Jesus Christus oder nicht doch an den Glauben an den Stellvertreter Christi auf Erden, den Papst, der die Bibel ja erst teilweise autorisiert hat. Teilweise, weil der Papst Bestimmungen GEGEN die Bibel getroffen hat, die der Katholik glauben MUSS, um nicht einem Bannfluch des Papstes ausgesetzt zu sein.

Rosenius' großartiges Werk konnte nicht von einem katholischen Priester geschrieben werden, denn es setzt die absolute Autorität der Bibel voraus. Kein Wunder, dass es keine katholischen (vom Papst anerkannten) Priester gibt, die zu solch großartigen Werken imstande sind. Rosenius' Werk ist das Beste, das mir dieses Jahr zugefallen ist. Ein 1200-Seiten widerspruchsfreies "Kompendium", das es nur geben kann, wenn der Römerbrief keine Lüge, keinen Irrtum, enthält. Wären Fehler im Römerbrief, sie wären bei Rosenius' Analyse sicher zutage getreten. Es besteht keine Chance, dass Fehler bei dieser exakten Analyse verborgen geblieben wären.

Rosenius Erklärung des Römerbriefes Satz für Satz, Wort für Wort, erklärt zugleich die gesamte Bibel. Mit allen möglich Zwischentönen, mittelbaren Folgerungen, die dem Leser erst in umfassender Bibelkenntnis möglich sind. Fast jedes einzelne Wort eröffnet neue Erkenntnisse, die es nicht geben könnte, gäbe es Widersprüche in der Bibel. Mit einemmal werden große, ja sehr große, Zusammenhänge sichtbar. Die Bibel beweist sich als Buch aus einem Guss, und mit einemmal beweist sich dem Wahrheitssucher, das das Versprechen des Ewigen Lebens im Reich Gottes für Gläubige kein leeres Versprechen ist.

Giuseppe Tistera Hans-Joachim Heyer , ich bin ein Katholik und lese die Bibel seit meiner Kindheit. Der Brief an die Römer ist eins meiner liebsten Bücher. Drin ist nichts, dass mit der katholischen Lehre kollidieren würde. Kein Papst hat auch je gesagt, dass sein Wort über die Bibel stehen soll. Ich finde ihren Post beleidigend und nicht zutreffend!

Hans-Joachim Heyer Ich habe meine Behauptung aus Lesungen von Joggler66 bei Youtube, aber eine kleine Internetrecherche zeigte mir dies: http://www.dasjahrderbibel.de/Wichtiges/Kath-Bibel.htm . Schon hier finde ich eine gut begründete Bestätigung meiner Behauptung. Die kath. Kirche stellt neben die Bibel die sog. "Tradition". Diese wird inhaltlich vom Papsttum gesteuert, und sie weicht an vielen Punkten von der biblischen Lehre ab, und das Papsttum entscheidet, welcher Quelle zu glauben sei. Der obige Link zeigt zudem, dass die kath. Kirche den biblischen Text relativiert habe, indem die Authentizität vieler Bücher angezweifelt wird, indem die wissenschaftlich- historische Methodik über das Wort Gottes gestellt wird. Nichtzuguterletzt hat der Vatikan "profane" Bücher in den Kanon aufgenommen, um unbiblische (heidnische) Traditionen wie den Ablasshandel und Heiligenanbetung zu "begründen".

DASJAHRDERBIBEL.DE
Das Jahr der Bibel | Glaubt die römisch-katholische Kirche an die…

Zusammenfassung

Die römisch-katholische Kirche lehrt also,

- daß die kirchliche Überlieferung dieselbe Autorität hat wie die Heilige Schrift und ihre Mißachtung Kirchenausschluß nach sich zieht,

- daß die Apokryphen kanonisch sind und deren Ablehnung mit Kirchenausschluß bestraft wird,

- daß die Bibel lügt, z.B. wenn sie Salomo als Autor des Buches Prediger nennt oder Paulus als Autor einiger Briefe

- daß die Auslegung der Bibel nur vom Lehramt der Kirche bestimmt werden kann,

- daß der Sinn biblischer Aussagen nur unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden erschlossen werden kann,

- daß Katholiken alles glauben müssen, was die Kirche ihnen zu glauben vorlegt, insbesondere ihre Dogmen,

- daß aufgrund des Fortschritts der apostolischen Überlieferung stets neue gültige Dogmen verkündet werden können,

- daß die Glaubensleitung des Volkes Gottes dem Lehramt der Kirche obliegt,

- daß das Lehramt der Kirche mit dem Papst als Oberhaupt unfehlbare Lehrentscheidungen verkünden kann, die als Wort Gottes gelten.

Die Konsequenzen

Man könnte vielleicht meinen, der Anspruch der römisch-katholischen Kirche auf ein Lehrmonopol sei insofern berechtigt, als dadurch die Entstehung von Irrlehren und Sekten verhindert würde. Leider müssen wir feststellen, daß durch dieses Lehrmonopol genau das Gegenteil eingetreten ist. Wie wir im Verlauf dieses Buches noch sehen werden, ist die Dogmatik der römischen Kirche in vielerlei Hinsicht eine Ansammlung von Lehren, die der Bibel völlig fremd sind. Aufgrund einer willkürlich und beliebig erweiterbaren Überlieferung, die im Gegensatz zur Bibel jeder historischen Glaubwürdigkeit entbehrt und die die Kirche dennoch als Wort Gottes ausgibt, konnten viele unbiblische Lehren Eingang in das katholische Glaubensgut finden.
Besonders bedauernswert ist, daß der Katholik seine Glaubensinhalte durch die Kirche vorgelegt bekommt und nicht durch Gott und sein Wort selbst. Der Glaube des Katholiken ist daher vielmehr ein unpersönlicher, weil dogmatisch auferlegter Glaube und nicht das persönliche Vertrauensverhältnis zum Herrn Jesus Christus als persönlicher Erretter und Herr. Damit ist dem Katholiken auch die persönliche Verantwortung für seinen Glauben genommen. Er kann immer mit dem Finger von sich weg auf die Kirche zeigen, daß sein Glaube von ihr vorgeschrieben ist. Wir bitten jeden aufrichtigen Katholiken um seines eigenen Seelenheils willen, ernsthaft anhand der Bibel zu prüfen, ob dies im Sinne von Gottes geoffenbarten Willen sein kann.

Giuseppe Tistera Hans-Joachim Heyer, ich müsste ein Buch schreiben, wollte ich alle Behauptungen, die in Ihrem Posten und in den angegebenen Links aufgestellt werden, Punkt für Punkt widerlegen. Ich habe weder die Zeit noch die Lust dazu. Es reicht zu wissen, dass um ein Katholik zu sein, man nur an das apostolische Glaubensbekenntnis, das jeden Sonntag in der Kirche gesprochen wird, glauben muss. Darin kommen alle diese Dinge, die Sie behaupten, überhaupt nicht vor! Es ist völlig UNERHEBLICH, ob das Buch Prediger von Salomo selbst, oder von jemand anderem geschrieben wurde. Wichtig sind nur die Lehren, die wir aus ihm erfahren. Die kanonische Bücher des alten und des neuen Testamentes berichten auch von der Geschichte des Volkes Gottes nur bis zum Jahr 100 nach Christus. Diese Geschichte geht aber BIS ZUM HEUTIGEN TAG WEITER! Nur aus der Überlieferung der Nachfolger der Apostel erfahren wir, wie diese Geschichte weitergegangen ist. Erst am letzten Tag, am Tag des Gerichts, wird deutlich werden, wer das Erbe der Apostel aufbewahrt und wer dieses Erbe verraten hat. Bis dahin sollten Sie sich mit VORurteilen lieber zurückhalten, weil der Herr sagt: "Mit dem selben Maß, mit dem ihr über anderen urteilt, werdet ihr auch beurteilt werden!"

Hans-Joachim Heyer Verstehe ich richtig, dass Konzile, Päpste und der Kath. Katechismus dich nicht interessieren, und dass für dich allein die Bibel maßgeblich ist? - Klar, die Geschichte ging weiter: Der Vatikan hat um Macht gekämpft, Reformationen, die nicht in seinem Sinne waren, bekämpft, Kriege inszeniert (Schmalkaldischer Krieg, 30- jähriger Krieg, Hugenottenkrieg, Waldenserkrieg, Katharerkrieg, Hexenverfolgung, Ermordung von Jan Hus. Alles in allem Millionen Ermordete im Namen der Kirche!) Gut, das geht den Vatikan was an und muss dich nichts angehen. Du bist ein bibeltreuer Christ im falschen Verein?

Hans-Joachim Heyer Hier wird erklärt, worum es geht, und was der Unterschied zwischen Christen und Katholiken ist: https://www.youtube.com/watch?v=kRxeuuXznSQ

14.9.2018 https://www.youtube.com/watch?v=kRxeuuXznSQ

Walter Veith zeigt anhand katholischer und protestantischer Dokumente, dass der offizielle Protestantismus (Lutheraner) aufgehört hat, zu existieren. Er hat sich der röm. - kath. Kirche angeschlossen. Alle ev. Denominationen, die sich nicht der kath. Kirche oder der dem Katholizismus angeschlossenen ev. "Amtskirche" (also dem Vertragswerk) anschließen, sind Fundamentalisten und sollen eliminiert werden.

YOUTUBE.COM
500 Jahre Reformation, 07. 500 Jahre Reformation - am Ziel oder am Ende?, Walter Veith
Auf welchem Weg befinden sich Martin Luthers Erben…

Hans-Joachim Heyer Die Kirchenfürsten beider Konfessionen - der Katholiken und der allermeisten protestantentischen Denominationen mit der ev. Amtskirche an der Spitze - haben das Christentum verraten und sind Agenten des Antichristen geworden. Ich bin vor langer Zeit schon aus der ev. Kirche ausgetreten und habe in meiner Heimat noch keine ev. Gemeinde gefunden, die noch nicht unterwandert ist (ich suche auch gar nicht mehr). Ich bin hier ziemlich allein mit meinem Glauben mit den vier "allein", wie Luther sie formuliert hat: Allen die Bibel, allein der Glaube, allein die Gnade, allein Jesus Christus! Ich bin Christ ohne Organisation! Und ich weiß, dass es in allen Denominationen, auch bei den Katholiken, echte Christen gibt, die sich von den Kirchenfürsten und Institutionen nichts vorschreiben lassen. Vllt gehörst auch du zu denen, denen es egal ist, was der Papst oder was der Priester sagt, sondern im Alleingang, oder mit Freunden via Bibel und unmittelbaren Kontakt mit dem Hl. Geist sein Glaubensleben gestaltet. Wenn ich durch meine Heimatstadt gehe und die großen Kirchengebäude sehe, weiß ich, sie sind vom Teufel, und die wenigen Kirchgänger haben es wohl nicht gemerkt. Ich war letztens in "meiner" ehemaligen ev. Kirche. Ich war schockiert! Dort wehte kein Heiliger Geist; das war eine reine ökumenische Sozialarbeiterstation. Da wurde soziologisch und psychologisch rein weltliche Sozialarbeit gemacht, vollkommen ohne Gott, ohne Geist, ohne Jesus, ohne Glaube. Das große Kirchenschiff war wie ein Sarg mit einer Leiche darin. Die offiziellen Kirchen sind vom Glauben völlig abgefallen, zum Feind übergelaufen und begraben sich gerade selbst. Die Kirchen sind tot! Es leben die kleinen christlichen Gemeinden, die den Verrat der Großen nicht mitmachen und sich lieber Fundamentalisten schimpfen lassen, als in die Hölle zu gehen.

Giuseppe Tistera wieso sollte ich mir den Schmarren anhören? Die Bibel kenne ich schon und die evangelikale Propaganda sowieso! Schade um die Zeit! Du solltest aber nicht nur Genesis 3:25 und Offenbarung Kap. 12, sondern auch das 2. Kapitel vom Lukasevangeliums lesen!

Hans-Joachim Heyer Interessant, dass du vorher schon weißt, dass das ein Schmarrn ist. Das erinnert mich an einen Bekannten, der sagte, er lehne die Bibel ab, obwohl er zugegeben hatte, sie nicht zu kennen. Aber ich darf nicht allzu streng gegenüber derartigen Ignoranten sein, denn auch ich lehne Sachen ab, die ich nicht wirklich kenne, zB den Koran.

15.09.2018 Wie ich an die Existenz des Teufels zu glauben lernte

Dem Glauben an die Existenz des Teufels (Satans) ging selbstverständlich der Glaube an Gott, der Wahrheit, voraus. Ich hatte, wie schon oft gesagt, Philosophie studiert und hatte während des Studiums gemerkt, dass in der Universitätsphilosophie die Existenz des Geistes gezielt unterschlagen und damit viele phil. Systeme gezielt verfälscht wurden. Als Experte unter Experten wurde ich misstrauisch gegen die anderen Experten, denn mir wurde bewusst, dass sie lügen und nicht irren.

Daraufhin wandte ich mich anderen Fachbereichen zu und entdeckte Schreckliches! Auch in den Naturwissenschaften wurde gelogen, denn sie leugnen die Existenz des Geistes. Die Relevanz dieses Schwindels wird natürlich nur jenen Wissenschaftlern bewusst, die sich nicht nur mit Wissenschaft, sondern auch mit der Theorie der wissenschaftlichen Methode auseinandersetzen. Die Ausblendung des Geistes führt zu riesigen Erkenntnislücken, dIe beispielsweise eine ordentliche, seriöse Hirnforschung unmöglich machen. Aber auch die Quantenphysik konnte nicht sauber bleiben, denn die Quantenphysik ist EIGENTLICH eine Wiederentdeckung des Geistes. Diese Entdeckung wurde mit einem genialen Trick unkenntlich gemacht.

Das Fass zu Überlaufen brachte aber erst Astronomie, Biologie und Psychologie. Dass die Urknalltheorie physikalisch unmöglich ist, sollte einem Physiker klar sein, aber irgendwie schafft es eine raffinierte Hirnwäsche, auch Physiker zum Lückendenken zu konditionieren. Die der modernen Biologie zugrunde liegende Evolutionstheorie ist längst widerlegt, wird jedoch nicht aus den Lehrbüchern herausgenommen, angeblich, weil es keine Alternative gebe. Die Ev.-Theorie wurde mit der Absicht entwickelt, zu versuchen, die Entstehung des Lebens und der Arten zu erklären, OHNE einen Schöpfergott zu benötigen. Deshalb wird ja der Kreationismus (intelligent design) nicht untersucht, ob er als Alternative in Frage komme, sondern militant und unwissenschaftlich bekriegt! Die in bewusster Gegnerschaft zu Gott entwickelte Evolutionstheorie konnte sehr, sehr populär gemacht werden, aber nur bei Menschen, die die Theorie NICHT genau kennen. Experten wissen längst, dass diese Theorie falsch ist, aber sie verheimlichen es, weil sie nicht wollen (oder mit angedrohtem Geldmangel genötigt werden), dass die Menschen zu Gott zurückfinden. Und der Vatikan schweigt, was ihn entlarvt.

Von Sigmund Freud sind, glaube ich, Briefe überliefert (ich fand sie mal irgendwo zitiert), in denen er mitteilte, dass er mit seiner Psychologie bewusst angetreten sei, Gott aus dem Bewusstsein der Menschen zu verdrängen. Freud war ein Gotthasser. Wenn ein Mensch Introspektion betreibt, kann er entdecken, dass er eine Seele ist, und dass sich im Zentrum der Seele neue Welten eröffnen, und dass dort Dämonen, aber auch Gott, wohnen. Die Seele ist außerkörperlich. Freud schuf eine Theorie, die die Seele "Psyche" nennt und IN das materielle Gehirn (eigentlich ein Selbstmodell der Seele) verlegte. So wurde die Seele zu einem Bündel aus Nervenfunktionen reduziert. Die Folge war das Verschwinden des Wissens, dass sich beim Tod des Leibes Körper und Seele trennen, denn nach Freud & Co. stirbt die Psyche mit dem Tod des Gehirnes. Die biblischen "Himmel und Hölle" nach dem leiblichen Tod wurden für viele Menschen undenkbar. Die Bibel wurde dadurch für viele zum Märchenbuch.

Diese vier Lügen - philosophische, physikalisch-astronomische, biologische und psychologische Lüge - lassen sich zusammenfassen unter dem Begriff "Materialismus". Ich fand heraus, dass der Materialismus, die Basislüge, bewusst von mächtigen Männern in die Welt gesetzt wurde, um das Wissen von Gott aus den Menschen auszutreiben. Diese Basislüge kann jedoch nur von Leuten in die Seelen der Menschen installiert werden, die von Gott wissen und bewusst Gott bekämpfen. UND: Diese Lüge kann nur durchgezogen werden, wenn die Theologie mitspielt!

Ich untersuchte, was der Vatikan zu dieser Basislüge sagt und stellte erschrocken fest, dass er sie tatsächlich mit trägt. Sämtliche offizielle Theologenausbildung anerkennt Urknall und Evolution, also den Materialismus. Das Christentum wird zum psychologischen und soziologischen Phänomen uminterpretiert. 
Weiß der Papst um diesen Schwindel nicht Bescheid oder lügt er? Ich fand, dass er hochintelligent ist und folgerte daraus, dass er lügt. Ich schaute in der Geschichte des Papsttums nach und entdeckte, dass er seit Jahrhunderten gezielt die biblische Lehre bekämpft.

Dann entdeckte ich die biblische Prophetie und die Beweisführungen von Luther und anderen, die den Papst als Antichristen identifizierten. Ich entdeckte, dass das ganze Papsttum mit seiner weltlichen Machtstruktur und mit seiner blutrünstigen Art der Politik, so eng mit der Basislüge verschmolzen ist, das ich es verdächtige, der Urheber der Basislüge zu sein, der über die Jahrhunderte Gott bekämpfte, und mit der Evolutionstheorie und der modernen Psychologie die bisher stärksten Kanonen gegen Gott entwickelt hat. Das Papsttum ermordete im Laufe der Geschichte viele Millionen bibelgläubige Christen.

Das allermodernste und aktuellste Mittel im Krieg gegen Gott ist der Kampf des Papstes für eine die Wahrheit relativierende, psychologisch "fundierte", Weltreligion, die alle Bibelgläubigen als Fundamentalisten herausstellt, die eine Gefahr für den Weltfrieden darstellen. Die Fundamentalisten seien den Terroristen gleichzustellen. Beide anerkennen nicht das Toleranzprinzip des Wahrheitsrelativismusses. Die Herren der Welt BRAUCHEN jedoch den Wahrheitsrelativismus, weil sie nur dann Macht über die "Wahrheit" haben können. Wenn die Wahrheit extern (geistlich absolut) und unveränderbar ist, können die Mächtigen sie nicht manipulieren.

Ich fand heraus, dass man mit der Manipulation der "Wahrheit" das verändert, was der normale Mensch für die Realität hält. Und genau die Realität des Menschen wird derzeit massiv verändert. Die materialistische Ideologie, der Wirtschaftsfundamentalismus (Neoliberalismus) wird an allen Schulen gelehrt, um aus dieser Welt eine Hölle zu machen.

Die Hölle ist eine mechanische Welt ohne wahres Leben. Der Mensch dort ist eine Maschine mit einem, stets leidenden Restbewusstsein. Und ja, alle modernen Theorien leugnen - fast nur für Experten verstehbar - Leben, Bewusstsein, Liebe, Geist, Gott, Willensfreiheit, Sinn und Zweck! All diese Qualitäten werden den Menschen weggezüchtet.

Wer kann daran ein Interesse haben? Meine Bibelstudien brachten mir die eindeutige Antwort: der Teufel in Person. Die Bibel hat Recht! Am Ende hat immer die Bibel recht und alle Historiker, Wissenschaftler und Philosophen, Psychologen und modernen Theologen haben Unrecht!

Hans-Joachim Heyer Das Böse ist global, es ist einheitlich, also zentral gesteuert. Es agiert nicht nur gegen den Menschen, sondern gegen Gott und die Natur. Wenn man sieht, mit welcher Macht und Kraft die >Herren der Welt< ihre Pläne durchsetzen können und parallel dazu sieht, wie sie zB dabei versagen, Nanoteilchen und Plastiktüten zu verbieten oder das Recycling wertvoller Rohstoffe besser zu organisieren, Meere, Böden und Nahrung zu vergiften, Lügen zu verbreiten, ist klar, es ist NICHT Unfähigkeit ist, sondern der Wille, die Natur, die Schöpfung Gottes, zu zerstören und das Bewusstsein der Menschen zu reduzieren. Die Zerstörungswut ist nicht menschlich, sondern wird durchgeführt von satanisch Besessenen, denen ein lebensfeindliches Bewusstsein anerzogen ist.

Christian Uecker Was versprechen sich den diese "(Seelenlosen) Menschen", wenn sie bewusst gegen Gott agieren? Sie müssen doch wissen, das Gott das letzte Wort hat und sie richten wird; und das Satan sie ja ebenfalls belügt mit all seinen Versprechungen....

Hans-Joachim Heyer Durch falsches Lernen entwickelten sie ein EGO, das sie von Gott (in ihren sog. Unterbewusstsein) und dessen Führung abschnitt. Ihre Ratio gab ihnen von da an stets falschen Rat, und so gerieten sie immer tiefer in den Schlammassel. Sie können sich nicht vorstellen, dass ihre "Weisheit" in Wahrheit Torheit ist. Diese Unfähigkeit, in der Bibel Halsstarrigkeit genannt, ist gleich einem "Fluch Gottes" über sie.

16.9.2018 Logik

Ob die >Logik< stimmt, können wir nicht wissen, denn wir haben nichts, mit der wir sie prüfen können. Das Einzige, was wir können, ist, Widerspruchsfreiheit innerhalb der Logik festzustellen oder herzustellen. Selbiges gilt für die Mathematik. Logik und ihre Anwendung in der Mathematik sind einfach da. Unprüfbar, unwiderlegbar, denn dazu bräuchte man Logik. Sie bestimmt das Denken. Es gibt Leute, die sagen, die Logik bestätige sich in der Natur, bzw. der Physik, denn das natürliche, physikalische Geschehen sei logisch. Insofern sei das Naturgeschehen eine Überprüfung der Logik.

Das ist falsch, denn der Zusammenhang von Logik und Natur ist der, dass wir die Natur nur mit der Logik unseres Denkens wahrnehmen können. Die Logik bestimmt die Weltwahrnehmung, also unsere Realität. Wir nehmen in der Natur nur die Logik wahr, die wir hineininterpretiert haben.

Die Logik kennt weder Willens- noch Entscheidungsfreiheit. Sie weiß nichts vom Lebendigen, vom Geist. Ein Wille oder eine Entscheidung ist eine SETZUNG: "Es sei!" Dieses "Es sei!" ist nicht von der materiellen Welt! Es ist von Gott selbst, denn selbst der Erfinder der Quantentheorie sagte, es gebe nur EIN bewusstes Wesen, Gott! An diesem Bewusstsein können wir teilhaben, wenn wir Wahrheit, also Gott, suchen. Hier haben wir eine höhere Form der Logik, den Logos Gottes, das Wort Gottes.

Mit UNSERER Logik haben wir uns an die materielle Welt gefesselt. Wir müssen den Logos Gottes lernen!

Wir haben ein Oberflächenbewusstsein, das uns gegenwärtig ist. Darunter liegt eine Schicht, die wir jederzeit abrufen können: Was ist 3 x 7? - Richtig! 21! Eben hattest du nicht daran gedacht, aber du konntest darauf zurückgreifen. Darunter sind abrufbare Erinnerungen, darunter verschüttete Erinnerungen, darunter unwillkürliche Instinkte, das Programm für Atmung und Herzschlag, und ein paar Stufen weiter darunter öffnet sich das multidimensionale geistige Universum mit dem Heiligen Geist, mit Jesus Christus und im Zentrum Gott.

SÜNDE ist die Abtrennung von den tieferen Schichten. Wir können es LERNEN, die tieferen Schichten, die jenseits unserer Logik liegen, NICHT zu benutzen. Dann sind wir gottlos und denken wie Roboter, nicht wie Menschen könnten!

Wir können aber auch lernen, diese tieferen Schichten, die unser Unterbewusstsein und gleichzeitig der Heilige Geist sind, zu "benutzen". Allerdings dreht sich das Machtverhältnis um: Nicht wir (unsere Egos) benutzen diese "tieferen Schichten", sondern sie benutzen uns.

Am Anfang war der Logos (das Wort) und der Logos war bei Gott. Diese (Logos, Wort) war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe (Logos, Wort), und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist.

17.9.2018 Geschwafel!?

Jemand sagte, meine Texte seien Geschwafel, solange ich den wichtigen Fragen ausweiche, bzw. auf wichtige Frage keine Antwort gebe. Die von mir postulierten >Herren der Welt< könnten sehrwohl nach Gutmenschenart theoretisieren, aber am Ende komme es darauf an, PRAKTIKABLE Lösungen für große Weltprobleme zu finden. Das größte Problem sei die Übervölkerung der Erde. Solange ich dafür keine Lösung anbiete, solle ich mich mit meiner Kritik zurückhalten.

Hierzu sei gesagt: Ich kritisiere hier nicht planlos herum, sondern entwickele seit Anfang der 80er Jahre meine Philosophie. Das gilt, auch wenn ich anerkenne, dass nicht ich (das Ego) es bin, der sich hier entfaltet, sondern der Heilige Geist, der über mich einen Weg in die verdorbene Welt zurücksucht. Das Ego ist falsch und erkenntnisunfähig, aber wenn sich die (hier in FB oft angesprochene) Tiefendimension öffnet, wandelt sich das Ego in ein erkenntnisfähiges Ich. Ich kritisiere nicht innerhalb des Materialismusses, sondern von außerhalb!

Nun zur Übervölkerung: Ich schrieb gestern oder vorgestern vom Riesenschwindel der modernen Psychologie. Von diesem Betrug (und den anderen genannten Betrügereien) muss man sich lösen, wenn man das Übervölkerungsproblem lösen will.

Ist dir aufgefallen, dass die großen Stammväter und Stammmütter der Bibel relativ unfruchtbar waren? Nur durch Gottes Eingreifen konnte Sarah, Abrahams Frau, im hohen Alter Kinder bekommen (1 Mose 18,12). Auch in späteren Generationen der davidianischen Linie* war Unfruchtbarkeit der Stammväter und -mütter stets ein Thema. Hanna, die Mutter des Propheten Samuel, war bis ins hohe Alter unfruchtbar. Jesus und Paulus waren unverheiratet, in damaliger Zeit eine Seltenheit! Das sind Hinweise.

Engel sind geschlechtslos. Sie vermehren sich nicht, WEIL sie die Unsterblichkeit haben**. Menschen, die in Christus wiedergeboren und damit Ewige geworden sind, stellen ebenfalls ihre Vermehrung ein. Sie wird nicht unmöglich, aber die Energie des Betreffenden ändert sich mit dem Bewusstsein. Jesus sagte, dass wiedergeborene Menschen - also jene, die ihre Sünden erkannt und Vergebung gefunden haben - wie Engel werden. Otto-Normalverbraucher weiß von diesen Dingen nichts.

Würden die >Herren der Welt< die Höherentwicklung der Menschheit nicht so massiv verunmöglichen, sondern sie fördern, dann würde die Ausbreitung der Menschheit in die Breite (Quantität) gestoppt und das Wachsen in die Höhe (Qualität) gefördert werden.

Außerdem müssen sich geburtenschwache Nationen schützen gegen jene Völker, die durch Massenvermehrung ihr Elend verbreiten wollen. Diese kinderreichen Völker, die ihren Nachwuchs kaum ernähren können, sind Gefangene der materiellen Ebene; ihre Energie geht in die Materie, die Quantität. Wir Deutsche (und andere Europäer und Amerikaner, Russen und Chinesen) sind, obwohl von den Herren der Welt künstlich spirituell reduziert, immer noch geistlicher, als jene armen kinderreichen Völker mit ihren "Naturreligionen".

Würde das Wissen um Gott nicht länger verhindert, sondern gefördert, würde sich das Problem quasi von selbst erledigen. Bis dahin sollte den armen Nationen die Einkindpolitik der Chinesen empfohlen werden. Wir Deutsche brauchen das jedoch nicht. Diese dümmliche Panikmache vom Aussterben der Deutschen des Kindermangels wegen sollte unterbleiben.

Damit meine Antwort verstanden werden kann, muss zuvor verstanden werden, dass es auf der materialistischen Ebene ausschließlich Rezeptewissen gibt, welches jedoch für die hier behandelte Frage keine Antwort ermöglicht. Künstliche Hungersnöte, künstliche Verelendung der Massen, künstliche Epidemien und Kriege, Nahrungsvergiftung und dergleichen, materialistische Lösungen also, die derzeit angewandt werden, sind keine, wie man inzwischen bemerkt haben sollte. Echtes Wissen ist gefragt, also Wissen, das aus der sog. Tiefendimension heraus entwickelt werden kann.

Bei einer Menschheit, deren Bewusstsein an die tieferen Schichten des Geistes angeschlossen ist, die also nicht nur ihr materialistisches, maschinelles Dasein fristet, sondern eine spirituelle, geistliche Menschheit ist, erledigt sich das Problem der Disharmonie (die Übervölkerung ist nichts Anderes) von ganz allein.

Wieder einmal sehen wir, dass die großen Probleme, vor denen die Herren der Welt stehen, selbstgemachte sind.

* Rebekka, Isaaks Frau (1 Mose 25,21), Rahel, Jakobs Frau (1 Mose 30,1). Erst als das sündige Leben (Materialismus) überhand nahm, wurden die Nachkommen zahlreich.

** siehe Anmerkungen im Kommentarbereich

Hans-Joachim Heyer In Luk. 20, 34 erklärt Jesus, dass die Menschen im Reich Gottes den Engeln gleich seien, d.h. unsterblich, unverheiratet und kinderlos. Die o.g. Stammväter und Stammmütter waren diesem Zustand näher, als die heutigen Menschen. Die Bibel beschreibt ja den ständigen Niedergang der Menschheit in die Sünde, den Materialismus. Auch das hohe Lebensalter der ersten Generationen weist darauf hin, dass sie der Sünde ferner waren, als wir Heutige.

Hans-Joachim Heyer Die Kirche rottete im Mittelalter das Verhütungswissen aus, indem sie die Kundigen der Ketzerei anklagten und bei lebendigem Leib verbrannten. Man brauchte Soldaten! Bis heute werden die Menschen zum Unwissen und seelischer Disharmonie erzogen. Kein Wunder, dass das Katastrophen hervorruft.

Trotzdem gab es einmal die >Soziale Marktwirtschaft<, auch >Rheinischer Kapitalismus< genannt. Er ist ein Resultat christlicher - evangelischer! - Ethik. Mit dem Abbau des Christentums ging auch diese Ethik zugrunde, und heute haben wir den Raubtierkapitalismus, bzw. Neoliberalismus. Mit einer aus dem Geistigen befruchteten Marktwirtschaft ging es auf ALLEN Ebenen bergauf! Mit dem geistlosen Neoliberalismus geht es auf ALLEN Ebenen bergab, auch wenn es die Superreichen, die vermeintlichen Profiteure des Neoliberalismusses, es noch nicht gemerkt haben. Sie sägen sich den Ast ab, auf dem sie sitzen, denn die anwachsenden Systemanomalien werden auch sie zugrunderichten.
Der Sozialen Marktwirtschaft haben wir den Geburtenrückgang zu verdanken, denn die Menschen hatten Sozialversicherungen und ausreichend hohe Renten, was sie von einer Versorgung im Alter durch ihre Kinder unabhängig machte. Sie brauchten nicht mehr viele Kinder, denn im Sozialsystem war die Überlebensrate der Kinder sehr viel höher.

Bedenke, diese Argumentation ist unvollständig, wenn nicht bedacht wird, dass der Anschluss der geistigen Tiefendimension diese Harmonie der Soz. Marktwirtschaft bewirkte und NICHT materialistisches Getue.

17.9.2018 Warum opfern die Satanisten Kinder? - Weil sie selber in diesem Alter geistlich gestorben sind. Sie errichteten eine Mauer zwischen sich und Gott, zwischen sich und der Wahrheit, zwischen ihrer Seele und ihrer wahren Sehnsucht. Nun rennen sie zeitlebens vergeblich mit ihren Köpfen gegen diese Wand und enden in einem tödlichen Wiederholungszwang, bei dem sie ihren eigenen geistlichen Tod, symbolisiert im geopferten Kind, immer wieder durchspielen.

Dieses Töten des geistlichen Lebens vieler Menschen ist die Ursache der satanischen Rituale. Ich will es an dieser Stelle nicht noch einmal sagen, WER dafür verantwortlich ist. Aber es hat etwas mit der (materialistischen!) Neuen Weltordnung zu tun, die uns (von Satanisten) aufgezwungen wird.

17.9.2018 Verfinsterte Herzen

Die Satanisten sind ja stolz auf ihre verfinsterten Herzen und ihren vom Geist der Wahrheit abgetrennten "rationalen Verstand", mit dem sie Politik und Wirtschaft machen. Wie es zu dieser Verfinsterung kommt, las ich eben in Römer 1,21: Eitelkeit! - Wie das? 
Nun, wenn man in den Spiegel schaut und glaubt, dort sich selbst zu sehen, identifiziert man sich mit seinem BILD. Aber das (von der Kirche gestrichene) 2. Gebot lautet, man solle sich kein Bild machen, weder von Gott, noch von sich selbst! 
Sich mit seinem Bild zu identifizieren ist Ursache des Materialismus, also der Basissünde. Der Materialismus ist eine Ideologie, die den Betreffenden von Gott trennt.

17.09.2018 Wann kommt Jesus?

Ich schreibe hier allein für jene, die meine älteren Postings kennen. Wer nur DIESES eine Posting liest, kann nichts verstehen.

In Matt. 24,27+30 kündigt Jesus seine Wiederkunft und die Zerschlagung Satans Reichs an. Was genau ist damit gemeint?

Nun, die satanische Ideologie wird immer brutaler durchgesetzt. Wer auch nur 1 Minute Fernsehnachrichten schaut und NICHT merkt, dass das alles unverschämte Lügen und dümmlichste Schauspielereien sind, sollte sich Sorgen um die Rettung seiner Seele machen.

Der Materialismus (die 3-d-Oberfläche der 4-d-Kugel in meinem in früheren Postings gegebenen Gleichnis der >Tiefendimension<) wird immer weiter durchgesetzt und dadurch werden die Anomalien, die seine Falschheit BEWEISEN, immer stärker. Es ist wie bei einem Druckkochtopf. Wenn die Ventile versagen, explodiert der ganze Topf.

Die Gläubigen halten sozusagen ein Ventil in die geistige Dimension (Tiefendimension) offen und entlasten damit die materielle Welt. Wenn aber die Verbindung zum Geistigen (fast ganz) unterbrochen wird, weil der Satan allzu erfolgreich ist, explodiert die ganze (Illusions-) Welt, die Matrix.

Angesichts der massiven Bosheiten, Lügen und Betrügereien der Mächtigen ist die Befürchtung begründet, dass die Explosion des mat. Systems nicht mehr lange auf sich warten lassen kann. Der Geist der Wahrheit wird überraschend und kraftvoll in den Materialismus einbrechen und alle Illusionen mit einem Schlag auflösen. Dieser Geist hat Bewusstsein und ist Jesus Christus.

Wie wird die Wiederkunft des Messias aussehen? Nun, lies die Bibel. JEDER Mensch wird eine Vision Jesus Christus auf einer Wolke sehen, und gleichzeitig werden die Menschen die gelernte Schein-Realität (ihr Schul-, Buch, Zeitungs- und Fernsehwissen), als komplette Lüge, als IIllusion, durchschauen. "Durchschauen" heißt: die materielle Welt wird transparent, dann ganz durchsichtig und schließlich unsichtbar. Sie verschwindet samt allen Wesen, die sich mit der Illusion identifiziert haben, im Nichts (denn Illusionen sind NICHTS!).

Da ich von meinen normalen Mitmenschen nicht verstanden werde, schreibe ich dies an Mitglieder von Thinktanks und andere Entscheidungsträger.

Hans-Joachim Heyer Es gibt Sekten, die dies wissen und deshalb die Wiederkunft Christi beschleunigen wollen, indem sie alle Gläubigen auszurotten oder zur Sünde zu verführen versuchen. Das ist natürlich der falsche Weg.

Hans-Joachim Heyer Das Gleichnis vom Weinstock in Joh.15, 1 - 8 erklärt den Zusammenhang der materiellen Welt und dem Geist (der Tiefendimension). Die Reben können ohne die Verbindung mit dem Weinstock keine Frucht bringen, nicht leben. Der Materialismus kann ohne Geist, ohne diese Tiefendimension, nicht existieren. Und doch leugnet der Materialist (ich zählte in vergangenen Postings auf: moderne Philosophie, Wissenschaft, Soziologie, Psychologie etc) den Geist. Er baut sich eine vom Geist und Leben abgeschnittene Pseudorealität, die zusammenbrechen muss, weil die Illusionwelt nicht genährt wird. Der Materialismus schneidet sich sozusagen die Energiezufuhr selbst ab.

18.09.2018 Jesus kreierte den Heiligen Geist

Folgender Text ist unmöglich zu verstehen für jene, die meine älteren Postings nicht gelesen haben.

Ich schrieb, dass man (siehe mein Denkmodell vom 4-d-Universum mit 3-d-Oberfläche) bei erfolgreichem Anschluss an die Tiefendimension die geistige Basis seines eigenen Unterbewusstseins wiederentdeckt, und von da an drehe sich die Initiation um: Nicht mehr ich habe die Tür zum Geist geöffnet, sondern Jesus Christus.

Eben fand ich in der Bibel die Bestätigung: Joh.15,16. Bestätigung bringt auch Joh. 15, 27. Ich schrieb nämlich vor einiger Zeit, dass die Vergangenheit rückwirkend geändert werde, wenn man ins Ewige eintaucht. Mit einemmal war man von Anbeginn der Schöpfung an dabei. Genau dies schrieb ich als Konsequenz meiner Philosophie - nicht etwa als abgeschriebenes Bibelzitat.

Joh. 16,7 bestätigt eine ältere Aussage, dass Jesus mit seinem Bewusstsein den Geist um (neben Joh. 1,1) das Zentrum der "4-d-Kugel", die den universalen "Weltgeist" symbolisiert, verändert hat, sodass er von da an vom Anfang an bei der Schöpfung des Universums dabei war, und Jesus war der >Prototyp< (Menschensohn) des vollkommenen Menschen. Das mat. Universum wurde um diesen Prototyp herum geschaffen, damit es den Lebensbedingungen des Menschen entspricht (Kol.1,16). Anders hätte es eine menschenfreundliche Erde nicht geben können.

Jesus schuf nach seiner Wiederauferstehung als Christus nach seinem Eingang ins ewige (raum- und zeitlose) Reich Gottes den Heiligen Geist um, zum Geist des Menschen (Joh. 15,26 und 16,7). Dieser >Beistand< kann von Menschen, die IHN im eigenen "Unterbewusstsein" finden, angezapft werden. Sie wird zwar als eigene Stimme wahrgenommen, aber es ist die Stimme des Heiligen Geistes.

So geschah es auch mir. Entsprechend Joh. 15,27 (und V. 24) gebe auch ich Zeugnis von dem, was ich erfahren habe.

Matt. 24, hauptsächlich die Verse 6 - 12, beschreibt, wie die Welt (die Materialisten) auf jene Menschen reagieren wird, die zu Jesus Christus gefunden haben. Die Verse 16 - 19 besagen, dass die Erretteten keine emotionale oder sonstige Anhaftung an die Welt behalten sollen. Lös dich ganz ab vom Getriebe der Welt!, ist der Rat, den Jesus gibt, wenn die Verfolgung durch die Verblendeten überhand nimmt. Die Welt ist Schall und Rauch, sie ist Illusion, ein Lügenkonstrukt, eine Matrix Satans und dessen Besessenen. Sie ist nichts wert, wenn sich der Geist aus der Welt zurückgezogen hat. Dann ist der Punkt gekommen, an dem die Intelligenz der >Herren der Welt< gänzlich zur Torheit verkommen ist, und jede "kluge" Tat vergrößert nur ihr Verderben. Ein Blick in die Fernsehnachrichten genügt als Beweis: Verrückt sind sie geworden, die Herren. Die Wiederkunft Christis steht kurz bevor. Matt. 24,27 wird in Joh.16, 13 ausführlicher behandelt. Jesus kommt als Heiliger Geist zurück.

Wenn ein Mensch belogen wurde und die Lüge glaubt, ist sie ihm real, aber wenn ein anderer, der vertrauenswürdiger ist, ihm dann die Wahrheit sagt, löst sich die Lüge mit einem Schlag auf, als wäre sie nie gewesen. So wird sich die Matrix auflösen, wenn der Heilige Geist in die Matrix einbricht. Aus dem Verfolgtwerden und der Traurigkeit der Verfolgten wird Freude werden (Joh. 16, 20), denn die Lügen und Lügner sind allesamt in die Hölle, die sie sich selbst gebaut haben, verschwunden. Nicht Gott hat die Hölle gebaut; es waren die materialistischen gottlosen Satansjünger selbst.

Uwe Stötzel Nein, Jesus hat den Heiligen Geist nicht "umgeschaffen" zum "Geist des Menschen" o. Dergleichen. Nirgendwo lese ich, dass der Heilige Geist unseren menschlichen Geist, der uns zum Denken befähigt und unser Bewusstsein ausmacht (ich hoffe, ich drücke mich richtig aus), ersetzt. Richtig ist vielmehr, dass der Heilige Geist in uns "Wohnung genommen" hat, und zwar in ähnlicher Form, wie das etwa auch andere Geister (Dämonen) tun können und tun, wenn jemand "besessen" ist. Auch Jesus und der Vater nehmen "Wohnung" in uns, wenn wir Jesus lieben und sein Wort halten. Wie man sich das genau vorstellen muss, weiß ich nicht, ist vmtl. für Menschen auch zu hoch. 
Für uns hat das zur Konsequenz, dass wir uns jeweils entscheiden müssen, auf wen wir hören. Diese Entscheidung wird in unserem Herzen getroffen, aber unser menschlicher Geist ist auch daran beteiligt.
Vielleicht die deutlichste Stelle, wo steht, dass der Heilige Geist NEBEN unserem menschlichen Geist (der ein Teil unserer menschlichen Persönlichkeit ist) in uns vorhanden ist, ist Römer 8,1-16, v.A. V16. Der Heilige Geist ist nicht das Gegenstück zu unserm menschlichen Geist, sondern zu dem "Fleisch". Das ist unser angeborenes sündiges Wesen, das gegen Gott rebelliert (Römer 7).

Hans-Joachim Heyer Ich interpretiere Joh.16, 7 wie oben gezeigt. Wenn Jesus NICHT "hingegangen" wäre (damit ist sein Gang in die "Tiefendimension" des Reiches Gottes gemeint ("zur Rechten seines Thrones"), wäre das, was ich erlebt habe, etwas Anderes gewesen. Ohne Jesu Beitrag im Geist hätte es den Tröster nicht gegeben, jedenfalls nicht so.

Uwe Stötzel Wir müssen die biblischen Texte im direkten und gesamtbiblischen Kontext betrachten. Vorsicht vor eigenen Interpretationen! Der Schluss, den Du ziehst, müsste irgendwo im NT benannt oder näher detailliert werden, um zu verifizieren, dass das stimmt. Die Fülle der Texte, die mit dem Heiligen Geist zu tun haben, müsste das beinhalten, da es ein zentrales biblisches Thema ist.
Es tut mir sehr leid, aber ich kenne keine solche "Lehre", die sich aus diesen Texten ergibt. Was aber an mehreren Stellen deutlich wird, ist das, was ich oben angedeutet habe. Der Heilige Geist ist eine göttliche Person. Das ändert sich auch nicht, da sie Teil der göttlichen Trinität ist. Keinesfalls ersetzt er unseren menschlichen Geist und ändert damit unsere Identität als Menschen. Er ändert unsere Abstammung, unseren Bezug, von Adam zu Christus (Geistestaufe). Aber er wird nicht Teil von uns, sonst würden wir "Götter", aber das ist ausgeschlossen. Wir sind und bleiben "Menschen", Gottes "Bilder" und "Kinder", aber mehr nicht! 
Er wurde uns gegeben als "Sachwalter" / "Fürsprecher" an Stelle von Jesus persönlich. Dadurch kommt sogar Jesus als verherrlichter Christus zu uns (er lässt uns nicht als Waisen zurück) und kann so überall auf der Welt in den Gläubigen und in den Gemeinden, so sie denn wirklich Gemeinden im Sinne des NT sind, anwesend sein, sogar gleichzeitig. Das ist das Konzept des "Leibes Christi", von außen betrachtet. Ich kann jetzt hier nicht die Texte alle nennen, aus denen sich dieses Bild ergibt.
Generell ist die göttliche Wahrheit zu schwierig für uns. Wir sind gehalten, Gottes Wort zu studieren und über dessen Selbstauslegung (ein Text erklärt den anderen usw., man muss "nur" die Bezüge finden und sehen, genau dabei hilft uns der Heilige Geist!) sukzessive lernen, was die Bibel sagt. 
Sorry, aber aus zeitlichen Gründen kann ich jetzt nicht die ganzen Texte heraussuchen, die zeigen, was ich sage.
Bitte sei mir nicht böse ...

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel Jesus sagte: "Ich im Vater und der Vater in mir!" Du weist darauf hin, dass Jesus gleichzeitig in allen Gläubigen und Gemeinden anwesend sein kann. Wie kann es ein, dass Jesus in jedem Gläubigen sein kann? Nun, man kann das begreifen, wenn man weiß, wie Höherdimensionales in unserer um mindestens eine Dimension reduzierte Welt erscheint: nämlich genau so: als seien Jesus und Gott in JEDEM Menschen. Bei Gläubigen wahrnehmbar; bei Ungläubigen da, aber isoliert.

Jesus hat etwas für uns gemacht, als er nach seiner Wiederauferstehung zum Vater in dessen Reich ging. Er hat uns einen Weg eröffnet, uns von unseren Sünden zu bereinigen, damit auch wir in sein Reich kommen können. Das war vorher nicht so.

Als materielle, physische Menschen krauchen wir auf der Oberfläche einer Kugel herum. Siehe mein Gleichnis von der 4-d-Kugel mit 3-d-Oberfläche). Die Oberfläche selbst lebt nicht; sie ist tot. Und genau das sagen ja die Materialisten und Physiker, die ausschließlich die Oberfläche als real anerkennen. Materialisten KÖNNEN NICHT in die Tiefe gehen und dort ihren eigenen Geist entdecken. Sie können nur ihr materielles Gehirn erkennen und den "Geist" als Hirnfunktion vermuten. Mehr nicht. Sie können auch keine Bewusstheit und Willensfreiheit feststellen.

Warum nicht? - Weil die Tiefendimension fehlt. Der Mensch reicht IN die KUGEL hinein mit seiner Existenz, und allein in der Tiefe sind Leben, Wille und Bewusstsein, und in der Tiefe sind wir Seele. Die Seele hat an der Oberfläche einen Leib.

Jesus hat als Mensch die Welt überwunden, und weil er Mensch war, kann er uns Menschen einen Weg zeigen, wie wir ihm folgen können. Gott war immer schon im Zentrum dieser "Kugel", dem "geistigen Universum", und Jesus Christus ist der Weg, den Menschen gehen können, um zu Gott zu gelangen.

Wenn wir >Kinder Gottes< sind, können wir auch Gott werden. Allerdings nicht als die, die wir heute sind. Wir können wie die Engel werden, und wenn wir weiter Richtung Gott gehen, werden wir eins mit Gott und lösen uns ganz als Menschen auf (gehen in Gott auf). Ein Mensch kann also nicht Gott werden. Da stimme ich dir zu.

Uwe Stötzel OK, die Modellvorstellung mag das, was für uns eigentlich ein Geheimnis ist, besser fassbar machen, ähnlich wie etwa in der Physik das Atom-Modell nach Rutherford. Dennoch ist und bleibt es ein "Modell", und deshalb Vorsicht! Die Wirklichkeit könnte trotzdem Aspekte haben, die das Modell nicht darstellt. So war das ja auch mit dem Rutherford-Modell. Später hat man entdeckt, dass die Wirklichkeit viel komplizierter ist. Aber immerhin hat es geholfen, etwa chemische Vorgänge besser zu verstehen und darauf aufbauend auch einige Dinge zu erfinden.
".. als seien Jesus und Gott in jedem Menschen" - in jedem GLÄUBIGEN Menschen. Denn Ungläubige (das sind alle, die NICHT Jesus Christus im Glauben als ihren Retter und Herrn angenommen haben - das ist ja die Bedingung für die neue Geburt lt. Joh 3,16) wurden nicht von neuem geboren. In denen wohnt weder Jesus noch der Heilige Geist. Die neue Geburt ist nicht einfach die Öffnung des Bewusstseins, das in jedem Menschen grundsätzlich da ist, aber isoliert. Bei der neuen Geburt wird ein Zustand geschaffen, der vorher EBEN NICHT da war. Die wiedergeborenen Gläubigen sind Teil der NEUEN Schöpfung, die der Herr mit seiner Auferstehung gegründet hat. Es ist m.E. richtig, dass dadurch auch das Bewusstsein in Richtung Tiefe erweitert wird, aber da erkennen wir nur unseren sündigen, verlorenen Zustand (wenn ich es richtig interpretiere, was Du damit meinst). Die neue Geburt bedeutet das Ende des alten Menschen "in Adam" und die Neugeburt des neuen Menschen "in Jesus Christus".
Warum ist mir das so wichtig? Weil esoterische Lehren ähnlich klingen. Dort ist es gang und gäbe, das zu entdecken, was in uns steckt, auch in Verbindung mit dem Kosmos oder geistigen Universum. Solche Theorien sind uralt! Das ist natürlich Betrug. Dahinter stecken DÄMONEN mit ihren Lehren. Genau deshalb müssen wir unbedingt bei dem bleiben, was Gottes Wort sagt, sonst kommen wir in eine Schieflage.
Der letzte Absatz ist genau das, was mir Sorgen macht:
Nein, wir sind und bleiben Menschen. Auch Jesus ist seit seiner Menschwerdung durch Maria Mensch geblieben. Zugleich ist er Gott, aber genau das können wir NIEMALS verstehen! Wer das bisher versucht hat (davon gab es bereits in der Anfangszeit des Christentums etliche), ist als Irrlehrer geendet ... Seit seiner Auferstehung hat er einen VERHERRLICHTEN Leib, der in der Gestalt seinem irdischen gleicht (er wurde ja sofort von denen erkannt, die ihn vorher gekannt hatten, es sei denn, ihre Augen wurden gehalten), aber neue Eigenschaften hat (nicht mehr an Raum und Zeit gebunden). (Übrigens haben auch Engel "Leiber"! Bitte studiere mal 1Kor 15,35-52.) Genauso ist er auch zum Vater zurückgekehrt: als Sohn Gottes, der er schon immer war, aber jetzt zusätzlich auch als der erste Mensch in dieser Sphäre. (Genau das meint er etwa in Joh 17,5: Er bittet seinen Vater darum, ihm jetzt auch als Mensch dieselbe Herrlichkeit zu geben, die er bereits vorher hatte als ewiger Sohn.) Genauso werden auch wir einen Herrlichkeitsleib bekommen, der in seinem Wesen dem des Herrn gleicht (1Joh 3,2 ("... wir werden ihm gleich sein..."); Phil 3,21!), der Gestalt nach aber unserem irdischen (in welchem Alter, das ist die Frage, die wir nicht beantworten können, und sicher auch ohne die Gebrechen, die da gewesen sein mögen, viell. schon von Kindheit an). 
Nein, wir werden keine Götter. Wir verschmelzen auch nicht "in Gott". Es ist das Geheimnis, wie verschiedene Individuen / Persönlichkeiten EINS sein können, ohne auch nur ein Stück ihrer Persönlichkeit und Identität aufzugeben. So sollte es etwa in einer guten Ehe sukzessive der Fall sein. Da ist das vorgebildet, wie das mit Christus und der Gemeinde ist (Eph 5,31f; als Menschen in Adam sind wir "ein Fleisch", als neue Menschen in Christus sind wir "ein Geist mit ihm" (1Kor 6,17) im Sinne dieses Eins-Seins). Nein, wir lösen uns als Menschen nicht auf! Die Bibel sagt das anders ...

Hans-Joachim Heyer Uwe Stötzel zu: ".. als seien Jesus und Gott in jedem Menschen" - Das ist missverständlich ausgedrückt. Gott IST in jedem Menschen, aber es SCHEINT (im Materiellen ) so, als sei er Viele, verteilt auf alle Menschen. Diesen Eindruck wollte ich nicht geben.

Dass jedes Modell Grenzen hat, muss man immer berücksichtigen.

Jesus wohne NICHT in Ungläubigen, sagst du. Meine Aussage kommt fast auf dasselbe hinaus. Wenn ein Kind den Materialismus lernt, kappt es sich vom Geist ab, lebt fast GANZ auf der Oberfläche und der Geist ist NICHT mehr Teil des Bewusstseins des Kindes. Ein Mensch kann ohne Geist nicht leben, denn Geist IST Leben. Materialisten leben ja. NUR: Ihre Abhängigkeit vom Geist ist ihnen nicht bewusst. Der Papst sagt, dass alle Menschen Geistseelen seien (also in "Bestätigung" meiner o.g. Aussage) und in den Himmel kommen, denn die Sünden sterben mit dem Tod des Leibes.

Wenn es so wäre, wäre die Welt und das irdische Leben völlig sinnlos. Gott hat keine sinnlose Welt geschaffen, sondern eine Welt, in der TATEN Konsequenzen haben. Damit gibt er der mat. Welt einen Wert. (In eine wertlose Welt hätte er keinen Erlöser geschickt). Die Welt hat einen Wert, weil man verlorengehen kann!

Da die Welt sinnvoll ist, muss Sünde Konsequenzen für die Seele haben! Die Seele kann sterben, wenn sie sündigt und Vergebung ablehnt. So stehts auch in der Bibel. Ich glaube, die meisten Ungläubigen sind sich ihres Glaubens an Gott nur nicht bewusst. Reine Materialisten wären Zombies ohne SUBJEKT, also reine OBJEKTIVE Maschinen. Hab ich noch nie beobachtet! Ich gestehe den Gottlosen also eine unbewusste Seele zu. ABER: Nach dem Tod des Leibes verschwindet diese ANONYME Seele irgendwohin - keine Ahnung. Anonym, weil sie ja gar nicht wirklich zum Verstorbenen gehört.

Was dir Sorgen macht: Wir werden keine Götter. Dem stimme ich zu. Wie kann ICH Gott werden, wenn es kein ICH gibt? Als ICH kann ich nicht Gott werden und bin auch kein >Kind Gottes<. Der Satan will als ICH Gott werden. Das ist ja seine Sünde. Aber als >Kinder Gottes< sollen wir erwachsen werden. Was sind >Erwachsene Gottes<? Du hast es ja schön geschrieben mit dem Herrlichkeitsleib. So sehe auch ich das. Unser WESEN wird dem WESEN des Herrn gleich. Auch hier stimme ich dir zu.

Ob und wie es dann weitergeht, müssen wir nicht diskutieren. Lassen wir uns überraschen. Ich erlebe Gott immer als Überraschung. Ich bete um etwas, und was ich dann bekomme, ist immer irgendwie anders, aber es ist immer besser, als mein Wunsch gewesen war.

Summa summarum: Ich kann mit deinem Statement gut leben.

Hans-Joachim Heyer Bestätigung meiner Aussage über Jesus als "Prototyp": Kolosser 1,16

Uwe Stötzel Das stimmt :) Da sind wir klar beieinander. Übrigens ist es interessant zu beobachten, wie in dieser Passage ab V 15 zuerst seine EWIGE Sohnschaft deutlich wird. Als solcher ist und war er schon immer das Ebenbild des unsichtbaren Gottes. D.h. überall dort, wo auch schon im AT Gott irgendwie in Erscheinung trat, war es der Sohn! Als solcher ist er auch der (ausführende) Schöpfer von Allem, was existiert, nach dem Plan des Vaters. Als solcher ist er der "Erstgeborene aller Schöpfung" (was Du Prototyp nennst). "Erstgeborener" steht für "Haupt", "Oberhaupt", in jeder Hinsicht der Erste (s. V 18c). Dass alles "für ihn" geschaffen ist, deutet darauf hin, dass es der Plan des Vaters war; denn er verherrlicht seinen Sohn (s. Joh 17). 
Ab V 18 wird seine Herrlichkeit als auferstandener und verherrlichter Mensch dargestellt. Und genau hier sind auch die Gläubigen eingebunden; sie bilden seinen Leib, die Gemeinde. Als der Auferstandene ist er der "Erstgeborene aus den Toten". Das heißt, dass er buchstäblich der erste ist, der mit einem neuen Herrlichkeitsleib auferstanden ist aus dem Tod und als solcher nun nie mehr stirbt. Alle, die durch ihn erlöst werden, werden ebenfalls auferstehen wie er. Der Titel bedeutet auch, dass er es in geistlicher Hinsicht ist. Er selbst war ja nie in geistlicher Hinsicht tot wie wir (s. Eph 2,1ff), aber er hat sich uns sozusagen gleich gemacht, als er unsere Sünden trug und dafür starb. Jetzt sind wir innerlich bereits mit ihm auferstanden und als solche die Glieder seines Leibes, der Gemeinde. 
Das wird mir gerade sehr groß und bringt mich zum Staunen und Anbeten.
Hier im Brief an die Kolosser steht ja der Aspekt im Vordergrund, dass jetzt "Christus in uns ist, die Hoffnung der Herrlichkeit". D.h. wir sind jetzt noch nicht verherrlicht wie er, weil wir noch den alten, sündigen Leib haben. Aber der wird auch noch erlöst, wenn wir zu ihm gehen (Texte siehe voriger Kommentar). Dann werden wir seine Herrlichkeit mit ihm teilen, und so wird auch sein Wunsch erfüllt werden (s. Joh 17,24). Aber auch jetzt schon ist er in der Gemeinde und in jedem einzelnen Gläubigen. Diese beiden Aspekte, der zukünftige (Hoffnung) und der gegenwärtige, bestimmen die weitere Erörterung des Apostels, die insbesondere eine eindringliche Warnung vor menschlicher Philosophie enthält. Das brauchen wir nicht, weil wir in Christus schon alles haben. 
Natürlich geht es hier um die Weisheit dieser Welt, von der Du Dich ja in bemerkenswerter Weise distanziert hast (schwach ausgedrückt). Es geht also nicht um das Ergründen der Wahrheit "in Christus", soweit das Wort Gottes uns das offenbart. Das ist in jedem Fall sehr gesegnet.

19.09.2018 Zweifel

Wenn man heutzutage Philosophie studiert, lernen die Studenten am Studienbeginn einige Basissätze, auf die alles Weitere dann aufbaut:

1. Die Philosophie darf nicht der Physik widersprechen.
2. Nichts ist gewiss; ALLES muss dem Zweifel unterzogen werden
3. Philosophie stellt Fragen (bezweifelt), gibt jedoch keine Antworten. (Alle antworten werden im Zweifel aufgelöst).
4. Solipsismus ist verboten

Es handelt sich hier um vier große Basislügen, die verhindern sollen, dass die Studenten die Wahrheit erfahren. Sie führen systematisch zum Materialismus.

Mit Punkt 1 wird erreicht, dass die Physik nicht hinterfragt werden kann, und alle Philosophie wird materialistisch determiniert. Eine solche Philosophie KANN Geist und Gott nicht mehr entdecken.

Mit Punkt 2 wird Wahrheit relativiert und damit der Erscheinungswelt, der Illusionswelt "zugeführt". In der Matrix gibt es keine ja Wahrheit.

Alle Gewissheit wird bekämpft und unbewusst und unsichtbar gemacht. Was sind die Folgen, wenn ein Mensch von einer Sache vollständig überzeugt ist, Gewissheit und keinen Zweifel mehr hat? Kann ein Mensch überhaupt denken und leben, wenn er nichts für real hält, bzw. wenn er alles bezweifelt und nichts glaubt? - Ich habe mich häufig mit sog. "Skeptikern" unterhalten, die ALLES bezweifeln. Diese UNGLÜCKLICHEN konnte ich JEDESMAL sicher entlarven als unbewusste Gläubige unbewusster Glaubensgegenstände. Sie glauben sehrwohl etwas, aber sie hatten es verdrängt, und dieses Etwas wirkte stets zu ihrem großen Nachteil! Ein Philosophieprofessor sagte, man müsse, um ein guter Philosoph zu sein, alles bezweifeln. Alle Philosophen, die Antworten gaben, seien in der Versenkung der Unbedeutendheit verschwunden! Nun, der Arme konnte seinen Verstand, seine Ratio, seine "Logik", nicht anzweifeln. Er war in Descartes Falle getappt. Er konnte sich nicht vorstellen, dass er Unrecht hat. Es fehlte etwas...

Mit Punkt 3 wird die Philosophie unbrauchbar gemacht für alle Menschen, die Entscheidungen treffen wollen oder müssen. Stell dir eine phil. "Ethikkommission" vor, und die Mitglieder sollen entscheiden, was als menschengemachte Ethik gelten soll. Kann ein Philosoph eine Entscheidung treffen? Nein, denn dann müsste er ja zugeben, dass es Glaube, Wille, Setzungen, gibt. Ein Philosoph kann nicht sagen: "Das Leben eines Menschen ist unantastbar!" - Er muss das sofort infragestellen: Wenn ein Lehrer einem Kind etwas beibringt, tastet der das Bewusstsein des Kindes an, und wenn die Lehre falsch ist, gefährdet er möglicherweise das Leben des Kindes. Er kann auch nicht sagen, dass seine Lehre richtig ist, denn er stellt sie ja selbst infrage. Punkt 3 führt zur Toleranz bis zur Selbstaufgabe.

Ich teile hiermit mit, das ich, nachdem ich wesentliche Teile der Bibel philosophisch als wahr erkannt hatte, ich den unphilosophischen (Willens-) Entschluss fasste, dass auch alle anderen, bisher unverstandenen, Teile wahr sind. Die grandiose Lehre der Bibel begann sich erst dadurch in voller Kraft zu entfalten. Wenn ich einen (vermeintlichen) Fehler entdeckte, suchte ich den Fehler in mir (meiner Ratio), aber nicht (mehr) in der Bibel. Der Glaube an die Wahrheit der Bibel brachte mir nicht etwa Illusionen (wie Atheisten glauben), sondern öffnete mir eine Tür in die Tiefendimension des Geistes, brachte mir den Zugang zum lebendigen Heiligen Geist, der mir nun tiefere Wahrheiten offenbart, die jedoch nicht im Widerspruch zur Bibel stehen.

Punkt 4 ist ein plumpes Gottesverbot, denn Gott ist Solipsist: Alles ist aus IHM geschaffen. Wir Menschen dürfen, falls wir das Solipsismusverbot einhalten, auch nicht Gottes Wege suchen, dann dann würden ja auch wir Solipsisten (eins mit Gott) werden. Das verboten uns die Satanisten.

Die 4 Punkte sollen die Studenten vom Geist abschneiden und zu hilflosen, verwirrten Zombies einer ihnen unbekannten Macht machen.

19.9.2018 Meine Erfahrung ist, dass die Mächtigen der Welt mächtig genug sind, um das Müllproblem zu lösen. Sie sind immerhin mächtig genug, Billionen Dollar in sinnlose illegale Kriege zu investieren und Millionen Menschen dabei zu ermorden. Also ist vollkommen sicher, dass sie die Vermüllung der Meere stoppen könnten. ABER: SIE WOLLEN ES NICHT! Es war ein langer Weg, bis ich erkannte, dass in dieser Welt NICHTS zufällig ist. ALLES ist gewollt von den Mächtigen. An den Früchten kann man sie erkennen.

In einem Kommentar schrieb ich über die Mächtigen: "Durch falsches Lernen entwickelten sie ein EGO, das sie von Gott (in ihren sog. Unterbewusstsein) und dessen Führung abschnitt. Ihre Ratio gab ihnen von da an stets falschen Rat, und so gerieten sie immer tiefer in den Schlammassel. Sie können sich nicht vorstellen, dass ihre "Weisheit" in Wahrheit Torheit ist. Diese Unfähigkeit, in der Bibel Halsstarrigkeit genannt, ist gleich einem "Fluch Gottes" über sie."

Wenn ich schreibe, alles sei von denen gewollt, meine ich diese Art Wille.

19.9.2018 Überwindung der Welt

Was ist damit wirklich gemeint? In Joh. 17,3 sagt Jesus, dass, wer Gott und Jesus ERKENNT, das ewige Leben habe und nicht mehr "von der Welt" sei. "Erkennen" ist "etwas verstehen" und "sich einer Sache bewusst zu sein". Bewusstsein ist NICHT von dieser Welt. Das bestätigen sogar die Bewusstsensforscher indirekt, die sagen, es gebe (in der Welt) kein Bewusstsein, denn alles sei Physik. Wären sie exakt, würden sie sogar das Leben, also sich selbst, verleugnen.

Modernes Denken ist Denken OHNE Bewusstsein, ohne Wille, ohne Ich oder Ego als Handlungsursache! Es leugnet ja Geist. Die moderne Bewusstseinsforschung leugnet sogar die Innenperspektive, das Subjekt. So sagte ein anerkannter, (wem?) verdienter Philosophieprofessor zu seinen Studenten ohne rot zu werden: "Alles ist Objekt! Es gibt kein Subjekt, keine Beobachterperspektive!"

Hier liegt satanisches "Denken" in Reinkultur vor; ich habe es genau so erlebt! Das Gegenteil ist wahr! Bewusstsein ist außerhalb von Raum und Zeit. Also ist es nicht von der Welt. Freilich sollte man die modernen Täuschungsmanöver kennen! Bewusstsein ist NICHT Wissen. Wissen ist weltlich (Fakten), also nicht bewusst.

Früher einmal wurde unterschieden in Bildung uns Ausbildung. Bildung ist abgeschafft; gibt es nicht mehr, jedenfalls nicht offiziell in Schule, Fernsehen und Zeitung. Ausbildung wird heute Bildung genannt.

Man muss diesen Schwindel durchschauen, um zu erkennen! Und wer erkennt, erkennt, Gott und dessen Sohn.

21.9.2018 Man setzt voraus, was man leugnet

Josef Drazil analysiert die Aussage des Philosophen Sir Carl Popper: "Die Wahrheit können wir nicht beweisen!" Mit diesem angeblich >wahren Satz< setzt Popper allerdings die Wahrheit voraus! Mit anderen Worten: Der Satz kann nicht bewiesen werden; er könnte falsch sein.

Der zweite Satz: "Wir können die Unwahrheit beweisen und uns so der Wahrheit annähern" ist ebenso falsch. Erstens ist die Voraussetzung auch dieses Satzes, dass er wahr sei. Aber genau diese Wahrheit ist ja angeblich nicht beweisbar, also kann nach Popper auch dieser Satz falsch sein!

Hinzu kommt: Popper kann gar nicht zeigen, dass man sich mit seiner Methode der Wahrheit annähert. Dazu müsste er die Wahrheit bereits kennen. Popper kann bestenfalls glauben und hoffen.

Derartige Fehler machen alle menschlichen Philosophen, denn sie stellen logisch nachvollziehbare rationale Systeme auf und leugnen damit von vorn herein den Willen des Menschen und des Schöpfergottes.

Beispiel Immanuel Kant: Er sagte, dass das materielle Universum bloß Erscheinung, also ein Interpretations-Produkt unserer Sinne und des Gehirnes, sei, geformt durch die Voraussetzung UNSERER gesetzten Rahmenbedingungen >Raum< und >Zeit<, die vom menschlichen Subjekt kreiert werden.

Wie oder was das Universum sei, bevor wir es anschauen, können wir nicht wissen. Das "wahre Universum", also das Universum, wie es ist, bevor wir es durch unseren Verstand anschauen und verändern, nannte Kant "Ding an sich". Dieses D.a.s. schauen wir uns demnach unter unseren subjektiv erstellten Bedingungen >Raum und Zeit< an, und erhalten als Wahrnehmung die Erscheinungswelt in Raum und Zeit.

Nach Kant laufen wir sozusagen mit einer "Raum-Zeit-Brille" durch die Realität (angeblich das "Ding an sich"), die eigentlich ohne Raum und Zeit ist. Wir legen unsere Bedingungen an das Ding an sich an. Die Gegenstände der Welt sind von unserm Subjekt stark gefärbt. Erst durch uns erhalten sie Ausdehnung, Farbe, Gewicht und so weiter.

Kant schied die Wahrheit in Subjekt (den R.- und Z. -Bedingungen setzenden Verstand: den Wahrnehmenden) und Objekt ("Ding an sich", Wahrgenommenes) und Erscheinung (Wahrnehmung). Das Ding an sich werde von uns, den Subjekten und den von uns gestellten Bedingungen Raum und Zeit verändert und wir erhalten die Erscheinungswelt in Raum und Zeit. Diese Erscheinungswelt ist eine systematisch erzeugte Illusion; sie ist nicht real, sondern nur ein Abbild, eine Interpretation von etwas Unbekanntem.

Wo aber kommt nun die Trennung von "Ding an sich" und "Verstand" (Subjekt) her? Hat sich der Verstand selbst vom Ding an sich getrennt? Wenn ja, dann wäre diese Trennung verantwortlich für die Illusionswelt. Wer hat sie vorgenommen?

Was waren Ding an sich und Subjekt VOR der Spaltung? Hat Kant etwas darüber geschrieben? Ich glaube nicht.

Kant hat eigentlich bewiesen, dass die Trennung des Verstandes (Subjektes) vom Ganzen für die Illusionswelt (Sünde) verantwortlich ist. Es ist nämlich so, dass ein Verstand, der ständig Illusionen erzeugt und somit permanent mit falschen Informationen gefüttert wird, selber seine Verstandeskraft verlieren und verrückt (ein Tor) werden muss.

Was ist, wenn das Ding an sich und der es betrachtende Verstand zu einer Einheit verschmelzen? Dann bliebe allein ein intelligenter Geist, Gott, übrig. Wenn alles eins ist, kann nicht ein Teil (Mensch) intelligent sein und der Rest (Universum) nicht.

Aber so weit kam Kant, glaube ich, nicht. Er hätte sonst ja den Gottesbeweis erfunden, aber es war ja seine Aufgabe, eine Weltentstehung OHNE Gott zu erfinden. Trotzdem kam sein Hauptwerk auf den Katholischen Index der verbotenen Bücher.

Kant konnte einen Schöpfergott nicht akzeptieren, denn wenn man einen Schöpfergott akzeptiert, taugt die Ratio nicht mehr, um eine naturgesetzliche Entstehung des Weltalls zu erfinden. Menschenphilosophien können nur rational/logisch arbeiten, also willenlose naturgesetzliche Prozesse suchen.

Wenn die Welt einem freien Willen Gottes folgt, kann sie nicht mit wissenschaftlichen und philosophischen Methoden erforscht werden. Wir können die Natur dann nicht mehr auf die "Streckbank" schnallen und ihr ihre Gesetze herausfoltern (s. Francis Bacon), sondern wären auf göttliche Offenbarung angewiesen.

Denselben Fehler wie Popper und Kant macht auch die moderne Bewusstseinsforschung: Sie setzt Bewusstsein voraus, um Bewusstsein zu widerlegen. Kant war angetreten, mit dem Verstand den Verstand zu kritisieren ((Selbst-) kritik der reinen Vernunft), und die moderne Forschung behauptet, die Physik würde sich selbst erforschen, da ja auch die Physiker physikalische Systeme seien und NICHT als Subjekte einer Objekt-Welt gegenüberstehen können. Der Physiker geht unabgegrenzt in seine Umwelt über! Er ist Außenwelt, denn es gibt kein Subjekt.

Nach Kant wäre das Weltganze (Ding an sich + Verstand) Subjekt, nach moderner Philosophie und Wissenschaft wäre das Weltganze Objekt (ohne Anschauung).

Allerdings haben Subjekt und Objekt nur Sinn, wenn es beide gibt. Subjekt allein und Objekt allein haben keine Bedeutung. Physikalische oder rationale Systeme können sich nicht selbst erkennen.

All diese Philosophien produzieren unlösbare Widersprüche. Es gibt nur eine Philosophie ohne Widerspruch, und das ist die Philosophie, dass Gott raum- und zeitloser Geist ist und die Welt geschaffen hat, und dass seine Schöpfungen auf Offenbarungen Gottes angewiesen sind, wenn sie das Universum verstehen wollen.

Gern wird als angebliche Anomalie der "Philosophie des Schöpfergottes" die Frage angeführt, wer denn Gott geschaffen habe, bzw. wie denn Gott entstanden sei. Hier wird jedoch eine Kausalität in Anspruch genommen, die es in besagter Philosophie gar nicht gibt, denn Gott ist jenseits von Raum und Zeit und Kausalität und hat deshalb keinen Anfang. Hier gibt es die "Anomalie" nur in unserem Denken, nicht in der Philosophie.

Wenn man erkennt, dass man selbst so etwas wie Intelligenz besitzt - Popper, Kant und die modernen Forscher behaupten, sie seien intelligent - und wenn man erkennt, dass man nicht vom Weltganzen getrennt ist, muss man zugeben, dass das Weltganze intelligent, also Gott, sein muss. Wenn alles eins ist, kann nicht ein kleiner Teil davon intelligent sein und der größere Teil nicht.

Intelligenz kann nur ungleichmäßig verteilt sein (intelligente Menschen, nichtintelligente Sterne), wenn es Vielheit gibt, und die gibt es nur im Materialismus, der aber genaugenommen Intelligenz leugnet (weil ja alles mechanische Physik sei). In der geistigen Welt, in der alles eins ist, kann Intelligenz nicht ungleichmäßig verteilt sein: Alles ist intelligent: Gott.

https://www.youtube.com/watch?v=deRyBX4IynY

Nachtrag: Jakobus 3, 7 besagt, dass die gesamte Natur (alle wilden Tiere) abhängig (gebändigt) ist vom Menschen. Das Bewusstsein des Menschen könne einen Weltenbrand auslösen (Jak. 3,5+6).

YOUTUBE.COM
Karl Popper ? Die Wahrheit können wir nicht beweisen | Apologetik
Hier gehen wir ein Zitat von Karl Popper durch. Er ist der Begründer des sogenannten "kritischen…

Hans-Joachim Heyer Man muss davon ausgehen, dass Popper genau wusste, dass diese Kernaussagen philosophisch unsinnig sind. Warum publizierte er sie trotzdem? Es geht um einen von den Herren der Welt bezahlten Betrug. Es hatte dann ja auch nicht lange gedauert, bis ein anderer Philosoph, Thomas Kuhn, auftrat und Poppers Thesen auseinander nahm. Kuhn stellte anstelle Poppers Falsifikationstheorie seinen "Paradigmenwechsel".

Hans-Joachim Heyer Kann man mit Popper beweisen, dass die biblischen Wundergeschichten falsch sind? Er meint "ja"! Denn sie widersprechen der Physik, auf die er sich beruft. Wenn aber Gott jederzeit eingreifen kann, taugt der Beweis nicht. Nimm an, Gott greift jeden Tag ins Weltgeschehen ein, und dann kommt Popper und betrachtet die Vergangenheit anhand der Naturgesetze von heute, die er zurückprojiziert. Er wird nicht ein einziges dieser göttlichen Wunder entdecken und jedesmal finden, dass alles naturgesetzlich zugegangen war. Ausschließlich durch die schriftliche Überlieferung der Wunder können wir davon erfahren. Nicht durch Naturwissenschaft!

Wissenschaft kann Wunder nicht widerlegen.

Hans-Joachim Heyer Nachtrag: Jakobus 3, 7 besagt, dass die gesamte Natur (alle wilden Tiere) abhängig (gebändigt) ist vom Menschen. Das Bewusstsein des Menschen könne einen Weltenbrand auslösen (Jak. 3,5+6).

22.9.2018 Experimentelle, angewandte und historische Wissenschaften

Meine Wissenschaftskritik stößt immer wieder auf Kritik. Man will mir beibringen, dass ich irren müsse, denn mit einer verlogenen Wissenschaft könne man sicher keine Flugzeuge und Waschmaschinen und dergleichen bauen.

Ich sehe mich zur Erklärung genötigt, dass es experimentelle, angewandte und historische Wissenschaften gibt. Mit der experimentellen Wissenschaft kann man sozusagen in Bacon'scher Manier die Natur auf die Folterbank schnallen und ihr ihre Geheimnisse entlocken. Man macht Experimente, die weltweit jeder andere Mensch nachmachen und prüfen kann. In der Regel sind die Experimente Fragen an die Natur, und die Natur antwortet stets mit JA oder NEIN. Das kann zu Missverständnissen führen, denn manchmal ist ein JA oder NEIN gar nicht auf die Frage gemünzt. Dann war das Experiment nicht in Ordnung. Trotz allem ist die experimentelle Physik sehr erfolgreich, und zwar erfolgreicher, als ein normaler Physiker zu träumen wagt.

Man kann mit ihr Flugzeuge und Waschmaschinen bauen, aber auch die sog. UFOs sind Produkte einer angewandten experimentellen Wissenschaft, sie sind Produkte menschlicher Technik, die der den Normalos bekannten um hundert Jahre voraus ist. Die Antigravitation wird der "normalen" experimentellen und angewandten Physik weitgehend vorenthalten.

Gelogen, dass sich die Balken biegen, wird in der Historischen Wissenschaft, die genaugenommen gar keine Wissenschaft ist. Hierzu zählen die Urknalltheorie, die Evolutionstheorie, Archäologie, Erdgeschichte, Geschichtsforschung, Soziologie, Politologie, Kulturwissenschaft, Religionswissenschaft und andere mehr. Man kann hier keine Experimente machen. Alles gibt es nur einmal. Nichts lässt sich wiederholen, nichts wirklich prüfen.

23.9.2018 Schwarmintelligenz

Die moderne Bewusstseinsforschung und Psychologie haben keine echte Erklärung für Schwarmintelligenz. Sie können sie nicht leugnen; sie weist eigentlich auf einen Fehler im System hin, aber sie wissen nicht, wie sie den Fehler beheben können. Also spekulieren sie, Schwarmintelligenz funktioniere über unbewusste schnelle Informationsübertragung, aber als Erklärung taugen diese Spekulationen nicht, weil sie keine Wege dieser angenommenen Informationsübertragung kennen.

Die Forscher sind Materialisten, und innerhalb des Materialismusses lässt sich die Antwort auf die Frage nach der Schwarmintelligenz nicht finden. Es fehlt den Experten das Wissen um die Tiefendimension des Geistes.

Hirn- und Bewusstseinsforscher, sowie Psychologen, suchen die tieferen Schichten unseres "Geistes", zB das Unterbewusstsein, in sogenannten "älteren" Hirnschichten, die dem Rückenmark näher liegen. Die tiefste Tiefe des individuellen Unbewussten entspringt angeblich dem Stammhirn oder gar dem Rückenmark. Tiefer geht's nimmer! Hier endet die Welt der materialistischen Hirn- und Bewusstseinsforscher.

Wüssten sie, dass die materielle Welt eine Erscheinungswelt in der realen (geistigen) Sehrinde ist (Kantlektüre könnte nützlich sein) - ich schrieb in älteren Postings ausführlich darüber - dann wüssten sie, dass die Geistseelen der Menschen nicht in ihren Gehirnen sind, sondern dass das Gehirn in der Geistseele ist. Das sichere wissenschaftliche Wissen, dass wir in unseren Sehrinden herumlaufen, MUSS berücksichtigt werden (wird es jedoch nicht!). Sonst ist man kein Wissenschaftler, sondern ein Unsinn redender Ignorant.

Die Geistseele des Menschen ist raum- und zeitlos, also NICHT im materiellen Gehirn, welches ja auch in der Sehrinde des realen Gehirnes ist. Man muss zu der vierdimensionen Welt (3R und 1 Z - Dimension) eine Dimension hinzuentdecken. Ist man sich dieser Tiefendimension bewusst, entdeckt man auch als Wissenschaftler, dass Bewusstsein, Willensfreiheit, Sinn, Zweck, Ziel, das Ich usw. keine physisch unwirksamen Epiphänomene, sondern real, sind. Außerdem wird man erkennen, dass sich alle (raum- und zeitlosen) Seelen überlappen, und über diese Überlappung funktioniert die Schwarmintelligenz. Im Geist sind alle Lebewesen miteinander verbunden, und in den tiefsten Schichten der Seele sogar EINS in Gott.

23.9.2018 Der Geist flieht aus der Welt

Diese Hetze, die keine war, soll unsere Massenmedien wochenlang in Atem gehalten haben? Ich fasse es nicht! Ein Verfassungsschutzboss musste zurücktreten, weil einer einem anderen 10 m hinterhergelaufen war? Ich kapiere das nicht und ich will diesen künstlichen erzeugten Wahnsinn auch nicht kapieren.

Nachtrag: Falsch! Ich habe kapiert! Der Geist, die Vernunft, die Moral, das wahre Christentum - all das verschwindet aus der Welt, und die Welt versinkt im Wahnsinn! https://www.youtube.com/watch?v=Jpa76P3CDl0

https://www.youtube.com/watch?v=cCxle2V3sow

Startseite // Aktuelles // Aktuelles 131 // Aktuelles 133

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok