Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Mein Internet-Weblog (Blog) ist die Fortführung der "Aktuelles"-Seiten, Tagebücher, Notizen und "Werkstatt"- Seiten der alten Webseite, die bis zum 5.4.2019 reichen. Die Tagebücher begleiten und beschreiben meine intellektuelle und geistige Entwicklung seit etwa 1990. Wie kam es, dass ich vom Schul-, Wissenschaft- und Fernseh- Geprägten zum Philosophen und dann zum Christen wurde? Wie kam es, dass ich das an allen Schulen und "Amtskirchen" falsch gelehrte Christentum als Schwindel entlarven und zum wahren Christentum finden konnte? Wie lernte ich, gegen die Relativierer und Fälscher der Wahrheit anzukommen, die falschen >Herren der Welt< zu entlarven und den wahren Herren der Welt zu entdecken?     

Wahrheit macht frei (18)

Wahrheit macht frei; Lüge tötet und versklavt.
Diese biblische Wahrheit half mir, der Weltregierung und deren Lakaien, zB der deutschen Regierung, nicht zu vertrauen, besonders nicht, was die C. - Sache betrifft, denn sie lügt, dass sich die Balken biegen.
Ist es möglich, dass die Lügner Recht haben?
Ist es möglich, dass die Zensoren auf der Seite der Guten stehen?
C.: wo siegt den bitte das Gute? hat nie und wird nie...
Hans-Joachim Heyer: Das Gute siegt, sobald du den Paradigmenwechsel zum Christentum vollzogen hast (allerdings scharf abgegrenzt vom Amtschristentum der Amtskirchen und der meisten privaten Kirchen), also zur Wahrheit. Wenn du dich erkannt hast, hast du erkannt, dass du eine ewige, von fremden Mächten unzerstörbare, Seele bist, und dass die Bösen nur deinen materiellen Avatar töten können, aber nicht dich. Ab dem Moment, an dem du an die Kraft Gottes angeschlossen bist, ist zusätzlich das Glück auf deiner Seite, und der Widersacher weiß, dass er sich ins eigene Fleisch schneiden würde, wenn er dir was antäte. Auch die Hölle fußt auf Gottes WORT; sie kann ohne Wahrhaftige nicht bestehen. Die Satanisten brauchen dich, auch wenn sie es nicht wissen. Sie können nur in ihrer minderdimensionalen Welt, die ich mit einer Kugeloberfläche beschrieb, siegen, aber wenn du ins Volumen steigst, was dann? Ihre Welt ist Schatten und ihre Siege Illusionen. Interessant die Wechselwirkungen: Der Geist wirkt in ihre Hölle hinein, und sie können nichts dagegen tun, denn es kommt aus der Volumen.
C.: supi, doof das mit dem Avatar, der stirbt, ganz doll gemacht..;(( nun gut, dann hat das Gute gesiegt..der Preis dafür ist sehr hoch, da komplett raus aus der materillen Welt, also auch der menschlichen....welches Glück..?? Und dem Widersacher ist es ziemlich egal was passiert ,wenn er mir was antut bzw ja macht. Er ist ja eh "raus"...
Hans-Joachim Heyer: Der Preis ist hoch? - Ist es nicht das Ego, das falsche, materialistische Ich, das du in der Schule und von Eltern gelernt hast, das in der Welt Satans lebt und leidet? Das Spannende ist, wenn du in der höheren Welt bist, in die die Satanisten nicht gelangen können, wirst du merken, dass du immer noch ein Ego, ein leibliches Ich, hast, aber es ist nicht mehr von den Satanisten programmiert, sondern von dir selbst. Du sollst dein EGO nicht auflösen, aber es unter deine Kontrolle bekommen.
Dieser Glaube an die Allmacht der Satanisten, also der Weltregierung, ist ein Glaube des falschen ICHs, das sie programmiert haben. Wo bleibt deine Angst, wenn du selber der Programmierer bist?
C.: Stimmt wohl. neee, is doch kicki: Ego so oder so...es bleibt diese Welt wie sie ist, auch wenn ich schon längst hinter diese Programiierding bin...und ebenso glaub ich nicht an die Allmacht dieser Kaputten...ich habe eifacnh keine Lust mehr auf Satan Ego und den Schiss...als ob ich heile Welt programieren könnte...konnte nur einer, und der hats nicht mal durchgezogen...hat jemand gesehen wie die Berge versetzt wurden? ne, weil die ja alle im anderen Ego waren oder so...und die mit wieder dem anderen Ego haben dann die HImmelfahrt gesehen...
Hans-Joachim Heyer: Es gibt da ein Geheimnis in der Bibel, besonders im NT. Was lehrt Jesus wirklich? Lass die Interpretationen der Pfarrer, Priester und Professoren weg. Das Bewusstsein erschafft das Sein! Das Gegenteil des Materialismus! Was du oben schriebst, entspricht deinem jetzigen Bewusstsein. Was passiert, wenn du ein neues Narrativ entdeckst, zB jenes vom Reich Gottes? Wenn du dich damit beschäftigst, entwickelst du dich hinein. WAS glaubst du wirklich? Was ist die Realität?
Das NT erklärt, dass mit Jesus das (äußere, mosaische) Gesetz "erfüllt" sei und ein neues Gesetz inkraftgetreten sei, indem ein höheres Gesetz "in die Herzen der Menschen" gepflanzt wurde, als Heiliger Geist, Geist der Wahrheit. Das ist nach dem von mir verwendeten Gleichnis der Übergang von der Kugeloberfläche zum Volumen. Die Satanisten operieren stets auf der Oberfläche. Dort sind sie mächtig, scheinbar übermächtig, aber Bewusstsein haben sie nicht. Deshalb sagte auch ein US-Präsident, die USA haben Interessen, keine Freunde. Deshalb sagen ihre Experten, es gebe Physik, aber kein Bewusstsein. Sie haben keinen Zugang zur höheren Dimension. Deshalb versuchen sie es nun über die K.I. und die Verschmelzung ihrer Gehirne mit Chips. Wenn du in die Tiefe des Geistes gehst, verschwindet das Oberflächengetue nicht, aber es wird schattengleich, unwesentlich.
------------------------------------------
In eigener Sache: Hat jemand die Kommentarfunktion, die unter jedem Blog-Eintrag zu finden ist, benutzt und keine Antwort von mir bekommen? - Dann sende er mir bitte eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, denn ich vermute, dass sie bei den meisten Lesern nicht funktioniert. Ich habe noch nie Emails an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bekommen außer Spam. Es kann doch nicht sein, dass ich seit JAHREN Blogeinträge schreibe und nicht einen einzigen Leserbrief bekomme! 

Lebensphilosophie (16)

Kurz nach Abschluss meines Studiums der Kunst des Vermessungsingenieurs kam ich als Dipl. Ing. im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) in die heimatliche Kreisverwaltung, wo ich zusammen mit einer Doktorin der Philosophie, die ihr Studium wie ich gerade beendet hatte, in eine Abteilung für Denkmalschutz, in der wir alte Napoleonische Landkarten nach alter Bausubstanz, die heute noch existieren könnte, absuchten. Ein Dritter im Bunde war ein ehemaliger Technischer Zeichner, ein fotorealistischer Maler fantastischer Welten, der sich fernöstlicher Religionen verschrieben hatte.
Die Arbeit, für die wir bezahlt wurden, war unwichtig und nebensächlich, aber unsere Gespräche waren fruchtbar und tragen Frucht für das Land bis zum heutigen Tag. Damals konnten wir das aber noch nicht wissen.
Philosophisch war ich damals noch völlig unbeleckt, aber ich erinnere mich, dass es mir völlig unverständlich war, dass die Philosophin sagte, sie habe keine eigene Philosophie, keine eigene Meinung zu irgendeinem Thema. Sie wisse, was Platon, Aristoteles, Sartre, Jaspers, Kant, Hegel, Schelling, Fichte und so weiter und so weiter geschrieben haben; sie kenne die Problematiken, aber sie habe aus allem die "Essenz" abgeleitet, dass es auf jede Frage unendlich viele unterschiedliche Antworten gebe. Es gebe nicht >die eine Wahrheit<, sondern viele Wahrheiten, so viele wie es Menschen gibt. Ich konnte mich mit dieser Antwort nicht abfinden.
Erst jetzt fällt mir auf, dass der Künstler in unserer Runde in gewisser Weise ähnlich war: Er, der mit einem Koffer voller Nietzschebücher und dem Kopf voller Nietzschephilosophie nach Indien getrampt war und dort diese Last abwarf, nachdem er seinem Guru begegnet war, versuchte mir zu erklären, wie glücklich er wurde, als er die Last endlich losgeworden war und ohne Philosophie, ohne Weltanschauung, ohne Vorurteile, und ohne Wissenschaft völlig "entlernt" die Realität sehen lernte.
Auch seine Ausführungen waren mir völlig unbegreiflich! Ich stellte beiden meine Philosophie entgegen, der Sinn des Lebens sei, an seiner Philosophie zu arbeiten. Die Philosophin gab damals philosophische Volkshochschulkurse, die ich besuchte, und dort wurde eine >kleine Weltgeschichte der Philosophie< behandelt. Ich suchte mir von allen Philosophen immer nur Anregungen für eigene Gedanken; niemals übernahm ich etwas, das nicht in mein System passte. Der Philosophien war meine Methode unbegreiflich.
Am Ende unserer AB-Maßnahme hielt ich den Künstler, der sich für unwissend hielt, für weise und die Philosophien für eine unpersönliche wandelnde Bibliothek.
Im Rückblick muss ich sagen, dass ich damals mit ca. 24 Jahren schon philosophiert haben muss, obwohl ich mich kaum erinnern kann. Sicher ist, dass ich damals schon an einer eigenen Lebensphilosophie gearbeitet habe. Als ich kurze Zeit später bei einem Ingenieurbüro angestellt wurde, las ich jedenfalls begeistert Nietzsche und Schopenhauer in den Mittagspausen.
Ich hatte damals Minderwertigkeitskomplexe, ich war unzufrieden mit mir und hatte viele Zukunftsängste. Als mich nach fünf Jahren im Ingenieurbüro mein Chef vorsichtig ansprach und vermutlich herausfinden wollte, wie ich psychisch auf meine Kündigung reagieren würde, antwortete ich zu meiner eigenen Überraschung spontan, laut und bestimmt: "Mir kann NICHTS passieren!" Ich war selber erschrocken über diese Worte, und ich fragte mich, woher ich diese Gewissheit und diese Worte hatte. Hatte ICH das gesagt?
Heute weiß ich, dass nicht ICH das gesagt hatte, sondern jemand in mir, jemand, der die Regie längst übernommen hatte. Heute weiß ich, dass ich dieses Erlebnis der Tatsache verdankte, dass ich meine eigene Lebensphilosophie entwickelte. Diese Philosophie brachte mein ICH an den Punkt, an dem die Gedanken die Welt verändern.
Bevor ich diese kreative Kraft wirklich kennenlernen konnte, gab es allerdings noch viele Hindernisse, die diese Kraft ausbremsten. Die Kraft wurde erst machtvoll, als ich entdeckte, dass der universale Weltgeist, den ich bereits entdeckt hatte, selber ein ICH hat und eine PERSON ist. Vorher war ich allzusehr in Esoterik und deren Vorstellung eines unpersönlichen Weltgeistes (Äther), den man (egoistisch) frei programmieren könne, verstrickt. Diese "Freiheit" brachte mir nur Sünden - geistige Widersprüche - ein, die mich lähmten.
Erst 2015, als ich mich zum Christentum bekehrte, die Bibel als das >Wort Gottes< erkannte und Gottes Wege und Gedanken erfahren und gehen lernte, kam ich wirklich an den Punkt, an dem die Gedanken bis an die Grundfesten der Welt rührten. Als ich an den Punkt gekommen war, an dem meine philosophischen Erkenntnisse nichts anderes mehr KONNTEN, als mich zu verändern, änderte sich nicht nur mein ich, sondern auch die Welt sich.
Die Welt ist Interpretation, und wenn man seine Lebensphilosophie ändert, ändert sich die Welt. Es ist KEINE objektive Welt! Irgendwie hatte das damals schon die Philosophien gesagt; die Welt der Physik, bzw. der Wissenschaft, ist bloß eine Brille, und jeder Philosoph hat eine andere Brille. DAS wollte mir die Philosophin damals erklären. Sie hatte viele Brillen. Der Künstler hatte versucht, seine letzte Brille abzunehmen; er wollte ohne Brille die Wahrheit sehen und leben. Ich aber habe meine eigene Brille aufgesetzt, und dann entdeckte ich die "Brille" des Jesus Christus, die zum ewigen Leben und zur Reise in andere Universen befähigt.


 Weitere Texte finden Sie seitlich in der Übersicht.

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.