Hans-Joachim Heyer

Shadow
Slider
deenfrit

Gestern erhielt ich bei Facebook eine Freundschaftsanfrage einer angeblichen US-Generälin namens Jessica Freeland. Ich glaub's zwar nicht, will aber trotzdem so tun, als sei der Account echt. Was also würde ich einer US-Generälin schreiben?

Nun, ich würde schreiben, dass auch der biblische Josua eine Art General war und von Sieg zu Sieg eilte, weil er mit Gott war, und als seine Nachfolger von Gottes Wegen abwichen, kamen die Niederlagen. Die USA sind noch eine mächtige Nation, denn sie gründete auf den christlichen Protestantismus. Nicht, dass die Führer allesamt protestantisch waren; sie waren vorwiegend (schon vom Vatikan gesteuerte) Freimaurer, die halfen, eine materialistische (von Gott getrennte) Welt zu bauen, aber das Volk war großteils christlich-protestantisch, und die Regierung hatte es nicht gewagt, den Papst oder einen seiner Gesandten ins Land zu lassen (das wäre ein Verfassungsbruch!). Doch in der jüngsten Vergangenheit hat die Regierung vor dem Vatikan kapituliert.

Der "große" evangelikale Prediger Tony Palmer, ein Verräter vor dem Herrn, hat in einer vielbeachteten Rede vor 2000 protestantischen Geistlichen unter großem Beifall das Ende des Protestantismus verkündet (siehe das Video unten). Das bedeutet das Ende der USA. Das Volk weiß selbstverständlich nichts von diesen Dingen, weder das Volk der USA, noch das Volk der Deutschen, aber es kommt auf die geistigen WURZELN an, ob ein Volk gedeiht, blüht und Frucht trägt oder ob es umkommt. Die USA sägen augenblicklich ihre Wurzeln ab, und was folgt, ist determiniert. Man KÖNNTE das Volk wie einen Baum wieder auf die Wurzel pfropfen, aber die Elite, die ihn abgesägt hat, wird es kaum tun!

Vor einiger Zeit hörte ich eine Geschichte eines Inders, der die Niederlande, früher einmal ein sehr christlich-protestantisches Land, besuchte. Dort fiel ihm auf, dass es vor den Türen etlicher Häuser unbewachte Stände mit Obst, Gemüse und Honig gab. Daneben eine offene Kasse mit Geld. Vorbeikommende Passanten nahmen sich von dem Obst und legten Geld in die Kasse. Es waren keine Verkäufer anwesend. Trotzdem war da keiner, der Obst, Gemüse, Honig oder gleich die ganze Kasse gestohlen hätte! Dem Inder wurde klar: So etwas war in Indien unmöglich! Und ihm wurde klar, welche konstruktive ENERGIE in einem Volk frei wird, wenn es keine (energiezehrende) Korruption gibt. Ein solches Volk kann nicht untergehen, solange es an dem festhält, was die Korruption verhindert: ein lebendiger Glaube an Gott und dessen Gesetze, wie es ihn nur bei evangelischen Christen gibt.

Der Gründer der Soziologie Max Weber erforschte die Ursache des Wohlstandes protestantischer Nationen, und er fand klar heraus, dass die Ursache die protestantische Ethik war: Sekundärtugenden wie Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Nächstenliebe und Fleiß, eingebettet in die christiliche Primärtugend des Gottesgehorsams (Gottes Rechte statt Menschenrechten). Diese Primärtugend war DIE Ursache auch des charakterlichen, aber auch des wirtschaftlichen Erfolges aller protestantischer Nationen!

Nun sollte man meinen, dass die großen Bosse, die großen Bankiers und Wirtschaftskapitäne, auf diesen Erfolgszug aufspringen würden. Würden sie auch gerne! Aber es gab da eine Organisation, die ein noch wichtigeres Gut anstrebte, als finanziellen und materiellen Reichtum, nämlich MACHT. Dem Vatikan ist Reichtum nicht genug; er will die Weltmacht! Und deshalb bekämpft er bis heute den Protestantismus, auch wenn dieser Krieg unglaublich viel Energie, Geld und Menschenleben kostet. Dem Papsttum ist wohlbekannt, dass es selbst korrupt bis ins Mark ist, und dass es keine Überlebenschance in einem ehrlichen Umfeld hat. Eine korrupte Regieriung kann nur in einem korrupten Volk überleben, wenn auch mit katastrophalen Konsequenzen. Aber wenn man nach einem verheerenden Krieg wieder alle Hebel der Macht an sich reißen kann, ist der Schaden hinnehmbar.

Eine US-Generälin sollte am Erfolg ihrer Nation, also gegen die überall aufkommende Korruption, arbeiten, aber der Vatikan, der Wolf im Schafspelz oder der Satan im christlichen Gewande, lässt das nicht zu. Weiß ein US-General, für welche Seite er arbeitet? Für Satan oder für Gott! Ist die Entscheidung schon gefallen?

Etwas nicht gefunden?

Für den Newsletter eintragen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok