Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

01.02.2019 Biblisches in Hollywoodfilmen

Reza Arabpours Hollywoodfilm-Interpretationen sind für viele Zuseher ein Problem, weil sie "Nachverfilmungen" der biblischen Botschaft nicht negativ beurteilen wollen/können. Was ist daran schlimm, wenn jemand in einem Hollywoodstreifen den Jesus spielt? - Nun, in diesen Film wird eben NICHT der Original-Jesus ("Mein Reich ist nicht von dieser Welt!") nachgespielt, sondern ein weltlicher Jesus, einer, auf den die Juden heute noch warten: einen Jesus, der den Satan mit weltlichen Mitteln, zB Muskelpaketen, bekämpft, der das weltliche, politische System Israels rettet. Ein mögliches Interesse an Jesus wird auf einen weltlichen Ersatz-Jesus gelenkt, wie ihn Weltliche sich vorstellen. Der echte Jesus aber will gar nicht die Welt, die vom Teufel ist, retten, sondern er will Menschen, die sich zu ihm bekennen, aus der Welt herausretten.

https://www.facebook.com/100013403827214/videos/625919214531534/?hc_ref=ARTV-oWxQmwNH1r268rcirfN8I6W7gbl4Ujwm-BldMEm0xrJeZLeLWaPrKUik4Yh3P4

02.02.2019 Siegfried Zimmer: Eine Stunde über die ersten 3 Verse der Bibel.

Zimmers Interpretation ist auf den ersten Blick so ganz anders. Ich hatte den Schöpfungsbericht wörtlich genommen; Zimmer zeigt hingegen eine "schöpferische Dichtung", die man auch als schöpferische Verdichtung (von Geist zu Materie) bezeichnen kann. Z. grenzt seine Deutung ab von wissenschaftlichen, technokratischen Interpretationen und Weltentstehungstheorien, also von Urknall- und Evolututionstheorie. Aber er bleibt im sinnlich Erfahrbaren. Deutlich zeigt er, dass der "Himmelsbaldachin", diese blaue Kuppel über der Erde, in die die Sterne, der Mond und die Sonne eingearbeitet sind, die Grenze des Erfahrbaren darstellt. Die "Wasser über der Scheide zwischen den Wassern oben und unten" ist Grenze zum Transzendenten, über welches sich die Bibel ausschweige. Kein Wort also über den Wohnort Gottes über der Kuppel, kein Wort über den Geist. Beschrieben wird nach Zimmer allein die Heimat des Menschen unter dieser Käseglocke. Ich fand es äußerst faszinierend, wie jemand EINE Stunde so liebevoll über die drei ersten Verse der Bibel spricht und sie zur gehaltvollsten, tiefstmöglichen Darstellung des menschlichen Lebensraumes macht. Man muss ihm einfach folgen und glauben, diesem Siggi Zimmer! Warum also ist das, was er sagt, so ganz anders, als das, was ich über die drei ersten Verse der Bibel und die Verse darüberhinaus sage? Ich habe fast dasselbe schon einmal erlebt, und zwar mit den Büchern Peter Sloterdijks. Äußerst kunstvoll stricken die beiden ein Gewebe unserer sinnlichen Alltagswelt, sodass man verführt ist, ihren komplexen >geistähnlichen!< Assoziation zu folgen. Ich brauchte Jahre, bis ich S. auf die Schliche kam. Bei Zimmer brauchte es immerhin noch Monate. Sloterdijk entlarvte das "aufgeklärte falsche Bewusstsein" der Menschen, aber das Bewusstsein, dessen er sich selbst "bediente" und das er fördern wollte, war ein zwar hochdifferenziertes Bewusstsein, das Intellektuelle stark anzieht, aber es war immer noch ein materialistisches. Genau dasselbe macht Zimmer. Er löst zwar das objektiv Dingliche, das Faktische, auf (was mir anfangs sehr zusagte), indem er es als subjektives Erlebnis uminterpretiert, aber den Geist hinter der Materie sieht er nicht! Aber die AT-Juden hatten dasselbe Problem, den Geist hinter der Erscheinung zu erkennen. Deshalb musste Gott ihnen die toten Gesetze geben, um sie langsam an die geistige Dimension zu gewöhnen. Die Juden sollten das Verhalten eines Sündlosen nachahmen, bis sie dasselbe Verhalten aus Einsicht gelernt hatten. Aber das gelang wohl nur den Propheten.

Ich hatte ihn monatelang nicht durchschaut, muss ich zugeben. Zimmer erzählte so liebevoll und ausführlich biblische Gleichnisse nach, sodass auch ich von der Tiefe seiner scharfsinnigen Interpretationen überwältigt war. Aber am Ende stellte sich heraus, er psychologisiert nur, er fischt nur im Weltlichen. Es geht ihm wie Immanuel Kant. Der größte deutsche Denker wusste über die unendlich große Geistige Realität Gottes und seines unendlich schönen Reiches nur eines zu sagen: "Ding an sich". Das D.a.s. sei das Unerkennbare, Unbeschreibbare. Kant wusste in der Tat nicht eine Silbe mehr über die geistigen Wege Gottes und die absolute Wahrheit, als diesen Begriff "Ding an sich". Einen SOLCHEN Philosophen mussten die (satanischen) Herren der Welt natürlich zum Größten puschen.

Zimmer beginnt seine Vorlesungen mit der Behauptung, es handele sich bei den ersten Versen der Genesis nicht um einen Schöpfungsbericht, sondern um eine Schöpfungserzählung, andernfalls würde gleich Wasser auf fundamentalistische Mühlen gegossen werden, "was wir ja nicht wollen".

Ich hätte bereits hier misstrauisch werden müssen, denn ein Bericht unterscheidet sich von einer Erzählung dadurch, dass ein Bericht über ein tatsächliches Geschehen berichtet und einer Erzählung ein anderer, angeblich glaubwürdigerer, Bericht zugrunde liegt - was Zimmer geflissentlich verschweigt. 
Zwar kritisiert er Wissenschaftler und Ingenieure, die die Genesis offensichtlich zu interpretierten versucht hatten, aber trotzdem legt er DEREN BERICHT, also einen wissenschaftlichen, seiner Schöpfungserzählung sozusagen als reale Basis zugrunde, was den biblischen Bericht zur bloßen Erzählung degradiert!

Für Zimmer ist das Universum so entstanden, wie die Wissenschaft "erzählt", und die biblische Schöpfungsgeschichte zeige bloß auf, wie das Universum vom (materialistischen!) Menschen ERLEBT wird, also wie der Mensch in der Welt heimisch geworden ist, wie er sie sich zurechtgelegt ("aufgebaut") hat. Die erlebte Welt ist eine Flacherde mit einer Käseglocke obendrüber. 

Zimmers Deutung zieht auf unglaublich raffinierte Weise eine materialistische Mauer zwischen Mensch und Gott. Er macht es nicht so plump wie jene, die Urknall und Evolution gegen die Bibel setzen. Er macht es raffinierter, indem er die Historizität der Genesis leugnet und die Genesis als künstliches Bauwerk in einem unbekannten Universum deutet, in dem sich die Menschen heimisch eingerichtet haben. Damit relativiert der die Bibel. Er entfernt sie von der Wahrheit. Wenn wir Poesie aus ihr machen, zerstören wir ihre geistliche Kraft. 

Mit Zimmers Brille machen wir aus einem realen lebendigen Jesus in uns ein Gleichnis, in welchem eine Lehre leben mag, aber der Herr Jesus jedoch mausetot ist. DAS ist das Gefährliche an Zimmer für uns Fundamentalisten.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass es einen gewissen Symbolcharakter hat, dass Zimmer (mit nur 2 % Sehkraft) fast blind ist. Ist er blind für den geistig realen Hintergrund der Bibel, weil er sie - also nicht nur die Genesis - als poetisches Meisterwerk interpretiert, als wertvolles Kulturgut, gut für die Psyche des Menschen, aber fernab von der geistigen Wirklichkeit?

Mein Fazit ist, dass Siegfried Zimmer ein Ungläubiger, besser: ein (materialistischer) Wissenschaftsgläubiger, ist, der der Bibel den Realitätsanspruch raubt und ihr bloß einen künstlerischen Wert zubilligt.
Kann man als Wissenschaftsgläubiger das ewige Leben gewinnen in den Himmel kommen? Oder bereitet Zimmer sich und seine Studenten in ein Leben in der Hölle vor?

Genaugenommen ist es so, dass Zimmer den Materialismus (als Realität) voraussetzt und die biblischen "Erzählungen" sich innerhalb des mat. Systems abspielen lässt. Die Bibelleser werden auf diese Weise nicht im Geringsten aus dem Materialismus herausgeführt und werden deshalb Gott nicht oder nur erschwert begegnen. Ganz anders zB Jesus, der sagte, sein Reich sei nicht von dieser Welt. Wie interpretiert Zimmer diese Aussage Jesu? Kann er eigentlich gar nicht, wenn er seinem Denkmodell treu bleibt. Es würde mich interessieren, wie Zimmer mit dieser aussage umgeht.

03.02.2019  Ein Brief an einen nahen Verwandten

Ich möchte heute unsere unten angeführte Diskussion weiterführen.

Du sprichst über mein Tun von Pseudowissenschaft und Missachtung der wissenschaftlichen Methode. - Du bist dir sicher klar darüber, dass die wiss. Methode eine Beschränkung des Weltmodells bewirkt, was wiederum bedeutet, dass die Wirklichkeit größer, mehr, komplexer ist. Ich habe nun herausgefunden, dass es nebst des Physikmodells GEIST gibt.

Ich habe ja während meines Philosophiestudiums auch Vorlesungen über die >Philosophie des Geistes< und über Hirnforschung gehört und Seminare absolviert. Ich saß während der Seminare oft neben einem Hirnchirurgen, den die Frage nach dem menschlichen Bewusstsein interessierte. Mit ihm hatte ich damals oft diskutiert. Ich kenne die Thesen, die der wissenschaftlichen Methode "entsprungen" sind, aber auch nichtwissenschaftliche Ansätze, zB philosophische, "pseudowissenschaftliche" und sogar religiöse.

Die Wissenschaft besagt, Geist entstehe als Epiphänomen im neuronalen Netzwerk, und er verschwinde, wenn dieses neuronale Netz verfault. Demnach könne der Geist des Menschen den körperlichen Tod nicht überdauern.

Es gibt jedoch einen philosophischen, erkenntnistheoretischen Ansatz, der besagt, dass die materielle Welt incl. des (materialistischen) Physiksystems, sich IN den Sehrinden der Menschen befinde. Man geht davon aus, dass Informationen der (vermuteten) Außenwelt über die Augen (Ohren, Nase etc), über den Sehnerv bis in die Sehrinde gelangen und dort vom Gesamtgehirn (entsprechend von (Vor-) Wissen) interpretiert werden. Wir sehen also nicht die Außenwelt wie sie ist, sondern ein interpretiertes Hirn-Produkt in der Sehrinde.

Die ersten großen Quantenphysiker wussten, dass es Raum und Zeit nicht in der Physik (R+Z sind weder Materie, noch Energie(felder)) gibt, sondern dass diese Qualitäten vom Genom erzeugte virtuelle "Rahmen" unserer Wahrnehmungen in unseren Sehrinden sind. Die reale Außenwelt ist alokal und atemporal: das "Quantenvakuum". Raum und Zeit sind selbstgeschaffene Wahrnehmungsvoraussetzungen; Materie ist Erscheinung (Hirnprodukt) in diesem virtuellen Rahmen. (Auch das mat. Gehirn ist in diesem Sinne Hirnprodukt in der virtuellen Raumzeit. Das reale Hirn ist nicht materiell.)

Wenn man dies berücksichtigt, muss man natürlich erkennen, dass die Sehrinde im Gehirn, die wir bisher als materielles Gebilde im materiellen raum-zeitlichen Gehirn sahen, uminterpretieren müssen, indem wir sie als alokales, atemporales, nichtmaterielles "Gebilde" erkennen. Diese virtuelle Sehrinde steht für unser virtuelles, in Wahrheit nichtmaterielles Gehirn, das Seele genannt wird. Die alokale atemporale Menschenseele erzeugt in sich eine virtuelle Raumzeit und projiziert da hinein die vermutete materielle Außenwelt. Das lässt sich leicht beweisen. Wenn du dir auf den Kopf schlägst, siehst du Funken durch die Luft fliegen. Das geht nur, weil der Raum virtuell ist. Du siehst nicht einen Raum, der da ist, sondern du siehst einen Raum, der nicht als Raum, sondern als Informationsstruktur da ist.

Prof. Metzinger: "Glaubt nicht, dass wir hier in einem Vorlesungsraum sitzen! Jeder läuft in seiner eigenen Sehrinde herum, und wenn Physiker ihre Experimente machen, dann in der Sehrinde mit Sehrindenerscheinungen!")

Kurz: In diesem phil. System ist der Geist das Primäre und die Materie (Physik) ist Interpretation. Es gibt viele Physiker, die das so sehen. Ich hatte dir ja Links geschickt, aber vielleicht waren es nicht die richtigen. Vllt. waren die Redner nicht seriös genug für dich, aber ich versichere dir, es gibt diese seriösen Wissenschaftler, hochdekorierte Physikprofessoren, die dasselbe sagen wie ich. Prof. Warnke ist seriös! Kannste selber bei Youtube nachschauen (zB Quantenphilosophie).

Wenn die phil. These, die durchaus der wiss. Methodik widerspricht, stimmt, dann vergeht der menschliche Geist NICHT mit dem Tod des Leibes und seines Neuronalnetzes im Gehirn, denn lt. Quantenphysik sind im Quantenvakuum beliebig viele Dimensionen angelegt, die realisiert werden können.

Erwin Schrödinger schrieb in einem Brief, dass das Quantenvakuum dem entspreche, was von den Alten GEIST genannt wurde. Da es im Geist weder Raum noch Zeit gebe (der Zeitfluss kann nicht als außerhalb des Universums angesehen werden, da es kein Außerhalb gibt. Also muss die Zeit innerhalb des Gebrodels sein und sich ständig umgestalten. Da es keine externe Zeit gibt, altert dieses System nicht. Selbiges gilt für den Raum. Da es außerhalb des Universums keinen Raum gibt, kann sich der Weltraum nicht in einen Raum hinein ausdehnen. ER gewinnt niemals Größe. Der Raum hat keinen Maßstab, ist also weder groß noch klein, noch dehne er sich aus. Er ist eben reiner Interpretation(srahmen) von Menschen. Da in Nichtlokalem alles mit allem zusammenhängt, kann es im Universum an einer Stelle nur dann Intelligenz geben, wenn das Gesamtsystem intelligent ist. Und Schrödinger schloss, dass das gesamte Universum, da es Geist sei und nicht Materie, intelligent sei. Schrödinger schrieb, sie haben Gott entdeckt.

Nun ist es so, dass, wenn sich in diesem Weltgeist etwas ändert, sich >alles< ändert. Wenn man diesen Geist unter dem raumzeitlichen Aspekt betrachtet, also als Physiker, und es ändert sich etwas am Geist, dann verändert sich das gesamte Weltall rückwirkend von jetzt bis zu seiner virtuellen Entstehung. Der Urknall ist das Produkt der wiss. Methodik, die stets die Ursachen von Erscheinungen in anderen Erscheinungen sucht, die zeitlich davor existiert haben sollen, und außerdem einfacher (undifferenzierter), als die Folgen, waren. In der Rückbetrachtung entsteht durch diese >Methode< eine Baumstruktur, die stets bis zum Stamm, dem Urknall, zurückgeht. Jede Änderung im heutigen Universum bewirkt also eine andere "gewesene" Vergangenheit bis zum Urknall. Die Vergangenheit ändert sich ständig. Dies ist jedoch von Physikern nicht feststellbar. Sie können immer nur vom heutigen Zustand der Welt und den heute bekannten Naturgesetzen Rückprojektionen anfertigen. Was wirklich war, bleibt unbekannt, da in Wahrheit keine Vergangenheit existiert. Sie ist virtuell.

Dieses Wissen muss nun mit der Evolutionstheorie verbunden werden. Das Ergebnis ist, dass die Bibel stimmt. Im Übrigen muss ich sagen, das du ein Buch verurteilt hat, das du nicht kennst. Was du von der Bibel weißt, ist Unsinn, denn die offizielle Theologie ist ein Lügengebilde machbessessener Großbetrüger. Vergiss alles, was du je über die Bibel und das Christentum gehört hast. Alles Lüge. Das wahre Christentum lehrt einen Weg, wie wir unser Ich-Bewusstsein (Selbstbild, Selbstmodell) weg vom Materialismus führen können, hin zur Erkenntnis, dass wir unsterbliche Geistseelen sind. Nur das materialistische Ego und der Leib sterben, also unsere körperliche Illusion und sein falsches (durch Schule fremdbestimmtes) Ich, das Ego.

Nun kommt es darauf an, ob wir zu Lebzeiten an unserer seelischen Erbauung gearbeitet haben oder nicht. Wenn wir es schaffen, ein seelisches Selbstbewusstsein zu bekommen, entsteht ein wahres ICH, das sich mit der Seele identifiziert und nicht mehr mit dem Leib. Wenn nun der Leib stirbt, bleibt das wahre Ich am Leben. Wer also ein wahres Ich hat, ist real unsterblich, obwohl er für die Sterblichen sterblich bleibt - wissenschaftlich beweisbar. Ich habe - nicht zuletzt durch Bibelstudien - ein unsterbliches Ich bekommen. Ich weiß mit absoluter Sicherheit, dass ich (nicht Ego) ewig (in einer höheren Welt) weiterleben werde, wenn mein Leib stirbt. Dieses Wissen wird von unserer falschen Elite geheimgehalten. Die Kirchen wurden gegründet, um die biblische Lehre bewusst falsch zu interpretieren und falsch zu lehren. DAS ist dein Schulwissen von der Bibel.

Ich habe also dank Bibel und der Verbindung mit Gott, der Höchsten Intelligenz, die ich über mein "Unterbewusstsein" erreiche, meine Unsterblichkeit entwickelt. Dieses Kenntnisse, gewonnen in über 38 Jahren, sind richtig. Und ich unterbreite allen Menschen das Angebot, ihnen zu helfen, den Tod ebenso zu überwinden. Leider habe ich es vermutlich nicht geschafft, inzwischen verstorbenen Verwandten und Freunden ein Bewusstsein zu lehren, das die phys. Illusionswelt überdauern wird.

Gott zeigt sich den Ungläubigen nicht. Sie haben eine materialistische Barriere zu ihrem "Unterbewusstsein" aufgebaut und können die Tiefendimension nicht wahrnehmen und deshalb den Weg zur Unsterblichkeit nicht finden. Gott kann jedoch die Hilfen geben, wenn man sich zu ihm bekennt ("Wer sucht, der findet, wer anklopft, dem wird aufgetan!" heißt das in der Bibel). Ich habe übrigens einen Bibelhauskreis gegründet, in dem ich Interessierten den WEG lehre, wohl wissend, dass die meisten Menschen lieber ihrem Schulwissen vertrauen, dessen Lehrpläne von betrügerischen Kultusministern gemacht wurden! (Übrigens sind ja nur die historischen Wissenschaften gelogen; die experimentellen und technischen Wissenschaften sind natürlich richtig.)

03.02.2019 Gott will dich heilen

In einer anderen Predigt sagt Hoinle (richtig!), dass ein schlechtes Gewissen die Erhörung von Gebeten verhindere. Das offene, ehrliche Bekenntnis der Sünden und die Bekehrung zum Herrn Jesus Christus macht das Gewissen rein*; dann werden die Gebete um Gesundheit auch erhört. Nicht immer (eher selten) wird man sofort gesund, aber der Weg Richtung Gesundheit ist schon mal eingeschlagen! Nun gibt es aber auch Menschen, deren Sünden so groß sind, dass Gott den Sündern nicht einmal mehr den Wunsch, von Sünde befreit und gesund zu werden, eingibt.

* Es muss sozusagen eine Auslöschung der Vergangenheit durch Bewusstseinsveränderung bzw. Charakterveränderung erfolgen. Man muss ein neuer Mensch werden, ein wiedergeborener Christ.

05.02.2019 Für mich wichtige Vorträge

{youtube]cqx7e0QNhrg{/youtube}

06.02.2019 Hohepriester

In Joh. 12,10+11 steht, dass die Hohepriester beratschlagten und beschlossen, nebst Jesus auch Lazarus zu töten, weil die Menge aufgrund Lazarus' Auferweckung von den Toten Jesus so viele Anhänger bescherte, dass ihr Machtsystem gefährdet würde.

Was damals geschah, geschieht auch heute. Norbert Blüm, seinerzeit Arbeitsminister, fasste die Politik der Partei mit dem "C" zusammen, indem er sagte: "Mit der Bergpredigt lässt sich keine Politik machen!" So wird auch heute der >Leib Christ<, nämlich seine Gemeinde, getötet, und zwar dadurch, dass die Priesterschaft beider Konfessionen antichristlich ausgebildet wird. 
Die Katholiken "genießen" eine vollständig heidnische, antichristliche Ausbildung; sie lernen ein völlig verlogenes System, wonach sich der babylonische, antichristliche, satanische "Papismus" ein christliches Deckmäntelchen überzieht (und die dummen Schafe merken es meist nicht).

Die evangelische Priesterschaft der Amtskirchen macht es etwas raffinierter: Sie nistet ihr "Christentum" vollständig in einen >Monistischen Materialismus<, das System der Wissenschaft, ein. Demnach wird die Realität von der Wissenschaft beschrieben, und aus dem wiss. System heraus darf dann die Bibel interpretiert werden. Vom Wort Gottes bleibt dann nur noch eine Sammlung mehr oder weniger interessanter mythischer Erzählungen übrig. 
Die Katholiken beten den Satan an; die falschen Protestanten das System des Satans, den Materialismus.

Ich bin den Stuttgarter Bibelbaptisten dankbar dafür, dass sie mir die Augen für die einzige deutschsprachige Bibel, die nicht vom modernen satanischen Zeitgeist manipuliert worden sein kann, geöffnet haben, nämlich die Luther1545 unrevidiert. Viele andere Übersetzungen mögen ebensogut sein, lesbarer, vielleicht sogar besser, aber gewiss ist, dass sie allesamt NICHT vertrauenswürdiger sind.

Joh. 12,40 beschreibt die heutige Situation treffend: "Er hat ihre Augen verblendet und ihr Herz verstockt, dass sie mit den Augen nicht sehen, noch mit dem Herzen vernehmen und sich bekehren, und ich ihnen hülfe." - Unsere durch satanische Besessenheit verstockte und verblendete Elite manipuliert das Volk, auf dass auch dieses verstockt und geblendet wird. Der letzte soziale Zusammenhalt unseres Volkes wird durch die Überflutung mit kulturfremden, ja unsere Kultur ablehnenden Mohammedanern zerstört. Unser "Immunsystem" (das nur ein religiöses sein KANN**) ist bereits weitgehend zerstört! Der Untergang ist gewiss. Es wundert mich, dass große Teile des Volkes immer noch willig den Satanisten folgen.

** Weltliche Immunsysteme funktionieren nicht, wie die Schwäche der menschengemachten sog. "Menschenrechte" zeigen, die systematisch besonders von den Machthabern missachtet werden. Ausschließlich die absolute, göttliche Ethik ist imstande, auch die Reichen und Mächtigen zu kontrollieren. ABER genau darum sind ja die Reichen und Mächtigen fast geschlossen zum Satanismus übergelaufen! Weil der Satan ihnen versprochen hat, ein Unrechtssystem aufzubauen, in dem sie weiterhin aufkosten der Armen in Saus und Braus mit bestem Gewissen leben dürfen.

06.02.2017 Probleme der Katholiken mit der Bibel

(ein Facebookkommentar) Mein Eindruck ist, dass die meisten Katholiken die Bibel nicht verstehen können und sich entscheiden, einfach dem örtlichen Priester zu vertrauen. Wenn man tut, was er sagt, wird man nach dem Tod schon irgendwie in den Himmel kommen; er hat's ja versprochen.
Bei Youtube sind kaum kath. Predigten, die die Bibel erklären, zu finden. Das wundert auch gar nicht, denn bei Katholiken ist die Bibel ja gar nicht maßgeblich! Wie soll ein Priester die Bibel erklären, wenn er immer wieder Gefahr läuft, den Zuhörern sagen zu müssen, dass dieser und jener Vers nicht gelte, weil ein Papstwort "ex cathedra" oder eine "Tradition" ihm entgegenstehe? Wie will man dem Papst gehorsam sein und gleichzeitig der Bibel? Das geht nicht, und deshalb folgen Katholiken einfach dem Papst, bzw. dem Sprachrohr des Papstes, dem örtlichen Priester, der sicher nichts sagen wird, was dem Papst widerspricht. Dem Katholiken ist die Bibel entwertet, weil sie nicht maßgeblich ist. Wozu sie also lesen? Das bringt nur ein Durcheinander im Kopf (Wer der Durcheinanderbringer ist, wissen wir ja). Für Katholiken (und Mohammedaner) gilt, dass sie vom Glauben abfallen >müssen<, sobald sie sich ernsthaft mit den Grundlagen ihrer Religion beschäftigen, die hinten und vorne nicht stimmen. Also bleiben sie lieber im Ungefähren, Unverstandenen. Kann es eigentlich echte katholische Bekehrungen geben? Nach ihrer Lehre kommt der Heilige Geist ja ausschließlich zum Papst und NICHT zu den gläubigen "Schafen". Da sie sich selber das Tieferschürfen verbieten müssen, um ihren Glauben nicht zu gefährden, - zB mit der Frage, wie es sein kann, dass ein Papst den "Limbo", ein Ort für verstorbene ungetaufte Kinder, den es 1500 Jahre lang gab, per Federstrich abschaffen kann. Wenn er DAS kann, muss er Gott sein! Aber so weit darf ein Katholik nicht denken. Die Denksperre muss früher einsetzen. Meine Diskussionen mit Katholiken liefen bisher immer ins Groteske, weil die Katholiken immer wieder an ihre Denkverbote stießen und einfach nicht mehr weiterdenken KONNTEN. Dieses offene, ehrliche Suchen nach der Wahrheit können Katholiken nicht! Das hat ihr Papst, der Stellvertreter Christi (Antichristus), super hinbekommen! Alle Schafe des Papstes folgen ihm blind in jene Welt, der er systematisch für sich und seine Gefolgschaft vorbereitet: die Hölle. Nur in der Hölle ist er der King, nur dort hat er wirklich Macht. Deshalb will er genau dort hin! Die Hölle ist zwar ein schlimmer Ort, aber er hofft, clever genug zu sein, es sich dort wohlig einrichten zu können, wenn er es schafft, ein paar 1000 Sklaven an sich zu binden, die für ihn schuften.

weiterer Kommentar: Arbeit am Bewusstsein wird ja nicht als Arbeit oder Werke gesehen. Das bringt Verwirrung, denn viele meinen, sie bräuchten auch an ihrem Bewusstsein nichts zu tun, weil die Gnade Gottes sie rettet. Das aber ist ein Irrtum, denn ohne die Entscheidung für Gottes Wege belässt dieser uns auf unseren Irrwegen, wie ich heute Morgen (Frühstückslektüre) mit 1 Samuel 7 zeigte.

weiterer Kommentar: "Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, GOttes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben. Das ist der kleine, aber alles entscheidende Unterschied." - Diese Aktivität muss der Mensch selber aufbringen und zwar GEGEN die andere Option, sich GEGEN den HErrn zu entscheiden, was ja viele tun. 
Nach unserer Entscheidung geht's dann weiter: Gezogen von Gott ins ewige Leben oder auf eigenen Wegen ins Verderben.

07.02.2019 

Meine Frühstückslektüre

1. Mose 12,5 (Luther1545): Also nahm Abram sein Weib Sarai und Lot, seiner Bruders Sohn, mit aller ihrer Habe, die sie gewonnen hatten, und Seelen, die sie gezeuget hatten, ..." 
- Moment: Abram und Sarai waren doch kinderlos und Lot war noch jung. Welche "Habe" hatten sie denn >gezeugt<"? - Mal schauen, was andere Bibeln sagen, zB die Luther21. Dort steht statt >gezeugt< >erworben<. Das scheint auch sinnvoller, denn HABE wird erworben und nicht gezeugt. Im Hebräischen könnte dasselbe Wort für "gezeugt" und "erworben" stehen. Ein paar Zeilen weiter:

Vers 7: "Und er bauete daselbst dem HErrn einen Altar, der ihm erschienen war." War der HErr oder der Altar dem Abram erschienen? Ich habe einen Verdacht. Also schaue ich wieder in der L21 nach, und siehe, dort steht: "Und er baute dort dem HERRN, der ihm erschienen war, einen Altar."
L21 liest sich "richtiger", aber ist's auch wirklich besser? Vielleicht war Abram wirklich der Altar in einer Vision erschienen und nicht der HErr.

Da ich das AT parallel an 3 möglichst weit auseinander liegenden Stelle lese, las ich auch 1 Samuel 8,7: "Der HErr aber sprach zu Samuel: Gehorche der Stimme des Volkes in allem, das sie zu dir gesagt haben; denn sie haben nicht dich, sondern mich verworfen, daß ich nicht soll König über sie sein."

In diesem Vers offenbart sich ein Geheimnis Gottes. Er lässt die Menschen falsche Wege gehen, wenn sie es denn wollen. Die negativen Konsequenzen werden sie dann jedoch erfahren MÜSSEN! In diesem Fall werden die Konsequenzen klar herausgestellt: Der König wird unter anderem die "feinsten Jünglinge nehmen und seine Geschäfte damit ausrichten." Zum Beispiel wird er sie in Kriegen verheizen, denn Gott wird im Krieg nicht mehr vorneweg gehen und die Feinde vertreiben, was er getan hatte, als das Volk noch gläubig war. Die dem zitierten Vers folgenden Verse sagen klar, dass eine ungerechte, räuberische (von den Heiden abgeschaute!) Eliteherrschaft aufkommen wird, wenn sie den HERRN verwerfen. Aber die Juden WOLLTEN das Unrechtsregime, und sie bekamen es.

Die Folgen sehen wir dann auch in den Psalmen 87 und 88: In Psalm 87 wird gezeigt, dass Gott (der Untreue der Juden wegen) auch die Heiden zur Bekehrung zu ihm bringen will, und in Psalm 88 erfahren wir, wie sehr die Juden, selbst die Gläubigen, zur Zeit Davids bereits von Gott entfremdet waren, sodass sie erkannten: "Mein Leben ist nahe beider Hölle!"

Kommentar: Mit Sam. 8,7 lässt sich auch die Frage vieler Gotteshasser beantworten, die sagen, sie wollen nichts mit einem Gott zu tun haben, der dieses Elend der Welt zulasse. Die Antwort lautet: Die Menschen haben sich für diesen Elendsweg entschieden!

08.02.2019 

Höhere Dimensionen

Ich fürchte, man kann das Christentum nicht wirklich verstehen, wenn man nichts von den höheren Dimensionen weiß. Der Materialismus, diese Philosophie des Satans, hat sich auf 4 Dimensionen beschränkt (3 Raum- und 1 Zeitdimension). Da alles Wahrnehmen und Erleben auf sie begrenzt sind, wirken auch die sog. "Naturgesetze" entsprechend. Sie bilden, zusammen mit der Materie, das reduzierte System des Teufels, in dem es keinen Geist, kein Bewusstsein, keine Willensfreiheit, keinen Sinn und kein Leben gibt. Wenn es diese Qualitäten für dich noch gibt, bist du noch kein reiner Materialist, aber unsere von den >Herren der Welt< ausgebildeten und bezahlten Schullehrer* arbeiten daran, dass wenigstens deine Kinder es werden. Wenn die Lehrer Recht haben und es keine weiteren Dimensionen gibt, ist auch das Christentum falsch. Wenn du aber an Willensfreiheit und Leben glaubst, funktioniert das nur dann, wenn du an die Existenz weiterer Dimensionen glaubst. Freilich werden diese Zusammenhänge den Laien nicht klar gemacht. Man lernt so etwas ja nicht an unseren Schulen, die keinen Bildungsauftrag (mehr) haben, sondern einzig ungebildete, kritikunfähige, gut ausgebildete Arbeiter produzieren sollen. 
Der Materialismus verhindert den Zugang zu diesen weiteren Dimensionen. Der Materialist hat in sich selbst eine Barriere errichtet, die ihn von diesen Dimensionen fern hält. Die Bereiche hinter dieser Barriere nennt man das "Unterbewusstsein", also das Unzugängliche, an das man mit seinem Ego nicht herankommt. 
Es gibt jedoch Menschen, bei denen diese künstliche Barriere nicht ganz dicht ist. "Du bist nicht ganz dicht!" sagt man gern zu solchen Menschen, die nicht ganz so gefangen sind im Materialismus und dessen verdrehter "Logik". Wer mit seinem Bewusstsein diese Barriere durchbrochen hat, gelangt an das sogenannte "Kosmische Bewusstsein". Er kommt also nicht, wie die Materialisten sagen, in die Ebene der primitiven Instinkte und "Lebenserhaltungsprogramme", wie unsere Psychologen uns weismachen, sondern in die höheren Dimensionen. 
Bis hierhin kann man auch als Esoteriker noch kommen, aber dann trennen sich die Wege der Christen und der Esoteriker. Die Esoteriker wollen mit ihrem EGO diese sich öffnenden unendlichen Weltenräume durchforschen, aber sie sind nur Dämon unter Dämonen, und ihre Erlebnisse werden furchtbar. Christen vertrauen sich einem Führer an, der den Weg längst gegangen ist, dem Führer, der sie sicher zum Zentrum aller Welten führt, in Gottes Reich. 
Das falsche, aus dem Materialismus geborene, Ich (das Ego) kann in den höheren Dimensionen nicht erfolgreich überleben, nur als Opfer satanischer Mächte, die es auch in den höheren, geistigen, Dimensionen gibt. Es gibt nur EINEN erfolggekrönten Weg, und das ist der, dass man sich dem Höchsten anvertraut: dem Mittler zwischen Mensch und Gott, dem HErrn Jesus Christus. Wir müssen uns vertrauensvoll innerlich umgestalten lassen von unserm HErrn. Anders werden wir nicht tauglich zum Leben in den höheren Welten, in denen es keinen Tod, kein Leid und kein Unrecht gibt.

Das echte Christentum hilft, uns auf das höherdimensionale Leben, in dem es Willensfreiheit, Bewusstsein, Leben usw. gibt, vorzubereiten. DESHALB die absolute Ethik! Die Ethik lehrt uns höhere Gesetze in dieser niederen Welt, die höhere Gesetze als geschäftsschädigend ablehnt. Ethisches Verhalten soll uns zu ethischem ( = höherem) Bewusstsein führen. Unsere falsche, vom Teufel gesteuerte Elite hat die göttliche Ethik durch eine menschengemachte "relativierte" Ethik ("Menschenrechte") ersetzt, die der Ethik den Geist austreiben SOLL. Unsere >Herren der Welt< ersannen sich eine "Ethik", in der Krieg gut sein und Unrecht gerecht sein soll. Wenn ich nach Menschenethik einem Verhungernden ein Brot im Tausch für sein Haus verkaufe, ist das ein Geschäft zu beiderseitigem Vorteil, also ein gerechtes Geschäft. Wenn ich als Deutscher Afghanistan angreife des wirtschaftlichen Vorteils wegen (Handelswege freischießen), ist das ein Akt der Verteidigung (deutscher Interessen) und das ist gut! - So sieht eine Ethik aus, der die Hinführung zum Geist abgetrennt wurde.

Der HErr sagte mir, ich komme nicht in den Himmel, weil ich fast als Einziger der Welt das alles begriffen habe. Ich komme in den Himmel, weil ich IHM vertraue und er mich gerettet habe. Dass er mich nach und nach in seine Geheimnisse einweihe, sei bloß eine Zugabe, die er mir gewähre, weil ich ihn darum gebeten hatte. Ich hatte nämlich gebetet, er möge mich in die Wahrheit nur Schritt um Schritt einweihen, damit ich das Abenteuer des Erkennens voll auskosten könne, und ich bat ihn, mich nicht durch brenzlige Situationen zu versuchen; ich wolle ihm auch so freiwillig folgen. Ich mag keine Dramen! Der HErr hält sich an das Versprechen.

Ich schreibe lange Texte, damit die Unwürdigen nicht an diese Erkenntnisse gelangen. Auch Jesus erzählte Gleichnisse, damit die Unwürdigen sie NICHT verstehen. Ich fürchte, am Ende werden es wieder nur die Schlapphüte sein, die meine Texte sorgsam lesen und ihre falschen Schlüsse daraus ziehen, da sie dem falschen Herrn dienen. Sünde verdirbt das Denken.

Prof. Dr. Gerald Hüther über unser Schulsystem:

Gert Hoinle: Gibt es die Hölle wirklich?

08.02.2019 

Höhere Dimensionen, Teil 2

Ich erinnere mich an ein Seminar der phil. Fakultät der Uni Mainz über den >Radikalen Konstruktivismus<. Der Prof. sagte, wir sollten uns bewusst darüber sein, dass das Gehirn vollkommen von der Außenwelt getrennt sei. Es erfahre von ihr ausschließlich Nervenimpulse, die die Sinnesorgane ihm zusenden über den Sehnerv, den Hörnerv usw.. Aus den von den Sinnesorganen erhaltenen "Klicks" (man muss sich das als ein Knattern elektrischer Impulse in den Neuronen vorstellen) rekonstruiere das Gehirn die Welt, in der wir zu leben glauben. Die gesamte Welt wird also aus diesen Klicks als plausibles Realitätsmodell rekonstruiert. Ob oder wie genau dieses Modell mit der Realität übereinstimme, könne das Gehirn nicht wissen. Unsere Umwelt sei also das Ergebnis von Interpretationen dieser Klicks, und WIE wir die Klicks interpretieren, hängt AUCH von dem ab, was wir gelernt haben.

An dieser Stelle vollzog der Prof. einen Betrug, denn er sagte, es sei davon auszugehen, dass die reale Welt und die aus den Klicks erstellte virtuelle Welt ähnlich sein müssen, weil wir sonst entsprechend der Evolutionstheorie ausgestorben wären. Dieser Lüge fügte er eine weitere Lüge hinzu, indem er sagte, diese virtuelle Welt aus Klicks befände sich im materiellen Gehirn! (Ich ergänze: ... wie wir es vom >Naiven Realismus<, der primitivstmöglichen Philosophie ("Ich glaube, was ich sehe!") her kennen.

Das ist natürlich völliger Blödsinn, aber die Studenten (außer mir) glauben ihm diesen Schmarrn. 
Ich machte es mir zur Aufgabe, den richtigen Anfang des Radikalen Konstruktivismus sauber weiterzudenken und als Referat den Studenten und dem Prof. vorzustellen. Als es dann so weit war, fand ich volle Zustimmung, keine negative Kritik, und dann: Wurde alles vergessen und so weitergemacht, als wäre nichts gewesen. Es wurde der gelogene Ansatz, wie ihn (die "Erfinder" des Radikalen Konstruktivismus) Maturana und Varela gesponnen hatten, "unbeirrt" weiterverfolgt. Inzwischen hatte ich meine Version bei Wikipedia hochgeladen. Sie blieb dort einige Monate, bis ein anderer Autor den o.g. falschen Ansatz für Wikipedia formuliert hatte. Die Lüge wurde dann hochgeladen und steht dort bis heute. 
Der richtige Ansatz ist wie folgt:

Kehren wir zurück zum Ende des ersten Absatzes. Bis da hin war ja alles richtig. Wir haben also dieses Weltmodell, das aus den Klicks der Sinnesorgane nach unserem besten (zT gelernten) Wissen rekonstruiert ist. Aber nicht nur die Umwelt ist eine Rekonstruktion der vermuteten Außenwelt, sondern auch wir selbst, also das Gehirn, die Sinnesorgane, die Nervenbahnen, die Klicks in Raum und Zeit. Alles ist Rekonstruktion nach unserm Wissen! Genaugenommen wissen wir aber nicht einmal, ob es sich wirklich um eine Rekonstruktion oder um eine reine Konstruktion handelt!

Mit diesem Wissen stellte ich Überlegungen an, wer ICH denn nun in Wahrheit sei, und ich fand, dass ich ein (fast?) geschlossenes Informationssystem sei, das viele seiner Informationen selber generiere. Ich lebe als (nach meinem Weltwissen) plausibelstes Selbstmodell in der plausibelsten Umwelt, nachdem ich einen raumzeitlichen Rahmen (apriori) für meine Projektionen konstruiert habe. Ändere ich mein Weltwissen, ändert sich die Welt!

Alles war mit einemmal irreal, auch die Informationen. Ich war ein Gefangener des Nichts. In der Tat hatte ich damals schon den Gedanken, dass der Urknall eigentlich nie stattgefunden hat, denn was soll denn aus dem Nichts des singularen Punktes im Urknall geworden sein? Es ist ja immer noch nichts! 
Dieses Nirvana dauerte nicht lange, denn Gott stand mir bei, auch wenn mir das damals noch nicht klar war. Gott führte mich aus dem Nichts heraus*. ER hatte aus diesem Nichts, das in Wahrheit reiner Geist ist, die Welt geschaffen. ER hat die Menschen als Geistseelen geschaffen; ER ist dieses "autopoietische System" geschaffen, diesen "Münchhausen", der sich selbst ins materielle Dasein aus dem Urchaos herausgezogen hat. Gott ist die Singularität, von der Urknall- und Schwarzes-Loch - Theoretiker spekulieren. Gott ist der EINE.

Dieses Nichts, das ich damals erlebte, ist das Alles des Heiligen Geistes, und ich war damals nahe dran, nahe bei IHM. Weil ich damals noch nicht viel von Gott wusste, erlebte ich einen Schock, aber heute weiß ich mich geborgen in IHM, der die Leere gefüllt hat mit Leben, Liebe und Freude.

Die Welt folgt dem Wissen. Gottlose (also Materialisten) erleben eine andere Welt, als Gottes Kinder. Den Materialisten fehlt die Dimension, die zum Erhalt ihrer Seelen nötig ist. Deshalb vergehen diese Seelen in einer Maschinenwelt, Hölle genant. Sie leiden mit ihrem Restbewusstsein in der Maschinenwelt entweder Qualen ("Höllenfeuer"), weil sie dort eingesperrt sind und nie das finden, was sie brauchen, oder sie reduzieren ihr Restbewusstsein zur Maschine und stumpfen völlig ab und sterben als Lebensform (in der absoluten Kälte der Hölle). Das ist das Schicksal der gottlosen Materialisten, der Satanisten, die die moderne Elite bilden.

Die Alternative ist, sich Gott und seiner Weisheit hinzugeben, ihm, der uns in Liebe geschaffen hat, zu vertrauen und sein Geschenk, das ewige Leben in Glückseligkeit anzunehmen. Wir sind für seinen Himmel gedacht, aber er lässt uns die Freiheit, die Hölle zu wählen. Ich habe Gott gewählt, weil er mich gewählt hat. Er hat mir aus dem Nichts das Alles gemacht. Es gibt noch so viele Nihilisten, die aus ihrer Verzweiflung alles Leben auf Erden ausrotten wollen. Nietzsche war längst nicht der Erste, Einzige und Letzte! Unsere gesamte Politikerkaste besteht aus solchen leeren Hüllen*, die dem verlogenen Versprechen Satans* glauben.

Die Welt, in der die Ungläubigen zu leben vermeinen, ist eine von Satanisten gelernte Illusionswelt, und der Tod in dieser Illusion ist Gottes Gnade. Wer will schon ewig in der Lüge leben? Lieber sterben, als das! Also stellte Gott neben das Ewige Leben seiner Kinder den gnädigen Tod für die Kinder Satans. Ich habe schon mit so vielen Menschen geredet: Sie klammern sich an ihr falsches Wissen, auch wenn es ihnen das Leben kostet. Sie können das falsche Wissen nicht überwinden. Ich habe ja an der Uni mehrfach erlebt, wie die Studenten mich unwillig anstarrten, als ich ihnen die Falschheit der Lehre des Professors unwiderlegbar bewiesen hatte. Da ist etwas ganz tief in ihnen drinnen, das sie festgelegt hat auf die Lehre Satans. Ja, ich bin ein einsamer Rufer in der Wüste!

* vgl. 1. Samuel 12,21: "...und folgt nicht den Nichtigen nach; denn sie nützen nichts und können nicht erretten, weil sie nichtig sind."

Kommentar: Mit Texten wie diesen kann ich den Laien, den Otto-Normalverbraucher, selbstverständlich nicht erreichen. Es ist ein Text für die Elite und deren Zuarbeiter, den Thinktankbossen, Schlapphüten und anderen "Centralintelligenzlern", die selbstverschuldet auf verderbliche Abwege zusteuert. Sie hat sich mit Haut und Haar dem Materialismus verschrieben, ja ausgeliefert, und hat nicht gemerkt, dass sie damit in Abhängigkeit von bösartigen Mächten geraten ist. Unsere Elite ist dämonisch besessen und folgt unbewusst einem selbstverursachten Todestrieb.
Mit Lüge, Betrug, List und Hinterlist versuchen sie die Welt zu regieren und wissen nicht, dass Sünde das Denken zerstört. Ihre Klugheit wurde Torheit vor Gott.
S. Psalm 91, und hier speziell Vers 4: Gottes Wahrheit ist Schutz und Schild.

10.10.2019 

EU geht voll auf Orwell

Meist gehe ich konform mit diesem Thinktank, aber was er hier zum Besten gibt, geht m.E. in die falsche Richtung. Es ist gut, unsere Sinne zu schärfen, um Zensurbemühungen der >Herren der Welt< wahrzunehmen und zu bekämpfen, aber unsere Freiheit zur Meinungsäußerung sollte nicht die Freiheit zu Lüge und Hetze implizieren.

Es ist durchaus sinnvoll, dass die EU ein Handbuch zur Bekämpfung von Desinformation herausbringt. Es werde viel desinfomiert, zB indem der Islam unter General-Terrorverdacht gestellt werde; es müsse hier differenziert werden, heißt es und hasserfüllte "Nachrichten"* bzw. Meinungen müssen, da problematisch, unter Zensur gestellt werden. Ich kann dem nur zustimmen.

Zitat: "Achten Sie darauf, Begriffe wie 'Muslim' oder 'Islam' nicht weiter zu stigmatisieren, indem Sie sie mit bestimmten Handlungen in Verbindung bringen... Lassen Sie nicht zu, dass die Behauptungen von Extremisten, 'im Namen des Islam' zu handeln, unangefochten bleiben. Heben Sie... die Vielfalt der muslimischen Gemeinschaften hervor... wo es notwendig und berichtenswert ist, hasserfüllte Kommentare gegen Muslime zu vermelden, vermitteln Sie diese Informationen. Bestreiten Sie alle falschen Prämissen, auf die sich solche Kommentare stützen".

Ich kann mich dieser Forderung der Zensoren nur anschließen. Der Islam ist keine Gefahr für unsere Kultur, denn die Mohammedaner, die nach Europa kommen, werden das Christentum schätzen lernen** und konvertieren, zumal der Islam eine sehr überzeugungsschwache Religion ist, die sich nur mit Gewalt halten kann, und in Europa, fern mohammedanischer Staatsgewalt (und dank christlicher Internetaufklärung) die Herzen der Anhänger massenweise verliert.

Ich verstehe unter Christentum nicht den Staatskatholizismus und -protestantismus (Landeskirchen etc.), die fast vollständig verweltlicht sind und ihr Christentum nur vorgaukeln. Die Zukunft liegt bei den unorganisierten bibeltreuen Christen, den kleinen priesterlosen Hausgemeinden. Der Islam hat in Europa nur dann eine Chance, wenn unsere falsche, pseudochristliche Elite vorher unser Christentum erfolgreich zerstört hat. Dann geht die EU aber sowieso unter***, und es spielt keine Rolle, ob kurz vor dem Untergang die Mohammedaner hier noch Rabbatz machen.

Wir brauchen starke Werkzeuge, um Hass- und Fakenews zu bekämpfen. So hat eine faschistische Informationsmafia die Wissensplattform Wikipedia gekapert, um ihre faschistische, menschenverachtende, materialistische Ideologie durchzusetzen. Man beachte die Streitereien um den Schweizer Historiker Daniele Ganser und die Sprengungen der drei WTC-Gebäude in New York im Jahre 2001. Diese Desinfomationen müssen unbedingt bekämpft werden. Der Youtubeauftritt Uli Gellermanns unter dem Label "Die Macht um Acht" https://www.youtube.com/watch?v=0Ao7FRwffaE sollte insofern Beachtung finden, dass es starke Hinweise gibt, dass sich einflussreiche Desinformanten bis in die höchste Ebene der ARD eingeschlichen haben, um von dort ihre verheerenden Fakenews zu verbreiten.

* Es gibt keine hasserfüllten Nachrichten (da Nachrichten definitionsbedingt wertneutral sind).
** Der Koran sieht sich ja selbst gar nicht als eigenständige Religion, wie Viele glauben, sondern bloß als Korrektur der Bibel, die angeblich verfälscht sei. Wenn nun Mohammedaner mit etwas Grips im Kopf den Koran und die Bibel vergleichen, werden sie mit Sicherheit feststellen, dass der Koran eine Fälschung ist, wie folgender sachlicher Vortrag deutlich zeigt. 
https://www.youtube.com/watch?v=8zhIACEkjcw Da die Mohammedaner in Europa kaum Strafen wegen eines Übertritts zum Christentum zu erwarten haben, wird es hier zu Massenübertritten ins Christentum kommen.
*** Nur ein echtes Christentum steht für eine absolute, allgemeingültige Ethik, an die sich auch die Reichen und Mächtigen zu halten haben. Nur mithilfe der christlichen Ethik kann unsere Kultur gesunden und bestehen, auch wirtschaftlich und militärisch. Die menschengemachte Ethik ("Menschenrechte") ist zu schwach, weil sie relativierbar ist. Sie führt notwendig ins Chaos, wie ja überall bereits zu sehen ist. Ich schrieb ausführlich darüber.

https://de.gatestoneinstitute.org/13709/eu-auf-orwell

passend: Die Macht um Acht:  {youtube}BIFjffVx7rQ{/youtube}

12.02.2019 Glauben versus Wissen

Viele Atheisten und Materialisten glauben, sie seien gegenüber gläubigen Christen im Vorteil, da sie auf dem festen Fels des Wissens gegründet seien, wohingegen die Gläubigen auf den Sand von Fantasie und Wunschtraum gebaut haben.

Wer sich jedoch mit dem Wissenssystem der Materialisten auskennt, sieht, dass es mindestens genauso viel Glauben erfordert wie die Bibel. Die Materialisten hatten die Wahl, und sie wählten ein System, das ihnen künftige Wahlen erschwert bis verunmöglicht, denn der Materialismus lässt - in seiner saubersten Ausarbeitung - Willens- und Entscheidungsfreiheit gar nicht zu! Mit anderen Worten: Wer sich für den Materialismus entscheidet, entscheidet sich gegen die Entscheidungsfreiheit und für den Sachzwang.

Wer sich für das Christentum entscheidet, entscheidet sich für die Verbesserung der Bedingungen seelischen Wachstums oder - modernes Wort für dasselbe - seine Bewusstseinserweiterung. 
Wenn man sich nun noch überlegt, was Lebensziele so sein können, ich denke an mehr Lebensfreude, mehr Glücksmomente, weniger Leiden, keinen Tod und dergleichen, so ist klar festzustellen, dass alle Lebensziele im Bereich des Bewusstseins liegen und nicht im Körperlichen.

Die Frage, die ich mir stelle, ist die, wie es die >Herren der Welt< immer wieder hinbekommen, dass die weitaus allermeisten Menschen sich für den Materialismus, der ihnen nur Nachteile bringt, entscheiden. Nun, dem modernen Menschen wird ja die geistige Ebene, in der auch das Bewusstsein wohnt, fast vollständig vorenthalten, wohingegen sie von morgens bis abends den Materialismus vorgezeigt bekommen in Unterricht und Unterhaltung.
Geist, Bewusstsein und so weiter kommt ja gar nicht mehr vor in der Schul- und Fernseh- Propaganda. Die Elite braucht Sklaven, und die sind mit dem wahren Christentum nicht zu bekommen. Zwar konnten die Staatskirchen - katholische und evangelische - das Christentum noch fast ins Gegenteil verkehren, indem sie ein materialistisches Machtsystem innerhalb ihrer Kirchen installierten, aber dank Internet schmilzt die Autorität der Satansanbeter weg wie Schnee in der Sonne. 
Bewusstsein transzendiert die Zeit; es ist zeitlos und überdauert deshalb den Tod des Leibes. Wohl denen, die an ihrem Bewusstsein arbeiteten, als sie es noch konnten! Sie werden die Ewigkeit bei Gott ernten. Materialisten zerstören - gewollt oder ungewollt - ihr Bewusstsein zugunsten von zeitlichem Wissen und ernten die Konsequenzen ihrer Arbeit.

Hans-Joachim Heyer Ich hatte wieder mal das Erlebnis, dass Leute ihr Unwissen als gleichberechtigt gegenüber dem Wissen betrachten und damit das Maximum an Torheit begehen. Ich hatte erzählt, dass ich nebst eines langen Philosophiestudiums viele Jahre die Bibel studiert habe und zu dem Ergebnis gekommen sei, dass sie besser sei, als alle menschengemachten Philosophien. Der Mensch dachte 15 Sekunden nach und meinte dann, dass die Bibel, die er nie gelesen habe, schlechter sei, als die menschlichen Philosophien, die er nicht kenne, - "aber gut, du hast deine Meinung und ich meine, und alle Meinungen sind ja gleich viel wert." Das Wort "Wahrheit" fehlt offenbar im Vokabular heutiger Abiturienten.

Hans-Joachim Heyer Die Formeln, die ins Unendliche laufen, sind deutliche Hinweise auf höhere Dimensionen, die sie jedoch ignorieren. Ich vermute, dass sie aber nur in der Sklavenphysik ignoriert werden (müssen); nicht in der realen Physik in den geheimen Laboratorien. Diese Ignoranz gilt sicher nur in diesen unteren, künstlich dumm gehaltenen Ebenen.

Die Meisten kennen weder die Bibel, noch die Wissenschaft und sind deshalb auf Vertrauen angewiesen, und wem vertrauen sie am meisten? - Denen, die die ausgereifteste Propagandatechnik anwenden.

Hans-Joachim Heyer Ich vergaß zu erwähnen, dass die meisten Menschen ihren Sinnesorganen mehr Glauben schenken, als der Datenverarbeitung der Sinnesdaten, die sie unbewusst betreiben. Sie glauben mehr einer unreflektierten Datenverarbeitung, als einer reflektierten. Damit kommt man natürlich nicht weit und endet in Kummer und Verderben.

Hans-Joachim Heyer "Datenverarbeitung". Damit meine ich natürlich das Hinterfragen seiner Sinneseindrücke, und am Ende einer eingehenden Hinterfragung steht die Erkenntnis Gottes! Das kann ich guten Gewissens versprechen. 
Siehe Joh. 17,3! DAS ist die höchste Erkenntnis, die mit der Hinterfragung seiner Sinneswahrnehmungen beginnt. Diese Hinterfragung beendet den >Naiven Realismus<, die Philosophie, die der Goldfisch im Aquarium und die Katze auf dem Sofa bevorzugen (und leider viele Menschen).

13.02.2019 Zwei Arten Licht

Das Licht in 1 Mose 1,3 ist NICHT dasselbe Licht wie in Joh. 1,4!

Das Licht in 1 Mose ist das physikalische Licht, das Gott schuf, als er das materielle Universum und die Erde schuf. Das Licht im Johannesevangelium ist das innere Licht der Seele, bzw. des bewussten Geistes. Das physikalische Licht ist allen Lebewesen zugänglich, auch den unbewussten, auch den Materialisten, den Gottlosen. Dieses Licht wird an vielen Bibelstellen sogar als >Finsternis< bezeichnet, denn es ist das Licht der Illusionen, der Trugbilder, der Gottesferne. Die untenstehenden Bibelzitate sprechen allesamt nicht vom physikalischen Licht, sondern vom Licht der Bewusstheit. Wenn jemand etwas mit einemmal versteht, sagt man, ihm sei "ein Licht aufgegangen"! 
Das physikalische Licht ist nicht wirklich existent, was mit dem Experiment der "verzögerten Entscheidung"* bewiesen werden kann. Es entsteht als Rekonstruktion der vermuteten Außenwelt in der (virtuellen) Sehrinde des "Gehirnes", genauer: im Licht der Geistseele des Menschen. (modernen Physikern ist es verboten, dies zu wissen, wie ich unten zeigen werde!) 
Jesus gab sich sehr viel Mühe, den Menschen diesen Unterschied zu erklären, aber unsere Amtskirchenpfarrer (und Physiklehrer) geben sich genausoviel Mühe, den Unterschied zu vertuschen und zu verschleiern, denn diesen Unterschied zu erkennen (mit seinem inneren Licht) ist erlösungsrelevant, und die Sklaven der >Herren der Welt< sollen nicht erlöst werden, sondern der Welt (dem Fleisch, dem Materialismus, der Lüge, der Sünde) untertan bleiben.

1.) Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen. Johannes 1.5

2.) ist aber dein Auge ein Schalk, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein! Matthäus 6.23

3.) Da sprach Jesus zu ihnen: Es ist das Licht noch eine kleine Zeit bei euch. Wandelt, dieweil ihr das Licht habt, daß euch die Finsternis nicht überfalle. Wer in der Finsternis wandelt, der weiß nicht, wo er hingeht. Johannes 12.35

4.) Ich bin gekommen in die Welt ein Licht, auf daß, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe. Johannes 12.46

5.) So schaue darauf, daß nicht das Licht in dir Finsternis sei. Lukas 11.35

6.) Und den unnützen Knecht werft hinaus in die Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappen. Matthäus 25.30

7.) aber die Kinder des Reiches werden ausgestoßen in die Finsternis hinaus; da wird sein Heulen und Zähneklappen. Matthäus 8.12

8.) Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was ihr hört in das Ohr, das predigt auf den Dächern. Matthäus 10.27

9.) Ich bin täglich bei euch im Tempel gewesen, und ihr habt keine Hand an mich gelegt; aber dies ist eure Stunde und die Macht der Finsternis. Lukas 22.53

10.) Da sprach der König zu seinen Dienern: Bindet ihm Hände und Füße und werfet ihn in die Finsternis hinaus! da wird sein Heulen und Zähneklappen. Matthäus 22.13

11.) auf daß er erscheine denen, die da sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Lukas 1.79

12.) das Volk, das in Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen; und die da saßen am Ort und Schatten des Todes, denen ist ein Licht aufgegangen." Matthäus 4.16

* "verzögerte Entscheidung" („delayed-choice-Experiment“): ist umbenannt worden in "Quantenradierer", und das, worauf es ankommt, die rückwirkende Veränderung der Geschehnisse, (was beweist, dass die Welt eine Interpretation ist), wurde nach der Kopenhagener Konferenz, ...

als die alokale, atamporale (ewige) Quantentheorie, die auf Gott hinweist, einem Raum-Zeitsystem unterstellt wurde, um die Existenz des Geistes (Gottes) zu verheimlichen,

... weginterpretiert.

Der Schlüsselsatz im Wiki-Artikel ist:

" Bemerkenswert ist dabei beispielsweise die Tatsache, dass der Quantenradierer sich nichtlokal auswirkt, das heißt alle involvierten Messungen, unabhängig von deren räumlicher Anordnung und zeitlicher Abfolge, beeinflusst. Aus Sicht der Kopenhagener Interpretation zeigt dies, dass es sinnlos ist, zwischen zwei Messungen über eine wohldefinierte physikalische Realität zu sprechen.".

Die Physiker, die den Quantenradierer untersuchen, kamen lt. Wikipedia zu diesem Ergebnis: "Gemäß der Kopenhagener Interpretation muss man aus Experimenten wie dem Quantenradierer jedoch zwingend schließen, dass die physikalische Realität ohne Messung nicht existiert, das heißt, die Polarisation manifestiert sich erst dann, wenn sie gemessen wird, nicht durch den Polarisator."

Das heißt, ohne ein "inneres Licht" des bewusst Messenden gibt es kein physikalisches Licht. Ein Messgerät oder ein unbewusster Roboter kann nichts messen. Erst der bewusste Mensch, der das Messgerät abliest, erzeugt das Ergebnis des In-Existenz-Kommens, also die phys. Realität. Es ist und bleibt das Bewusstsein, das Materie möglich macht.

Die Tatsache, dass es keine Rolle spielt, wie weit die "involvierten Messungen" räumlich und zeitlich auseinanderliegen, beweist, dass es Raum und Zeit im Physikalischen nicht gibt. Real ist allein der Geist Gottes.

https://de.wikipedia.org/wiki/Quantenradierer?fbclid=IwAR1AAJYQj6OT6pmA3vrJAaX7xsfyxODVCoDAgFEiE0bScS89IlsxjDkI9vw

14.02.2019 Weltverbesserer

Die meisten Weltverbesserer, die ich kenne, haben sich nicht einmal ernsthaft mit der Frage nach Gut und Böse beschäftigt. Was ist gut, was böse? Wo kommen Gut und Böse her? Warum ist das Gute gut und das Böse böse? Um die Welt wirklich verbessern zu können, wenn man es will, sollte man hier einigermaßen Bescheid wissen.

Es gab Zeiten, in denen war man gut, wenn man möglichst vielen Feinden den Kopf abgeschnitten und über seiner Tür angenagelt hatte, und böse war man, wenn man selber über eine Problemlösung nachgedacht hatte, statt blind dem Boss zu folgen. Sind Gut und Böse relativ? Kann heute gut sein, was gestern böse war und umgekehrt? Oder gibt es eine absolute Ethik?

Gut und Böse, wie wir es kennen, hat definitiv absolute christliche Wurzeln. Bei Leuten, die das Christentum ablehnen, aber für das Gute und gegen das Böse kämpfen, stimmt etwas nicht. Ihr Kampf ist kopflos, wertlos, denn ohne Wissen um den wahren Sinn von Gut und Böse kann leicht aus Gutem Böses werden und umgekehrt. Wenn aus einer wurzellosen, dekadent gewordenen Ethik beispielsweise die >Herren der Welt< Gutes tun wollen, glauben sie, erst einmal ein paar Jahrhundertelang Böses tun zu müssen. Seit Jahrtausenden schlachten sie massenweise Menschen und vergewaltigen Mensch und Natur, um auf Erden ein Paradies zu schaffen. Und ihre bösen Taten rechtfertigen sie mit ihrem positiven Ziel, das sie nie erreichen werden. Diese Herren können nicht einmal für sich selber Gutes tun, geschweige denn für die Menschheit.

Böse wird man, wenn man sich von seinen Wurzeln abschneidet oder wenn man sich abschneiden lässt. Das sich-abschneiden-lassen vom Christentum macht sich bemerkbar, wenn die Ethik mit einemmal relativ wird, also veränderlich, verhandelbar, dem Zeitgeist und den Interessen anpassbar. Diese Haltung spült das Bewusstsein der Betreffenden an die Oberfläche in das Totenreich. Es wird egoistisch, weltlich, vergänglich, satanistisch. Wenn Menschen die Kontrolle über die Definition von Gut und Böse anstreben, werden sie satanisch und zerstören den Gegenstand ihres Strebens, die wahre Ethik.

Schauen wir nach, wo die absolute Ethik wirklich herkommt. Im vierdimensionalen Materialismus gibt es sie nicht, wie die Hirnforscher längst herausgefunden haben. Dem Materialismus fehlt die ethische Dimension, die ich >Tiefendimension< nenne, weil sie in unserer eigenen Tiefe, dem Unterbewusstsein, zu finden ist. Das Unterbewusstsein arbeitet anders, als der Materialismus verlangt. Deshalb wird es abgespalten und un(ter)bewusst. Der Künstler und musisch Begabte hat zwar noch einen gewissen Zugang zu dieser Tiefenschicht, aus der er seine Kreativität bezieht, aber diese einst reine Quelle ist heute satanisch verseucht, wie Reza Arabpour Dahouei (https://www.facebook.com/grafwemsa.vonjudaslauwarm) immer wieder mit seinen Kopien "künstlerischer" Zeitschriftencover beweist. Die darstellende Kunst zeigt das Hässliche, nicht das Schöne. Das Hässliche ist hässlich, weil es voller Sünde, voller Widersprüche und Harmoniebrüche ist. Das Schöne ist schön, weil es gesund ist.

Die Tiefendimension eröffnet, falls man es schafft, sich von phychologischen und wissenschaftlichen Deutungen zu lösen, Zugang zu höheren Dimensionen, die den Suchenden an die Quelle der wahren Ethik und Kreativität bringt, und tiefer noch: zu Gott und dessen Mittler zum Menschen, dem Herrn Jesus Christus. Und die Bibel erweist sich als Gottes Wort und als erhaben über ALLE Künste. Die Bibel zeigt, dass das Böse böse ist, weil es voller Sünde ist, und das Gute ist gut, weil es ohne Sünde ist. Sünde aber ist die Trennung von Geist und Gott. Sünde ist Dummheit.

Unsere >Herren der Welt< versuchen, aus ihrer Dummheit eine ganze Welt zu bauen. UND: Sie können die obengenannten Weltverbesserer gut brauchen, weil sie sie so gut in ihre perfiden Pläne einbauen können. Hat Jesus dem Satan den Vorschlag gemacht, die Welt zu verbessern? Die ungläubigen Weltverbesserer arbeiten meist für die falsche Seite.

Echte Weltverbesserung fand immer statt, wenn ein Volk zu Gott kam. ZB nach der Reformation, als der Protestantismus noch nicht satanisch unterwandert war, blühte unser Land auf, denn die Korruption sank und der Fleiß stieg. Jede Arbeit zu Gottes Segen wurde belohnt. Es war der Protestantismus, der Gerechtigkeit und damit geistlichen UND materiellen Wohlstand brachte. Die Idee des Sozialen ist eine protestantische Idee. Ebenso die Idee der Sozialen Marktwirtschaft, bzw. des Rheinischen Kapitalismus!

Der Kapitalismus erfährt erst durch Einführung des ungerechten Neoliberalismus, der Gewinnmaximierung, statt -optimierung, seinen unvermeidlichen Niedergang. Die Konzentration des Kapitals bei wenigen Reichen und damit verbundene Plünderung der Armen führt zur Implosion des Systems und damit zum sicheren Untergang. Die Gier, die eigenen Interessen, bringt die Reichen um.

Der Krieg der Reichen (und des Vatikan), ...
im Verein mit den Weltverbesserern, die im Gender-Mainstreaming Gerechtigkeit und in der Meinungspluralität Wahrheit und der allesumfassenden Toleranz Kultur sehen, 
... gegen das Christentum ist ein beschleunigter Selbstmord.

Es gibt nur EINE Weltverbesserung, und das ist die Hingabe an den Weltschenschöpfer, an Gott!

Durchbrüche im Gebet: {youtube}XR2ofsEhe7Q{/youtube}

15.92.2019 Wie unsere Regierung im Rahmen ihres Planes der Volksbekämpfung gezielt unsere Sprache zerstört

... und noch ne Bibel, die Karrierebibel!

In einem Werbeblättchen fand ich Stellenanzeigen, in denen Bewerber/innen mit dem Kürzel (m/w/d) gesucht werden. Neugierig geworden, gab ich das Kürzel bei Google ein und fand:
https://karrierebibel.de/m-w-d-in-stellenanzeigen/

Aha, das "d" bedeutet das Geschlecht "divers". Es gibt neben diesem Kürzel aber noch (m/w/i) (m/w/i/t) (m/w/a) (m/w/x) (m/w/gn) (m/w/*) und andere.

Eine Kostprobe aus dem Text: "„Kauffraulich“ oder „kaufinterlich“ als Ergänzungen zum bisherigen „kaufmännisch“ klingen sehr befremdlich. Richtig ausufernd wird es, wenn versucht wird, das Ganze zu umgehen, etwa: „Angestellt-x (m/w/i/t/d/a/gn/*) mit Berufsabschluss im betriebswirtschaftlichen Bereich gesucht“.

He, Leute, merkt ihr nicht, dass unsere Regierung uns gezielt in den Wahnsinn zu treiben versucht?

Ein wackerer AfD-Politiker hält dagegen:

15.02.2019 Neutralisiere deinen Segen nicht

16.02.2019 Worauf es in diesen Tagen ankommt

https://w2jgko72f.homepage.t-online.de/…/worauf-es-in-die…/…

Pastor Jakob Tscharntke: "Allerdings müssen wir auch feststellen: im 3.Reich war die größte Not nicht Adolf Hitler, sondern die Gottlosigkeit der Menschen. Martin Hohmann hatte in seinem mutigen Vortrag, der ihn vor Jahren die politische Karriere gekostet hat, darüber gesprochen.
Auch heute ist die größte Not unseres Volkes nicht die afrikanische und asiatische Völkerwanderung nach Deutschland, auch nicht unsere Kanzlerin und ihr Kabinett – und auch nicht die Seilschaften einer noch verborgenen Weltelite, die diese ganzen Vorgänge inszeniert. Auch heute ist die größte Not unseres Volkes die Gottlosigkeit."

Ich glaube nicht, dass Tscharntke recht hat.

Kann ein Volk so stark sein, dass es einer über Jahrhunderte säuberlichst ausgearbeiteten >Erziehung zum Negativen< widerstehen kann? Im 20. Jahrhundert gewann (unter Psychologen, Soziologen und Publik-Relations-Experten) die >wissenschaftliche< Erforschung und Manipulation der menschlichen Psyche eine so extrem hohe Qualität, dass kein Volk ihr gewachsen sein kann.

Hinzu kommt, dass diese Methoden im Verein mit moderner Abhör- und Auswertungstechnik, (verborgen in Telefonen und ans Internet angeschlossene Computer, und einer rund um die Uhr laufenden Fernseh-Propaganda) es der "Elite" ermöglichen, das Bewusstsein der Massen flächendeckend nach Belieben fernzusteuern.

Das Volk hat keine Chance. Ich bin nur durch große Zufälle, die sich mir erst viel später als von Gott herbeigeführt bewiesen, dieser massenpsychologischen Hirnwäsche (besser: Hirnverseuchung) entkommen. Statt von meinen Schullehrern lernte ich in Kindheit und Jugend das meiste von meinem Vater und meinem älteren Bruder, die sich beide in den Naturwissenschaften auskannten und über eine große Allgemeinbildung verfügten. Während meines Berufslebens als Vermessungsingenieur entwickelte ich meine eigene Philosophie, die mich beim anschließenden universitären Philosophiestudium befähigte, die Hirnwäsche an den Studenten zu bemerken und meine eigene Abwehr dagegen zu entwickeln. 
Nach dem Studium, das ungefähr 2002 endete, und nach dem 11. September 2001, als die 3 WTC-Gebäude gesprengt und illegale Kriege mit dieser False-Flag-Aktion begonnen wurden und infolgedessen die Fernsehpropaganda ein unerträgliches Ausmaß angenommen hatte, hatte ich mich entschlossen, kein Fernsehen mehr zu schauen und keine Mainstreamzeitungen mehr zu lesen. Parallel dazu begann ich die Bibel neu zu entdecken, und im Jahr 2015 bekehrte ich mich zum Christentum, was meine Immunisierung gegen jegliche Art von Lüge und Propaganda vervollständigte.

Mit meinen dank Gottes Hilfe >licht gewordenen Augen< sehe ich das ganze Ausmaß der Hirnverseuchung der Menschen, und zwar vom Säuglingsalter bis zur Bahre. Das Ausmaß und die Raffinesse der Hirnverseuchung ist so extrem, dass ich auf meiner Suche nach einer angemessenen Bezeichnung dessen, was ich sehe, eine umfasssende >satanische Besessenheit< unserer "Elite" und eines wachsenden Teils des Volkes diagnostiziere. Die mit dieser Besessenheit einhergehenden SÜNDEN (geistige Widersprüche) verunmöglichen ein sauberes Denken und das Wahrnehmen dessen, was wirklich ist.

Den Menschen wurde per Propaganda der Monistische Materialismus beigebracht, eine Philosophie, die das Geistige im Menschen auflöst, bzw. eine Mauer des Unbewussten zwischen ihrem Ego und Gott aufbaut. Gott, Glaube, Bewusstsein, Freiheit, Gesundheit, Willensfreiheit, Willenskraft, Liebe und schließlich das Leben verschwinden hinter der Mauer, und der materielle Leib mit seinem Ego vor der Mauer leben fremde Leben bis zum Tod.

Die Deutschen standen auf den Schultern von Riesen und ernteten einen entsprechenden Segen, aber es gab Neider und Feinde, die es geschafft haben, unser Volk in Kriege zu verwickeln und schließlich ihrer Kultur zu berauben. Heute wird das Volk auf die Schultern geistiger Zwerge gestellt: Schauspieler, gedopte Sportler, Politikerdarsteller und andere Pappnasen, die groß tun und nichts sind. Alles, was das Volk schwächt, wird von der "Elite" unternommen: Zerstörung der Kultur, der Religion, der Familie, des Individuums.

Tscharntke hat recht. Ohne die Gottlosigkeit des Volkes hätten die Bösen keine Chance. Es muss aber berücksichtigt werden, dass es der "Elite" eine Jahrhunderte andauernde ausdauernde schwere Arbeit abverlangte, ehe sie ihr dunkles Zeitalter der "Aufklärung" ausrufen, den Scientismus ("Wissenschaft" genannt) gründen und zehntausende ungläubige Theologen ausbilden konnten, die nun dafür Sorge tragen, dass sich die Kirchen plangemäß leeren, damit die Menschen Zeit für Anbetung ihrer Konsumgötzen gewinnen.

Erst nach der Entstehung der geistigen Leere unseres Volkes konnte die Einwanderungswelle kulturfremder mohammedanischer Flüchtlinge erfolgreich durchgeführt werden, welche nun das geistige Vakuum auffüllen. Die illegalen Kriege, die mit dem 11. September 2001 begonnen wurden, erzeugten die Flüchtlingsmassen, die Europa nun ins Chaos stürzen.

Seit etwa 15 Jahren beobachte diesen Krieg der Finsternis gegen das Licht, und mir stellte sich die Frage, ob um die Welt oder um die einzelnen Menschenseelen gekämpft wird.

Ich kam zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Welt bloß die zusammengeflossenen Schatten der Menschenseelen ist. Es ist ein Fehler, die Welt, die dem Satan gehört, verbessern zu wollen. Pastor Tscharntkes Kampf gegen den Satan ist unsinnig und vergeblich. Vergeudete Energie! Jesus hat den Satan nicht bekämpft; er hat ihm widerstanden, bis er ihn verlassen hatte. Jesus ist dem Satan NICHT hinterher gelaufen, um ihn zu bekriegen. Er hat auch KEINEN Pakt mit ihm geschlossen, um die Welt zu retten. Er wusste, dass die Welt des Satans nicht zu retten ist.

Jesus Aufgabe war, jedem einzelnen Menschen die Rettung AUS der bösen Welt anzubieten und den Weg in die Höhere Welt, das Reich Gottes, zu zeigen. Diese Welt des Satans war immer böse, ist böse und wird böse bleiben, bis der HERR sie vernichtet und eine neue Welt gründet. Da gibt es nichts zu reformieren für uns Christen, die wir >Krieger des Lichts< sind. Wir kämpfen um einzelne Seelen. Jede Seele steht vor der Entscheidung für die Finsternis oder für das Licht, und für die, die ins Licht wollen, setzen wir uns ein. Mehr haben wir nicht zu tun. Zuallererst müssen wir selbst gerettet werden, indem wir uns zum Christentum, zum Herrn Jesus Christus, bekehren und die rettende Tat Jesu und die Gnade Gottes in Anspruch nehmen.

Ich gebe zu, nicht genau kapiert zu haben, wie weit ich (als Ego?) selber verantwortlich für meine Rettung ins ewige Leben in Gottes Reich war oder ob Gottes Gnade von Anfang an die entscheidende und treibende Kraft war. Da ich heute jedoch Gott als den innersten Kern meines eigenen "Unterbewusstseins" entdeckt habe, erkenne ich heute, dass beides eins ist. Mein eigenes Unterbewusstsein und Gott sind eins*, und diese Einheit zerbricht nur dann, wenn sich eine geistlose Ideologie, der Materialismus, dazwischenschiebt. Die materialistische Mauer zwischen mir und Gott war nie ganz dicht. Die Welt war überstark, aber alle paar Jahre hatte ich Erlebnisse mit Gott, und irgendwann hatte ich (oder Gott) die Mauer in Stücke geschlagen.

Jesus sprach vom schmalen Weg ins Licht und vom breiten Weg in die Finsternis. Er sprach nicht davon, den schmalen Weg breit zu machen. Meine Erfahrung sagt mir heute, dass ich niemanden, keinen einzigen Menschen, vom breiten Weg auf den schmalen umlenken kann. Ich kann nur den Wenigen, die sich selbst entschlossen haben, den schmalen Weg zu gehen, ein wenig helfen, ihr geistiges Immunsystem gegen die Lügenpropaganda zu stärken.

Gott gab mir einen klar umrissenen Wirkungskreis. Ich soll meine Erkenntnisse per Webseite (http://hanjoheyer.com) und diesem FB-Account publik machen und ansonsten die Welt ihre verkehrten Wege gehen lassen. Gott ließ mich erkennen, dass all meine Denkerei und Schreiberei zwar auch dient, ein paar Wenigen zu helfen, aber in der Hauptsache dient sie mir, meinen Glauben und meine Gebetskraft zu stärken. Das weltliche Leben machte mich schwach bis fast zum Tod, aber die Gnade Gottes, der Glaube und das Gebet an Gott im Namen der Herrn Jesus Christus gaben mir die verlorene Kraft zurück und viel mehr noch hinzu.

* (Nachtrag) zu "Gott im Innersten meines "Unterbewusstseins": Das soll als Richtungsangabe verstanden werden. Zwar ist Gott auch im Außen -er umfängt das gesamte Universum "objektiv" -, aber über unser Innerstes kommen wir mit ihm in Kontakt: "subjektiv"!

Hans-Joachim Heyer zu: "Diese Innewohnung fühlt sich tatsächlich so an, als wären Christus und der Heilige Geist ein Teil von uns, aber das stimmt so nicht." bzw. zu meinem Satz: "Da ich heute jedoch Gott als den innersten Kern meines eigenen "Unterbewusstseins" entdeckt habe, ...": 
Es handelt sich um eine Richtungsangabe.

18.02.2019 Ewigkeit

Ich vermute, dass sich die meisten Menschen die Ewigkeit (Zeitlosigkeit), bzw. ein ewiges Leben, nicht vorstellen können. Muss nicht alles still stehen, wenn keine Zeit verläuft? Wie also kann man leben, wenn es keine Zeit gibt?

Nun, still stehen kann etwas nur IN der linearen Zeit. Aber genau diese gibt es NICHT in der Ewigkeit.

Zeit verläuft im ewigen Leben durchaus, aber anders, als wir es vom Materialismus her erleben. Im Ewigen leben wir stets in der >Allgegenwart< (wie hier auch!); die Vergangenheit gibt es nicht; sie wird ständig von der Gegenwart her neu rückprojiziert (wie hier auch!), und auch eine Zukunft gibt es nicht (wie hier auch!). Dieses "wie hier auch!" zeigt, dass wir >eigentlich< jetzt schon im Ewigen leben, aber es gibt ein Hindernis, welches es uns nicht erkennen und nicht ins praktische Leben einbauen lässt.

Diese lineare Zeit gibt es nicht, und Physiker werden, wenn sie ehrlich sind, zugeben, dass sie eine lineare Zeit physikalisch noch nicht haben finden können. Sie ist weder materiell, noch energetisch fassbar. Sie ist außerhalb der Physik, aber Physik bestimmend. Sie ist Interpretation, nicht Sache. Die Zeit liegt im Menschen. Selbiges sagte auch Immanuel Kant.

Die lineare Zeit ist eine Konstruktion des Menschen, der dem Materialismus glaubt. Der Gottlose ist gottlos, weil er die lineare Zeit konstruiert hat. Gott zieht sich vor Menschen zurück, die die Zeit linearisieren.

Wenn wir an eine feststehende Vergangenheit glauben, legen wir damit auch unsere Gegenwart (und Zukunft) fest. Wir werden vom (zeitlosen) Denken ( = Bewusstsein) ins zeitliche Handeln (Materialismus) getrieben (von der Gnade in die Werke). Unsere Historiker, die die Vergangenheit weniger erforschen, als im Auftrag der >Herren der Welt< konstruieren, legen die Vergangenheit so fest, dass wir uns selbst so konstruieren, wie es die Herren haben wollen. Die Herren verpassten uns eine materialistische "Vergangenheit" (Naturgesetze!), damit wir uns Heutige materialistisch erkennen und verhalten. So wurden wir im Materialismus gefangen und werden von den Herren gehalten wie Karnickel in ihren Buchten. Im Materialismus gefangen, gelten für uns der Urknall und die Evolution mit ihrem eingebauten ewigen Krieg uns Überleben. Willkommen in der Hölle Darwins!

Durch Reflexion unseres linearen Denkens können wir das Denken der Ewigkeit zuführen. Da dies nur wahrhaftig möglich ist, müssen wir bei unserer Bewusstseinsbildung (seelischen Erbauung) uns dem, der Wahrheit IST, fügen. Wir können nicht neben oder gegen Gott Wahrheit suchen, sondern nur in und unter Gott, und nicht wir sind es, die Wahrheit finden, sondern Gott ist es, der sie uns schenkt. Das höhere Bewusstsein ist der aktivere Part dieser Beziehung (vgl. Hebräer 8,10).

Ich bin ganz in meinem Hier und Jetzt. Die Schul- und Universitätsbildung habe ich durchschaut; fernsehen gucke ich nicht mehr, und ich lese keine Zeitungen mehr; ich gucke im Internet nicht einmal mehr "Alles Schall und Rauch", "NuoViso", Ken Jebsen und die "Nachdenkseiten", die ich noch bis vor 1 Jahr regelmäßig las. Am Wenigstens glaube ich den Politikern und den Historikern, den Talkshow-Moderatoren und -gästen, den Anthropologen und den Experten für Welt- und Erdgeschichte und Kosmologie. Den Astronomen glaube ich, was sie sehen, aber ich glaube fast nichts, was sie interpretieren. Die Welt muss überwunden werden.

Fast die komplette Außenwelt ist dem satanischen Materialismus verfallen. Ich kann von ihr nichts lernen über das Ewige. Ich deute fast alles, was von außen kommt, nach meinem eigenen Kenntnisstand. Die Außenwelt ist eine Manifestation dessen, was Andere glauben, gemischt mit dem, und was ich glaube. Der Computer, der vor mir steht und den ich augenblicklich benutze, ist sicher nicht von mir. Er ist ganz nach materialistischen Regeln gebaut. Er ist das Produkt einer unglaublich differenzierten Industrie, die mir völlig fremd ist. Es ist schon erstaunlich, was Menschen, die einer reduzierten Wirklichkeit unterstellt sind, zuwege bringen. Ich bewundere diese technischen Hochleistungen, diese Computer, Flugzeuge, Medikamente, Satellitentechnologie und so weiter. ABER: Ich weiß, dass das alles in Gottes ewigem Reich Kinkerlitzchen sind. Auch in Gottes Reich gibt es Technik, zB riesengroße Raumschiffe, die zu anderen Galaxien fliegen können.

Irgendwie korrespondiert meine Seele mit der Außenwelt über eine höhere Dimension, die der Physik unbekannt ist. Dieses "Irgendwie" möchte ich beschreiben mit Gnade, Vertrauen, Glaube, Liebe Hoffnung und Gebet. Wenn ich meine Seele am Maßstab der Bibel erbaue, bin ich gefeit vor Dämonen und allem Bösen. Während ich die Bibel studiere, baut sich sozusagen ein Schutzwall um mich herum, der mich vor den Lügen und anderm Bösen des Satans schützt. Ein geistiges Immunsystem wird aktiv, und die Gegenwart beginnt mit einemmal ganz anders zu sprechen.

Als Jesus sein Werk vollbracht hatte, zerriss der Vorhang zwischen Welt und dem Allerheiligsten. Die Barriere zwischen Materialismus und der geistigen Tiefendimension zerbrach. Das sog. "Unterbewusstsein" wurde dem Bewusstsein zugänglich, und Gott zeigte sich (über den Heiligen Geist) seinen Kindern.

Wenn unsere dem Materialismus unterstellten Leiber sterben, wird alles Nichtmaterialistische weiterleben. Die Essenz unserer Erfahrungen, das transzendierte Wissen, das zum Charakter, zum Wesen, geronnen ist, das zeitlose Bewusstsein, überlebt den Tod des Leibes. Das Wissen stirbt (wird überwunden); die Weisheit lebt.

In Hebräer 7, 3 + 16-24 wird ein Ewiger beschrieben: Melchisedek, ohne Vater und Mutter, weder einen Anfang noch ein Ende habend, dem Sohn Gottes gleich, Priester in Ewigkeit. Nicht kausal nach Gesetzen der Vergangenheit geworden, sondern aus der Kraft des "unzerstörbaren Lebens", der ewigen Geistseele! Es lohnt sich, Melchisedek nachzuforschen. Ein Ungeborener, ganz aus sich heraus lebend, eine Manifestation seiner Seele, in sich selber webend.

Hebräer 10,1 ist so zu verstehen, dass die gesetzliche Welt ein Schatten der zukünftigen heilen Welt ist, und diese Gesetze der Schattenwelt lassen sich nicht in die echte, substantielle Welt mitnehmen. Auch die Sünden haben in der höheren Welt keine Existenz. In Vers 16 wird gesagt, dass die Gesetze nicht mehr extern sein werden, sondern "in das Herz (Seele) der Menschen gelegt wird. De Gesetze sind transzendiert, Wesen geworden (s.o.).

Leser: woher weiss man, das es in Gottes Reich Raumschiffe ect gibt?
 
Hans-Joachim Heyer Es gibt diese berühmte Stelle bei Hesekiel, die auf ein Raumschiff hinweist. Außerdem in Offenbarung 21 das "Neue Jerusalem", das vom Himmel herabkommen wird, ein bewohnter Würfel von über 2200 km Kantenlänge, der weder Mond- noch Sonnenlicht bedarf und im Himmel fliegen kann. Diese Raumschiffe landeten aber auch in heidnischen Gegenden und wurden von den Völkern beschrieben, zB die >Vimanas< der Bhagavad-Gita. In der Gita werden sogar realistische Raumschlachten beschrieben. Selbiges in sumerischen Keilschriften. Diese Raumschlachten fanden zwischen dämonischen Mächten statt, diesen "Alien". Aber was die Alien haben, hat Gott schon lange...

Hans-Joachim Heyer In Offb. 21,7 heißt es: "Wer überwindet, der wird alles erben, ... 8 Die Verzagten aber und die Ungläubigen, die mit Gräuel Befleckten, Mörder, Hurer, Zauberer, Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird im See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod." 
Die Bibel ist wahr! Sie ist das Einzige, das die Berufsbetrüger (Politiker) und deren Bosse, die >Herren der Welt< (von mir als Vatikan identifiziert) nicht unter ihre völlige Kontrolle bringen konnten. Ironischerweise hat ausgerechnet der Katholizismus, heute der größte Feind der Bibel, für die Bewahrung der Heiligen Schrift gesorgt, freilich nur, bis sie zur weltlichen Macht kam und vollkommen korrumpierte. 
"Wer überwindet" - was bedeutet das genau? Erklärt das auch nur ein Pfarrer oder Priester? - Es bedeutet, die gesamte materielle Welt als Illusion, als Schattenwelt zu durchschauen. JEDES Detail dieser Schattenwelt ist ein Betrug der Sinne. Selig sind, die glauben, was sie NICHT sehen. Die Wahrheit ist nicht sichtbar. Gott ist nicht sichtbar. Die Wahrheit ist nicht sichtbar. Niemand kann es sehen, wenn du die Zeit überwunden und die Ewigkeit geerbt hast.
 

Hans-Joachim Heyer Gib "ewig" in die Konkordanz ein. Es gibt hunderte Verse, in denen das Wort "ewig" vorkommt für Zustände, die längst vorbei sind. Da die Bibel irrtumsfrei ist, KANN damit NICHT endlos lange Zeit gemeint gewesen sein. Ein Bund, für ewig geschlossen, endete dann doch meist recht bald! Er endete spätestens mit dem Ende eines Äons. Oft wird das Wort Ewigkeit für "Äon" (Zeitalter) benutzt. Was ist ein Äon oder Zeitalter? Was passiert beim Wechsel von einem Zeitalter ins nächste? IN einem Äon verläuft die Zeit endlos, bis die Rahmenbedingungen geändert werden. Ab dann hört das Endlose auf! Kein Widerspruch! Gott lebt und webt im Raum- und Zeitlosen, und bevor er das Universum schuf, schuf er Raum und Zeit. Also lebt er im Zeitlosen = Ewigen. Die ganze Bibel macht keinen Sinn, wenn man Ewigkeit als endlos lange Zeit versteht. Das käme einer materialistischen Interpretation der Bibel gleich, denn der Materialismus zeichnet sich durch ebendiese falsche Deutung der Zeit aus. Gott überschaut die Zeit, weil er über ihr steht. Dieses "über der Zeit stehen" ist Ewigkeit.

Im Materiellen bedeutet "ewig" endlos lange Zeit", aber da Ewigkeit im Geist "Zeitlosigkeit" ist, kann das Sein (in ihren geschlossenen kausalen Wirkungskreisen, die von außen betrachtet als Zeitlosigkeit erscheinen) geändert werden, was im Materiellen wiederum (rück- und vorwirkend) eine andere "endlos lange Zeit" ins Laufen bringt.   

Hans-Joachim Heyer Die Zeit, wie du (und fast alle anderen Menschen auch) sie verstehst, gehört bereits zur Schöpfung. Die physikalische Zeit ist Teil des Materialismus, dieser Philosophie, die die Existenz von Geist und Gott leugnet. Wenn man nun die geistige Wirklichkeit nicht ignorieren will, muss man sie mit dem Materialismus in Verbindung bringen. Wie kann Gott im Herzen eines jeden Menschen sein? Wie konnte Jesus im Vater und gleichzeitig der Vater in ihm sein? Was bedeutet "Dein WILLE geschehe!", wenn es im Materialismus keinen Willen gibt? - Wenn man das alles bedenkt, kommt man unweigerlich zu dem Ergebnis, dass dem Materialismus ein paar Dimensionen fehlen. Berücksichtigt man also weitere Dimensionen, die das o.g. "Unerklärliche" erklären, wird sich unweigerlich das Verständnis der Zeit ändern und mit einemmal versteht man dann, was EWIGKEIT bedeutet. Und was die Propheten und Jesus gemeint haben mit dem Ewigen Leben, dem Himmelreich usw..

Hans-Joachim Heyer Darum geht's: dass wir hinter dem Materielle das Geistige erkennen und anwenden, um das Materielle zu steuern. Der Mensch SOLL herrschen über die Materie, und das geht über den freien Willen, der ja geistig ist. Wird das Geistige von uns abgetrennt - werden wir Materialisten - sind wir von Gott getrennt und in den Händen Satans. Und wir verlieren die Herrschaft über die Materie und werden zu Sklaven.

19.02.2019 Bibelhauskreis am Donnerstag, dem 21.2.2019 wieder bei mir.

Mir war von Anfang an bewusst, dass es nicht leicht sein würde, Dienstweiler Mitbürger davon zu überzeugen, dass die reale, wahre Welt sehr viel mehr ist, als es den Anschein hat. Die weitaus allermeisten Menschen dieser Zeit glauben, ihr Leben erstrecke sich einzig zwischen Geburt und Tod ein paar Jahrzehnte später, und dann komme die ewige Nichtexistenz. 
Wer so denkt, sieht keinen Grund, Vorsorge zu betreiben für die Zeit nach dem Tod des Körpers. Dann ist es das Beste, das kurze Leben zu genießen, so gut es geht und sich dann dem unvermeidlichen Tod zu fügen. Dieses rein materialistische Leben ist zwar sinnlos, aber wenn es nichts Anderes gibt, muss man es eben so akzeptieren.

Mancher sucht ein wenig hilflos einen gewissen Sinn des Lebens darin zu erkennen, Kinder in die Welt zu setzen und den Staffelstab des Lebens weiterzureichen. Dann lebt man wenigstens genetisch in seinen Kindern weiter und hat Gevatter Tod ein wenig ausgetrickst. Man hat etwas weitergegeben, aber ist das sinnvoll, zumal auch die Kinder sterben müssen und alles, was sie sind, verlieren werden wie man selber? SINN hat ein Leben erst, wenn das EIGENE Leben einen Sinn hat und der "Sinn" nicht ungelebt in die nächste Generation verschoben wird. Wenn das eigene Leben Sinn hat, dann erst hat man wirklich etwas an die nächste Generation weiterzugeben.

Das Leben weiterzugeben ist nur dann sinnvoll, wenn das eigene Leben bereits sinnvoll ist.

Ich hatte in den vergangenen Bibelstunden zu erklären versucht, dass diese obengenannte "Alltags-Sichtweise"* keineswegs der Realität entspricht. Dieses zwischen Geburt und Tod eingespannte Leben ist das Ergebnis einer (den Meisten unbewussten) PHILOSOPHIE. Diese Phil. heißt "Materialismus". Man lernt sie von Eltern, Schule, Beruf, Universitätsstudium, beim Fernsehgucken und Zeitunglesen. Sie wird in der Schule jedoch nicht "Philosophie" genannt, sondern es wird getan, als sei sie DIE REALITÄT! Das ist gelogen!

Der Materialismus ist eine FALSCHE Philosophie! Aber wenn man keine andere Phil. kennt, scheint sie alternativlos zu sein und man fügt sich.

Ich hatte versucht, einige Fehler des Materialismus zu zeigen, um zur Erkenntnis zu führen, dass es Geist gibt. Und WENN es Geist gibt, hat das weitestreichende Konsequenzen für das eigene Leben! Wenn nämlich der Geist raum- und zeitlos (ewig) ist, dann ist mit dem Tod des Körpers NICHT alles aus! Dann geht das Leben des auf Erden Verstorbenen anderswo weiter!

In der Bibel steht, wie es im Jenseits weitergeht, und dort steht, dass der Glaube, das Bewusstsein, des Betreffenden entscheidend für das weitere Schicksal ist. Das Leben nach dem Tod kann eine Verschlechterung im Verhältnis zum irdischen Leben sein, aber auch eine Verbesserung. Trifft man Vorsorge, wird eine Verbesserung eintreten. Lässt man sich gehen oder glaubt man dem Materialismus, tritt eine Verschlechterung ein.

Die Bibel sagt, entscheidend seien die SÜNDEN. Was aber sind Sünden genau? Nun, Sünden schädigen die Seele. Maximale Schädigung tritt ein, wenn man von Geist und Seele nichts weiß und das extreme Gegenteil eines geistlichen Lebens lernt und lebt: den Materialismus!* Sünden verhindern den Eintritt in die Höhere Welt, in der es kein Leid, keinen Tod, keine Lüge gibt. Sünden verhindern die Klarheit des Denkens und führen auf falsche Wege. Sünden sind Abkehr von der Wahrheit, die Abwendung von Gott. Sünden sind die Ursache des Todes, des Leides, der Ungerechtigkeit u.v.a.m.. Ein geistliches Leben führt zu Gotterkenntnis, zur Erkenntnis der Wahrheit, auch der Bibel, und führt zum Ewigen Leben in Glückseligkeit.

Wie wird man seine Sünden los? Es gibt nur ein Buch, in dem das erklärt wird: die Bibel, und deshalb gebe ich Bibelstunden.

* Der Materialismus wird u.a. gut im Judasbrief 1,10 beschrieben: "Diese aber spotten über alles, wovon sie nichts wissen; was sie aber von Natur her kennen wie die unvernünftigen Tiere, damit richten sie sich zugrunde." Dieses >von Natur her Kennen< ist der sog. >Naive Realismus<, die unbewusste Philosophie der Tiere und einfacher Menschen: "Ich glaube, was ich sehe!" Tiere aber können nicht sündigen, aber der Mensch, der in Gottlosigkeit verharrt, wird beschrieben in Judas 1,12-16: als trockene Blätter im Wind. Zu trockenen Blättern im Wind wollen uns unsere dämonisch besessenen Politiker und ihre Hilfswissenschaften machen.

21.02.2019 Wie die Politik die Menschen gezielt verrückt macht. Ein Beispiel aus Großbritannien

Hier der Original-Link, immerhin BBC-News. Seriöser geht's wohl nicht. https://www.bbc.com/news/uk-england-oxfordshire-41966554 .

Das ist öffentliche Vergewaltigung von Kindern! Das ist ein Versuch der englischen Regierung, das Volk verrückt zu machen. Das ist ein offener Angriff Satans auf das Christentum.

Nun, ich hatte erst vor ein paar Stunden geschrieben, dass Materialisten von fremden Mächten umher getrieben werden, wie trockene Blätter im Wind. Nichts Anderes liegt hier vor. Die Welt gehört dem Teufel. Sie kann nicht reformiert werden. Wir Christen können nur abwarten, bis unser HERR diesem Wahn ein schnelles Ende bereitet.

Die Ursache dieses Wahns ist die Sünde, die in den eigenen Geist eingebaute Lüge, der Widerspruch des Selbstbetruges, an dem das Bewusstsein und das gesunde Denken des Betreffenden zerreißt. Es handelt sich um ein Zerreißen der Seele, das von Materialisten nicht wahrgenommen werden kann außer an den Früchten ihres falschen Denkens, den Taten - von denen, die nicht zerrissener Seele sind.

Bedenke, dass in einer Schule, in der die Kinder diesen Wahnsinn lernen sollen, auch der gesamte andere Schulstoff wertlos ist. Auch DAS ist beabsichtigt.

https://www.dailyrecord.co.uk/news/uk-world-news/teacher-to-sue-school-after-11872126?fbclid=IwAR3wxc6Ba0RbhpH4QI8A76eZJllkwSFB4c59XxPI79wBaYnR69Et_j_NRyo

Hans-Joachim Heyer Aber auch in Deutschland wird das Volk gezielt dem Wahnsinn zugeführt:
https://www.youtube.com/watch?v=b4hsFA0wLq0 Wer der Tagesschau glaubt, darf sich nicht einbilden, noch denken zu können. Er denkt nicht; er wird programmiert.

23.02.2019 Evolution

{youtube}QinMNQIJM2c{/youtube}

1 h 05 min: Bis 1940 durfte man australische Ureinwohner, Aborigines, noch jagen, weil die Anhänger der Evolutionstheorie sie bloß als Vorstufe zum Menschen erklärt hatten. Heute sind sie (die Aborigines, nicht die Jäger) u.a. Universitätsprofessoren. Ab etwa 1h 06 min erzählt Veith, dass es Menschen mit Riesenwuchs von fast 3.00 Meter gegeben habe. Diese Skelette wurden aus allen Museen und Lehrbüchern weltweit verbannt (wie ich recherchiert habe). Sie passten nicht in die Lügenmatrix. Veith erzählt, dass es vor einigen Jahren noch einen ungeheuren Medienhype um "Ötzi" gegeben habe, aber als man entdeckt hatte, das am Skelett komplizierte chirurgische Eingriffe (zu Lebzeiten des Ötzi) vorgenommen waren, was nicht in die Lügenmatrix passte, folgte ein umfassendes Schweigen der Wissenschaft. Veith weist darauf hin (hierzu gibt es ausführlichere Vorträge von Markus Blietz ), dass die Anhänger der Evolutionstheorie unbedingt Beweise für primitive Vorfahren des Menschen suchten, aber nicht fanden, während die Bibel besage, dass der Mensch hochmodern anfing und langsam degenerierte.

25.02.2019 Framing: Wie Deutschen politische "Wahrheiten" eingeredet werden

Elisabeth Wehlings hochgesteckte Frisur gehört zum Spiel um Täuschung und Illusion dazu. 

Hans-Joachim Heyer Interessant, wie wissenschaftliche Erkenntnisse GEGEN das Volk angewendet werden. Selbstverständlich wird derart komplexes Wissen niemals vom Volk selbst angewendet, sondern immer nur von einer "intellektuellen" Minderheit, und zwar genau dann, wenn sie das Wissen missbrauchen WILL.

Dieses "Framing" ist Teil einer wissenschaftliche Erforschung der Beantwortung der Frage, wie man noch "intelligenter", noch "raffinierter" LÜGEN kann. 

Für mich ist die Frage spannend, ob das hochintellektuelle, hochkomplexe Lügen langfristig erfolgreicher, als die Wahrheit sein kann. Falls ja, hätte der Satan eine Chance, Gott zu besiegen in seinem ewigen Krieg gegen das >Wort Gottes<. 

Ich "fürchte" jedoch, dass selbst die raffinierteste Lüge KÜRZERE Beine hat, als die einfachste Wahrheit, denn die Lüge kann keine Substanz gewinnen. Sie kommt nie aus dem Schattendasein, der Illusion, heraus.

Wenden wir das "Framing" auf Wehling an, so könnte man beispielsweise ins Feld führen, dass sie für unsere >ewige Seele< das Wort "Denkapparat" gewählt hat. Dieser Begriff entstand unter der Voraussetzung (frame), dass der Mensch eine tote Maschine sei, die man wie einen Computer programmieren, und der man sich nach Belieben bedienen könne.

Jeder Leser dieser Zeilen mache sich bewusst, dass er keine Chance hat, dass seine >Persönlichkeit< gegen >Experten der Manipulation< des Denkens, Fühlens, Wahrnehmens und Handelns (wie Wehling einer ist) bestehen könne. Er wird unterliegen; er wird diesen Experten zum Opfer fallen. Da ich meine Opferrolle bereits vor über 30 Jahren erkannt habe und seitdem nach einem Gegenmittel suche, kann ich sagen: Das einzige Gegenmittel gegen "wissenschaftliche Gehirnverschmutzung", das ich bisher finden konnte, ist die Bekehrung zum bibelgläubigen Christentum nach Luthers vier Soli >sola scriptura, sola gratia, sola fide, solus Christus<. Wobei das >sola scriptura< (allein die Bibel!) den Anfang machen muss.

Hans-Joachim Heyer Es wird über "Aufklärung" gesprochen, obwohl auch dieses Wort einen "Frame" setzt (vermutlich ohne dass die Diskutanten sich dessen bewusst waren) . Interessanterweise wurde dieses Wort in einem Zusammenhang verwendet, als darüber geredet wurde, wie man klare Sachverhalte sprachlich verdecken oder verwischen könnte. 

Wohin entwickelt sich ein Diskurs, wenn ständig (halbbewusst) über Frames geredet wird und dieses Reden wiederum permanent und unbewusst geframt ist? Es entsteht ein heilloses Chaos in den Köpfen der Relativierer! Warum? Weil ihr Geframe keine reale Basis hat!

Hans-Joachim Heyer Wehlings Frames erinnern an Sloterdijks Blasen und Kuhns Paradigmensysteme. Soviel an Philosophien. Diese Philosophien kranken daran, dass sie im "luftleeren Raum" hängen und der Beliebigkeit verfallen. Ein festes Fundament ist verlorengegangen. Wehling hat zwar den Materialismus "überwunden", aber sie hat nichts Neues gefunden, das ihrer Denke einen Halt geben könnte. Ihr Maß ist Menschenmaß, und die Selbstbezüglichkeit ihrer Denke löst alles auf, kann aber nichts schaffen. Da lobe ich mir, Gott gefunden zu haben, der größte Geist, der mir, seiner Schöpfung, Ordnung und Maßstab gibt und mich vor Chaos im Denken schützt.

27.02.2019 Rätselraten um Markus 4,12

Warum erzählt Jesus Gleichnisse, DAMIT gewisse Menschengruppen sie NICHT verstehen?

Meine Antwort: Der Vers erinnert an das Gleichnis, welches besagt, man solle keine Perlen vor die Säue werfen (Mat. 7,6). 
Mk.4,12 nimmt Bezug auf Jesaja 6,9, wo Gott zu Jesaja sagte, er solle dem halsstarrigen Volk sagen: "Hört, und versteht es nicht; seht und erkennt es nicht!" Es handelt sich hier klar um einen Ausruf der Enttäuschung! Hat auch Jesus seiner Enttäuschung über das Volk Ausdruck gegeben? 
Ich glaube, es war weniger Enttäuschung, als die Erkenntnis, dass die meisten Menschen nicht über die Fähigkeit verfügen, Geistiges zu verstehen. Jesus erzählte den Vers 12, um UNS zu erklären, dass die Mehrheit der Menschen geistig und geistlich blind ist. 
Ich hatte jüngst ein konkretes Erlebnis um diese Sache: Ich hatte ein Gespräch mit einer Frau, der ich den christlichen Glauben näherbringen wollte und ihr während des Gesprächs eine Bibel schenkte. Sie aber sagte, sie sei "noch nicht bereit", und gab zum Ausdruck, dass das Diesseits mit seinen Verführungen "noch!" zu verlockend sei: die angenehmen Oberflächlichkeiten! Mit dem Ernst der Vorbereitung auf das (ungewisse) Jenseits werde sie später "vielleicht" beginnen, (wenn der Tod vor der Türe stünde). Ich fragte sie, ob es irgendetwas gebe, das sie mit dem Christentum verbinde, und sie zählte auf: Kindstaufe, Hochzeit, Beerdigung, Besuche der Gräber verstorbener Verwandter. Nachfragen ergaben, dass sie von den geistlichen Hintergründen dieser Rituale nichts wissen wollte. Es interessierte sie nicht! Wir sehen: Reine oberflächliche Rituale, Ablehnung des geistigen Gehaltes! Die Materialisten sehen und sind doch blind; sie hören und sind doch taub. Das wollten Jeremia und Jesus uns sagen.

Anerkennen wir diese Aussage, hat das weitreichende Konsequenzen. Es gibt demnach Menschen, die an der Oberfläche bleiben und von der Tiefendimension nichts wissen WOLLEN. Sie sind willentlich blind und taub, und da sie sich diesen Willen unbewusst gemacht haben, KÖNNEN sie auch nicht mehr verstehen.

Sie machen stets denselben Fehler: Sie suchen die Ursachen von materiellen Erscheinungen wiederum in materiellen Erscheinungen (gleichwie die Wissenschaft)! Sie suchen nie, was materielle Erscheinungen generell hervorruft. Ihre Gedankenbahnen verlaufen stets im Bereich des Materialismus; kein Gedanke führt sie ins Geistige. Es gibt für sie keine "Tür" aus ihrer materiellen Welt hinaus. Es fehlt, wie gesagt, die Tiefendimension. Ich erlebte an der Universität, speziell beim "Hirnstudium", wie die Studenten gebimst wurden, beim Denken stets im Materialismus zu bleiben. Wurde zB gefragt, warum sich der rechte Arm eines Menschen hob, durfte nicht geantwortet werden, "weil er es wollte!", weil es einen Willen im Materialismus nicht gibt. Die "richtige" Antwort war stets: "Weil er es musste!", denn die Kausalkette verlaufe vom Arm zurück über Knochen, Hebelwirkungen, Muskeln, Nervenimpulsen und die natürliche, ungesteuerte Evolution. Das Armheben war ein Reflex der Außenwelt; es gebe kein Innen, kein Subjekt, keinen Willen.

Derart geschulten Menschen wurde die Tiefendimension abtrainiert. Wer sie noch hatte, wurde schlecht benotet und machte keine Karriere.

Ich wollte diese Verse nicht glauben. Ich habe Materialisten die Existenz von Geist und Gott regelrecht bewiesen. Es ist sinnlos! Wenn Gott nicht eingreift, ist Einsicht in die Tiefendimension nicht möglich. Die Leute ahnen, ihre gesellschaftliche Anerkennung, die Karriere, ist in Gefahr, wenn sie verstehen. Also verstehen sie nicht.

Bei Jeremia ist es sogar Gott, der seiner "Enttäuschung" Ausdruck gibt. Aus anderen Bibelstellen wird klar, dass Gott den Menschen die Möglichkeit gegeben hat, ihn bewusst nicht wahrzunehmen (vgl. 2 Mose 20,19). Auf Wunsch der Menschen zieht Gott sich von ihnen zurück und überlässt sie ihren eigenen Gedanken und Plänen. Das schuldet er der Willensfreiheit, die er dem Menschen gegeben hat. Die Willensfreiheit ist sozusagen die Tür zur Tiefendimension, denn wenn man sie erforscht, findet man sie, und damit die Existenz der geistigen Basis des Universums. 
Der Glaube an den Materialismus ist der beste Garant dafür, dass den Gläubigen ihre Antennen zu Geist und Gott vollständig gekappt sind. Der Materialismus ist aufgrund seiner Definition geist- und gottlos. Das Denken der Materialisten ist per Definition nicht in der Lage, Jesu Gleichnisse, die auf den Geist hinweisen, zu verstehen.

Da der Materialismus Gottesferne verursacht, ist er die ideale Ideologie Satans. Da der Materialismus heutzutage die einzige "Staatsphilosophie" ist, die öffentlich gelehrt wird, ist klar, dass unsere Regierungen bewusst im Interesse Satans agieren. Da Satan gegen die Menschheit kämpft, ist klar, dass unsere Regierungen gegen ihre Völker arbeiten. Die Regierenden sehen das freilich anders. Sie glauben, sie müssten unbedingt ihre Macht ausbauen, um die Völker der Welt - gegen das Chaos arbeitend - unter ihrer Kontrolle zu halten. Ihrer Macht wegen sehen sie sich gezwungen, die Macht der menschlichen Individuen klein zu halten (und Chaos in ihren Hirnen zu erzeigen). Also müssen die die Menschen schwächen durch Verdummung und Negativauslese. Ihre Ziele erreichen die Herren der Welt damit selbstverständlich NICHT! Die maximale Volksverdummung ist erreicht, wenn das Volk dem Materialismus unterworfen ist: wenn es seine Verbindung zu Geist und Gott verloren hat. Hieraus ist wiederum ersichtlich, warum das wahre Christentum der ärgste Feind der Weltregierung ist. Die Umwertung der Bibel durch das heidnische Papsttum dient der Bekämpfung des wahren Christentums. Das Papsttum stellte seine im Machtinteresse erfundenen sogenannten "Traditionen" neben, ja über die Bibel und behauptet sogar, mit seinem als unfehlbar definierten Wort über dem >Wort Gottes< zu stehen. Mit diesem Schritt erklärte sich das Papsttum selbst zum Herrn über Gott, und die Erste Tat des Papsttums war, den Materialismus weltweit zur Staatsphilosophie zu machen*. Vom einstigen Christentum blieb nur noch eine materialistische Soziallehre übrig. Aus Gottes Gesetzen wurden "Menschenrechte". Aus dem Wort Gottes, der Bibel, wurden mystische Erzählungen. Alle Gleichnisse weisen seitdem auf Materielles hin. Das Lügensystem ist perfekt.

* Beweis: Die lächerlich lahme Kritik des Vatikan am Materialismus. Mit seinem Billionen-Dollar-Vermögen KÖNNTE der Vatikan, wenn er denn wollte, den Stellenwert der Wahrheit durchaus erhöhen. Aber genau an der Wahrheit hat der Vatikan sichtbar nicht das geringste Interesse. Er will die Welt der Illusion, den Materialismus, ausbauen.

 Hans-Joachim Heyer Die Lästerung des Geistes war also die Weigerung der Pharisäer, trotz aller Beweise Jesus als Messias abzulehnen. Sie WUSSTEN, dass er der Messias war, aber aus Gründen ihres Machterhaltes trachteten sie danach, ihn zu ermorden. (Heute denken unsere >Herren der Welt< übrigens immer noch genauso!)

Hans-Joachim Heyer An vielen Christen fällt mir auf, dass sie gar nichts verstehen wollen; sie wollen bloß diese GEFÜHLE von Trost und Geborgenheit. Sie sehen sich sozusagen zur Mutterbrust zurückgekehrt.

Hans-Joachim Heyer Es trifft wohl zu:
1. Kor. 3,2: "Milch habe ich euch zu trinken gegeben, und nicht Speise; denn ihr konntet noch nicht. Auch könnt ihr jetzt noch nicht,...". Heb. 5,12: "Und die ihr solltet längst Meister sein, bedürft wiederum, daß man euch die ersten Buchstaben der göttlichen Worte lehre und daß man euch Milch gebe und nicht starke Speise." Die Leute verachten 1. Kor. 2,10: "Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit."

28.02.2019 Der Bibelhauskreis fällt heute heidnischer Festivitäten wegen aus.

Wenn Altweiberfastnacht und feierliche Geselligkeit drumherum wichtiger sind, als existentielle Fragen, ist für mich klar, dass ich mit meinem Anliegen noch nicht durchgedrungen bin. Geselligkeit ist gut und schön, denn sie dient der "Realitätsversicherung", wie die Soziologen sagen. Solange man dazugehört, gehört man dazu. Wunderbar!

Eigentlich ist Fastnacht - und im Besonderen die Altweiberfastnacht - eine gute Gelegenheit, sich Gedanken um diesen Brauch zu machen. Diese Tradition spielt mit der Umkehr der Hierarchie. Frauen entmannen Männer; Machtlose setzen die Mächtigen ab von ihren Ämtern und freuen sich des Lebens. Sie entlarven (demaskieren) die Larven (Masken) der >Herren der Welt<, die das Leben in eine tote Mechanik zwingen und abwürgen. Aber jetzt, da das Untere oben und das Obere unten ist, herrschen ungebändigte Lebensfreude, Tanz und Urlaub vom Verstand.

Fastnacht, gefeiert in diesem Geist, wäre eine tolle Sache! Aber wo ist dieser Geist? Dieser Geist der Freiheit, der christliche Geist, ist verschwunden. Gefeiert werden nur noch die Masken, nicht mehr das Demaskieren. Gefeiert werden die Lügen und Illusionen, nicht mehr die demaskierende Wahrheit.

Ich hatte vor einiger Zeit ein längeres Gespräch mit einem SPD-Politiker. Er erzählte, dass viele Chinesen nach Deutschland kommen, um hier für ihre Firmen Niederlassungen zu gründen. Diese Menschen seien hart im Geschäft, aber im Privaten sehr rücksichtsvoll, sehr nett und zuvorkommend. Das mochte, so seine Spekulation, ihrer Religion, dem Buddhismus, geschuldet sein. Sie seien zwar keine aktiven gläubigen Buddhisten - soweit er Kenntnis habe - aber sie seien in einer Kultur aufgewachsen, die immer noch buddhistisch geprägt sei. Der Buddhismus sei, wenn auch unbewusst, immer noch prägend.

Ich nahm den Faden auf und münzte es auf Europa und das Christentum um. Das Christentum sei aus dem Tagesbewusssein der weitaus allermeisten Europäer verschwunden, aber unbewusst würden die christlichen Wurzeln die Kultur immer noch nähren.

Weiter erzählte ich, dass die Politik aber derzeit alles ihr Mögliche tue, diese Wurzeln endgültig abzuhacken, mit der Begründung, dass da, wo es noch die christliche Ethik gebe, die Macht und die Geschäfte der Mächtigen und Reichen behindert werden. Wer anständig sei, könne keine unanständigen Gewinne machen! Die Moral koste definitiv Geld; Geld, das man nicht gerne Anderen überlasse.

Ich stellte die Frage in den Raum, was geschähe, wenn das Christentum, das derzeit todkrank ins Unbewusste abgeschoben und arg geschwächt sei - wenn auch noch nicht ganz tot -, wieder an die Oberfläche des Bewusstseins und damit zur starken Geltung komme. Es würde Macht gewinnen über die kraftzehrenden Programme der Beliebigkeit!

Der Politiker antwortete, Religion sei Privatsache. Er sei nicht bereit, über Religion zu diskutieren. Weder über Buddhismus, noch über das Christentum. Ihm sei es wichtig, die Realität zu erkennen und die Möglichkeiten, diese zu verändern und zu verbessern. Ihm gehe es nicht um abstrakte Wahrheiten, sondern um praktische Taten. Wahrheit sei unzugänglich, verborgen. Jeder, der Wahrheit suche, finde bloß seine Meinung. Es gebe starke und schwache Meinungen. In der Politik werden Meinungen gebündelt und gleichgerichtet. Dadurch erhalten sie Kraft wie ein Laserstrahl, der seine Energie durch Bündelung und Gleichrichtung erhalte. Im Volk seien die Energien chaotisch. Sie heben sich gegenseitig auf und schwächen sich, aber in der Politik werden chaotische Energien geordnet und zur Machtentfaltung ausgerichtet. Das Ziel, auf das Politik zustrebe, sei weder kulturell, noch religiös bestimmt. Kultur und Religion spielen keine Rolle. Es zähle allein der technische Fortschritt und der Machterhalt jener Gruppe von Menschen, die alle Hindernisse, die diesen Fortschritt hemmen, beiseite räumen.

Ich sagte, diese technische Utopie kranke daran, dass sie die Existenz des Geistes ignoriere. Er aber sagte, ihn interessiere die Frage nach dem Geist nicht, denn der technische Fortschritt brauche diese Hypothese nicht. "Wir wollen bleiben, wie wir sind, und wir wollen das Universum besiedeln!" Die Erde samt Menschheit schwebe ständig in der Gefahr, vernichtet zu werden. Naturkatastrophen, verheerende Erbeben und Vulkane, Meteoriteneinschläge, tödliche Epidemien, das Ende materieller Ressourcen, drohen die Menschheit zu vernichten. Auch die unbeherrschbare Übervölkerung und der Verfall des menschlichen Genoms seien Probleme, die zum Aussterben führen, wenn keine Lösungen gefunden werden. Wir können diese Probleme nur technisch lösen. Kultur und Religion werden nur so weit gebraucht, wie man sie zur Ruhigstellung der Massen benötige, aber dazu haben wir ja inzwischen etwas Besseres: die Unterhaltungsindustrie. Die Massen werden künftig in simulierten Computerwelten ihren Drang nach Taten ausleben und in der Realität werden sie, solange Brot und Spiele ausreichen, die Machthaber machen lassen.

Dies ist die Zusammenfassung dessen, das der Politiker wohl dachte und zu erklären versucht hatte. Er hatte seine Gedanken durchaus NICHT klar formuliert, aber alles in allem konnte ich erkennen, dass für ihn die Realität ausschließlich in der Technik lag und nicht in Kultur und Religion. Politik war für ihn dasselbe wie das Motto der Raiffeisenbank: "Wir machen den Weg frei!" - und zwar für die Konzerne, die den technischen Fortschritt generieren. Dieser Fortschritt sei ALLES, was zähle, und das Motiv des Fortschrittstrebens sei die Begegnung der Gefahren, denen die Menschheit ausgesetzt seien, falls sie die Erde nicht verlassen.

Nachdem ich die Aussagen des Politikers sortiert und zusammengefasst hatte, wurde mir (wieder einmal) klar, woran die >Herren der Welt< arbeiten. Sie wollen MIT Technik erreichen, was die >Kinder Gottes< auch ohne sie bekommen.

Es gibt gravierende Unterschiede. Der technischen Welt fehlt, wie gesagt, die geistige Tiefendimension. Ihr fehlt die Dimensionen des Lebens. Das heißt: Der Mensch wird komplett geopfert werden müssen zugunsten der Künstlichen "Intelligenz". Ich fürchte, der Mensch schafft sich ab in diesem Szenario.

Der Thinktank, der den >Herren der Welt< zuarbeitet, stelle sich die Frage, ob sich die vom Politiker vorgestellte Utopie jenseits der lebenserhaltenden Tiefendimension entfalten oder sich mit der Tiefendimension arrangieren könne. Was geschieht mit der technischen Welt, wenn in ihr die Beobachterposition abhanden kommt? Kollabieren dann die Wahrscheinlichkeiten überhaupt noch zur benötigten Materie?

Mit anderen Worten: Können die virtuellen materiellen Welten, die von den "Sehrinden" generiert werden, bestehen, wenn die Sehrinden zum Verschwinden gebracht werden? Rein technische Welten ignorieren ja ihre geistige Bedingtheit.

Was passiert mit den Masken, wenn es dahinter nichts (mehr) gibt, das sich maskiert hat? (Ich erinnere an den Philosophieprofessor, der gesagt hatte, alles sei Oberfläche; es gebe ausschließlich Form, keinen Inhalt!). Kann es Lüge ohne Wahrheit geben? Die heutigen Thinktankbosse und die Herren der Welt scheinen das zu glauben.

Was passiert, wenn eine rein technische Welt auf eine Kultur trifft, die die geistige Dimension NICHT aus ihrem Sein verbannt hat? Welche Zivilisation ist die Stärkere? Jene mit oder jene ohne Substanz?

Die mögliche Antwort reduziert sich auf die die Beantwortung der Frage, ob man eine Welt ohne Gott bauen kann. Ich sage klipp und klar: Ohne Gott geht gar nichts!

 

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok